von BK-Markus | 02.06.2021 | eingestellt unter: Terrain / Gelände

Grabblecast: Desert Stones

Grabblecast haben ein neues Set „Desert Stones“ in ihrem Shop.

Grabblecast Desert Stones 01 Grabblecast Desert Stones 02

High quality resin miniature.
Sold unpainted.

Preis: 8.00$

 

Quelle: Grabblecast

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Adeptus Titanicus, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände

Uncertain Scenery: Cruck Cottage

21.10.2021
  • Science-Fiction
  • Terrain / Gelände

TTCombat: Neue Gelände Previews

20.10.2021
  • Terrain / Gelände

Antenociti’s Workshop: Oldtown Corner Building

20.10.2021

Kommentare

  • Ich weiss, viele haben keine Lust, Zeit, usw…
    Aber echt jetzt? Steine? Unbemalt, aus Harz, mit Versandkosten?

  • können die bitte auch noch Resin Sand rausbringen, das wäre etwas was noch niemand gemacht hat.

  • Bei sowas muss ich immer aufs Datum schauen ob ich nicht grad 1. April ist.
    Selbst wenn man nicht selber Sammeln gehen möchte oder kann gibts solche Steine im Bastel- oder Dekoladen oder Online im Beutel mit 20x mehr inhalt für den Preis.

    Zugegeben: Aus Resin sind sie vielleicht etwas leichter.

  • Tja, was soll man da beurteilen? Design? Realitätstreue? Preis?
    Für den Tabletopper, der schon alles hat. Wers braucht.

  • An alle die meinen das kauft keiner….
    Ich habe meine Hochzeit (5000€) mit styrodur ziegeln, „Basing“ Material und mdf Geländebases finanziert. Glaubt mir das wird gekauft! Ich verstehe es ja selbst nicht aber es ist nun mal so…

  • Also ich könnte mir vorstellen, dass gerade das Gewicht hier ein entscheidender Vorteil ist. Ich habe gerade einen ersten Schwung Karthager für SAGA fertig gestellt und dabei Dekoschiefer für die Bases verwendet. Gerade bei den Elefanten hängt da jetzt ein ordentliches Gewicht unten dran, wenn man die hochhebt.

    Allerdings wäre mir der Preis dann doch zu hoch.

    • Ja da sehe ich auch einen Nutzen. Solche steine können sich auch leichter durch ihr Eigengewicht lösen. Resin Steine kann man an die Base und Mini stiften.
      Es ist nichts was jeder immer braucht aber komplett sinnlos ist es nicht

  • Sowas kann für Bases hilfreich sein lassen sich einfacher zuschneiden und bohren als echte Steine.

  • Ich wundere mich etwas über die Reaktionen. Gibt es nicht schon seit Jahren solche Bases mit den Steinen. Hier fehlt doch nur die Base. Also warum denn nicht auch so.

    • Da hast nen guten Punkt getroffen. Fertig verbaut, wenn man ohnehion nicht drumrum kommt, nimmt man das schon eher an. Man macht vllt noch Witze über eventuelle „tactical rocks“, aber ja, das ist nix anderes.

      Nur wird einem die Wahnwitzigkeit hier deutlich vor Augen geführt, wenn man eben Naturmaterialien, die es kostenlos neben Waldwegen, auf Baustellen etc. kostenlos abzugreifen gibt, in Kunststoff nachbaut. Ich denke da mit ein wenig Erheiterung an diese Basegestaltungsdöschen von GW zurück, in denen man für teuer Geld etwas Hobbysand (superspezielle Spezialausführung!) und etwas Schieferbruch kaufen konnte. Oder gewöhnlicher Plombendraht….gekürzt auf 20 – 30 cm für das zigfache der ursprünglichen Kosten verkauft. Solange Leute noch nicht lange genug im Hobby sind und entsprechende Foren oder YT-Videos konsumiert haben, fehlt ihnen eben die Phantasie, wo man die ursprünglichen Materialien herbekommt. War bei mir nicht anders.

      Zum Thema selber machen: habe am Wochenende endlich mal meinen aus mittlerweile drei Kisten bestehenden Abfallvorrat genommen (Lustige Joghurtbecher, diverse Verschlüsse, Rohrleitungen,…) und das lustige scratch building für Necromundagelände begonnen. Geld gespart habe ich bestimmt im Vergleich zu Fertigbausätzen. Allerdings war der Zeitfaktor übel, habe ich total unterschätzt, wie lange man gerade am Anfang ohne Erfahrung und mit wenig Vorstellungskraft an so einem Teil hockt. Wenn man da keine Lust am Experimentieren, zurechtschneiden, rumfriemeln hat, kann ich verstehen, warum manche nur Kaufgelände nehmen. Auf der anderen Seite ist es einfach ein geniales Gefühl, wenn so ein DIY Geländeteil schon mal grundiert dasteht und man den Pringles Aufdruck nicht mehr lesen oder was man eben als Basis genommen hat.
      So, jetzt schwoff ich aber ganz schön ab…

  • Sicher, kann man machen und findet wohl auch Interessenten. Aber es bietet halt nichts, was echte Steine oder dann eben Korkschnitzel nicht genauso gut übernehmen könnten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.