von BK-Christian | 23.09.2020 | eingestellt unter: Brettspiele, Kickstarter

Hero Quest: Relaunch nur in Nordamerika

Hasbro bringen Hero Quest zurück, enttäuschen aber die Fans in Europa.

Das Spiel wird über eine hauseigene Crowdfunding-Seite finanziert, Ziel sind 1 Million USD.

HB Hasbro Heroquest 10

HeroQuest Game System

Deep inside another dimension, face battling barbarians and evil magic on a quest for adventure in a maze of monsters. This is HeroQuest, the fantasy adventure game, where winning means mastering the art of combat and magic. Once you get into it, you’ll never be the same.

Der Haken des Ganzen verbirgt sich bei den Versandoptionen:

We are currently shipping to all US States, District of Columbia, Puerto Rico, the US Virgin Islands, Canada, and APO/FPO addresses.

Fans in Europa müssen also entweder weiter warten oder improvisieren.

HB Hasbro Heroquest 8

The Heroic Tier includes the core HeroQuest game system (featuring 71 highly detailed character and furniture miniatures) as well as 4 bonus hero miniatures and 1 exclusive miniature only available during the HasLab campaign.

HB Hasbro Heroquest 9 HB Hasbro Heroquest 11 HB Hasbro Heroquest 12 HB Hasbro Heroquest 13 HB Hasbro Heroquest 14 HB Hasbro Heroquest 15 HB Hasbro Heroquest 16 HB Hasbro Heroquest 17 HB Hasbro Heroquest 18 HB Hasbro Heroquest 19 HB Hasbro Heroquest 20 HB Hasbro Heroquest 21 HB Hasbro Heroquest 22 HB Hasbro Heroquest 23

Und dann gäbe es noch das erweiterte Pledge:

HB Hasbro Heroquest 3

The Mythic Tier includes the Heroic Tier offer (featuring 71 highly detailed character and furniture miniatures as well as 4 bonus hero miniatures and 1 exclusive miniature only available during the HasLab campaign) as well as 2 game expansions, 2 more exclusive figures, and all available unlocks.

HB Hasbro Heroquest 4 HB Hasbro Heroquest 5

Wer mehr Bilder und Infos sehen möchte, folge dem Link:

Quelle: HeroQuest Game System

 

UPDATE:

Wir haben inzwischen eine Antwort von Hasbro erhalten, die wir an dieser Stelle einfach weitergeben:

„Das Produkt HeroQuest Game System wird in Europa voraussichtlich erst 2022 verfügbar sein. Aktuell ist es nur in den USA und Kanada erhältlich.“

Es ist also noch nicht alles verloren, nur bleibt weiter Geduld gefragt.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Takkure: Neue Previews

27.05.202211
  • Brettspiele

Steamforged Games: RuneScape Kingdoms Preview

25.05.20225
  • Brettspiele

Ninja Division: Nautische Maschinen

19.05.2022

Kommentare

  • Hmm – kennt irgendjemand nen eleganten Weg das dann auch in Europa zu bekommen?
    Wäre da sehr interesiert und finde es sehr schade dass es hierher nicht verschifft wird.

    • Es wird spekuliert, dass es Probleme mit den Lizenzrechten außerhalb Nordamerikas gibt. Aber irgendjemanden wird sich schon finden der es nach Europa verkauft (leider nicht für den original Preis).

    • Ich habe einen Weg es über einen Bekannten in den USA zu bekommen. Ich habe es nach erstem Enthusiasmus schnell wieder verworfen. Das Shipping in den USA zu dem Paket kostet 50$, nach Kanada berechnen die 135$.
      Beste Versandoption für das Package nach Deutschland sind 170$ dazu kommt noch Steuer und Zoll. Wir waren am Ende bei unfassbaren 400€ für den Mythic Pledge, da habe selbst ich als HQ Vollgeek dann die Segel gestrichen!

    • „Brauchen“ ist wohl weniger das passende Wort.
      Is eben ein Weg durch den Hasbro 1000000 $ bekommen und n Jahr zum liefern haben.

    • Brauchen sie nicht, müssen nur die eine bestimmte Zielgruppe (ehemalige Nerds/Fanatiker mit viel Geld auf der Bank) abfischen, um ordentlich Geld zu erwirtschaften. Haben sie schon mit Star Wars Fans gemacht: Überteure aber geilaussehende Yacht von Jabba the Hut (Jabba’s Sail Barge von HasLab). Auch hier schauten die nichtamerikanenischen Fans blöd in die Röhre.

      Tut mir Leid, dass es so negativ klingt, aber Hasbro als Multimillionen Unternehmen macht zurzeit so vieles falsch, da verstehe ich deren Crowdfundingprojekte einfach nicht.

  • Als Besitzer des komplett bemalten Originals ist dies natürlich ein Plichtkauf. Nur die zusätzliche 5 Figuren über Ebay zu bekommen wird brutal teuer.
    Was nicht richtig klar ist und eigentlich am interessantesten: gibt es Regelüberarbeitungen? Richtig gut spielbar war es ja nur mit stark geänderten Hausregeln.
    Natürlich wäre es auch langweilig, exakt die gleichen Missionen zu wiederholen, denn die kennt man ja nun auswendig (bei mir durch regelmäßiges spielen mit den Patenkindern (mein Sohn ist zu klein, darf aber schon mit den Würfeln und Figuren hantieren (zum eingewöhnen)).
    Einer der Designer sagte ja, dass er auch ein paar neue Ideen eingebaut hat. Man darf gespannt sein.
    Das Design der Spanier vor ein paar Jahren mit der düsteren Aufmachung sagte mir mehr zu. Nachvollziehbar ist aber, dass sie sich jetzt mehr dem Warcraft-Stiel nähern, ist ja populärer und auch ansprechender für die jüngere Zielgruppe.

  • Liebes Brückenkopf-Team,

    könntet ihr bitte bei HASBRO Deutschland anrufen und mal recherchieren ob das Game nicht doch in Deutschland zu bekommen sein wird? Die sollen sich mal was einfallen lassen!

      • Evtl Off-Topic, aber ist es möglich, zu fragen, wie es allgemein mit den HasbroPulse Aktionen (wie zB den Marvel Legends Sentinel)hier in der EU/DE steht? Oder werden so interessante Projekte immer nur auf Kanada und Nordamerika limitiert?!

    • Nach Infos die ich aus den USA bekommen habe, gibts Aussagen von Hasbro Mitarbeitern, die nahelegen, das es das Spiel in Europa über alternative Vertriebswege geben wird. Preise, Zeitraum, Verfügbarkeit sind dabei total unbekannt.

  • Die Rechte für Europa hat doch Gamezone Miniatures😀.

    Ne hatte mich 2012 mit der ganzen Rechtsfrage Mal näher beschäftigt. Da gibt es ja so ein ähnliches Durcheinander wie bei battletech.

    Und das war glaub ich dann auch eine vermeintliche Lücke die sich GZ für Europa zu nutze gemacht hat.

    Für Nordamerika scheint das nicht so undurchsichtig und jetzt wohl für Hasbro geklärt. Ggf. wollen die bzgl
    Europa kein Risiko eingehen.

    Gab es da nicht diesen Rollenspielverkag, irgendwas mit „Moon“, der da mit involviert war bzgl. des Namens?

    Und ich hatte übrigens Leute Woche Mal bei GZ angefragt. Rückmeldung: die Verzögerung tut ihnen leid, aber es soll kommen.

    • Also wenn ich mir den Threads zur GZ Version in einem dt. Heroquest Forum ansehe, die da sehr aktiv auch die spanischen Texte übersetzt haben, dann gibt es da inzwischen mindestens ein Gerichtsurteil bzgl. Betrugs und eine Offenlegung der Finanzen und dass kein Geld mehr da ist.
      Von daher finde ich die Aussage von Gamezone sehr dreist.

  • Nein Danke.
    Das eine Firma wie Hasbro Inc. mit ihren 4.5 Milliarden Umsatz ein altes Brettspiel
    mit Produktionskosten im Bereich von 5-20$ für 100$ bzw. 150$ über
    CROWDFUNDING finanziert ist unbeschreiblich.

    Das unterstütze ich doch nicht mit einer Vorbestellung.
    Das alte Spiel habe ich geliebt, keine Frage aber das hier ist ein „Cashgrab“.
    Kleine Studios brauchen komischerweise auch meist nur 40.000€ bis 80.000€ um ein Brettspiel
    zu finanzieren.

    Warum jemand mit seit Jahrzehnten aufgebauter eigener Infrastruktur
    (eigene Produktion, eigene Entwickler, Büros auf mehreren Kontinenten, TV-Joint Venture,
    Produktion in China, eigenem Vertrieb etc.)
    das 20-fache braucht für ein „funding“ und damit tut als wären sie eine junge
    Garagenfirma erschließt sich mir nicht.

    Ich unterstütze sowas nicht.

    • Das sehe ich ähnlich. 1.000.000$ zur Finanzierung grenzt schon an eine Frechhheit. und ab 1.8M gibts zwei gratis Goblins… Lächerlich.

      Das Spiel ist Kult- keine Frage. Aber es ist auch nicht besonders gut gealtert. Wer einen guten Dungeon Crawler sucht, wird an anderer Stelle viel glücklicher.

      Wegen der Nostalgie würde ich es mir auch holen wenn es Hierzulande für einen vernünftigen (!) Preis verfügbar wäre. Aber zu diesen Konditionen können Sie es gerne behalten.

    • Also Hasbro braucht wirklich kein Crowdfunding. Aber Produktionskosten von 5 bis 20 $ Das musst Du mir mal vorrechnen. Dann würde ich auch solche Spiele produzieren. Sehr viele davon.

      • Gesamtkosten / Stückzahl.

        Ist recht simple eigentlich.

        Ein Iphone kostet in der reinen Produktion auch nur knapp 180 USD.

        Und das ist deutlich aufwendiger als paar formen, bedrucktes papier und bissle schneiden und sortieren.

        Da gibt es in Shenzen mehre Firmen die darauf spezialisiert sind solche Spiele komplett vom Konzept bis Auslieferung zu betreuen.
        CMON fertigt da zum Beispiel.

  • Also abgesehen davon das es nicht nach Europa geliefert wird, gefällt mir das ganze sehr gut.
    Ist halt ne 1 zu 1 Kopie des Orginals nur mit etwas moderneren Design.
    Würde es hier erhältlich sein, ich würde es kaufen.
    Ich finde es cool, das die Helden in männlich oder weiblich dabei sind.
    Optisch ist es großartig in die heutige Zeit gebracht. Ist lustig weiblich Orks und Goblins zu haben.

    • Ganz vergessen; dass das ganze nur über Hasbro Pulse läuft und zum vorbestellen ist, kotzt mich total an. Aber so verhindert man natürlich, das irgendjemand ausser dir Kohle von dem Projekt abgreift. Bei der Fanbase von Heroquest nicht nachvollziehbar.
      Des Spiel wird sich verkaufen wie geschnitten Brot.

    • Eine alternative Mini, quasi ein Skin, ist mMn eine sehr schwache Beilage. Wo liegt der Mehrwert für das eigendliche Produkt?

      Das wär für mich etwas für’s letzte Stretch Goal.

  • 😃 Wenn es da bei uns nen Weg gäbe ran zu kommen würde ich sofort zuschlagen. (ohne Rücksicht auf den Geldbeutel) 😬
    Aber warum so ne Firma diesen Weg der Finanzierung geht… na ja

  • Kaum zu glauben, dass man mit dieser ollen Gurke heute immer noch soviel Geld machen kann. Spielerisch haut das doch niemanden mehr vom Hocker und es gibt heute soviel bessere Dungeoncrawler für jedweden Geschmack oder Thema.
    Das einzige Alleinstellungsmerkmal ist der Nostalgiefaktor und dafür greifen die Leute richtig tief in die Tasche – mir absolut unverständlich, obwohl ich selbst als Jugendlicher viel Zeit mit HeroQuest und der Claymore Saga verbracht habe.

  • Da ich das Original komplett habe, interessiert es mich weniger. Eine Neuauflage hätte ich mir vielleicht gegönnt. Aber Import kommt nicht in Frage. Das Design gefällt mir jetzt auch nicht so besonders.

  • Das ist doch heutzutage das tolle für die Industrie:

    Die 80er Generation ist jetzt erwachsen, hat Geld und kann durch das Internet entsprechend befeuert werden. Gäbe es das Inet nicht, würden viele wohl einfach in ihren schönen verklärten Erinnerungen an die Zeit von He-Man und HQ denken und das wars (mangels Reichweite und Austauschmöglichkeit).

    War z.B. von den neuen He-Man Origins auch extrem angefixt. Dann waren sie da und man denkt sich „Ja toll und jetzt“. Legt man in die Ecke und gut ist. Da ist die „Vorfreude“ und sich damit beschäftigen sowie die Erwartung was da kommt eigentlich der eigentliche Trigger. Man wünscht sich halt was zurück, was so nicht wiederkommen wird, einfach weil man nicht mehr 8 Jahre alt ist.

    Und das Hasbro so ein System nutzt kann ich mehr als nachvollziehen. Macht doch inzwischen fast jeder Große, nachdem KS seinen eigentlich Sinn und Zweck des „Kickstartens“ eines neuen Projekts zur sonst nicht möglichen Finanzierung verloren hat und hauptsächlich eine Vorbestellplattform geworden ist.

    Warum sollte ich mit den Kosten in Vorleistung gehen und nachher auf der Hälfte der Produkte sitzen bleiben, wenn ich nicht nur die Produktionskosten vorher abgreifen kann, sondern sogar den GEWINN. Besser geht es doch gar nicht.

    Das wir auf kurz- oder mittelfristig sowie m.E. der Weg werden. Möglichst viele Zwischenschritte (die ihren Anteil wollen) ausschalten (und dazu gehört auch KS) und sich die Produkte vorfinanzieren lassen. Und wenn ich ein Unternehmen mit etablierter Reputation mit einer bekannten Marke bin, kann ich das halt leichter, als wenn ich Hans Meier bin und ein noch nicht bekanntes Produkt finanzieren will.

    Ist m. E. wie die Entwicklung im PC-/Videospielesektor. Was haben selbst die großen Publisher/Entwickler vor Jahren gemeckert, dass „diese Handy-Spiele“ mit ihren Pay-to-Win und Loot-Systemen ja nur das Geld der gutmütigen Spieler aus der Tasche ziehen und das es sowas bei „ehrwürdigen“ Vollpreistiteln nie geben würde….bis man gemerkt hat, dass das funktioniert…und wo sind wir heute?

    So, das war aber auch der Rundumschlag 🙂

    • Du hast leider vollkommen Recht. Das ist auch der Grund wieso ich solche Kickstarter nicht mehr unterstütze.

      Wann investiert hunderte Euro, und wenn man Glück hat bekommt man Jahre später etwas, worauf man dann schon lange keinen Bock mehr hat. Eigentlich völlig bescheuert.

    • Nostalgie ist die größte Triebkraft im Hobby. Und das gilt nahezu in allen Medien. Den Trend kann man seit mehreren Jahren beobachten…

      Und mal ehrlich ohne Internet wäre unser Hobby bereits seit mehreren Jahrzehnten tot…

      • Ja zur Nostalgie-Geschichte. Viele Leute lassen sich da bereitwillig ausquetschen.

        Vehementes Nein zu „ohne das Internet wäre unser Hobby tot“, unser Hobby hat sich auch vor dem Internet ganz prima verbreitet und das hätte es auch weiterhin.
        Magazine wären dann wichtiger, bzw. wieder so wichtig, wie sie es mal waren.

        Ich hab auch während der 90er angefangen Black Metal zu hören und die Szene wuchs zu der Zeit, ganz ohne Internet. Oder nur mit minimalem Internet, so schrottig wie das in den 90ern eben war.
        Da wars halt das Magazin „Ablaze“, das die Szene zusammenhielt.

      • @Zyklopenschlange

        Magazine haben nicht den großen nostalgischen Stellenwert wie ein für sich stehendes Produkt.

        Guck mal die Retrowelle bei den Rollenspielen OSR-Welle, X20 WoD, DSA 1, etc. – GW druckt das alte Rogue Trader Regelbuch wieder als Sammlerstück, Nintendos NES mini und SNES mini… alles Nostalgie Produkte… dann sind viele „alte“ Männer, die sich ein Stück ihrer Jugend und der guten alten Zeit zurückkaufen wollen… die Leute fordern das ja häufig auch…

        @Barb aber die Szene wäre definitiv kleiner und nicht so vielfältig…die deutsche Szene wäre wahrscheinlich mehr GW Monokultur…

      • Black Metal ist aber ein schlechtes Beispiel. Gerade die True Black Metal Fraktion setzt auf MCs mit schwarzweiss Cover und Garage Sound und will im Underground bleiben. Aber die beste Aussage damals war das Dimmu den Black Metal kaputt gemacht hat mit ihrer Medienpräsenz.

      • Ha!
        Ja, der Ausverkauf von Dimmu Borgir war ein groooßes Thema, auch in meinem Freundeskreis. 😀

        Superlustig, denn wie es der Zufall will, trag ich just in diesem Moment ein Dimmu Borgir-Shirt ^^

        Mir wars ziemlich wurscht, wie groß die wurden/werden, mir gings einfach um die Musik und die mochte ich ab nem bestimmten Punkt nicht mehr.

        Ich mochte die bis zu „Puritanical Euphoric Misanthropia“, das war sogar mein Lieblingsalbum. Danach haben sie es irgendwie mit den pompösen Elementen übertrieben und die Produktion klang für meine Ohren komisch… wurde immer steriler/digitaler…

  • Das „currently shipping“ dürfte eher an Corona als an Lizenzproblemen liegen. Gefühlt versenden zurzeit ca. 50 % der US Online Händler nicht mehr worldwide, sondern nur domestic USA. Dürfte an den immensen Kosten liegen. Auch umgekehrt ist der Versand von D nach USA zurzeit nur über dhl premium möglich – kl. Päckchen für 56 €!

  • Beim lesen des Artikels ging mir sofort mein Netzwerk in den Staaten durch den Kopf
    und gestern Abend hatte ich zufälligerweise noch emails zur Vorbestelllung der GZ Variante von 2016
    in meinem Backup-archiv gesehen.

    Ich hätte wirklich verdammt gerne ein neues HeroQuest. Aber nicht mit ungewissem Aufwand oder potentiellem Geldverlust.

    Wenn ein HQ irgendwann mal normal bestellbar oder im Laden verfügbar sein sollte werde ich es kaufen,
    aber bis dahin genügt mir mein Original mit Erweiterungen welches seit damals x-fach gespielt wurde.

  • Ich finde das Design ist zwar modern aber passt so garnicht zu hero quest.
    Erinnert mich an Descent was auch toll ist aber eben nicht Hero quest.
    Mochte es immer wegen der Nähe zu warhammer und das hat dies leider nicht mehr.

  • wirkt für mich mehr kitschig statt modern u cool,da bleibe ich lieber bei meinem original,da sehen ersten die Charakter Karten viel Cooler aus ,habe dann zwar keine Detailliertere Figuren,aber der rest ist alles so stimmig ,da brauche ich das neue ,trotz Fan aller Erweiterungen auch dann nicht mehr !

  • Den Preis finde ich auch etwas hoch angesetzt, dennoch werde ich mir das Spiel über Bekannte in der USA ordern. Die Chance, bzw. Möglichkeit das Spiel endlich zu bekommen…kann ich mir nicht entgehen lassen.
    Design finde ich gut, das Gezeigte von GameZone hatte mich aber mehr angesprochen.

  • Ich habe noch das alte Spiel. Ich kann hier auf den ersten Blick auch nichts erkennen, was mich besonders ansprechen würde. Das sieht für mich aus wie das alte Spiel mit neu gestalteten Minis. Kann natürlich täuschen.

    Dafür könnte ich aber auch einfach das alte Spiel spielen und andere Minis benutzen, zb die von Zombicide Black Plague oder Green Horde, zumindest haben wir auch schon hin und wieder sowas wie Starquest mit aktuellen GW Minis gespielt, daran muss ich bei den Screenshots hier nur grad wieder denken.

    Jedenfalls fand ich dieses Heroquest25 optisch viel interessanter, weil es sich getraut hat, fast alles optisch anders zu machen, aber daraus wurde ja bekanntlich leider nichts.

  • Also ich finde es super, dass hier das alte Spiel nur modernisiert wird, statt nur den Namen auf ein völlig anderes Produkt zu flanschen.
    Als Nostalgiker und HQ Fan der ersten Stunde würde mich das schon bizzeln, aber eigentlich ist es gut, dass ich es nicht so leicht bekomme. Das Original habe ich noch und zudem zig bessere Dungeon Crawler.
    Generell aber finde ich es schade, dass nun nach Masters of the Universe schon die zweite Retro Granate für uns Europäer verwehrt bleibt… Dann bitte jetzt ein weltweit erhältliches G.I.Joe Tabletop – dann kann ich mein Gehalt auf sie umleiten.

  • Wer wie ich so Mitte 35 ist, wird wohl mit einem Spiel wie Hero Quest (alternativ auch Star Quest oder die Schwarze Auge Brettspiele) seine ersten Erfahrungen mit dem Thema Tabletop gesammelt haben. Hero Quest war damals auch noch besonders cool wegen der ganzen Dungeon Ausstattung. Ich habe es als Kind jedenfalls sehr gerne gezockt (auch wenn ich „DSA – Das Dorf des Grauens“ eigentlich noch lieber mochte).

    Eine Neuauflage hätte ich mir wohl auch angesehen, wenn es sie bei uns geben würde. Da aber mein Hobby Budget bis Ende des Jahres eh verplant ist (Space Marines im Oktober, Kings of War Armada im November), ist es für mich gerade eh nicht schade, dass das jetzt erstmal nicht zu uns kommt.

  • Ein Retail-Release kommt, daher also auch bei uns verfügbar (auf englisch, dt. Lokalisierung ist aber gut möglich). Der o.g. Grund für US-only dürfte Corona sein. Daher einfach abwarten.

  • Ich kann den Hype um dieses Spiel leider garnicht nachvollziehen. Ich habe HQ Ende der 90er tatsächlich mal gespielt, allerdings waren wir da schon tief in diverse GW-Systeme und AD&D verwickelt und ich habe das Spiel einfach als extrem langweilig empfunden. Mir fehlt da wohl einfach der nostalgische Blick. Denn in Sachen Dungeoncrawler hat sich seitdem ja doch ne ganze Menge getan und ich würde mich nie im Leben wieder auf dieses snoozefest einlassen.
    Es freut mich aber für alle Fans, die auf so etwas gewartet haben!. Ich habe einfach meine eigenen guilty-pleasure-Spiele, die einem genaueren Blick ohne Nostalgiebrille nicht standhalten würden. 😉

  • Ich wurde durch zwei Versuche, was altes, das ich als Kind geliebt habe, wieder zu spielen, vom Nostalgievirus geheilt.
    klar, zuerst spürte ich diese prickelnde Vorfreude, die alten Miniaturen wieder in Händen zu halten nach vielen, vielen Jahren….aber dann war ich doch etwas ernüchtert, weil man im Laufe der Jahre halt ne ganz andere Kategorie von Spieltiefe und taktischen Möglichkeiten kennen gelernt hat. Schade eigentlich. Aber ich musste wohl mir eingestehen, dass es für die Kindheit ne super Zeit war und jetzt einfach die Zeit für andere Spiele gekommen ist.
    Ich spiele heut auch nicht mehr mit der Inbrunst UNO oder Monopoly, die ich vor knapp 30 Jahren dabei gefühlt hatte.
    Bin ich zu ernst geworden? Oder steigt im Laufe des Lebens doch der Anspruch oder es ändert sich zumindest der Geschmack…

    Ich wills keinem vermiesen, echt nicht. Vielleicht wünsche ich mir auch nur für mich einen Happen Nostalgie, damit Spiele wie Heroquest oder Starquest wieder / noch bei mir zünden…

    Obwohl, wenn ich auf YouTube Titelmelodien oder Ausschnitte von Serien aus meiner Kindheit / Jugend höre / sehe, dann muss ich schon ein wenig grinsen und wohlig an damals denken. Dann liegts vielleicht echt nur an den Regeln, die mir heute dann ein wenig „zu flach“ daher kommen.

    • Das ist das hinterlistige an der Nostalgie. Sie findet nur im Kopf statt und ist bei genauerer Betrachtung dann doch nicht so schön wie vermutet.

      Ich habe mir selbst schon viele nostalgische Erinnerungen kaputt gemacht, indem ich Spiele von damals wieder herausgekramt habe.

      Alles hat seine Zeit.

  • Ist wohl wie 2te Editon 40K zocken. Haben wir mal vor ein paar Jahren mal wieder gemacht und festgestellt, geht gar nicht. Aber durch die Nostalgiebrille erschien es sehr attraktiv.
    Gibt einfach bessere Dungeon Klopper, wenn auch nicht so einfach vom Spielprinzip.
    Da liegt glaube ich auch ein Teil des Reizes, weil man das auch mit kleinen Kindern spielen kann.

    • Mit Kindern würde ich wohl eher Mice & Mystics spielen, wenn es ein Dungeoncrawler sein soll.

      Bei WHFB (5te Edition) und 40k (2te) ist es bei mir nicht nur die Nostalgie, da kann ich tatsächlich auch den Regeln und dem Spielgefühl nach all den Jahren noch einiges abgewinnen! 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.