von BK-Thorsten | 14.09.2022 | eingestellt unter: Dropzone Commander

Dropzone Commander: Neue Preview

Die Resistance von Dropzone Commander erhalten nun auch einen Behemoth.

Join The Resistance! We Have Behemoths Now!

In some cases, the Resistance has better experience operating Behemoths than most UCM forces. Pre-war many designs were developed for specialist purposes. Now they are being used for war…

Welcome to this weeks Teaser Tuesday and we’re glad to say that the final Behemoth is coming to Dropzone Commander. We say final as with the Resistance Behemoths release, all factions can now access a towering monster of death. The Resistance is a ragtag assortment of survivors who were left stranded on the cradle worlds. Isolated and alone, these societies adapted rapidly to overcome hazardous challenges before then growing into a true threat to the galaxy.

Resistance Juggernaut Behemoth

Resistance Behemoth

The Explorators are the most impressive walking vehicles mankind produced before the Scourge invasion. They were created to act as mobile bases on the cradle worlds but then the Resistance got hold of them.

Look at this monster! Since the Resistance created the Juggernaut, this Behemoth has been spotted prowling around battlefields causing havoc to Scourge forces. Created by taking a Home class explorator retrofitted with a massive weapon, a huge weapon, a giant 800mm calibre Golgotha cannon, the Juggernaut is an enormous mobile weapon.  The Golgotha cannon is a pre-war naval defence gun which was originally intended for striking atmospheric-capable starships from a ground base.

That’s it for today! If your a running an event or a store that stocks TTCombat products, make sure you reach out and we’ll feature you on Sunday Spotlight or nous Social Media Channels. 

Finally, If you have a project you want to start or add to your tabletop setup. Then make sure you head over to the TTCombat webstore for a wide range of miniatures and scenery. If you have anything of ours that you’d like to see featured as a Monday Motivation post. Please send us some photos to info@ttcombat.com

Quelle: TTCombat

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Dropzone Commander

TTCombat: Shaltari Behemoth und Geländestück

27.08.20222
  • Dropzone Commander

Dropzone Commander: Shaltari Celestial Dragon

24.08.20223
  • Dropzone Commander

Dropzone Commander: Neue Preview

21.08.202210

Kommentare

  • Ich fand die Resistance als Untergrund-Widerstandsbewegung von mehr oder weniger unorganisierten Gruppen, die Ihre Fahrzeuge und Waffen auch mal improvisieren müssen, echt genial.
    Aber was soll dieser Klotz jetzt in der Armee? Ich finde die ganze Idee mit den Behemoth einfach nur unpassend und war auch der ausschlaggebende Grund, wieso ich mit dem Spiel aufgehört habe.

  • Früher: Guerilla-Armee die sich im Untergrund versteckt und nur dadurch überlebt, dass die Scourge rein in Wirten rechnen. Daher unter die Erde zu gehen und die Resistance zu bekämpfen kostet mehr Wirte als dabei zu gewinnen sind.

    Heute: Resistance Juggernaut Behemoth. Irgendwie schade, weil dies das Flair der Resistance zerstört. Die Resistance Flotte konnte ich mir ja noch eingehen lassen…

  • Ich frag mich, wie der sich fortbewegt? Läuft der auf den Hinterbeinen und das vorne sind Arme?
    ohne den vorderen Teil könnte man den evtl. in 28-32mm Dieselpunksystemen verwenden. Weiß jemand wie groß der ist und ob TTcombat auf der Tactica bzw. Spiel vertreten sind?

  • Boar ist der häßlich.

    Diese Gigantomi in DZC nimmt immer albernere Züge an.
    Und erweckt irgendwie den Eindruck das sie nicht wissen wohin mit dem Spiel

    • Warum? Sie wissen das sehr genau: Es wurde für jede Fraktion ein Behemoth angekündigt und jede Fraktion kriegt einen…
      Man kann bei jedem der 5 Behemoths wieder darauf hinweisen, wie doof und unpassend man die findet (ich bin selbst kein großer Fan), aber Planlosigkeit sehe ich da keine…

      • Ja aber was hat das noch mit dem Ursprünglichen Gedanken hinter dem Spiel zu tun?

        So wirkt es als würden sie nur große Viecher rein machen weil das alle anderen auch machen.

      • Finde die Behemoths jetzt auch nicht wirklich passend, außer bei den Scourge den riesen Alien mag ich irgendwie. Aber letztendlich kann man ja selbst entscheiden ob man damit spielen will. Deswegen mit einem Spiel aufzuhören ist schon eine etwas seltsame Entscheidung.

      • Die riesigen Dinger machen inhaltlich durchaus eine gewisse Menge Sinn. Der Krieg hat seit dem Grundbuch eine gewisse Entwicklung genommen, und die neuen Einheiten tragen dem Rechnung:

        – Die UCM werden auf ihren Heimatwelten bedroht, da die Scourge Ferrum entdeckt und angegriffen haben. Die UCM Behemoths sind deshalb z.B. ideal, um Verteidigungsgefechte auf den Kolonien selbst darzustellen.
        – Die UCM (und die PHR) haben Fuß auf den Kernwelten gefasst, teilweise große Bereiche erobert und Brückenköpfe mit entsprechenden Sprungpunkten und Aufmarschgebieten gesichert. Das ermöglicht es ihnen, auch schwereres Gerät zu positionieren, da sie nicht mehr nur schnell zwischen Schauplätzen wechseln, sondern auch Verteidigungsgefechte führen müssen.
        – Die Resistance ist nicht mehr auf den Untergrund festgelegt, teilweise kämpft sie jetzt in offenen Verbänden au der Seite der UCM oder der PHR. Vor der Befreiiung hätten diese Behemoths (die ja umgerüstete Terraformer sind) keinen Sinn gemacht, im geänderten Umfeld kann es helfen, sie aus den Kellern zu holen.

        Scourge und Shaltari folgen ohnehin eigenen Regeln.

        Von daher: Es ist nicht völlig abwegig, diese Großmodelle im Dropzone-Universum einzusetzen, ich sehe sie allerdings nicht als logisches Mittel in jeder einzelnen Schlacht. Mit dem passenden Szenario oder Narrativ können sie aber spannende Abwechslung bringen und das finde ich begrüßenswert.

      • Dann mag es vielleicht nicht die beste Idee gewesen sein, den Hintergrund so weiterzuschreiben, dass daraus zwangsläufig dem Markenkern zuwidergelaufen wird.
        Oder sie nennen die neue Edition:
        Dropzone or Static Defence Commander

  • Ich kann das absolut nicht nachvollziehen weshalb man ein Spiel verweigert nur weil es neue größere Einheiten gibt, also beim allerbesten willen nicht.
    Wer hat denn sein 40k Zeug in die tonne gekloppt als die dicken titaten oder imp knights erschienen sind?

    Mal abgesehen davon das ich alle Behemoth Modelle echt schick finde, muss die sich doch niemand holen.

    Also echt Leute.

    • Ich habe damals tatsächlich mit 40K aufgehört, weil Flieger zum Standard in jedem Codex wurden. Ich fand einfach, dass das Regeltechnisch nicht vernünftig abbildbar war.
      Ok, ich gebe zu das war nicht der einzige Grund. Auch die viel zu vielen Regeln wenn man nur alle 3 Monate spielt hatten ihren Grund.
      Meine Modelle habe ich aber immer noch alle.

      • Ja ich geb zu 40k ist nicht der perfekte Vergleich…hab mit 40k aufgehört weil die Regeln zum Göbeln sind aber jeder hier kennt halt 40k.

  • Mir gefallen sie sehr. Und die Teile brauchen nur ein noch größeres Landungsschiff und schon sind sie auch wieder dem Grundgedanken des Spiels treu. Sehe kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.