von BK-Markus | 29.02.2020 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Neuheiten

Games Workshop haben heute einige Warhammer 40.000 Neuheiten in ihrem Shop.

Warhammer 40.000 Neuheiten 01 Warhammer 40.000 Neuheiten 02 Warhammer 40.000 Neuheiten 03 Warhammer 40.000 Neuheiten 04 Warhammer 40.000 Neuheiten 05

Talons of the Emperor: Valerian und Aleya 40 € 

Gehüllt in unzerstörbares Auramit ist Shield-Captain Walerian ein Custodian der Hykanatoi-Bruderschaft. Stur, doch ein großer Krieger, strebt er danach, den Zorn des Adeptus Custodes jenseits der Grenzen des Heiligen Terra zu tragen. Er führt den Wächterspeer Gnosis und trägt den Lorbeer des Guilliman als Ehrenzeichen. .

Aleya ist eine Veteranin der Sisters of Silence, die die Aufgabe haben, abweichlerische Hexen und gefährliche Psioniker zur Vernichtung zu suchen. Als wilde Kämpferin und Jägerin führt sie eine Reliquienwaffe, die zu Ehren des ersten Tempels der Schwesternschaft auf Luna mit „Somnus“ bezeichnete Klinge.

Frisch von den Seiten der Romanreihe Wächter des Throns von Chris Wraight kommen diese aufregenden Modelle der heldenhaften Protagonisten, Shield-Captain Valerian und Knight-Centura Aleya. Diese Miniaturen sind als Teil der Black Library Celebration 2020 erhältlich.

Das Set enthält:
– 1x Shield-Captain Valerian (mit 1x Citadel-Rundbase (40 mm)
– 1x Knight-Centura Aleya mit 1x Citadel-Rundbase (32 mm)

Die Warhammer-40.000-Datenblätter für Valerian und Aleya liegen der Box bei.

Warhammer 40.000 Neuheiten 06 Warhammer 40.000 Neuheiten 10 Warhammer 40.000 Neuheiten 09 Warhammer 40.000 Neuheiten 08 Warhammer 40.000 Neuheiten 07

Jain Zar 32,50 € 

Jain Zar ist von allen Phönixkönigen im Krieg gegen den Großen Feind am aktivsten. Wenn man sie im Kampf beobachtet, bekommt man einen kunstvollen Tanz zu sehen, bei dem die leuchtende Stangenwaffe zwischen Beinfegern, Ausweichbewegungen und graziösen Pirouetten so lange schneidet und zusticht, bis nur noch Jain Zar steht.

Jain Zar ist schnell und tödlich und mit ihren Waffen, dem Stillen Tod und der Klinge der Zerstörung, kann sie jeden Feind mit Leichtigkeit niedermachen. Dieses atemberaubende Modell fängt ihre Geschwindigkeit und Beweglichkeit ein und ist eine ideale Erweiterung für jede Aeldari-Armee oder eine unglaubliche Bemalherausforderung.

Dieser Bausatz wird mit 16 Teilen aus Kunststoff und einem Rundbase (40 mm) geliefert. Regeln für den Einsatz von Jain Zar in Warhammer 40.000 findest du in Psionisches Erwachen: Aufstieg des Phönix.

Warhammer 40.000 Neuheiten 11 Warhammer 40.000 Neuheiten 17 Warhammer 40.000 Neuheiten 16 Warhammer 40.000 Neuheiten 15 Warhammer 40.000 Neuheiten 14 Warhammer 40.000 Neuheiten 13 Warhammer 40.000 Neuheiten 12

Howling Banshees 42,50 €

Howling Banshees sind gewandte und athletische Truppen, die für ihre Tödlichkeit im Nahkampf berühmt und für ihre Fähigkeit, den Feind niederzustrecken, bevor er seine Waffe in Gegenwehr erheben kann, berüchtigt sind. Ihr Aspekt besteht vorwiegend aus Frauen, und was diesen wilden Krieger an roher Kraft fehlt, machen sie durch Präzision und Effizienz mehr als wett.

Füge deiner Armee die flinksten Aspect Warriors hinzu und lass deinen Feinden mit ihren Schreien, die das Blut in den Adern gefrieren lassen, kalte Schauer den Rücken hinunterlaufen. Diese Schreie kommen aus den ikonischen Banshee-Masken und sie sind oft das letzte, was Mitglieder der jungen Völker der Galaxis hören.

Dieser Bausatz enthält 77 Teile aus Kunststoff und wird mit 5 Citadel-Rundbases (28,35 mm) und einem Citadel-Rundbase (25 mm) geliefert. Mit ihm können entweder 5 Howling Banshees oder 4 Howling Banshees und ein Howling Banshee Exarch gebaut werden. Der Exarch kann mit einer Shurikenpistole und einem Energieschwert, einer Shurikenpistole und einer Triskele, einer Shurikenpistole und einer Todesklinge oder zwei Spiegelklingen bewaffnet werden. Für den Exarch stehen vier Köpfe zur Auswahl und der Rest des Trupps kann mit Helmen oder ohne gebaut werden. Der Bausatz enthält außerdem ein aus einem Teil bestehendes Aeldari-Symbol, das alternativ als Missionszielmarker verwendet werden kann.

Warhammer 40.000 Neuheiten 18 Warhammer 40.000 Neuheiten 22 Warhammer 40.000 Neuheiten 21 Warhammer 40.000 Neuheiten 20 Warhammer 40.000 Neuheiten 19

Drazhar 32,50 €

In Drazhar findet das Incubi-Ideal gewaltsamer Perfektion eine großartige Verkörperung. Jeder seiner Schläge ist ein Beispiel der Glaubenssätze seines Ordens, und jedes Leben, das er beansprucht, dient als grausame Liturgie für seine dunklen Geschwister. Incubi, die an Drazhars Seite kämpfen, verzichten auf ihre tiefliegende Eifersucht und werden durch seine unübersehbaren Fähigkeiten zu noch größeren Extremen kriegerischen Könnens angetrieben. Drazhar wird schließlich der Fokuspunkt des Mordens auf dem Schlachtfeld, das stille Zentrum eines Sturms wunderbar ausgeführter Gewalt.

Er ist mit dem Vollstrecker-Demi-Klaivar ausgerüstet und nichts kann vor dem Herrn der Klingen im Kampf bestehen, während er mit Leichtigkeit seinen Pfad durch jene schneidet, die es wagen, sich ihm zu stellen. Er trägt eine segmentierte Rüstung, die noch schmuckvoller ist als die der Incubi, die ihm folgen, und daher ist Drazhar nicht nur ein aufregendes Bemalprojekt, sondern auch ein unglaublicher Anführer auf dem Schlachtfeld.

Der Bausatz besteht aus 16 Kunststoffteilen und wird mit einem Rundbase (40 mm) geliefert. Regeln für Drazhars Einsatz in Spielen von Warhammer 40.000 befinden sich in Psionisches Erwachen: Aufstieg des Phönix.

Warhammer 40.000 Neuheiten 23 Warhammer 40.000 Neuheiten 29 Warhammer 40.000 Neuheiten 28 Warhammer 40.000 Neuheiten 27 Warhammer 40.000 Neuheiten 26 Warhammer 40.000 Neuheiten 25 Warhammer 40.000 Neuheiten 24

Incubi 42,50 €

Die Incubi sind ein Orden der Drukhari, der sich für den Krieg und allein den Krieg verbessern. Als Krieger des größten Kalibers widmen sie sich der Perfektion des Todeshiebs. Trotz des mönchsartigen asketischen Lebens der Incubi besitzen sie nicht einen Hauch von Tugend in ihren blutbeschmierten Seelen, denn obwohl sie das Verlangen erklären, Perfektion in jedem Aspekt ihrer Existenz zu erlangen, ist ihr wahres Ziel einfach nur, so oft zu töten wie möglich.

Incubi werden oft in Commorragh als Leibwächter eingesetzt und gelten als vertrauenswürdiger als andere Drukhari. Da sie schwerer gepanzert sind als ihre Verwandten und tödliche Klingen tragen, betrachten viele Archons den Einsatz von Incubi als Statussymbol. Füge deiner Armee diese Elitekrieger hinzu und stelle damit den Erfolg deiner Realraumplünderungen sicher.

Dieser Bausatz besteht aus 68 Kunststoffteilen und wird mit fünf Citadel-Rundbases (28,5mm) und einem Citadel-Rundbase (25 mm) geliefert. Er ergibt entweder 5 Incubi oder 4 Incubi und einen Klaivex. Der Klaivex kann entweder mit einem verbundenen Demi-Klaivar oder getrennten Demi-Klaivar gebaut werden und verfügt über zwei Kopfoptionen. Der Bausatz enthält auch ein einteiliges Drukhari-Symbol, das beispielsweise als Missionszielmarker verwendet werden kann.

Warhammer 40.000 Neuheiten 30 Warhammer 40.000 Neuheiten 32 Warhammer 40.000 Neuheiten 31

Würfel-Set der Custodes anlässlich der Black Library Celebration 15 €

Würfel dich zum Sieg mit diesem Set aus 20 sechseitigen Würfeln, die thematisch zum Adeptus Custodes passen. Jeder Würfel weist das Symbol der Custodian Guard anstelle der Sechs auf und einen Schädel anstelle der Eins. Mit diesen Würfeln kannst du den Imperator ehren, während du seine auserwählten Krieger in der Schlacht führst. Die Illustration auf der Schachtel stammt aus dem neuen „Wächter des Throns“-Roman „Im Schatten des Regenten“ von Chris Wraight.

Warhammer 40.000 Neuheiten 33

Wächter des Throns: Im Schatten des Regenten (Paperback) 12,99 € 

Wächter des Throns Buch 2

Ein neuer Tag ist für das Imperium angebrochen, doch nicht jeder teilt diese Ansicht. Die Custodeswache und die Schwestern der Stille müssen nicht nur gegen das Chaos ankämpfen sondern auch gegen jene, die die Vision des Regenten Roboute Guilliman nicht teilen …

WARUM DU DIESES BUCH LESEN SOLLTEST
Die Feinde des Imperiums lauern überall – sogar auf Terra selbst – und die Custodeswache ist sehr gut darin, die Dunkelheit auf der Thronwelt aufzuspüren und ins Licht zu zerren.

DIE GESCHICHTE
Als Roboute Guilliman, der Regent von Terra, sich auf den Indomitus-Kreuzzug begibt, lässt er eine von Unruhen geplagte Welt zurück, auf der Kultaktivitäten einen neuen Höhepunkt erreicht haben. Ohne seine gewaltigen Verteidigungsarmeen, die nun an der galaktischen Offensive gegen die Feinde der Menschheit teilnehmen, erholt sich Terra nur langsam. Die Custodeswächter tun, was sie können, um den Palast zu sichern, und die Schwestern der Stille bauen ihre Festung auf Luna wieder auf. Als die Phalanx, das gewaltige Kriegsschiff der Imperial Fists, zurückkehrt, scheint es, dass nun endlich Ruhe und Stabilität einkehren werden. Doch in den Elendsvierteln weit jenseits des Imperialen Palasts regt sich ein mysteriöser Feind, ein Feind, der Guillimans Vision für seine neue Ordnung nicht teilt und Terra in einen Bürgerkrieg zu stürzen droht …

Geschrieben von Chris Wraight
Übersetzt von Birgit Hausmayer

Warhammer 40.000 Neuheiten 34

Stadt des Lichts 12,99 € 

Mephiston Band 3

Tief im Imperium Nihilus, werden Mephiston, der Oberste Scriptor der Blood Angels, und seine Gefährten in einen Kampf mit einer Kabale von Hexern der Thousand Sons verwickelt. Ganze Welten stehen auf dem Spiel und verborgene Wahrheiten drohen ihn zu überwältigen – dies ist Mephistons dunkelste Stunde …

WARUM DU DIESES BUCH LESEN SOLLTEST
Es beschreibt einen Kampf zwischen zwei psionischen Kräften im Dunklen Imperium und zeigt, wie Mephiston eine seiner größten Herausforderungen bevorsteht – physisch, mental und emotional.

DIE GESCHICHTE
Nach der Verheerung von Baal führen kryptische Visionen Mephiston und eine Kohorte Blood Angels auf eine vom Krieg erschütterte Welt am Rand des Großen Risses. Dort wollen Hexer der Thousand Sons neun Silbertürme vereinen und ein Ritual vollenden, das ihrem Herrn, dem Dämonenprimarchen Magnus, noch größere Macht verleihen würde. Mephiston und seine Krieger müssen das Ritual verhindern, wenn nicht der ganze Subsektor den Mächten des Chaos in die Hände fallen soll. Mephiston steht vor seiner schwersten Stunde, in der seine Willensstärke im Angesicht einer Wahrheit herausgefordert wird, die seine tiefsten Ängste ans Licht zu bringen droht.

Geschrieben von Darius Hinks
Übersetzt von Verena Pschorn

Warhammer 40.000 Neuheiten 35

Das Rote Fest 12,99 € 

Ein Warhammer Age of Sigmar Roman

Auf dem Flammennarbenplateau droht eine hexerische Macht ein Zeitalter des Friedens und des Wohlstands zu beenden. Kann Athol Khul die Stämme vereinen und den Frieden bewahren oder wird der Krieg sie alle verzehren – und ihre Zukunft zerstören?

WARUM DU DIESES BUCH LESEN SOLLTEST
Es bietet einen Einblick in die brutale Welt der Stämme von Aqshy, aus denen einer der größten Widersacher von Age of Sigmar hervorgehen sollte …

DIE GESCHICHTE
Das Erscheinen des Gottkönigs Sigmar hat der Großen Dürre Frieden und Wohlstand gebracht. Doch die Stämme des Flammennarbenplateaus bleiben unbeugsam und selbst Generationen der Treue gegenüber Sigmar können ihre kriegerische Vergangenheit und blutdürstigen Traditionen nicht auslöschen. Zwei von ihnen sind die außenstehenden Khul und ihre Verbündeten, die Aridien. Athol Khul ist ein Speerträger, das Bindeglied zwischen den beiden Völkern, und ihm fällt eine schier unmögliche Aufgabe zu, als eine hexerische Macht das Bündnis bedroht. Während das Leben seiner Familie und seines Volkes auf dem Spiel steht, muss Athol für den kommenden Krieg Verbündete finden, wo er nur kann. Und so begibt er sich auf einen Pfad, der gleichermaßen zu Ruhm und Ruin führen wird.

Geschrieben von Gav Thorpe
Übersetzt von Horus W. Odenthal

Warhammer40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasywelt erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Adeptus Titanicus, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

GW: Neuheiten für Killteam und 40k

27.02.202115
  • Warhammer 40.000

GW: Pariah Nexus und Verstärkungen

23.02.202118
  • Warhammer 40.000

GW: Black Library Celebration 2021

20.02.20212

Kommentare

  • Bin schon etwas länger raus aber rein optisch sind die Banshees doch nur die vorhandenen in Plastik oder? Mochte immer ihre Dynamik aber das Design fand ich von allen Banshees die es gab am schlechtesten.

  • Im Vergleich zu den Wracks nen Preisanstieg von fast 50% bei den Helden über 60%…

    Das finde ich schon sehr deftig

  • Genau wie bei der großen Box letztes Jahr verhält es sich jetzt auch bei den separat erhältlichen Banshees und Incubi: Die sind einfach viel zu teuer!

    Die Ära der Mäßigung und des guten Willens gegenüber dem Kunden, die vor gar nicht mal so langer Zeit zurecht gefeiert wurde, liegt schon seit einer Weile wieder hinter uns.

    Ich bin gern bei Kill Team eingestiegen, und es war schön zu sehen, dass Spieler auch bei 40k und AoS nicht mehr so gemolken wurden, wenn sie sich Neuheiten oder die (zumindest meistens) fair bepreisten und gepackten Großboxen geholt haben.

    Schön ist das Zeug, qualitativ gut allemal, aber ich wage zu behaupten, dass diese Boxen mit der vorigen Preispolitik 20-30% weniger gekostet hätten. Und das wärn sie auch wert gewesen.

  • Jo, bei den neuen Minis gönnt sich GW mal wieder nen ordentlichen Schlck zusätzlich aus der Pulle, was die Preise betrifft. Zwar ist es gut, die (Dark) Eldar aus der Phönix-Box jetzt Stand Alone zu haben, aber die Einzelpreise sind schon arg schmerzlich.

    Ich denke, dass ich mir dann doch keine 5 neuen Incubi zulegen werde.

  • dito. ich wäre an den minis (minus den bashees, von denen habe ich einfach ein paar dutzend zuviel) sehr interessiert.
    sieht auch alles toll aus.

    der preis ist aber sowas von fern von dem, was ich für ein bisschen plastik bereit bin zu zahlen..
    nö. nö nö nö.

  • Au mann. Valerian geht vom Gesicht mal richtig null. Wer hat die Fresse nur modeliert.

    Aber das Buch ist gekauft. Chris Whright fängt mit den Schattenchroniken von Terra auch schon sehr gut den Charme von Terra ein. Denke mit diesem Buch wird es auch so werden.

    • Naja, Gesicht ist Gesicht…
      Aber der Kopf ist halt 20% zu groß, wie leider so oft bei GW. Müsste echt nicht sein

  • Wahnsinn, für 50 Euro gabs mal nen Landraider, jetzt 5 Minis…
    Ich weiß ich weiß, früher gabs auch nen Brötchen für 5 Pfennig.
    Aber wenn ich vergleiche, was ich für den Preis bei anderen Spielen die mir gefallen bekomme, dann finde ich das echt krass. Da stecke ich mein Geld lieber in die anderen Projekte….nicht dass die dann mal fertig würden 😉

    Aber wenigstens weiß ich, dass zu meinen DA nichts mehr dazu kommt 😀

  • Wer kommt noch ab und zu vorbei und schaut sich die Kommentare unter GW Posts an? Vorzugsweise wenn der Kommentar anfängt mit:

    „Ich bin zwar seit ca 20 Jahren raus, aaaaber…“
    „Damals hat eine Box 50 Ostmark gekostet“
    „Früher in der 2ten Edition haben 5 uralt Mono Marines 6 Mark gekostet!!11elf“
    „Andere Hersteller verlangen keine 50€ sondern 45€ für 5 Minis!“

    *Kaffee schlürf* 😛

    • Also für Plastik Minis bekomm ich für 45€ eher 60 Minis wenn ich mal das Victrix Fähnchen schwenken darf. 😏

      • @visionopy
        Ehrlich gesagt sind meine Angeldänen, die vor ein paar Wochen rausgekommen sind fast auf der selben Stufe wie meine aktuellen GW Bausätze. Was Gesichter und feine Details betrifft sogar überlegen. Das GW der Konkurrenz noch großartig was voraus hat trifft noch bei Großbausätzen zu, bei Infanterie ist es aber meiner Meinung nach ein Mythos.

  • Ich bin wohl absolut kein Freund dieser ständigen Preis Diskussionen, da ich der Meinung bin, das dies absolut nicht zielführend ist, aber selbst ich muss zugeben, dass ich die neuste Preisentwicklung bei GW ziemlich absurd finde.
    Ich habe für mich also entschlossen die 2 Dinge die zu machen, die ich tun kann, um eventuell etwas an dieser Situation zu ändern:
    1. ich kaufe nichts von den neuen Sachen.
    2. ich schreibe eine E-Mail an GW, in welcher ich meinen Unmut über die Preisentwicklung erkläre.

    Ändert wahrscheinlich nichts an der Situation, aber ist ja ein kleines bisschen wie bei demokratischen Wahlen, wenn das jeder denkt ändert sich halt auch nichts ✌🏻

  • Eigentlich könnte die Redaktion ja auf das rauskopieren der Bilder und Werbetexte verzichten und nur die Preise hinschreiben bei GW Posts. Das ist wohl das einzige was ‚die Community‘ interessiert…*Popcorn hol*

  • 28.5mm Bases??? Ist das der neue Standard?

    Sowas ärgert mich fast noch mehr wie der Preisanstieg. Weil entweder hat man jetzt die dritte bzw. vierte Basegröße für Infantriemodelle oder GW geht von den 25mm Bases weg und alle Spieler dürfen ihre Armeen neu bebasen.

    • Jo, ist dieselbe absurde Größe auf denen auch z.B. 2 Modelle von den Untamed Beasts stehen. In meinen Augen einfach eine Frechheit, weil man im Moment nicht mal die Möglichkeit hat seine alten Banshees zu updaten, da man die Bases nirgendwo bekommt. Ganz abgesehen davon, dass die Größe neben 25mm und 32mm einfach unnötig ist. Im Moment sollte man wohl die Bitzshops im Auge behalten, die werden ja zumindest eine kleine Welle an Banshee Boxen aufmachen und zerteilt verkaufen.

    • Das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Geil. Meine alten Banshees sind also gar nicht mehr richtig spielbar. 😛

  • Auf den ersten Blick sind die Modelle ja immer noch total schön, aber ich kann mit diesem Heroic Scale einfach nichts mehr anfangen. Der Kopf bei dem Custodes ist so dermaßen übergroß und die Waffe genau zwischen den Beinen finde ich äußerst ungeschickt. Ausser man möchte beim laufen / rennen dauern deswegen stoplern. Die Primaris sind wirklich ein gewaltiger Fortschritt zu den alten Knubbel Space Marines. Ich habe die echt immer geliebt, aber wenn man dann mal gesehen hat wie so etwas in realistisch aussieht, vor allem jetzt wo andere Hersteller den Markt auch bedienen, dann fällt es mir zumindest sehr schwer die noch gut zu finden.
    Ist aber rein subjektiv natürlich. Der Grund für mich bei 40K auszusteigen war auch nicht nur ein Einzelner, sondern eine ganze Reihe von Gründen.

  • Wieso darf man bei GW (und anderen Herstellern) eigentlich nicht über den Preis diskutieren? Nen neues Auto kauf ich mir doch auch nur, wenn (für mich!) der Preis stimmt – also für mich angemessen erscheint. Wenn alle Produkte(Autos) gleich teuer wären, würden sicherlich alle nur noch Lambo und Porsche fahren.. 😀

    Na egal, um es kurz zu machen: Banshees hätte ich mir nen 10er-Trupp geholt. Aber bei 85EUR bin ich echt raus. 🙁

    • Die Eldar sind 50% zu teuer um ein gutes Preis Leistungs Verhältnis zu haben. 25% zu teuer um diskutabel zu sein. So einfach indiskutabel.

      Leider nein leider gar nicht (obwohl ich sonst schon ab und zu bei GW kaufe).

      Also, vote with your Wallet

  • Die beiden imperialen Helden sind ja überraschend angenehm bepreist, nur dem Custodes muss man natürlich einen Helm aufsetzen. Die Banshees finde ich irgendwie sehr klobig, der Preis ist natürlich ein Witz und 28mm Bases sind eine Frechheit (s.o.). Der DEldar Held ist auch äußerst schwach. Im Vergleich zu einem normalen Incubus hat der einen Zopf, zwei Hörner und zwei Hüftplatten mehr. Und natürlich die komischen Steine. Gerade wenn man den mit der Banshee Exarchin vergleicht stinkt der total ab. Bei dem wären mir selbst 20-25€ zu viel, die ich bei vielen GW Helden für angemessen halte.
    Alles in allem ein grausiger Release. Da freut man sich kein bisschen auf die nächsten Aspektkrieger.

  • Naja, vielleicht liegt es auch daran, dass in Deutschland im Allgemeinen die Gehälter ein Witz sind. Deutschland das Bangladesch Europas, hab ich erst kürzlich aufgeschnabt …
    Hier verschleudern die Arbeitnehmer halt ihr Geld für Miete und Fahrtkosten und Pendelei im Auto. Da kann ja auch nichts für Minis übrigbleiben. Insbesondere, wenn Zeitarbeit per Gesetz immer noch legal sein darf…
    GW will halt auch der Apple des Tabletop sein und kein Spielzeug für Alle. Zielgruppe sind aktuell nunmal Menschen mit mittelhohem Einkommen. Und das haben sie leider alles erfolgreich durchgesetzt. So eine GW Armee ist schon ein kleiner Luxusartikel geworden mit einem gewissen Lifestyle dazu.

    • Nur weil man etwas zu teuer findet heißt das nicht, dass man das Geld dafür nicht hätte, sondern den Wert anders (meiner Meinung in diesem Fall besser) einschätzt als Leute die das nicht so finden. Und Leute, die ernsthaft glauben, wenn sie 40€ für ein paar Plastikpüpchen ausgeben wäre das ein Zeichen für ihren „gewissen Lifestyle“ der mit solchen Luxusgütern einhergeht, tuen mir einfach nur Leid. Aber da manche so etwas glauben, kann GW solche Preise verlangen.
      Nur als Vergleich, wer das fürs Ego braucht sollte lieber das Rauchen anfangen. Raucher geben im Schnitt 150€ im Monat aus, und das auch konstant über viele Jahre. Dafür musst du schon einige Armeen sammeln um die selben Luxusausgaben zu haben.

  • Von Valerian mal abgesehen recht schön modellierte Figuren. Ich finde es nur schade, dass wenn schon solche Preise aufgerufen werden, die Gußrahmen sich aufs Nötigste beschränken. Wenn GW die mit allerlei Extras zur Basegestaltung oder zur Individualiserung der Minis ausstatten würde, sähe das Feedback vielleicht etwas besser aus.

  • Hat eigentlich jemand rausgefunden was diese neue Banshee und Incubi Basegrösse soll ? Will da GW noch mehr andere Bases rausbringen, haben die evtl. vor pro Rasse eine eigene Basegrösse für Infantrie raus zu bringen ? Eldar jetzt 28,5cm, Menschen bleiben bei 25mm, Space Marines auf 32cm usw. ??

    Zu den Black Library Modellen muss ich sagen die Sister ist sehr nett mit dem gravierten Schwert, der Custodes bekommt von mir einen Blood Angel Kopf oder aber einen Custodes Helm weil der Standard Kopf geht mit Lorbeergranz hinten am Hals definitiv nicht und sieht albern aus. Die Lanze ist eine Standard Custodes Lanze, da hätte auch der Illustrator was anderes machen können um hier noch was auch dann aus der Figur raus zu holen…der stinkt gegen die Sister of Silence ab 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.