von BK-Marcel | 15.02.2021 | eingestellt unter: Historisch, Reviews

Review: Wargames Atlantic German Infantry (1916-1918)

Heute geht es in unserer Review in die Jahre 1916-1918. Wir schauen uns die Late War Germans von Wargames Atlantic an.

GermanWW1BoxCoverWebsite 1800x1800

Auf einen Blick
Produkt: German Infantry 1916-1918
Hersteller: Wargames Atlantic
Material: Plastik
Preis: 34,95 USD

Das Produkt wurde uns vom Hersteller gestellt.

Inhalt

Review WW1Germans Box1 Review WW1Germans Box2 Review WW1Germans Box3

Wir hatten schon ein paar Wargames Atlantic Boxen, welche alle relativ ähnlich vom Inhalt waren. Gussrahmen die proppenvoll mit Minis und kleineren Bits zum individualisieren sind. Auch die späten deutschen Soldaten sind da keine Ausnahme.
In der Box lassen sich fünf Gussrahmen finden mit je sechs Soldaten pro Gussrahmen. Insgesamt erhält man mit dieser Box also 30 Minis. Für die Leser die sowas interessiert: Basierend auf dem Preis der Box kostet ein Soldat 1,166 USD.
Leider sind wieder keine Bases dabei, aber da dies Standard ist bei Wargames Atlantic, haben wir hier nicht mit einer Veränderung im Vergleich zu den Persern und Halblingen gerechnet. Auch fehlt wieder eine Bauanleitung.
Im Vergleich zu den Persern und Halblingen wurden die Gussrahmen ein wenig verändert. So wurden die Armpaare die zusammengehören mit den Buchstaben A bis F markiert. Weiterführend wurden die Köpfe nicht mehr wild durcheinander im Gussrahmen angeordnet, wie bei den Halblingen, sondern zeitlich passend bei einander gehalten.

Review Gussrahmen1 Review Gussrahmen2 Review Gussrahmen3 Review Gussrahmen4 Review Gussrahmen5 Review Gussrahmen6 Review Gussrahmen7

Zusammenbau
Wir haben wie immer bei Wargames Atlantic einen Gussrahmen zusammengebaut. Der Zusammenbau ging recht fix von der Hand. Die Modelle bestehen aus vier Teilen und lassen sich so schnell zusammenbauen.
Da eine Bauanleitung fehlt (und der Redakteur sich nicht wirklich bis ins kleinste Detail mit der Ausrüstung deutscher Soldaten im ersten Weltkrieg auskennt) können wir nicht wirklich historisch akkurate Ausrüstung bei den Minis garantieren.

Review Teile2 Review Teile1 Review Teile3

Die Gussgrate halten sich in Grenzen. Jedes Teil hat mittig einen dünnen Gussgrat der sich schnell entfernen lässt.

Review Gussgrate

Der Zusammenbau ging fix und insgesamt haben wir für die sechs Minis ungefähr 20 Minuten gebraucht.

Review Minis2 Review Minis4 Review Minis1 Review Minis3

(Anm. Redakteur: Ich war etwas unachtsam bei den Armen und hatte vergessen da fix drüber zu schaben! Mea Culpa)

Skala

Wie immer unsere Skala. Inklusive standardisierten Marine.

Review Skala

Fazit

Die Box hat uns insgesamt mit ihrem Inhalt und dem Detailgrad der Minis abgeholt. Die fehlende Anleitung und Bases sind zwar schade, aber zumindest ist der Zusammenbau nicht wirklich kompliziert und auf den Boxen steht ja drauf, dass keine Bases enthalten sind.
Wir finden dass ein kleiner Flyer der über die enthaltene Einheit/Truppe Informationen enthält bzgl Farben und Ausrüstung, so wie es bei Warlord Games Gang und Gäbe ist, wäre jedoch eine gute Ergänzung für die Box.
Diese Kritikpunkte sollen jedoch nicht das Gesamtbild zu sehr schmälern. Der Guss is wunderbar und die Details sind scharf und gut erkennbar, vor allem die Vielzahl an Köpfen und zusätzlichen Bits helfen dabei, jede Mini einen eigenen Charakter zu verleihen.
Da der Maßstab der Minis auch eher Richtung realistisch tendiert, sollten sich die Minis gut mit anderen historischen Minis mischen lassen und nicht zu sehr herausstechen.
Solltet ihr also keine Probleme mit fehlenden Bases haben, lohnt es sich einen Blick auf die Box zu werfen.

 

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Antike

Microworld Games: Neue Previews

25.02.2021
  • Historisch

Stronghold Terrain: Neuheiten und Bilder

25.02.2021
  • Fantasy
  • Historisch

Fireforge: Neue Previews

25.02.20211

Kommentare

  • Warum haben die Jungs kein Sturmgepäck? Das ist mir wirklich ein Rätsel… Leider bei vielen Bausätzen so, daß das fehlt!Hier wieder einmal… Mist!

      • Ich glaube er bezieht sich hier eher darauf das die deutschen zumindest im zweiten Weltkrieg Krauts genannt wurden.. Aber ich glaub I’m ersten waren es dann doch mehr die Hunnen also im englischen huns..

        Aber da ich eh davon ausgehe dass dein Kommentar nicht ganz ernst gemeint ist, hast du dir das wohl schon gedacht..

      • @g.weber:
        Der Begriff „Kraut“, ebenso wie „Hun“, „Jerry“, etc. sind in erster Linie (mehr oder weniger humorige) Slangbezeichnungen für Deutsche. Wobei man bei „Hun“ noch von der Hunnenrede von Wilhelm Zwo Kenntnis haben sollte, sonst isses schwer die Verbindung herzustellen.

        Eines sind diese Begriffe nicht: rassistisch.

        Das kann man maximal noch bei „Squareheads“ (was aber auch Skandinavier mit einschließt) und dem französischen „Boche“ behaupten, die sich auf die vermeintlich übergroßen Köpfe der Deutschen beziehen.

        Kommentare wie Deiner verharmlosen Rassismus.

      • Nicht so engstirnig sehen! Der Begriff passt historisch gesehen nun mal ziemlich gut in die Zeit (Jedenfalls bilde ich mir das so ein, wenn man Hollywood glauben schenken darf!).

    • Also von Fuß bis Auge sind es 30mm, aber neben den Great War Miniatures Metall Minis sehen die sehr gut aus. Ich finde, von den Proportionen und den Details brauchen die sich vor keinen anderen WW1-Deutschen verstecken, eher im Gegenteil!

  • Irgendwie habe ich langsam das Gefühhl ich habe bei den Wargames Atlantic Sachen einen Knick in der Optik? Alle reden da vom hohen detailgrad und ich finde das sieht einfach alles verwaschen aus?

    • Könnte mir vorstellen, dass mit Detailgrad vielleicht eher die Menge an Details gemeint ist? Weil die wirkt auf mich ganz ordentlich.
      Was du meinst, würde ich eher als Detailschärfe bezeichnen.
      Zum Beispiel bei den Normannen von Conquest Games finde ich den Detailgrad teils recht niedrig, die Detailschärfe ist allerdings sehr gut 😉 (alles nur meine subjektive Meinung)
      Finde die Detailschärfe hier bei Wargames Atlantic aber auch nicht soo schlecht. Mit recht glänzendem Plastik ist das aber auch immer schwer zu beurteilen.

  • Ich möchte jetzt hier mal eine Lanze für Wargames Atlantic brechen. Ich habe die besagte Box und auch wenn man sich natürlich immer etwas mehr wünscht so bin ich doch mit dem gelieferten sehr zufrieden. Man hat die Option für mehrere Zeitabschnitte (unter anderem dank der verschiedenen Köpfe). Der Detailgrad ist sehr ordentlich nicht wirklich verwaschen und mindestens genauso gut (ich finde sogar viel besser) als alle anderen Zinn Minis die es für diese Zeit gibt (da hab ich eigentlich schon fast alle durch). Auch ist das hier ein generischer Bausatz der genau das richtig macht was er soll nämlich eine gewisse Breite abdecken und dabei immer noch überschaubar sein. Ich baue damit grad eine Truppe für Late War (Operation Michael) und hab einen neben einem Lieutenant, zwei normale Soldaten, einen Trupp Sturmtruppen und einen Scharfschützen (den mit Warlord Scharfschützen Gewehr)gebaut und bemalt.. Benutze das ganze für Blood and Valor und bin wie gesagt von den Modellen begeistert. Finde die auch besser als die (aber trotzdem recht guten) Zinnfiguren von The Phalanx Consortiu (wobei bei denen [Phalanx Consortium] eher das problem ist das ich solange auf meine Bestellungen warten muss und dann auch noch Zoll zahlen darf).. Freue mich auch schon auf die Partisanen die ich mit erster Weltkrieg Deutschen mischen werde um so die Rote Armee der Münchner Räte Republik darstellen zu können.. Ich kann also den Bausatz nur empfehlen vor allem da die anderen Hersteller in den Bereich und auch für den zweiten Weltkrieg keine bessere Qualität abliefern.

  • Vorab: Danke fürs Vorführen! Ich konnte mir ein Bild machen und bin von der Qualität jetzt nicht so ganz überzeugt, trotz grundsätzlichem Interesse am Thema. Insofern: Zweck erfüllt.

    Dennoch hoffe ich, dass konstruktive (!) Kritik erlaubt ist. In einer Rezension („Review“), gerade von Produkten fürs Historical Wargaming, wünsche ich mir ein paar mehr Worte dazu, ob denn das „Darstellungsziel“ erreicht wird. Also ob z. B. die Ausrüstung passend ist, die Optionen gut gewählt sind, an wen sich das Angebot folglich richtet etc. Auch, wie sich die Figuren ins bestehende Sortiment gleichen Themas (spontan fallen mir noch Empress, Scarab und Great War ein) einfügen, würde mich sehr interessieren. Ein gefühlt passender Maßstab sagt mir leider wenig. Schon klar, das ist alles ungleich aufwendiger zu recherchieren und für einen kostenlosen Service vielleicht eine zu hohe Erwartung. Aber – ich sage es lieber dazu: das ist ehrlich nicht böse gemeint! – dann sollten die Besprechungen vielleicht eher als „Unboxing“ gelabelt werden. So weiß der oder die geneigte Leser*in, was hier geleistet wird und was nicht.

    Danke für eure Arbeit!

  • Auch ich besitze die Box und muss sagen, dass sie in natura besser aussehen als auf den Fotos.
    Klar geht es immer noch etwas schärfer oder detailiierter, aber verwaschen sind die bei mir nicht wirklich. Der Detailgrad und Guß entspricht ca. dem von Warlord, bei etwas härterem Plastik.
    Meine persönlichen Kritikpunkte:
    Mehr Gewehre statt Schnickschnack Ausrüstung bitte.
    Die Gasmasken zum Umhängen funktionieren nicht gut.
    Mir sind Köpfe mit Kugelgelenk lieber als flache Klebeansätze.
    Nichtsdestotrotz eine gute und nützliche Box die genau das liefert was sie verspricht.

      • Mehr verschiedene waren schon cool gewesen, mindestens eins mit Fernrohr oder gleich ein Scharfschützengewehr und eine oder zwei Bergmann mehr mehr waren schon geil gewesen.. Aber insgesamt bin ich wie gesagt eigentlich zufrieden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.