von BK-Christian | 18.02.2021 | eingestellt unter: Brettspiele, Kickstarter

Zombicide: Undead or Alive Kickstarter

Der neue Kickstarter zu Zombicide läuft.

Zombicide, the blockbuster zombie action board game is back, and this time we’re taking the fight to the wild West!

Following in the footsteps of the recent 2nd Edition, Zombicide: Undead or Alive combines updated rules and fast setup with brand new exciting mechanics, perfect for the Western setting!

There’s a million ways to die in the West, but now nobody seems to want to stay dead. So grab your six-shooter, form your posse, and get ready for some good ol’ Zombicide!

CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 1 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 2 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 3

Und das ist drin:

CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 4 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 5 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 6 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 7 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 8 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 9

We possed up with the good folks at Quackalope for a rootin‘-tootin‘ gameplay session of Zombicide: Undead or Alive (adapted to Tabletop Simulator due to the ruttin‘ pandemic).

Das Regelbuch kann man sich schon anschauen:

CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 10

Hier geht es zum Download!

From dime novels and comics to revisionist and post-modern films, the “Western” is one of the most enduring and long-lived genres in pop culture. Over the decades, the tone, content and form of the stories told have evolved; shaped by the times in which they were created. As we carve out our corner of the setting, we strive to pay homage to the past, while being responsible in the present. To that end, we worked closely with a Native American history and cultural consultant who lives and works in his Native community. Under his guidance, we designed Native American survivor characters who stand against the undead hordes, and we ultimately chose not to portray Native Americans as zombies in the game. These characters will be revealed as the campaign progresses.

Die bemalten Mastermodelle:

CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 11 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 12 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 13

Und die Stretch Goals:

CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 14 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 15 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 16 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 17 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 18 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 19 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 20 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 21 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 22 CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 23

Infos zum Porto gibt es auch schon:

CMoN Zombicide Dead Or Alive Kickstarter 24

Die Kampagne ist finanziert und läuft noch 21 Tage.

Quelle: Zombicide: Undead or Alive

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele

Rainbow Six: Brettspiel kommt

24.02.20215
  • Brettspiele

Archon Studio: Neue Previews

23.02.202112
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Mythic Battles: Ragnarök Previews

21.02.20213

Kommentare

    • 19% (Einfuhr-) Umsatzsteuer.

      Hier könnte theoretisch noch Zoll dazukommen. Bei den Höhen kenne ich mich nicht aus.

      Für mich ist das nicht nachvollziehbar: Eigentlich müsste CMON den übernehmen. Sie werden auch in den USA oder GB Umsatzsteuer für die Produkte abführen müssen. Normalerweise müssen sie das aber nicht, wenn sie nachweisbar im Ausland Umsatzsteuer dafür zahlen (keine Doppelbesteuerung).
      Das ist mehr Verwaltungsaufwand für sie, aber den Kunden zweimal Umsatzsteuer zahlen zu lassen, ist eine Unverschämtheit. Vor allem kann ich als Kunde nicht einmal nachvollziehen, ob sie doch einmal steuerfrei ausführen und es damit nur eine versteckte Preiserhöhung ist.

      • Ich hab noch nie VAT bei einem KS bezahlt. Allerdings habe ich mitbekommen, das es schon bei einem CMON KS so war. Und das wurde auch erst im nachhinein beim PM verkündet. Ich finde das auch irgendwie komisch.

      • In den USA ist es normal, dass die Umsatzsteuer nachträglich draufgerechnet wird, da jeder Staat
        die unterschiedlich festlegt.
        Da ist es sogar im Einzelhandel -wie Walmart- so,dass auf den Preisschildern $X,XX + VAT steht.

      • Ja aber EU ist nicht USA. Ich hab über hundert KS gefördert, darunter auch sicher 20 CMON und es war noch nie der Fall. Hat sich da rechtlich was geändert? Bei PAtreon musste man anfangs auch keine VAT zahlen, jetzt schon. Aber 19% macht schon einen ordentlichen Unterschied, zumal die auch auf die Versandkosten gerechent werden.

      • @MVA: Ja, mit den USA hast Du absolut Recht. Es gibt auch diverse internationale Versandhändler, die die USt nachträglich hinzu rechnen. Aber es ist hier schon ein bisschen komisch, dass es nur bei EU und GB – Kunden gemacht wird, oder? Weder bei amerikanischen Kunden noch aus irgendeiner anderen Ecke der Welt.

        Aber am Ende muss es jeder selber wissen, ob er das mitmacht. Mein Tipp: Assmodee bringt das wieder einen Monat vor Auslieferung auf Deutsch raus und das ganze kostet 80 € ohne Stretch-Goals natürlich, nach 6 Monaten bekommt man es für 65 € im Angebot. Alternativ beteiligt man sich hier, hat Minimum 20 Minis durch die Stretch-Goals mehr, das ganze auf Englisch und zahlt 140-150 $ (auch wenn es normalerweise nur 120 $ wert ist) und geht als das das Kickstarter immanente Risiko mit.

      • Die Sache mit der zu zahlenden Mehrwertsteuer (auch auf Versandkosten) scheint immer häufiger aufzutreten und hat mich jüngst davon abgehalten, ein Projekt – Castles of Mad King Ludwig – zu unterstützen, weil das die Kosten in einen Bereich hebt, den ich nicht mehr rechtfertigen kann.
        Dabei wird gelegentlich auf eine Gesetzänderung der EU verwiesen, aber immer sehr schwammig, sodass ich bisher noch nicht herausgefunden habe, was eigentlich der Grund ist. Und mir ist auch schleierhaft, wie diese Projekte einerseits behaupten können, „EU-friendly“ zu sein und die Einfuhrkosten zu übernehmen, andererseits aber von den Unterstützern die Steuern auf den Unterstützungsbetrag + Versandkosten einzufordern.

        Für mich ist die Konsequenz, beim Unterstützen von Projekten sehr viel selektiver zu sein, häufiger auf ein paar Extras zu verzichten und den zumeist gratis erfolgenden Versand durch den Einzelhandel den teils horrenden Versandkosten auf Kickstarter vorzuziehen.

    • Was ich mir vorstellen könnte ist, das die Investition und der Erhalt der Ware aufgrund des relativ neuartigen KS-Hintergrund eine zeitlang in einer juristischen unklaren Gesetzbereich unterwegs war. Vlt irgendwas mit „es wurde kein Produkt gekauft, sondern nur eine Idee gefördert und dafür hat der Empfänger ein Dankeschön mit einem Produkt bekommen“.
      Da hat dann vlt irgendwann die EU doch Mal nachgebessert und jetzt ist es ein normal zu verzollender Warenhandel.
      Ist jetzt aber nur eine Vermutung ins Blaue🙂

      • Ne das ist definitiv nicht so. Bei der Einfuhr von Waren in die EU interessiert es niemanden ob das ein Geschenk oder sonst irgendwas war. Da kommt es immer nur und ausnahmslos auf den Warenwert an bzw. das was du gezahlt hast.
        D.h. der Mythos mit „mein Schwager aus den USA hat mir das neue iPhone zum Geburtstag geschenkt“ hat noch nie funktioniert. Solche Pakete landen beim Zoll und der Zoll wird dich nach einem Beleg fragen für deine Zahlung. Wenn du dann sagst, ich hab nix dafür gezahlt, geht der Beamte in sein Hinterzimmer und schaut nach was der Preis für die Ware ist und schlägt darauf 19% auf. Hab ich alles schon selber beim Zoll mitbekommen inkl. teurer Teppich als Geschenk aus Afghanistan. Da wurden dann plötzlich mehrere hundert Euro fällig, weil der Beamte einen Wert für einen hochwertigen handgeknüpften Teppich geschätzt hat.

        Eigentlich ändert sich überhaupt nix, ausser die 22 Euro Freigrenze fällt ab Juli weg. Aber das dürfte für solche KS eigentlich schon immer irrelevant gewesen sein. Ich vermute eher der Austritt GBs aus der EU macht Probleme, da von dort aus nicht mehr zollfrei in die EU verschickt werden kann. Aber vermutlich viele KS einen HUB in GB verwendet haben.

  • Hab bisher noch kein Zombicide..und dank Western Legends sowie Gunfighters Ball ist das „Western-Thema“ bei uns gerade sowieso am laufen…mal zuschlagen.

  • Ich bin mal mit dabei, als grosser Western fan.
    VAT musste ich bisher auch schon immer bezahlen. Einfach erst dann als die Ware am Schweizer Zoll war. Zahle die 7.7% lieber im voraus und spare extra Verzollungsgebühren. Ich bin auch froh, dass ebay das schon eine Weile so macht. War für mich bisher nur Vorteilhaft.

  • Wie sind denn mittlerweile die Figuren von cmon? Ich habe bisher noch keinen cmon KS mitgemacht und kenne daher die Qualität nicht.
    Bin gerade bei 30mm Figuren von PVC Figuren immer sehr skeptisch.

    • Ich habe von denen den sci fi Ableger und kann sagen, dass die pvc Figuren dort sehr scharf gefertigt und stabil sind.

      Die Figuren sind keine gw schönheiten, aber eine sehr solide 2 im Notenbereich. Gerade für brettspiele

    • Die Mini-Qualität ist sehr gut, trotz aller Kritik meinerseits an der Firma. Muss sich m.E. nicht hinter den meisten Tabletop-Anbietern verstecken.

      Ich habe Zombicide-Black Plague, Blood Rage und Rising Sun Zuhause und hatte mal Zombicide 1. Edt..
      Die Qualität ist immer besser geworden und gerade bei Rising Sun sind Schärfe und Kontrast Klasse. Verwaschen ist da nichts. Beim 1. Zombicide war es noch nicht so gut.

      Paar Gußränder gibt es allerdings, die sich allerdings leicht entfernen lassen sollten.

  • Mal abwarten. Denke da kommend sicher noch Erweiterungen wie Indianer oder us Kavallerie dazu. Aber 100 Dollar finde ich schon extrem teuer für nur das Spiel. Da haben sie massiv die Preise angezogen. Dann nich Porto und noch Steuern drauf. Ich bin da raus. Die anderen reichen mir. Erwarte nahezu weitere versteckte Kosten.

    • Also ich persönlich kann diese Meinung nicht teilen. 100 Dollar für, schon ohne SG´s, ca. 90 erfahrungsgemäß gute Figuren ist doch günstig, wenn man sich mal die Preise in unserem Hobby so anschaut. Natürlich ist das Material anders (und billiger) und die Qualität vielleicht nicht ganz so gut wie bei den Tabletop-Schmieden aber für den Preis sind die Minis meiner Meinung nach super.
      Ich überlege da einzusteigen, weil mir die Minis sehr gut gefallen – allerdings habe ich hier auch noch gefühlte 10.000 unbemalte Western-Minis aus Shadows of Brimstone rumliegen 😉

  • Leider wieder einmal etwas das nichg unbedingt benötigt wird.
    Aber leider schaffen die es nicht miniaturen die die haben wieder auf Vorrat zu bringen.
    Ich wollte seit Ewigkeiten die great owl kaufen, aber nix zu machen.

    • Nope. Die Stretch-Goals und ein Survivor ist Kickstarter exklusiv.

      Ich tippe sehr stark, dass Assmodee das Spiel zeitgleich oder knapp vor der KS- Auslieferung auf Deutsch rausbringt.

      Vermutlich für 80 € (so nach der Erfahrungswerten) als UVP. Allerdings halt dann etwa mit 20 Minis (den Stretch-Goals) weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.