von BK-Markus | 01.12.2020 | eingestellt unter: Science-Fiction

Vanguard Miniatures: Weitere Neuheiten

Vanguard Miniatures präsentieren weitere Neuheiten auf Facebook.

Vanguard Miniatures Weitere Neuheiten 01 Vanguard Miniatures Weitere Neuheiten 02 Vanguard Miniatures Weitere Neuheiten 03 Vanguard Miniatures Weitere Neuheiten 04 Vanguard Miniatures Weitere Neuheiten 05

ZEUS PATTERN SHIPS
At long last the Zeus pattern ships have been released. These models were originally available from Resin Addicts and were purchased by vanguard some months ago in order to be able bring them back to the community on a permanent basis.
Also as part of this release I have included an alternative set of cruiser prows, the „Spear“ pattern prows hopefully the start of a small range of alternative ship prows.

 

Quelle: Vanguard Miniatures auf Facebook

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Adeptus Titanicus, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Infinity: Tartary Army Corps Action Pack Review

19.01.20214
  • Dreadball / Sci-Fi Sport

Dreadball: Magnetar Circuit

19.01.20212
  • Warhammer 40.000

Aeronautica Imperialis: Remora Drohnen Preview

19.01.202111

Kommentare

  • Die Aquila ist ein von GW geschütztes Symbol. Die sind aber ziemlich Risikofreudig wenn sie Modelle mit so einem Symbol drauf produzieren.

    • Breaking News: Bundestag muss vorläufig schließen. Games Workshop erreicht vor Gericht einstweilige Verfügung gegen die Verwendung des Bundesadlers. Bislang keine Reaktion aus Österreich und den USA. —-

      • Dumme aussage die unnötig polemisch ist und keinerlei mehrwert hat. Ich sehe es auch skeptisch, den aquila so zu drucken….

      • Sehe ich wie Mazasch. Aber das scheint in der Tabletop Szene vollkommen in Ordnung zu sein, wenn man sich bei GW „inspirieren“ lässt, ohne über eine Lizenz zu verfügen.
        Ist aus der Hobbyperspektive natürlich gerechtfertigt, da GW es nicht schafft, die eigene Kundschaft mit eigenen Produkten zu versorgen. Raumflotte Gothic wird sich ja seit Jahren zurückgewünscht.

      • Noch schlimmer ist es für kleine Unternehmen schädliche Mißinformationen in Umlauf zu bringen.

        Man kann sich einen einfachen Adlerkopf ohne nennenswerte Besonderheiten NICHT schützen lassen.

      • Hi Blutfurz, ich gebe dir Recht, den „Adler“ als „Herrschaftssymbol“ wird man sich nicht als Marke schützen lassen. Aber diesen Adler als Galionsfigur eines Raumschiffes einer speziellen Faktion einer Geschützen Welt mit klar zugehörigem Urheberschutz…. auf jedenfalls eine Diskussion wert.

  • Leute, reißt euch bitte zusammen.

    Natürlich wird hier die Gothic-Ästhetik bedient, das ist völlig klar und nicht bestritten. Aber zu behaupten, dass ein simpler Adlerkopf ein geschütztes Trademark wäre, ist schlicht Bullshit. Der doppelköpfige Aquila mag geschützt sein (auch da weiß ich es nicht sicher), aber ein Adlerkopf mit Schwingen? Das Ding heißt nicht umsonst auch „Legionsadler“. Dieses Symbol ist mindestens seit der Zeit des römischen Reiches überliefert und wie wir alle wohl wissen, wurde es auch im 3. Reich ausgiebig verwendet.

    Ob die Schiffe von Vanguard moralisch in Ordnung sind, muss jeder für sich entscheiden und ja, das Design ist absolut eindeutig geliehen/geklaut. Aber GW produziert derzeit keine Modelle dieser Art, es geht ihnen also keinerlei Umsatz durch diese Hersteller verloren (und man könnte sogar diskutieren, ob z.B. die ganzen Sekundärhersteller von Blood Bowl nicht dabei geholfen haben, das Spiel während der GW-Durststrecke am Leben zu halten und somit den aktuellen Umsatz damit zu fördern).

    Wir reden hier nicht von Rescasts (sonst würden wir die News nicht bringen), und ich würde mir wünschen, dass die ganzen Hobby-Juristen da draußen zumindest belege für ihre Behauptungen bringen. Einer Firma einfach mal so zu unterstellen, dass sie illegalerweise ein geschütztes Warenzeichen verwendet, ist kein kleiner Vorwurf, den man mal eben raushauen sollte.

    Und jetzt: Seid’s freindlich sog I!

    • Und im übrigen reicht ein kurzer Blick auf die GW-Website, um zu sehen, was sie geschützt haben:

      GW, Games Workshop, Citadel, Black Library, Forge World, Warhammer, das Emblem des zweischweifigen Kometen, Warhammer 40.000, das Aquila-Logo des zweiköpfigen Adlers, Space Marine, 40K, 40.000, Warhammer Age of Sigmar, Battletome, Stormcast Eternals, White Dwarf, Blood Bowl, Necromunda, Space Hulk, Battlefleet Gothic, Dreadfleet, Mortheim, Inquisitor, Warmaster, Epic, Gorkamorka und alle assoziierten Logos, Illustrationen, Bilder, Namen, Kreaturen, Völker, Fahrzeuge, Orte, Waffen, Charaktere sowie deren charakteristisches Aussehen sind entweder ®, Marken (TM) und/oder © Games Workshop Limited und wo zutreffend weltweit eingetragen. Alle Rechte vorbehalten.

      • Nun steht da unten aber auch „alle Fahrzeuge (…) sowie deren charakteristisches Aussehen“. Das ist alles wohl so weit wie möglich gefasst und kann auch skeptisch gesehen werden, denn mit Blick auf die dritte Zeile Deines Zitats finde ich es schon ambitioniert, dass sie sich scheinbar die Zahl 40.000 schützen lassen wollen. (Ob Autos deswegen eher 39.990€ kosten.)

      • Jo, das Fahrzeugdesign ist wie gesagt definitiv ein Thema, an dem man ansetzen könnte. Mir ging es lediglich um die Behauptung, dass der Adler geschützt sei, was schlicht in dieser gezeigten Form nicht stimmt.

        GW geht diesen Sachen inzwischen kaum noch nach, da gab es ja einige Prozesse, die an die Wand gegangen sind. Ich schätze, dass für ein Tätigwerden der Rechtsabteilung schon drastische Verstöße nötig wären (Recasts, klar geklaute Symbole und Logos, etc.).

        Raumschiffe, die Modellen von vor 20 Jahren sehr ähnlich sind (es sind ja keine direkten Kopien, nur sehr deutliche Anlehnungen), reichen da schlicht nicht aus.

      • @ Atinuvian: Man kann vieles behaupten, ob sie damit vor Gericht durchkämen, ist eine ganz andere Sache. Man kann kein Design schützen, dass eindeutig ein reales Design (Rhino, Landraider) oder ein vielfach im SciFi Bereich benutztes Design als Vorlage hatte.

        WIe Christian richtig gesagt hat, muss jeder das moralisch für sich selbst klar machen, aber bei Bloodbowl & Co. gibt es bei teilweise deutlich dreisteren „inspirierten“ Designs auch keine moralischen Aufschreie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.