von BK-Christian | 17.11.2020 | eingestellt unter: Kickstarter

Rapture: Kickstarter läuft

Der Kickstarter zum Erstlingswerk von Gravity Bay ist da.

Und darum geht es:

GB Rapture Kickstarter 1 GB Rapture Kickstarter 2 GB Rapture Kickstarter 3

Mehr Infos zum Spiel:

GB Rapture Kickstarter 4 GB Rapture Kickstarter 5 GB Rapture Kickstarter 6 GB Rapture Kickstarter 7 GB Rapture Kickstarter 8

Und den Modellen:

GB Rapture Kickstarter 9

All miniatures shown are already cast figures and not 3D prints or prototypes. This quality will be passed on to the players later. Unique sculpts distinguish our characters, no miniature has the same pose or appearance. Quality is our first priority and we do not compromise on it.

GB Rapture Kickstarter 10

Our resin impresses with its amazingly high level of detail and sharp edges. The resin is slightly elastic, so that thin parts do not break as easily and the miniatures can even survive falls. The resin miniatures do not need to be cleaned before painting, and although the figures are elastic, the paint does not peel off. Our resin and miniatures are manufactured under the highest quality standards in the EU.

GB Rapture Kickstarter 11

Our Faction Starter Boxes include a full battle group consisting of high-quality and precisely designed resin miniatures (assembly and painting required) with bases, worth 100 points, which is equivalent to a full battle group. Also included are profile cards for the different units, mission cards, and paper status markers.

Prepare for battle!

Which faction suits you best?

This entirely depends on your individual preferences, because with Rapture we have taken great care to ensure that each faction is completely different in terms of its look and feel. Let’s take a quick look at each of the starter sets and get an idea of what to expect from them!

GB Rapture Kickstarter 12 GB Rapture Kickstarter 41 GB Rapture Kickstarter 13 GB Rapture Kickstarter 14

The only thing the New World Order is interested in at the end of the day is power and control, not only in the geopolitical sense, but also on the battlefield!

All-controlling drones that can circle and cover even the last corners of the universe with their extensive weaponry. Assassins that cannot be stopped by heights or even the strongest walls, leaving their enemies in constant fear.

The certainty that whenever your opponents think their next move will decide the game, you can easily stop them, because you always have an ace up your sleeve. That’s exactly what control feels like – the New World Order brings both advanced weapons technology and the knowledge of centuries of magic to the field.

With the New World Order you have the control.

GB Rapture Kickstarter 15 GB Rapture Kickstarter 16 GB Rapture Kickstarter 17 GB Rapture Kickstarter 18

The Angels are exactly what they appear to be at first glance: They are enormous, they are strong, and they have only one goal – to exterminate the last human on earth. Each angel is designed to kill, and that’s exactly what a player who has control over the angels feels. You will be able to move (and most importantly fly) faster than any enemy unit. And you can be sure that you will always hit harder, have more Health, and last but not least, never have to worry about being forced to escape, because Angels never retreat!

A single angel is enough to send entire cities into panic, three of them are simply absolutely devastating.

GB Rapture Kickstarter 19 GB Rapture Kickstarter 20 GB Rapture Kickstarter 21 GB Rapture Kickstarter 22

If you look at the people of Atlantis, you immediately notice two things: They are an ancient advanced civilization with aquatic body features and high-tech equipment, and at the same time, they rule over huge, frightening deep-sea creatures (and there is even a symbiosis between both).

And what you see is exactly what you get!

The population of Atlantis has been genetically modified to combine the strengths of marine organisms with those of humans. The Atlanteans are bigger and stronger, and their scales alone have a resistance that humans can only dream of. And of course, they are very good at swimming and diving, too.

Swimming and diving may not sound very impressive, but once you understand that you can manipulate water with your technology and always bring your own water to the battlefield (be it in a city or even a volcano) – and that you can even use this water as a wormhole – then you know what you get when you play Atlantis!

Das sind die Pledges:

GB Rapture Kickstarter 23 GB Rapture Kickstarter 24 GB Rapture Kickstarter 25 GB Rapture Kickstarter 26 GB Rapture Kickstarter 27 GB Rapture Kickstarter 28

Und das die Add-ons:

GB Rapture Kickstarter 29 GB Rapture Kickstarter 30 GB Rapture Kickstarter 31 GB Rapture Kickstarter 32 GB Rapture Kickstarter 33

Stretch Goals gibt es auch:

GB Rapture Kickstarter 34 GB Rapture Kickstarter 35 GB Rapture Kickstarter 36

An dieser Stelle direkt noch zwei Videos von unserem Freund Tobi:

Infos zum Porto:

GB Rapture Kickstarter 37

Und zur Entstehung der Modelle:

Each character and each unit starts as an idea. Chris creates a sketch, which is adjusted during the development process until we are completely satisfied with the design. As soon as the rules are ready, the testing on the battlefield begins. In the meantime, we think up a new pose and a professional artist creates the character artwork. When the artwork is finished, it goes directly to the 3D sculptor to create a 3D model. After our quality control, the model is printed, a master model is created, and the molds are produced. From this point on all casts are made for you!

GB Rapture Kickstarter 38

Zu guter Letzt noch ein paar Teaser:

GB Rapture Kickstarter 39 GB Rapture Kickstarter 40

Es gibt die Kampagnenseite auch gespiegelt auf Deutsch: Rapture Kickstarter deutsch
(Pledges funktionieren nur auf der englischen Seite)

Und hier noch eine Hilfeseite zum Pledgen: Kickstarter-Hilfe

Die Kampagne läuft noch 20 Tage.

Quelle: Rapture – Tabletop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Ouroboros Miniatures: Cyber City Kickstarter

27.11.2020
  • Kickstarter
  • Rapture

Rapture: Kickstarter Update

24.11.202027
  • 3D-Druck
  • Kickstarter

Desert Adventures: Kickstarter endet bald

20.11.2020

Kommentare

  • Das ganze Projekt wirkt ziemlich überambitioniert.
    Road Shows, ein Finanzierungsziel jenseits von Gut und Böse, eine komplett internationale Aufmachung, Spam von gefühlt allen Youtubern etc.
    Ich denke hier wird der Markt, insbesondere der deutschsprachige massiv überschätzt
    Dafür holen mich weder die Miniaturen noch die Regeln wirklich ab.
    Der Markt ist mehr als gesättigt und 30k für sein Hobbyprojekt rauszuholen sollte schwer werden..
    Nichtsdestotrotz wünsche ich den Jungs und Mädels viel Glück.

    • Ich würde das Projektziel weniger als „überambitioniert“ sondern eher als realistisch bezeichnen, Modelle und Buch herzustellen ist mit Kosten verbunden, dazu kommen Artworks, Verpackungsdesign, etc… Ich weiß da aus eigener Erfahrung ein wenig wovon ich rede.
      Und was z.B: die Roadshows angeht: Die hat das Team ja alleine gestemmt, das spricht deshalb in meinen AUgen eher für Überzeugung und Engagement seitens der Macher.

      Was Modelle und Regeln angeht: Da stimme ich zu, diese Entscheidung ist komplett subjektiv zu treffen und es wird spannend, wie viele Leute man damit am Ende gewinnen kann. 🙂

      Ich bin für das Buch mit am Start, mir gefällt die Designsprache und ich will einfach mal wieder was zum Schmökern. 🙂

  • Ich bin auch dabei und aktuell auf dem Ultimate Pledge Level.
    Das Spiel hat mir bei den Demos gut gefallen, die Minis sind auch schick und lassen sich gut bemalen.
    Ich drücke den Jungs die Daumen, dass der KS finanziert wird. Ist ja in der aktuellen Situation ein schweres Umfeld für KS.

  • Die Minis sind wirklich schick und die Regeln hören sich gut an. Was mich noch nicht ganz überzeugt ist diese bunte Mischung aus den Fraktionen. In welchem Setting soll das ganze spielen? Also was für Gelände nutzen? Engel gegen Atlantis zwischen postapokalyptischen Ruinen ist irgendwie komisch und es sollen ja erstmal noch mehr Aliens kommen, bevor sowas wie human survivors kommen. Naja Mal schauen was noch an Fluff enthüllt wird

    • Hallo Element,

      es freut uns sehr, dass dir die Modelle gefallen!
      Ja, dass die Fraktionen auf dem ersten Blick zusammengewürfelt wirken, erzähle ich meist auch selbst, wenn ich das Setting von Rapture beschreibe. Durch die Hintergrundgeschichte selbst sind die Fraktionen hingegen sehr eng, stimmig und auch logisch miteinander verknüpft. Hast du bereits den Prolog zur Story gelesen?
      Den findest du hier: https://www.gravity-bay.com/de/story/prologue

      Dieser Prolog kratzt lediglich an der Oberfläche von dem, was wir konzeptionell bereits entwickelt haben.
      Da haben wir noch viel vor für die Zeit nach dem KS.

      Eine Fraktion, die der Vorstellung von „Human survivors“ sehr nahe kommt wird die „Prowler“-Fraktion sein, welche schon im KS geteasert wurden.

      • Hallo Chris,

        danke für Deine erklärende Antwort. Ich habe mir den Prolog durchgelesen und in der Tat nun macht alles etwas mehr Sinn. Auf jeden Fall sehr interessanter Hintergrund und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht. Als Gelände Idee kann ich mir nun Ruinen der untergegangenen Menschheit auf die jede Fraktion etwas Neues errichtet hat vorstellen.
        Ich hoffe der Finanzierungsbetrag kommt zusammen und ihr könnt Rapture verwirklichen.

      • Hallo Element,

        ich bin froh, dass ich etwas Klarheit schaffen konnte.
        Interessanterweise können nicht nur Ruinen von bereits etwas zerfalleneren Gegenden in Frage kommen, sondern auch durchaus moderne Städte verwendet werden. Wenn man das Fraktions-Artwork der NWO betrachtet, sieht man eine sehr moderne, funktionierende Großstadt.
        Die Engel hätten durchaus sicherlich die technischen Möglichkeiten mit einem orbitalen Angriff sämtliches Leben auf dem Planeten auszulöschen, mitsamt Natur, Städte und alles was sonst so zu finden ist, dadurch wäre der Planet jedoch unbrauchbar für unbestimmte Zeit. Deshalb wird hier auf eine „händische“ Säuberung wertgelegt. Da die Menschheit deutlich reduziert wurde, gibt es nun mehr Ballungsräume mit zentralisierter Infrastruktur (Energieversorgung etc.), welche modern und sauber bleiben. Zudem gibt es jedoch auch deutlich mehr verlassene Gegenden, die nach bald auch dem Verfall unterliegen. Und dann haben wir noch Ruinenlandschaften, die vom Krieg der Fraktionen gezeichnet sind.

        Deine Idee ist ebenfalls ein sehr guter Ansatz! Da das Spiel nicht am Tag der Entrückung stattfindet, sondern genug Zeit ins Land gezogen ist, dass sich bereits neue Gesellschaftsstrukturen etablieren konnten, hat sich da natürlich auch einiges getan. Und zerfallene Städte eignen sich selbstverständlich immer gut als Vorposten etc.

        Spätere Fraktionen (z.B. die Icnun) bieten dann zudem neue Möglichkeiten, wie der Verwendung von Dschungelgelände und antike Tempel, da diese in Mesoamerika angesiedelt sind.

        Es ist noch sehr viel Hintergrundgeschichte auf jeden Fall geplant, ich hoffe sehr, dass wir auch die Möglichkeit haben werden, diese mit der Welt zu teilen 😀

        Ich kann dir auf jeden Fall nur ans Herz legen, auch mal eine Runde Rapture auszuprobieren, ein komplett spielbares Print&Play findest du hier: https://www.gravity-bay.com/de/printnplay

        Vielleicht sehen wir uns ja doch noch mal auf der Kickstarter-Seite 🙂

  • Ich freue mich auch, dass der Kickstarter endlich startet und bin auch dabei.
    Die Jungs von Gravity Bay haben sich wirklich alle Mühe gegeben und gerade in unserer Gegend einen Haufen Demorunden gegeben. Und das sieht wirklich alles sehr gut durchdacht aus …

    @Element: Als Gelände kannst Du eigentlich alles nutzen, was es im hier und jetzt gibt. Neben verlassenen Städten fände ich was mit griechischen/römischen Ruinen aber gerade für die Atlanter besonders passend.

  • Die Jungs sind super sympathisch und haben auch Ahnung von dem was sie tun.
    Leider bin ich so tabletopfaul geworden. Ich habe so viele fertig bemalte, große Armeen daheim die ich noch kein einziges Mal bespielt habe 🙁

    Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Glück!

    • Vielen Dank Hab0r!

      Wir alle kennen dieses Gefühl, deshalb haben wir auch versucht ein Spiel zu entwickeln,
      das sich von der Spieldauer kaum von einem normalen Brettspiel unterscheidet.
      Sprich eine Partie bewegt sich bei etwa 90Minuten.

      Auch die geringe Miniatureanzahl verspricht etwas Zeitersparnis sowohl bei Spielaufbau, als auch
      beim „Armeen-Bemalen“ 🙂

      Vielen Dank und vielleicht findet ja doch eine Rapture Miniatur seinen Weg zu dir 🙂

  • Ich persönlich finde es nicht ansprechend, aber ich wünsche den Team guter gravity bay viel Erfolg damit, das da ein frisches Setting und extrem unterschiedliche Fraktionen präsentiert ist, muss man einfach wertschätzen!

  • Also ich bin auch gleich mit dabei, für 2 Fraktionen, die Jungs kommen aus meiner Gegend und das Spiel gefällt mir echt. Die Qualität der Minis, die ich mir geholt habe ist echt klasse und ich freu mich darauf dann mal mit Minis zu spielen. Ich kann es jedenfalls nur empfehlen.

  • Ich konnte das Spiel auf der Tactica anspielen und fand es sehr spaßig. Die Qualität der Minis war auch top! Statt in Zentimetern würde ich lieber in Zoll spielen, aber das ist Geschmackssache. Dem Projekt wünsche ich jedenfalls viel Erfolg!

  • Ein paar Minis finde ich optisch ganz ok, aber insgesamt entspricht es nicht meinem Geschmack.
    Diser teilweise Stilmix ist eifnach nicht meins.

    Die knapp 30k Finanzierungsziel halte ich nicht für besonders hoch bei so einem Projekt. Was da alles an Kosten zusammen kommt, finde ich das noch ziemlich niederig angesetzt damit es sich am Ende für die finanziell rentiert.

    Was mich doch ein wenig wundert ist die extrem unteschiedliche Qualität der Illustrationen:
    einge sind absolut professionell, und andere (wie bei den Goals) sind sehr amateurhaft.
    Da verstehe ich nicht so ganz, was sie dem Kunden damit in Punkto „Konsistenz“ vermitteln wollen.
    Naja, wie dem auch sei.

    Wünsch allen Interessierten viel Spaß beim backen!

    • Hallo Zura!

      Das nicht so „besonders hohe“ Finanzierungsziel beruht darauf, dass wir bereits eine große Menge an Kapital selbst finanziert haben. Die anfallenden Kosten, die du erwähnst sind genau diese, die wir im Vorfeld geleistet haben.

      Wir haben uns bewusst dazu entschieden, ein nahezu fertiges Produkt im KS zu präsentieren. Die 30k sind primär dafür gedacht, die Produktion und Auslieferung, sowie die Weiterentwicklung des Projektes zu finanzieren. Die auf den Fotos abgebildeten Miniaturen sind finale Produkte, die Produktion in großer Menge für einen Markteintritt konnten wir uns dann leider nicht mehr leisten 😛

      Wie auch im KS beschrieben in der Sektion „Creation Process“ (bzw. am Ende des Brückenkopf-Artikels zitiert), fertige ich zunächst Skizzen der Charaktere an, welche im Anschluss von professionellen Artists in die finalen Bilder umgesetzt werden.

      Es handelt sich bei den Stretch Goals schließlich um noch nicht finanzierte Einheiten, die Artworks werden mit diesen Beträgen dann bezahlt 🙂

      Ich hoffe, dass die Zeichnungen dennoch erahnen lassen, in welche Richtungen die finalen Charaktere gehen werden 🙂

      • Das mit den Illus sollte auch nicht allzu bewertend klingen.
        Mich hat nur der große Unterschied zwischen den Darstellungen verwundert.

        Finds auf jeden Fall gut, dass Ihr an die Illus Leute vom Fach dran lasst.
        Das macht optisch auf jeden Fall schon viel her und einiges aus.
        In meinen Augen macht es bei Kickstartern auch keinen Sinn an der Stelle zu sparen.
        Ein rundes Gesamtbild und gute Promotion sind so wichtig!

        Weiterhin noch viel Erfolg!

      • Hallo Zura!

        Keine Angst, das habe ich auch gar nicht negativ aufgenommen 😀 Ich würde mich auch definitiv als Profi bezeichnen, als Konzept reichen dann meine Künste hoffe ich doch 😀

        Ja, wir legen da sehr viel Wert darauf, jedes Artwork individuell von Profis erstellen zu lassen. Das liegt auch hauptsächlich daran, dass wir nicht wollen, dass unsere Einheiten generisch nach Baukasten zusammengestellt werden können. Jede Einheit besitzt einen eigenen Namen und auch eine eigene Geschichte. Es soll also nicht so sein, dass man sagt „Jetzt möchte ich einen Anführer für meine Atlantis Kampfgruppe haben, deshalb nehme ich jetzt 1xAnführer und gebe ihm für 10Punkte noch einen Oktopus und 5Punkte einen Schild“, sondern „Ich nehme Danai mit!“ Danai hat seine Werte, seine Karte, sein Artwork und auch seine Geschichte: https://www.gravity-bay.com/de/atlantis/danai

        Natürlich sollen auch die Geschichten der Charaktere weiterentwickelt werden, zunächst muss aber noch die Geschichte insoweit weitererzählt werden, bis wir an dem Punkt ankommen, an dem die Fraktionen in den gegenseitigen Krieg ziehen. Alles was es bisher so zum Fluff zu lesen gibt, findest du übrigens hier in ~40Seiten Roman beschrieben 🙂 https://www.gravity-bay.com/de/story/prologue

        Spielen kann man das Spiel übrigens auch schon mit unserem vollständigen Print&Play Kit: https://www.gravity-bay.com/de/printnplay

        Ich hoffe damit konnte ich dir etwas mehr noch bezüglich der Tiefe von Rapture vermitteln und eventuell sehen wir uns ja sogar nochmal auf der Kickstarter Seite 🙂

  • Wünsche dem Projekt auch viel erfolg.
    Leider sind Kickstarter nichts für mich,
    von den 3 Startfraktionen gefällt mir nur eine und das nicht komplett.
    Bin deshalb sehr gespannt auf die anderen Fraktionen.

  • Ahoi! Generell hab ich Bock auf neue Spiele, leider bin ich durch zwei Dinge massiv abgeschreckt.
    ACHTUNG: Meine Meinung hat keinen Anspruch die einzig wahre Wahrheit zu sein.
    1. Messen in cm. Hat in nem Tabletop irgendwie nix zu suchen.
    Hat irgendwer ernsthaft 90x90cm Spielmatten zu Hause? Wohl eher 3×3 Fuß. Das Projekt ist so aufgestellt, dass es auch Menschen aus dem englischen Sprachraum mitnehmen soll. Setzt das doch auch entsprechend um!?
    2. Kein „Vormessen“: Empfinde ich als schlichtweg nicht zeitgemäß. Das ganze dann auch noch „taktischem“ Geschick und „das Spiel fordert euch“ zu begründen empfinde ich als etwas platt.
    Sop, genuch der Meckerei.
    Ich hatte einige Minis bereits in der Hand und die sehen TOP aus.
    Viel Erfolg den Machern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.