von BK-Nils | 24.04.2021 | eingestellt unter: Dystopian Wars

Dystopian Wars: Crown Preview

Zur Feier des Georgstag haben Warcradle Studios ein Interview bei OnTableTop gegeben und parallel auf Facebook wurden weitere Einblicke auf die Crown Fraktion für Dystopian Wars gegeben.

Happy St. George’s Day! Today we are celebrating The Crown in all it’s glory.

Warcradle Studios Crown Dystopian Wars Miniatures 1 Warcradle Studios Crown Dystopian Wars Miniatures 2 Warcradle Studios Crown Dystopian Wars Miniatures 3 Warcradle Studios Crown Dystopian Wars Miniatures 4
Want to see what the studio has been working on for the Crown faction in Dystopian Wars? 👀
The Crown dominates the skies of her Dominions and beyond with her aerial battlefleets. Enemy targets are identified by the fast-moving Saxon Scout Rotors who observe from a distance or begin to hurry them until the larger craft can arrive and engage. Prydain War Rotors are the lynchpin of such formations, flanked by squadrons of Tintagel Battle Rotors.
Be sure to check back today with an interview with OnTableTop, a closer look at the Crown Dystopian Wars miniatures, and what’s coming for the Crown in Lost World Exodus.
Warcradle Studios Crown Dystopian Wars Miniatures 5
What did you think of the miniatures announced in the OnTableTop & Warcradle Studios Interview? Showcasing the miniatures coming for the Britannia Battlefleet.
Warcradle Studios Crown Dystopian Wars Miniatures 6
The Royal Flying Corps Rocketeers Unit are heading over to Lost World Exodus for the Crown Faction.
Aerial Battlefleets launch Royal Flying Corps Rocketeers to make daring boarding actions and cripple the enemy. So courageous and daring are these men and women of the RFC that they are known as the ‚Twenty Minuters‘ earned by the average mission time that they undertake to glorious success (or gloriously heroic death!)
Quelle: Warcradle Studios auf Facebook
BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf https://www.instagram.com/nerdydutchman/

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: September Neuheiten

29.08.20215
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: August Neuheiten

01.08.20216
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: August Preview

17.07.20218

Kommentare

  • Nachdem ich ja eigentlich abstinent bleiben wollte, habe ich mir dann doch die neue Starterbox von Dystopoian Wars 3.0 zugelegt. Also die Box mit Russen vs. Covenant.

    Was von Warcradle bisher gefühlt gar nicht kommuniziert wurde – und was mich wirklich positiv überrascht hat – ist, dass Kreuzer und Fregatten jetzt auf einem Plastikgussrahmen kommen. Und das wird auch gut genutzt, um den Gussrahmen mit zusätzlichen Waffen und Generaotr-Optionen vollzustopfen. Außerdem hat man so bspw. bei den Russen die Option, neben einem reguläreen Kreuzer auch alternativ einen schweren oder einen leichten Kreuzer zu bauen.

    Und der Resinguss der Schlachtschiffe war bei mir wirklich hervorragend. Um Längen besser als dass, was Spartan Games vor allem gegen Ende von Dystopian Wars abgeliefert hat.

    Einziger Nachteil ist, dass die Schlachtschiffe die überschüssigen Türme aus den Kreuzergissrahmen brauchen. Deswegen kann Warcradle die Schlachtschiffe auch nicht einzeln verkaufen, es sei denn, die gießen für die noch zusätzlich die Geschütztürme nach.

    ——-

    Die Briten gefallen mir auch ziemlich gut. Ein gelungenes Update der alten Stils. An dem Bild oben erkennt man auch gut den Unterschied zwischen Plastikkreuzern / -fregatten und dem Resin-BB mit Plastiktürmen.

    Wirklich schade, dass die Preußen so versaut wurden. Ich habe mir gerade erst zwar doch noch eine Box von denen bestellt – einfach, weil die damals meine Lieblingsfraktion waren – und ich die Schiffe einmal in Natura sehen möchte. Aber von den bisher neu erschienenen Fraktionen sind die Preußen, bzw. das Imperium, wie es ja jetzt heißt, definitiv meinen letzter Platz, was die Optik angeht.

  • Hm,
    ich weiß nicht.
    Ich werde mit den neuen Designs einfach nicht warm.
    Oder anders…ich mag sie nicht.^^
    Schade…mal sehen wie die „Flieger“ dann life aussehen…
    aber die Richtung ist auch nicht unbedingt die welche ich erhofft hatte.

  • Ich möchte endlich mal einen Battle Report sehen (Hallo Tobi:X)
    Mir gefallen die neuen Designs sehr gut, und die Möglichkeit Waffen zu wechseln gefällt mir auch

  • Leider gefällt mir die Nauauflage der Schiffsmodelle immer weniger. Das Design eher in Richtung Super-Deformed – da waren die alten „realistischer“. Komischerweise gefallen mir die Flieger recht gut – bis auf das wiedermal die Waffen bzw die Läufe überdimensioniert wirken. Die Flieger würde ich aber für etwas anderes zweckentfremden, als DW- vielleicht ein Luftkampfskirmisher?
    Wie sind denn die neuen Regeln eigentlich?

    • Da ich ja die alten Regel von Dystopian Wars noch sehr gut kenne, kann ich nach einer ersten Einschätzung berichten, dass sich das Spiel immer noch so anfühlt wie früher. Allerdngs wurden die Regeln meiner Meinung nach an den richtigen Stellen sinnvoll verschlankt und an anderer Stelle dafür komplexer gemacht.

      Hier vielleicht mal einige Punkte zu den Regeln:

      * Aktiviert wird immer noch abwechselnd. Das Grundmuster einer Runde bleibt also bestehen.

      * Reduzierung der Reichweitenbänder auf drei Inkremente. Statt 8, 16, 24 und 32 Zoll gibt es jetzt 10, 20 und 30 Zoll. Finde ich ok. Im RB 4 hat sich eigentlich selten etwas abgespielt. Und so hat man pro Reichweitenband etwas mehr Platz zum manövrieren. Außerdem wird die Mindesreichweite einiger Waffen so relevanter.

      * Schiffe haben zwei Profile: Normal und Crippled. Hat ein schiff genug Schaden genommen, wechselt es in den Crippled Zustand. Nur dann werden (abseits von kritischen Treffern) einmalig alle Werte reduziert statt wie früher bei jedem Punkt Schaden schlechter zu werden. Mir gefällt das richtig gut, da somit auch kleinere Waffensysteme an einem Schiff relevant bleiben und nicht wie früher nach z.B. zwei Punkten an genommenem Schaden komplett nutzlos werden. Auch die Nahbereichsabwehr wird dadurch deutlich gestärkt.

      * Waffen haben jetzt bei den Profilen auch angegeben, wie viele Würfel sie im Verbundfeuer beitragen. Dadurch wird das unschöne Rechnen mit dem ganazen Runden der früheren Regeln deutlich einfacher. Außerdem kann man so bei den Waffen für mehr Unterscheidungen sorgen. Bspw. eine Art von Geschützen, die zwar wenig Würfel an sich haben, aber dafür recht viele zum Verbundfeuer beiträgen. Oder dafür Waffen, die für sich einen hohen Schadensoutput haben, aber die dafür kaum Würfel zum Verbundfeuer beitragen.

      * Verbundfeuer wird auch eleganter über Schlüsselwörter gelöst. So können in einer Einheit alle Waffen mit exakt gleichen Schlüsselwörtern im Verbundfeuer schießen, alle anderen eben nicht.

      * Carrier funktionieren jetzt ähnlich wie in der letzten Edition von Firestorm Armada. Jeder Carrier hat eine Anzahl an Fliegertokens, die man in der Bewegung Zielen in Reichweite zuweisen kann. Am Ende der Aktivierungsphase werden dann allr Fliegerangriffe durchgeführt, abhängig davcon, wie die Tokens verteilt wurden. Mini-U-Boote funktioneren analog – der Covenant hat in der Starterbox eine Art Mini-U-Boot Carrier als Flaggschiff dabei.

      • Vielen dank für die ausführliche Antwort – da werde ich mir die Regeln gönnen.
        Flotten warten noch genug im Keller :-S

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.