von BK-Christian | 27.09.2021 | eingestellt unter: Community

Tabletop Workshop: Farbe und Kartoffeln

Herzlich willkommen im TWS-Kochstudio!

Was haben neue Farben im Tabletop-Hobby mit Kartoffeln zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel, aber dann doch eine ganze Menge … Viel Spaß bei dieser kleinen Hobby- und Malmotivation und beim Entdecken neuer Möglichkeiten!

Quelle Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Community

Magabotato: Halbzeit Malathon 2021

15.10.2021
  • Veranstaltungen

Szenario: Termin für 2022

14.10.202132
  • Community
  • Star Wars

Diced: Folge 169

10.10.20214

Kommentare

  • Was Du gesagt hast ist genau der richtige Weg 😃,erst einmal ausprobieren und schauen wie es wird. Ich ermutige auch immer wieder die Leute in meiner Nähe neue Dinge auszuprobieren, und dann zu schauen ob es einem gefällt. Und wenn nicht, kann man es immer noch sein lassen.☺️ In diesem Sinne. Danke für das Video.👍

  • Applaus- Applaus – Applaus.
    Manchmal nervt diese Altherren-Grundsatz-Kritik, die immer wieder bei neuen Produkten geäußert wird, einfach nur. Ich bin als alter Herr jedenfalls sehr dankbar für all die neuen Produktvorstellungen hier, und entscheide aufgrund meiner Erfahrung, ob das etwas für mich sein könnte oder eben nicht. Dabei muss ich es aber nicht grundsätzlich kritisieren, und schon mal lange nicht, bevor ich es tatsächlich probiert habe.
    Also von mir ein fettes chapeau für das Video und vor allem die Message!

  • Stimmt alles! 🙂
    Ich musste auch gleich an die Contrast-Farben von GW denken, wo ich zunächst auch erst seeehr skeptisch war ob ich die brauche… Und ja: Meine Battle-Droids und Scout-Trooper für StarWars Legion sehen damit richtig geil aus! Was ich ohne Contrast sicher nicht so hinbekommen hätte (v.a. in der Zeit!)

    Schon damals die „Foundation-Farben“ von GW waren ja eine kleine Revolution: Mit einem(!!!) oder zwei Farbanstrich(en) ein deckendes gelb,rot oder gar weiß(bzw.grau) hinzukriegen ohne die ganzen Details in x-Lagen zuzukleistern: Einfach Wow! 😀

    Von daher: Wenn Duncan was geiles revolutionäres erfunden hat, werd ich das auch mal testen. Ick bin gespannt und offen für Neues! 🙂

  • Sehr gutes Video mit Klassebotschaft! Bei jeder neuen Farbrange frage ich mich ehrlich gesagt auch oft, braucht man denn wirklich noch das hundertste Rot? Aber wenn man genauer hinschaut, verstecken sich dahinter dann doch wieder neue Farbtechniken für neue Stile.

    Wie oben sx1 war ich bei den Contrast Farben auch skeptisch. Der erste Versuch mit einem Grün, das viel zu giftig rüberkam hat mich sehr enrüchtert. Weiß nicht, welches Wunder ich erwartet hatte. Paar Monate später, als ich einfach nur eine Saga Armee Wikinger „quick´n´dirty“ bemalen wollte, habe ich mir einen kleinen Grundstock zugelegt. Und es hat auf den zweiten Blick Zoom (schreibt man das so? ^^) gemacht. Jetzt male ich viele Projekte damit an, in denen es mir nicht so auf Details aber mehr Schnelligkeit ankommt. Aktuell Freies Volk fürs ASoIaF.

    Und diesem Video hier gewinne ich ab, dass ich mich doch einmal näher mit Ölwashes befassen sollte. Vor allem beim scratchbuild Geländegebastel für Postapoc- oder Industrie-Szenarien. Sind Ölwashes so ergiebig, wie ich sie mir vorstelle, wenn ich damit MDF Gebäude und so schön verdrecken möchte? Vom coolen Look mal abgesehen. Agrax Earthshade ist mir für eine komplette Fabrikhalle halt dann doch zu schade und meine bisherigen Spielereien mit verdünnten diversen Farben waren da nicht so prickelnd.

      • Wenn man darauf achtet, die Tuben immer gut zu verschließen, halten Ölfarben wirklich ewig. Ich hab noch eine Tube Schmincke Sienna gebrannt, welche ich 1998 gekauft habe und immer noch nutze. Mit dieser habe ich seitdem ca. 1000 Modelle gealtert und auch lange für Figuren, Büsten etc. genutzt. Damals (vor 30 Jahren) war das der „way to go“… Enamelfarben von Revell oder Humbrol, Washes mit Ölfarben. Kein Vergleich zu der Auswahl und Vielfalt an Farben, die man heute hat! Aber für bestimmte Schritte nutze ich immer noch gerne Ölfarben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.