von BK-Christian | 14.10.2020 | eingestellt unter: Community

OnTableTop: Übernahme durch Wayland

Nach einem schwierigen Jahr schließen sich OnTableTop mit Wayland Games zusammen.

BoW Ontabletop Wayland Fusion 2

2020 didn’t quite turn out to be the year we had all been expecting, did it? It has been a year that would stretch the innovation and resources of any small business. Like many, we have seen aspects of our organisation surge in growth and other aspects slow down.

The last six months have been an eye-opener for myself and Lloyd as business owners as we look at the possible lay of the land including its risks and more importantly its opportunities.

Over the last few weeks, we have been in close contact with the management team at Wayland Games Ltd. and have as of yesterday reached an agreement to sell OnTableTop and merge it into the much larger organisation.

During this process, we have met some wonderful and caring folk within Wayland’s management who share our passion for innovation, community and just trying to get better at what we do!

As we worked with them it became clear that we all had an opportunity to bring the best of what we have together and really do some great things in the gaming industry. Wayland Games have become an absolute powerhouse over recent years and have stepped in with resources, infrastructure and scale to allow us to take the platforms we have been developing to the next level. Ultimately, they have also provided our gaming communities with the best tools, content and community platforms we can create.

By joining this larger family we are being given the opportunity to create all manner of things to help improve your gaming lives and provide even more fun and innovative opportunities for amazing companies and game designers we work with.

I’ll be honest. Lloyd and I have some mixed emotions about the whole thing. We have worked our little socks off to build and grow this platform, and packaging up that ten-year labour of love to a new owner does leave a little lump in the throat.

However, both Lloyd and I have a 360-degree view of the business, the industry and its community. We see the infrastructure required, the industry trends and the opportunities appearing plus the costs and risks involved in attempting to seize those opportunities.

This then was an opportunity we decided to seize. It not only secures the long term future of the platform and community but the opportunity to bring forward some of the exciting projects and ideas that we have been sitting on was irresistible!

Going forward there will be a relatively short period of integration where we can capitalise on the significant and well-oiled infrastructure the team at Wayland has built. This will heavily free up the time of myself and other key team members, to turn our sights to the future.

So yes, Lloyd myself and the team are all sticking around and will continue to be completely involved. Securing the future of our team and community during these troubled times was a decision we did not take lightly and we are looking forward to the journey ahead with you guys and gals!

This is another milestone in the „Beasts Of War“ project. Many of you have been on this journey from the start, and we look forward to many more years with you both online and at events all over the world.

BoW Ontabletop Wayland Fusion 1

Join Us For A Discussion On The Future

I (Warren) will be hosting a live „Town Hall“ in the Discord Server during the Live Cult Radio Show (8pm BST Wednesday 14th October) to chat about all of this and answer any questions I can. You are all very welcome to tune into that or even call in to ask questions.

I’m sure we will talk about the last time we tried this and what has changed since then!

OK, folks, onwards and upwards!

Quelle: OnTableTop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Clubs

Club: Fantasy-Spiele Würzburg e.V.

22.10.2020
  • Clubs

Club: Wuppertaler Tabletop Gamers

20.10.20201
  • Clubs

Club: KellerKinder Braunschweig

18.10.20202

Kommentare

    • Die war auch vorher schon unübersichtlich und langsam und teilweise auch verbuggt.

      Das kommt davon wenn man ein WordPress auf einem Texasinstrument Taschenrechner hosted und solange mit Funktionen aufbläst bis sich die Plugins gegenseitig blocnieren.

    • Ist auch mein Eindruck. Beasts of War fand ich großartig und gerade aufgrund von Warrens Begeisterung hab ich das eine oder andere Spiel gekauft. Aber seit dem neuen Branding „On Tabletop“ war ich seltener und seltener auf der Seite. Sie ist wirklich extrem unübersichtlich. Und mittlerweile kommt mir auch die Begeisterung nicht mehr so glaubwürdig vor, weil sie für wirklich jedes Spiel da ist.

  • Schade für die Jungs.
    Sie haben tolle Sachen gemacht, ich hab mir die Weekender sehr regelmäßig angeschaut.
    Jetzt werden sie wahrscheinlich zum Marketing-Instrument eines Großhändlers verkommen der durch seine aggressive Preispolitik für das Ende von einigen FLGS verantwortlich ist.
    Aber ich verstehe, dass das wahrscheinlich die einzige Möglichkeit war, BoW / OTT am Laufen zu halten.

    • Schwachsinn… Es gibt nicht wesentlich weniger Einzelhändler nur weil es Wayland gibt. Und selbst wenn, der Händler der sich vor Ort nicht gegen einen Onlinehändler durchsetzen kann, wird das gegen keinen Onlinehändler schaffen, egal wie die Preise aussehen. Das ist halt freie Marktwirtschaft. Wer bei den Preisen nicht mithalten kann, muss sich was anderes überlegen. Ich kenne jedenfalls keinen Laden der wegen Wayland dicht machen musste…
      Zeitweise war Wayland halt besonders attraktiv weil es 1. die GW Preise in England relativ niedriger waren als in Deutschland (ist sicher 5-10 Jahre her) und 2. der Wechselkurs günstiger war (vor der Euro-Kriese). Irgendwann hat GW die Preise in UK dann angepasst. Das galt vor allem für die damaligen Streitmachtboxen. Ich weiß noch wie ich die 80 € Boxen für umgerechnet 45 € in England bestellt hatte. Das hatte aber nichts mit Wayland zu tun, die haben einfach ihren Einzelhändler-Rabatt abgezogen wie es auch die deutschen Händler machen. Das ist aber schon alles eine Weile her.

      • Leider gab es in der Zeit ein massives Ladensterben, gerade weil viele Hobbyisten lieber in England bestellt hatten, als das Geld in den Läden vor Ort zu lassen.

      • Das Ladensterben gab es vorher schon.
        Ich hab zu der Zeit während meines Studiums als Thresensklaven in einem Tabletopladen „gearbeitet“ und die Läden waren da schon am verrecken.

        Die Marktbereinigung die gegen 2000 begonnen hatte er reichte da ihren ersten Höhepunkt und die Stationären Händler die nicht auf ein duales Vertriebssystem gesetzt haben und so wieso schon nur von Monat zu Monat kalkuliert haben hat es halt erwischt.

        Das wäre aber so oder so passiert

    • FLGS = Flagshipsstore hier unpassend verwendet

      BoW = Beasts of War, ursprünglicher Name der Seite

      OTT = On Table Top neuer Name der Seite den aber nie irgendwer benutzt hat

      Das ist kein Techno gebrabbel

      • FLGS sind unabhängige Spieleläden. F ree L ance G ame S tores. Begegnet einem im englischen Tabletopbereich häufiger. Und dass man das verwendet, in einer Diskussion um einen englischsprachigen Tabletoppodcast, finde ich eigentlich passend.

      • Danke, für die Erläuterung. Ein kurze Suche, brachte einfach nichts Vernünftiges Zutage.
        Ich schrieb „Technogebrabbel“, da es einfach völlig unverständlich war. Derlei Abkürzungsorgien, vermitteln keine Inhalte mehr.

      • Oder F riendly L ocal G ame S tore.. ups.

        Aber gemeint ist das richtige. Wayland kämpft mit seinen Preisen gegen die freundlichen lokalen Spieleläden.

      • Aso.

        also das was die deutschen Onlinehändler mit ihren Rabatten auch gemacht haben.

      • Das friendly erschließt sich mir nicht wirklich. Ich habe dort öfters probleme mit „Größenwahnsinnigen“ eigentümern gehabt als kunde als zB bei einem GW store… nur meine meinung

      • Das „friendly“ ist ein, naja, letztlich Kampfausdruck.
        Der Begriff zielt darauf, lokale und so genannte „Brick & Mortar“-Läden zu unterstützen wie auch (dort) unter Leute zu gehen, sich auszutauschen und die Szene positiv zu fördern.
        Wie die Alltagsrealität aussieht ist etwas anderes. Dabei steht der Ausdruck ja im Bewusstsein, dass typische Nerdismen wie Powergamerproleten, Scheuklappen, Schrulligkeit, letztlich niedrige Sozialfähigkeit sowohl als Klischee als auch in der Realität grassieren und sowas Mist ist.

      • Ein romantisiertes Ideal verkauft sich als besser als „zugemüllter Ramschladen voller ungewaschener Freaks in dem es ausser den Neuheiten nur Ladenhüter gibt“.

        Wenn ich mir das lebende Inventar einiger Läden an sehe bestell ich auch lieber im Netz.

        Zu mal das mit dem im Laden spielen auch schon vor Corona so ne Sache war.

      • Btw, das hat zunächst nichts mit der GW/non-GW-Frage zu tun. Das bezieht sich allgemein auf Fantasy-/SciFi-/Pulp-/Wasauchimmer-Spieleläden. Denke, insbesondere Rollen- & Gesellschaftsspiele. Tabletop ist da nur ein (Rand?)Bereich. (Man bedenke auch, dass im englischsprachigen Raum „table top“ sehr viel wörtlicher ist und nicht nur Miniaturenkampfspiele („wargames“) beschreibt sondern eben genauso Pen-&-Paper-Rollenspiel, Brettspiele, Kartenspiele…)

      • Das F in FLGS wird teilweise auch als „Free“ gelesen, somit ist der Free Local Gaming Store der unabhängige örtliche Spieleladen, im Gegensatz zu Läden, die zu Ketten gehören wie die Warhammer-Läden von GW oder die Läden von Spielwarenketten.

      • Wenn ich dieses pauschale Genöhle über Ladenlokale so lese, wird mir erst klar, was für eine Insel der Glückseligkeit ich hier scheinbar in der Nähe habe…

    • Was die Fanta4 schon früh besangen ist eine noch ältere und noch eingefleischtere Eigenheit im anglo-amerikanischen Sprachraum. Abkürzungen haben da Hochkonjunktur und sind überall in den allgemeinen Sprachgebrauch integriert, insbesondere als Akronyme. Ohne „asap“, „awol“, „DCI“ oder „MO“ etc. pp. kommt man durch kaum eine filmische moderne Darstellung. Selbst die Uhrzeit mit a.m. / p.m.
      Wir kennen es ja auch: ISBN, ViP, CEO etc. schwappen rüber, aber wir machen es ja selbst mit BRD, Gestapo, BH, MfG…
      FLGS ist einfach bekannt im Tabletop-Sprech und BoW/OTT sollte halt auch klar sein bei dem Thema. ^^

  • FLGS = friendly local gaming store 😉

    Bin auch überrascht von dem was da passiert. Dachte eigentlich schon, dass sie eine recht grosse Anzahl an Subscribern hätten. Mich persönlich hat vor allem der Online-Shop überrascht (Location: Coleraine, Nord-Irland). Das ist bestimmt nach hinten losgegangen.
    Ist nicht immer interessant, was sie sich da erzählen und inzwischen gibt es recht viele kostenlose Podcasts mit speziell gelagerten Themen.
    Aber die Jungs sind gut vernetzt in der Industrie und bieten nicht nur für die etablierten Firmen eine Plattform zur Produktpräsentation an. Haben sie sich aber bestimmt auch gut bezahlen lassen. Oder haben recht viel for Free bekommen. Da hat sich ja schon viel in deren Räumen angesammelt. Wie oft haben die da umgebaut? Und ich glaube auch sie haben dann irgendwann mehr Räume in den Gebäude angemietet. Da bin ich mir auch nicht sicher, ob das so smart war.
    Trotzdem sind die Jungs Hobbyisten durch und durch. Die Begeisterung ist nicht gefakt.
    War mit einen Kumpel 2mal auf deren grossen Veranstaltungen zu Besuch mit Hobbyisten aus aller Welt. Das war richtig gut. Ob es das so noch mal wieder gibt?

  • Ein altes Lied: Jemand will aus dem Sumpf raus, und weil er sich nicht am eigenen Schopf ziehen kann, nimmt er die Hilfe von jemand Starkem, der ihn dafür zu seinem Knecht macht.
    Und mal nicht so negativ, immerhin geht es weiter mit OTT…

  • Ich hatte eine lange Zeit das Abo bei BeastsOfWar. Gekündigt habe ich es als sie angefangen haben plötzlich in erheblichem Maße Brettspiele und anderes Zeugs zu machen – da ging für mich persönlich der Fokus verloren. Seit dieser Zeit bin ich weniger und weniger auf deren Seite gewesen… ob das jetzt nur mir so ging oder auch anderen weiß ich nicht, aber evtl. hat das ja auch zu der Miesere beigetragen…

  • Muss zugeben stand zuerst auf dem Schlauch da mir „On Tabletop“ kein Begriff war. Okay, jetzt weiss ich das war früher Beast of War aber ich muss zugeben ich war ewig nicht mehr auf deren Seite. Ich gucke selten Youtube News (mobil lese ich lieber und beim malen laufen nur (akustische) Podcasts) und BoW war irgendwie als Seite immer zu unübersichtlich und zugestopft.

    • Danke für den Link/ News. Ich konnte mich noch dran erinnern, wusste aber nicht mehr genau wann es war.
      Ich vermute eher das Wayland eigentlich immer noch die Finger mit im Spiel hatte, egal ob es Beast of War oder OnToptables ist.

    • Ja, das hatte ich auch so im Kopf.
      Das Damoklesschwert durch GW muss schon übel gewesen sein. Habe mich immer gewundert wie sie dennoch so GW-freundlich blieben. Es hatte ihnen dann ja letztlich überhaupt nicht geschadet. Sind ja dann erst nochmal so richtig durchgestartet.

      Btw, so unübersichtlich wie hier in den Kommentaren viel empfunden wird fand ich BoW gar nicht. Im Gegenteil: der strukturelle Aufbau der Seite ist doch recht klar und bietet diverse Möglichleiten für Querschritte. Natürlich etwas voll mit mehreren und Artikel-Feldern. Eben mehr wie eine Zeitung. Und, ja, einuge Neuerungen hätte ich so nie gemacht. Auf der Seite, aber auch die Neubenennung inklusive CI. Das war mMn ein totaler Griff ins Klo.
      Am besten ist BoW einfach für Hobbyvideos und Themenwochen. Auch nett ist wohl der Community-Bereich mit Projektverwaltung, Projekten der Woche und Wettbewerben.

  • Ich war früher öfters gerne mal auf der Beasts of War Seite. Aber als die immer mehr Content hinter einer Paywall – also einem Premium-Abo – versteckt haben, war ich nicht mehr dort. Den Wechsel / die Umbenennung hin zu On Table Top habe ich dann auch erst gar nicht mitbekommen. Ich habe von denen aber auch nur deren Youtube Kanal halbwegs regelmäßig gesehen, weil die die einzigen waren, die noch ernsthaft etwas zu Flames of War und Team Yankee gebracht haben.

    Nun also zu Wayland. Ok, kann man machen. Haben die sich damit also einen Community-Kanal eingekauft. Mich interessieren eh nur deren Videos, der Rest der Seite ist mir eigentlich egal.

  • War lange Zeit Backstager und auf BoW aktiv, aber zuletzt fand ich auch, dass BoW stark nachgelassen hat, schon lange vor der Seuche.
    In meinen Augen hat BoW den Fokus verloren, und die „Personalities“, der eigentliche Kern vom Content, verschwanden im Hintergrund.

    Nichts was BoW produzieren ist überragend. Als Newseite zu langsam und unübersichtlich. Hobbycontent zu selten und von geringer Qualität.
    Das Forum wenig aktiv und auch nur ein Forum. Die Podcasts von Leuten die kaum zum noch was mit dem Hobby zu tun haben. Und sowieso ist alles nur „Awsome“ und „Amazing“ und eingebettetin ein unübersichtliches System.

    Auch die Konkurrenz ist zahlreicher, spezialisierter und in ihren Nischen kompetenter. Und sogar deutschsprachig. Bier rund Brezel, Tabletop Basement, Paintomancy oder Diced. Englischsprachig explodiert das Angebot zuletzt. Da wirkt Bow schon wie ein Dinosaurier.

    Vielleicht kann der Verkauf an Wayland ja wirklich eine Rückkehr zu den Wurzeln ermöglichen. Ich hoffe es auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.