von BK-Thorsten | 04.02.2021 | eingestellt unter: Terrain / Gelände

Spellcrow: Neue Preview

Spellcrow zeigen auf Facebook ein paar kleine, aber feine bald erscheinende Geländeteile.

Spellcrow Terrain PrevFeb21 01

We’ve made small terain pieces with stones to adorn our gaming table. We have 5 different pieces that we could release but the question is, would you find them useful as well? 🙂

Spellcrow Terrain PrevFeb21 02

We’re very happy that you like this set! Some of you asked how many elements it will contain, and if they will be different. The set will include 5 different stone pieces. Today, you can see how they look next to the miniatures in a 28 mm scale 🙂

Quelle: Spellcrow auf Facebook

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände

OSHIRO Modelterrain: Neuheiten

06.12.2021
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer 40.000

FW: Sons of Horus Legion Praetor und Amon Hen

05.12.202119
  • Terrain / Gelände

Wild Land Store: Neuheiten

05.12.2021

Kommentare

  • wtf?
    Is das ein verfrühter Aprilscherz?

    Es kann sich doch wohl jeder Steine auf ne Base kleben und das anmalen und mit statischem Gras bekleben…

    Wer soll der Markt für das Zeug sein? Leute, die wirklich garkeinen Handgriff für ihr Hobby tätigen wollen?

    • Leute wie ich, die das Hobby gerne spielen und ungern basteln?

      Bevor ich mir irgendwo eine kleine Base besorge (egal ob Holz oder Pappe), Kleber kaufe, Steine sammle, es versiegle dass es nicht in 5 Jahren schimmelt, das Ding so komponiere dass es schön aussieht… da zahle ich lieber einen kleinen Betrag für ein ordentliches stabiles Geländestück und mache mit meiner kostbaren Zeit Besseres.

      Ich könnte jetzt auch anfangen zu sagen „Warum bastelt man sowas statt mit der Zeit etwas wertvolleres anzufangen“ worauf deine Antwort wohl lautet „weil mir das Basteln Spaß macht“. Und ebenso gibt es eben Leute wie mich, die das Basteln im Hobby nicht mögen sondern nur Spielen wollen. Ich glaube dass solche Leute wie ich weit in der Unterhaltung sind aber ich danke den Herstellern für jeden Pups an Zeug. Geld habe ich genug. Zeit aber nicht um sie mit dem für mich langweilenden Teil des Hobbys zu verschwenden.

      Also bitte kein Gatekeeping im Hobby.

      • Auf den Quatsch mit dem Gatekeeping geh ich garnicht erst ein.

        Aber worauf ich eingehe, ist dein völlig falsches Bild von dem Aufwand, den das Ganze erfordert:

        Kleber hast du garantiert zuhaus. Und vermutlich auch nen Garten, oder zumindest wirds irgendwo in deiner Nähe ne Möglichkeit geben ein paar Kiesel zu sammeln.
        Bestimmt findet sich bei dir zuhaus auch irgendeine Plastikverpackung, die du nicht mehr brauchst oder eh wegschmeißen wolltest.

        Aus dem Plastik schneidest du dir mit ner Schere die Bases aus. Dann klebst du die Kiesel mitsamt Sand und/oder Erde drauf, lässt die Geschichte trocknen und bemalst sie anschließend.
        Und man könnte das Ergebnis natürlich noch nach Belieben mit statischem Gras versehen.

        Schwupps, das wars. Zeitlicher Aufwand? Vielleicht ne halbe Stunde für ein Dutzend von den Dingern. Monetärer Aufwand? Quasi nichts.

      • Achja, und falls es nicht klar sein sollte:

        Plastikbase, Kiesel, Sand und Acrylfarbe. Da schimmelt nichts.

      • @Barb : Das ist trotzdem kein Argument.
        Wenn man
        a.) keinen Bock hat und/oder
        b.) in einer halben Stunde wesentlich mehr verdient als der Kram da kostet ist das doch mehr als Sinnvoll.
        Letztlich ist es völlig müßig sich darüber zu „streiten“.

      • Was Thias sagt. Warum sollte ich das tun wenn ich keine Lust darauf habe und es einen Dienstleister gibt, der die Sache für mich übernimmt?

        Oder backst du dir jeden Tag dein eigenes Brot? Das dauert nämlich auch nicht wirklich lang (Fun Fact: das ist nämlich etwas das ich gerne, wenn auch nicht jeden Tag mache).

    • Farbe und Gras muss man doch warscheinlich selbst aufbringen.
      Ich musste aber auch direkt an den letzten Aprilscherz von Greebo Games denken.

      Der Vorteil liegt hier wohl im Gewicht.

  • Hmm nicht schlecht, aber wenn ich bedenke, dass der große Aufwand bei dieser Art von Geländegestaltung in der Bemalung und nicht im Basteln besteht sehe ich für mich da keinen Nutzen.

  • Ziemliches Quatschprodukt. Ich würde auch die Jubelfraktion bitten, einen Gang runter zu schalten. Das ist ein besandetes Base mit Steinen. Wenn man das nicht hinkriegt (oder unbemalt spielt), nimmt man wahrscheinlich sowieso nicht am gleichen Hobby wie andere Teil. Das ist völlig okay. Doch dann sollte man vllt. nicht stets von einem gemeinsamen Hobby fabulieren, welches alle ganz doll gemeinsam betreiben.

    Die Brückenkopf-Crew hat in der Vergangenheit immer wieder gute Videokanäle mit Erklärvideo gefeatured. Spätestens damit kriegt so etwas jeder hin.

    • Ich muss die ganze Zeit an die Leute denken, die ferngesteuerte Autos oder Flugzeuge bauen.
      Wenn da Einer mit nem gekauften Flugzeug ankäme, würden die Anderen dem den Vogel zeigen.

    • Und da ist das Gatekeeping. War mir klar das es kommt.
      Wehe man hat nur Lust auf Spielen und nicht den Rest drumrum, dann ist man kein echter Tabletopper oder was?

      • Da missverstehen Sie mich, obwohl ich oben recht deutlich war. Sparen Sie sich doch schlicht den Quatsch mit dem Gatekeeping. Es gibt keine „echten Tabletopper“. Dass alle irgendwie das gleiche Hobby betreiben ist eine Fantasie. Wenn Sie z.B. unbemalt 40k spielen wollen, ihr Vorredner nun aber viel liest und 6mm Antike nur bemalt spielt, machen Sie offensichtlich nicht das gleiche. Und das ist doch auch okay. Sie haben aber keinen Grund, dadurch gekränkt zu sein.

      • Was soll das mit dem Gatekeeping?

        Neues Schlagwort gelernt und das muss jetzt ein paar mal benutzt werden um sich dran zu gewöhnen wir es klingt?

        Schalt mal 3 Gänge runter.

      • Da muss ich Axel Däne widersprechen. Selbst wenn ich „Mensch Ärgere dich nicht“ spiele, bin ich ein ‚echter Tabletopper‘.

        Die Definition von Tabletop ist nämlich: „Tabletop games are games that are normally played on a table or other flat surface, such as board games, card games, dice games, miniature wargames, or tile-based games.“ (Wikipedia)

        Wovon du sprichst ist War gaming. Wobei das auch nur über die Art des Spiels aussagt, nicht jedoch über die ‚Ausstattung‘.

  • Das sieht für mich wie ein klassisches Beifang Produkt aus.

    Ein Base gebastelt, abgegossen weil man ein paar brauchte und wo man den Shop schon hat gleich mal mit reingestellt.

    Warum auch nicht.

    Über Sinn und Unsinn muss man da nicht streiten

  • Ich verstehe die Diskussion an dieser Stelle nicht. Es sind nette kleine Geländestücke, die mit einem geringen Aufwand selbst gebaut werden können… so wie es bei vielen anderen Geländestücken ist.
    Ich selbst spiele gerne auf den modularen Spielfeldern von Ziterdes, weil sie leicht, nett selbst zu gestalten und gut zu verstauen sind – andere sagen, dass man doch mit ein wenig Zeiteinsatz viel bessere Platten selbst herstellen kann. Genau so ist es ja mit diesen kleinen Felsen.
    Letztendlich muss es doch jede Person selbst entscheiden, ob sie das Geld für diese Geländeteile ausgeben oder sie selbst gestalten möchte. Hier davon zu reden, dass irgendjemand Tabletop „nicht richtig“ ausführt, ist doch völliger Unsinn. Letztendlich kommt es doch auch darauf an, wie teuer das Produkt ist und ob der Zeitaufwand und die Arbeit des Bastelns einem mehr wert sind, als das Geld für den Kauf dieser Felsen.

  • Da stimme ich dem Kuras zu.

    Vielen Dank für die Diskussion und Props an die BKO-Redaktion für die regelmäßigen News über starke und manchmal weniger starke Neuheiten.

    Schöne Restwoche und tolle Spiele euch allen!

  • Mir gehen diese ‚das kann man doch selber machen‘ ziemlich ‚auf den Sack‘.

    Ja, man kann so vieles selbst machen. Aber man muss nicht. Wenn, wie hier in dem Beitrag, auch noch Anderen vorgeschrieben werden soll, dass Sie es zu tun haben oder dafür Verurteilt werden, wenn Sie nicht wollen, ist das der Gipfel der Frechheit.

    Mir fehlt hier bei zwei Leuten der Respekt Anderen gegenüber.

    Auch wenn diese Geländestücke einfach Aussehen, steckt einiges an Arbeit dahinter. Denn ‚mal so eben abgießen‘ ist nicht. Jeder, der mal in größeren Mengen Geländestücke abgegossen hat, weiß, wovon ich rede. Das sollte man respektieren.

    Dass nicht jeder Geländestücke selbst baut, muss man nicht verurteilen. Das ist respektlos anderen Personen gegenüber.

    Und dann noch diese zynische Bemerkung darüber, dass es ein schlechter Beitrag sei. Mich interessieren auch bei weitem nicht alle Beiträge, dennoch habe ich einen heiden Respekt vor der Arbeit, den die BK-Crew leistet.

    Ich würde mir wünschen, dass die Leute, die etwas ’selbst‘, ‚besser‘ oder ‚billiger‘ machen, ihre Meinung einfach für sich selbst behalten.

    • Das Problem ist doch nicht, dass Leute ihre Meinung sagen. Wie sie das immer ausdrücken müssen, das nervt einfach nur. Warum man in einem Hobby immer diesen vorwurfsvollen Ton hat und sich als besser sieht, das ist es was in Foren extrem störend ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.