von bkredaktion | 12.09.2020 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

GW: Lumineth Realm-lords und Space Marine Actionfiguren

Die Lumineth Realm-lords erhalten Verstärkung in Form von weiteren Charaktermodellen und mehr, außerdem können zwei neue Space Marine Actionfiguren als Auftragsfertigung vorbestellt werden.

Games Workshop Alarith Stonemage 1 Games Workshop Alarith Stonemage 2 Games Workshop Alarith Stonemage 3 Games Workshop Alarith Stonemage 4

Alarith Stonemage – 31,68 Euro

Als erste unter Teclis‘ Schülern, welche die Wege der Aelementiri erlernten, tragen Stonemages die Macht der Berge auf das Schlachtfeld. Sie können Steine und Felsen beherrschen und sogar die Schwerkraft selbst, um ihre Widersacher zu zerschmettern und zu behindern.

Alarith Stonemages sind essenzielle Zauberer in einer Armee der Lumineth Realm-lords, die Endloszauber, die Lehre der Hohen Gipfel und die Schwerkraft selbst einsetzen, um Feinde zu vernichten und deine eigenen Truppen zu stärken. Sie sind für sich allein oder als Befehlshaber einer Gruppe Alarith Stoneguard großartig, denen sie gestatten, Rüstung mit verächtlicher Leichtigkeit zu durchbohren.

Aus diesem Bausatz kann ein Alarith Stonemage gebaut werden und er besteht aus 13 Kunststoffteilen. Es liegt ein Rundbase (40 mm) bei.

Herunterladen

Um alle Regeln zu erhalten, die du benötigst, um dieses Produkt in Spielen von Warhammer Age of Sigmar einzusetzen, lade die kostenlose Warscroll über den Link unten herunter.

Alarith Stonemage

Games Workshop Avalenor, The Stoneheart King 1 Games Workshop Avalenor, The Stoneheart King 2 Games Workshop Alarith Spirit Of The Mountain 1 Games Workshop Alarith Spirit Of The Mountain 2

Games Workshop Avalenor, The Stoneheart King 3 Games Workshop Avalenor, The Stoneheart King 4 Games Workshop Avalenor, The Stoneheart King 5

Avalenor, the Stoneheart King /Alarith Spirit of the Mountain – 82,86 Euro

Von allen Berggeistern, die an der Seite der Lumineth in den Krieg ziehen, ist Avalenor der älteste und weiseste. Im Gegensatz zu seinen Kameraden kam er den Aelf aus eigenem Willen zu Hilfe und hat seine magischen Hämmer seither im Namen Hyshs eingesetzt.

Avalenor, the Stoneheart King ist teils Monster, teils Held, und voll und ganz Naturgewalt! Er kann jeden Feind, der sich ihm in den Weg stellt, in Stücke schlagen, und dieser Champion der Alarith ist zudem ein toller Befehlshaber für Armeen der Lumineth Realm-lords, der Feinde stört und die Macht naher Alarith Stoneguard gewaltig steigert.

Aus diesem Bausatz kann Avalenor, the Stoneheart King gebaut werden. Alternativ kann er verwendet werden, um einen Alarith Spirit of the Mountain zu bauen. Er besteht aus 87 Kunststoffteilen und enthält ein Rundbase (100 mm).

Herunterladen

Um alle Regeln zu erhalten, die du benötigst, um dieses Produkt in Spielen von Warhammer Age of Sigmar einzusetzen, lade die kostenlose Warscroll über den Link unten herunter.

Avalenor The Stoneheart King

Spirits of the Mountain sind die Kriegergestalten der felsigen Gipfel, welche die Alarith-Tempel als Schutzpatrone angenommen haben. Sie sind Avatare von unglaublicher Widerstandskraft und Stärke und können mit einem einzigen Hieb ihrer Weltenhämmer Festungsmauern und Dampfpanzer zerschmettern.

Ein Alarith Spirit of the Mountain ist ein monströser Kämpfer, der alles vernichtet, das ihm in den Weg gerät. Er ist ideal, um andere Monster oder Helden zu jagen, und der Spirit of the Mountain kann Feinde behindern und deine Alarith-Einheiten verbessern!

Aus diesem Bausatz kann ein Alarith Spirit of the Mountain gebaut werden. Zwei Bauoptionen ermöglichen dir, die Pose deines Spirits of the Mountain zu variieren. Alternativ kann aus ihm ein Avalenor, the Stoneheart King gebaut werden. Er besteht aus 87 Kunststoffteilen und enthält ein Rundbase (100 mm).

Herunterladen

Um alle Regeln zu erhalten, die du benötigst, um dieses Produkt in Spielen von Warhammer Age of Sigmar einzusetzen, lade die kostenlose Warscroll über den Link unten herunter.

Alarith Spirit of the Mountain

Games Workshop Alarith Stoneguard 1 Games Workshop Alarith Stoneguard 2

Games Workshop Alarith Stoneguard 3 Games Workshop Alarith Stoneguard 4 Games Workshop Alarith Stoneguard 5

Alarith Stoneguard – 43,87 Euro

Die Alarith-Tempel nehmen den Berg als ihren Herrn an und erhalten einen Teil seiner Stärke und Widerstandskraft. Sie kämpfen unerschütterlich und führen magische Hämmer, die mit einem einzigen perfekt gezielten Schlag den Schädel eines Feindes zerschmettern.

Alarith Stoneguard sind Eliteinfanterie, die in das dichteste Getümmel drängen und siegreich daraus hervorgehen können. Ob sie Feinde von Zielen drängen oder die zähesten Einheiten deines Gegners in den Staub werfen, deine Stoneguard wird dir Hammer und Amboss in einem sein.

Aus diesem Bausatz können 5 Alarith Stoneguard gebaut werden und er enthält Optionen für einen Standartenträger und einen Truestone Seneschal. Jeder Alarith Stoneguard kann nach deiner Wahl mit einem Steinhammer oder einem Diamantspitzhammer bewaffnet werden, während der Truestone Seneschal ein Paar Stratumhämmer tragen kann. Dieser Bausatz besteht aus 63 Kunststoffteilen und enthält 5 Rundbases (32 mm).

Herunterladen

Um alle Regeln zu erhalten, die du benötigst, um dieses Produkt in Spielen von Warhammer Age of Sigmar einzusetzen, lade die kostenlose Warscroll über den Link unten herunter.

Alarith Stoneguard

Games Workshop Vanari Dawnriders 1 Games Workshop Vanari Dawnriders 2

Games Workshop Vanari Dawnriders 3 Games Workshop Vanari Dawnriders 4 Games Workshop Vanari Dawnriders 5

Vanari Dawnriders – 48,74 Euro

Die Dawnriders greifen den Feind in enger Formation an, donnern in die gegnerischen Ränge und stoßen ihre Lanzen durch die Torsos ihrer vordersten Widersacher, bevor sie über die Leichen setzen, sodass ihre edlen Rosse jene dahinter zertrampeln können.

Vanari Dawnriders sind Schockkavallerie, die Infanterie spielend niedermäht und sich ideal eignet, um durch Horden von Skeletten, Grots oder jedem anderen zu schneiden, der das Pech hat, in ihren Weg zu geraten! Sie brechen spielend durch die feindlichen Reihen oder erwischen mit ihrer überlegenen Geschwindigkeit verletzliche Kriegsmaschinen und Zauberer weit hinten über die Flanke.

Aus diesem Bausatz können 5 Vanari Dawnriders gebaut werden, und er enthält Optionen, um einen Steedmaster und Standartenträger zu bauen. Die austauschbaren Schilde und Helmzier ermöglichen Individualisierung. Es sind 79 Kunststoffteile sowie 5 Ovalbases (60 mm x 35 mm) enthalten.

Herunterladen

Um alle Regeln zu erhalten, die du benötigst, um dieses Produkt in Spielen von Warhammer Age of Sigmar einzusetzen, lade die kostenlose Warscroll über den Link unten herunter.

Vanari Dawnriders

Games Workshop White Dwarf 456 1 Games Workshop White Dwarf 456 2 Games Workshop White Dwarf 456 3 Games Workshop White Dwarf 456 4

White Dwarf 456 – 7,85 Euro

Der White Dwarf ist das hochwertige Warhammer-Magazin von Games Workshop und ist jeden Monat vollgepackt mit fantastischen Inhalten wie neuen Regeln und Hintergrundinformationen, Kurzgeschichten, regelmäßigen Kolumnen, Gastauftritten und vielem anderen.

Worauf du dich in der Septemberausgabe freuen kannst:

Kontakt!
Briefe, Maltipps und wunderschön bemalte Miniaturen im Kontakt dieser Ausgabe. Schau dir die Alarielle an!

Der Modell-Fotograf
Hast du dich gefragt, wie du Bilder deiner Miniaturen auf die Seiten des White Dwarfs bekommst?
In diesem detaillierten Artikel wird genau beleuchtet, wie du die bestmöglichen Bilder deiner Lieblingsminiaturen machst.

Warhammer-Welten
Meisterkartograf Phil Kelly ist zurück von einer Reise nach Hysh und teilt seine Abenteuer mit uns. Und Karten.

Aus dem Studio
Wir reden über die Spiele, die wir im letzten Monat gespielt haben, und über die Modelle, die wir bemalt haben.

Warhammer 40.000

Designanmerkungen: Kreuzfahrer und Xenos
Die Miniaturendesigner der Indomitus-Box sprechen über ihre neusten Schöpfungen, darunter die neuen Necron-Modelle.

Farbspritzer: Die Szarekhan-Dynastie
Eine Schritt-für-Schritt-Bemalanleitung für die Krieger des Stillen Königs, die dir hilft, deine Necrons kampf- und paradebereit zu machen.

Echos aus dem Warp
Robin Cruddace spricht über die neue Edition von Warhammer 40.000.

Spielbericht: Am Rand der Stille
Die Ultramarines kämpfen nach den Regeln des neuen Warhammer 40.000 gegen die Necrons der Szarekhan-Dynastie. Ooh!

Echos der Autoren
In diesem besonderen, einmaligen Gastbeitrag spricht Andy Clark darüber wie man guten Hintergrund für das neue Regelbuch von Warhammer 40.000 schreibt.

Klingengarde
Zivilisten werden von Klingen führenden dreibeinigen Necron-Monstern angegriffen.

Schlachten des Paria-Nexus
Spannender neuer Hintergrund, der den Krieg um den Paria-Nexus darstellt.

Die Minen von Vertigus II
Hier wird ein detaillierter Blick auf ein großartiges neues Diorama des Teams der Warhammer World geworfen.

Index Astartes: Silver Templars
Die in Silber gekleideten Söhne von Novaris erhalten ihren ersten Index-Astartes-Artikel. Fokus und Zorn!

Farbspritzer: Silver Templars
Schnapp dir silberne Farbe, denn hier ist eine Schritt-für-Schritt-Bemalanleitung für Silver Templars. Wer hätte das gedacht?

Der Kriegerbund
Eine Galerie mit Silver Templars, die von begeisterten Fans des Ordens bemalt wurden, darunter einer unserer Leser.

Feuer des Glaubens – Teil 6
Der sechste Teil von James Swallows klassischer Sororitas-Geschichte. Diesmal wird die Ekklesiarchie untersucht.

Warhammer: Age of Sigmar

Regeln der Schlacht
Louis Aguilar hat Jervis von seinem Podium gestoßen, um über Spielhilfen zu sprechen. Dazu ein Spickzettel.

Warcry

Flammenjagd
Neue Regeln und Hintergrund für Kriegerscharen der Cities of Sigmar bei Warcry.

Vier Kriegerscharen
Der letzte Teil in unserer Warcry-Kampagnenreihe. Welcher der Kriegsherren erfüllt seine Queste zuerst?

Warhammer Underworlds

Ruhmespunkte
Dave lässt wieder seine Spielmuskeln spielen und spricht über flexible Kriegerscharen und wie man das Meiste aus ihnen herausholt.

Black Library

Ahnderin – Warhammer Crime
Eine exklusive Kurzgeschichte von Chris Wraight für Warhammer Crime, eine neue Reihe von Black Library.

Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Imperial Fists Mit Sturmboltgewehr Und Unterlauf Granatwerfer 1 Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Imperial Fists Mit Sturmboltgewehr Und Unterlauf Granatwerfer 2 Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Imperial Fists Mit Sturmboltgewehr Und Unterlauf Granatwerfer 3 Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Imperial Fists Mit Sturmboltgewehr Und Unterlauf Granatwerfer 4

Actionfigur eines Intercessors der Imperial Fists mit Sturmboltgewehr und Unterlauf-Granatwerfer – 97,48 Euro

Das Adeptus Astartes, dessen Krieger auch als Space Marines bekannt sind, stellt ungemein mächtige übermenschliche Soldaten, die mit tödlichen Waffen ausgerüstet und in Servorüstungen gehüllt sind. Dies ermöglicht ihnen, sich den unfassbaren Schrecken des 41. Jahrtausends von Angesicht zu Angesicht zu stellen. Die Space Marines sind in mehr als tausend Orden unterteilt, ein jeder mit eigener Heraldik, Geschichte und Herangehensweise an die Kriegsführung. Die Imperial Fists gehören zu den ehrwürdigsten aller Orden und rekrutieren auf Terra selbst. Sie sind hervorragende Meister der Belagerung, die unaufhaltsam im Angriff und unüberwindbar in der Verteidigung sind.

Die einzigartige Rüstung und Bewaffnung der Space Marines wurde in Gestalt von Miniaturen schon länger erkundet, als es Warhammer 40.000 gibt. Unsere Partner bei Bandai haben dieses ikonische Aussehen in einem unglaublichen Maß an Details eingefangen und jeden Aspekt des ikonischen Designs, das einen Krieger des Adeptus Astartes sofort erkennbar macht, mit dem gebührenden Respekt behandelt. Diese unglaubliche Figur wird der Stolz deiner Sammlung sein, wenn du sie auf deinem Regal ausstellst, um dich selbst daran zu erfreuen und dich für Jahre von ihr inspirieren zu lassen. Natürlich kann man es dir auch kaum verübeln, wenn du Stunden damit verbringst, den Space Marine dynamische Posen einnehmen zu lassen und dabei „Piu Piu“-Geräusche für seinen Bolter machst. Die Figur ist so beweglich, dass du sie sogar rennend oder kniend positionieren kannst! Insgesamt finden sich über 50 Gelenke in der Figur – 11 davon findest du in Kopf und Hüfte, 8 in jedem Arm und 12 in jedem Bein.

Diese Actionfigur ist beeindruckende 8 Zoll groß und stellt einen Primaris Intercessor der Imperial Fists dar – einen Ordensbruder der 3. Kompanie, welcher dem 6. Linientrupp zugeteilt wurde. Diese Figur ist 8 Zoll groß und wird mit außergewöhnlich hohen Qualitätsansprüchen gegossen und zusammengesetzt, wie man es von Bandai erwartet. Die Bemalung erfolgt auf sehr hohem Standard und weist passende Symbole und Heraldik auf. Der Space Marine ist mit einem Sturmboltgewehr bewaffnet, das mit einem Unterlauf-Granatwerfer ausgestattet ist, an dem ein Munitionsgürtel mit fünf Granaten zum Nachladen befestigt ist. Der Figur liegen auch ein Kampfmesser sowie sechs austauschbare Hände bei, dank derer du sie unterschiedliche Posen einnehmen lassen kannst. Sie verfügt über ein Base, auf dem sie stehen kann, und wird in einer schon für sich genommen beeindruckenden Display-Box geliefert, falls du es vorziehst, sie originalverpackt zur Schau zu stellen.

Auftragsfertigung

Bestellbar bis 18 Uhr (britische Zeit) am Samstag, den 19. September 2020.

Dieses Produkt ist eine Auftragsfertigung und wird innerhalb von 270 Tagen nach der Bestellung verschickt.

Wenn sich andere Produkte in deiner Bestellung befinden, kannst du dich entscheiden, dass sie getrennt verschickt werden.

Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Salamanders Mit Boltgewehr 1 Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Salamanders Mit Boltgewehr 2 Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Salamanders Mit Boltgewehr 3 Games Workshop Actionfigur Eines Intercessors Der Salamanders Mit Boltgewehr 4

Actionfigur eines Intercessors der Salamanders mit Boltgewehr – 97,48 Euro

Das Adeptus Astartes, dessen Krieger auch als Space Marines bekannt sind, stellt ungemein mächtige übermenschliche Soldaten, die mit tödlichen Waffen ausgerüstet und in Servorüstungen gehüllt sind. Dies ermöglicht ihnen, sich den unfassbaren Schrecken des 41. Jahrtausends von Angesicht zu Angesicht zu stellen. Die Space Marines sind in mehr als tausend Orden unterteilt, ein jeder mit eigener Heraldik, Geschichte und Herangehensweise an die Kriegsführung. Die Salamanders gehören zu den tapfersten Verteidigern der Menschheit und betrachten jedes gerettete Leben als einen Sieg. Sie sind herausragende Handwerker und ihre Waffen und Ausrüstung sind gleichermaßen Kunstwerke und funktionelle Werkzeuge des Tötens.

Die einzigartige Rüstung und Bewaffnung der Space Marines wurde in Gestalt von Miniaturen schon länger erkundet, als es Warhammer 40.000 gibt. Unsere Partner bei Bandai haben dieses ikonische Aussehen in einem unglaublichen Maß an Details eingefangen und jeden Aspekt des ikonischen Designs, das einen Krieger des Adeptus Astartes sofort erkennbar macht, mit dem gebührenden Respekt behandelt. Diese unglaubliche Figur wird der Stolz deiner Sammlung sein, wenn du sie auf deinem Regal ausstellst, um dich selbst daran zu erfreuen und dich für Jahre von ihr inspirieren zu lassen. Natürlich kann man es dir auch kaum verübeln, wenn du Stunden damit verbringst, den Space Marine dynamische Posen einnehmen zu lassen und dabei „Piu Piu“-Geräusche für seinen Bolter machst. Die Figur ist so beweglich, dass du sie sogar rennend oder kniend positionieren kannst! Insgesamt finden sich über 50 Gelenke in der Figur – 11 davon findest du in Kopf und Hüfte, 8 in jedem Arm und 12 in jedem Bein.

Diese Actionfigur ist beeindruckende 8 Zoll groß und stellt einen Primaris-Intercessor der Salamanders dar – einen Ordensbruder der 2. Kompanie, welcher dem 2. Linientrupp zugeteilt wurde. Diese Figur ist 8 Zoll groß und wird mit außergewöhnlich hohen Qualitätsansprüchen gegossen und zusammengesetzt, wie man es von Bandai erwartet. Die Bemalung erfolgt auf sehr hohem Standard und weist passende Symbole und Heraldik auf. Der Space Marine ist mit einem verzierten Boltgewehr bewaffnet, das von Illustrationen aus der Codex-Ergänzung: Salamanders inspiriert wurde. Der Figur liegen auch ein Kampfmesser sowie sechs austauschbare Hände bei, dank derer du sie unterschiedliche Posen einnehmen lassen kannst. Sie verfügt über ein Base, auf dem sie stehen kann, und wird in einer schon für sich genommen beeindruckenden Display-Box geliefert, falls du es vorziehst, sie originalverpackt zur Schau zu stellen.

Auftragsfertigung

Bestellbar bis 18 Uhr (britische Zeit) am Samstag, den 19. September 2020.

Dieses Produkt ist eine Auftragsfertigung und wird innerhalb von 270 Tagen nach der Bestellung verschickt.

Wenn sich andere Produkte in deiner Bestellung befinden, kannst du dich entscheiden, dass sie getrennt verschickt werden.

Warhammer: Age of Sigmar ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Quelle: Games Workshop

bkredaktion

Der Brückenkopf existiert seit 2002 und bietet täglich News aus dem Tabletop Hobby.

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Mehr Beastgrave und Middle-Earth

19.09.202011
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Wochenvorschau mit Beastgrave und Herr der Ringe

14.09.20206
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Lumineth, Space Marines und mehr

07.09.202011

Kommentare

  • Eigentlich alles sehr hübsche Modelle für die Elfen, die Preise sind natürlich ganz schön gesalzen. Diesen Avatar finde ich sogar gar nicht so schlecht. Für Spieler dieser Fraktion ist der sicher ein schönes Center Piece.😊

    Ich bin kein Sammler von Großfiguren oder Actionfiguren, von daher interessieren mich diese Bandai Space Marines nicht. Über die doch recht seltsam aussehenden übergroßen Waffen wurde ja schon viel gesagt Punkt was ich an diesen Figuren auch ein bisschen ungewöhnlich finde: bei den Plastik Space Marines von Games Workshop ist es ja so, dass das Rückenmodul immer etwas über den Kopf des Space Marines herausragt. Hier hingegen ist das Rücken Modul auf gleicher Höhe wie die Schultern. Dadurch wirkt irgendwie die ganze Silhouette irgendwie anders.😜

    • Wenn GW damals in Jugendjahren solch eine Pteispolitik betrieben hätte, hätten wir uns sicherlich was anderes zum Spielen gesucht. Ob ich mich dann später noch zum Tabletop-Hobby gefunden hätte…? Wer weiß.
      Aber mit den Preisen ist zu Zielgruppen sicherlich nicht mehr der junge Teen-Hobbyist.

      Zum Glück gibt es nicht mehr nur den Mailing-Liste-Versand und das Tabletop-hobby ist globaler geworden.

      Von daher hoffe ich nur, dass die anderen ihre guten Chance wahrnehmen, die GW ihnen bietet 🙂

  • Diese Hornhelme der Stoneguard sind doch total albern. Weniger wäre hier echt mehr gewesen. Wie sollen die damit kämpfen? Da kriegt man ja schon vom Ansehen Nackenschmerzen.

  • Die Bandai-Großfiguren sind eigentlich super… aber ich denke, ich bleibe bei den McFarlane Toys-Modellen, die kosten ca. 1/3… und wahrscheinlich haben die keine 50 Gelenke – aber selbst bei meinen JinRho-Troopern wäre ich mit weniger ausgekommen…

  • Die Kavallerie ist nach wie vor super, aber nicht zu dem Preis. Ein ästhetischer Totalausfall sind für mich hingegen die elfischen Hammerträger. Da ist einfach nichts Stimmig dran, weder die Hammerköpfe im Verhältnis zu den Griffen/Stäben, noch diese völlig bescheuerten Helmzierden samt den Halsbergen (oder was das darstellen soll).

    Der Avatar ist überraschend „günstig“ für diese Range und der Magier könnte mir mit einem anderen Kopf durchaus gefallen.

    Insgesamt ist mir bei den Lumineth allerdings beim Design zu viel im argen um ihnen was abgewinnen zu können.

  • Bei dem Brustpanzer des Weichspülers (Lenor) wird es schwierig Kampfbewegungen überm Kopf auszuführen… naja, vielleicht „sabbelt“ er seine Gegner kaputt!

  • Diese Kuhspargel bringen mich wieder auf einen alten Verdacht:
    Vielleicht ist GWs „modernere“ Entwicklung ganz missverstanden. Vielleicht hat GW den früheren Geist beibehalten und macht tatsächlich lauter Humor-Projekte, was leider keiner versteht. Könnten all die Sigmarines und Prima-Sigmarines und die ganzen AoS-Übertaktungen einfach ironisch-kritisch und gar nicht wirklich so gemeint sein wie die ernsthaftere Gestaltung und hyper-Anmachtexte es suggerieren?
    Wäre doch fantastisch und ziemlich versöhnlich, finde ich.

    (WHFB zu vernichten ist dennoch unverzeihlich.)

    • Fände ich einen witzigen denkansatz.

      Oder die kuhriesen mit felsen als schulterpolster kündigen eine neue Fraktion für adeptus titanicus an. Fantasy titanen.

  • Bandai verkauft Bolter mit Accessoires (Primaris in der Packung enthalten).

    Und die Elfen sind albern in Aussehen und Preis.
    Ach, GW, ihr könnt das wirklich besser – ihr müsstet nur mal wieder wollen…

  • Warum überhaupt noch auf die GW Preise eingegangen wird weiss ich nicht. Vielleicht sehen sie was in der Bucht los ist und denken sich dass sie das nun auch machen können weil die Leite dort ja auch für ein X- Beliebiges Modell Mondpreise bezahlen.
    Für Action- Figuren sehen mir die zwei eher Semi- geeignet aus und sind wohl auch nicht für jedermann gedacht. Die Lumineth; es gibt keinen Kuhlevel

  • Ich sammle seit den frühen 90ern GW-Elfen/Eldar, und da war NIE was dabei, was ich nicht haben wollte.
    selbst dieser unsinnige „flugstreitwagen“, der da in den letzten warhammer-fb-tagen aufkam, war ja nicht hässlich;
    ein bisschen (sehr!) dämlich, aber schön anzusehen.

    mit-den-wasser-an-land-elfen fing dann der unsinn an, und seitdem kommt eigentlich nichts mehr raus, wo man sich nicht mit der hand an die stirn fasst (die Kav. mal ausgenommen).

    über die albernen preise will ich erst garnicht diskutieren, da ich den kram ja für umsonst nicht nehmen&anmalen wollte.

    shame, shame, shame. eigentlich können die das besser. sie wollen wohl nur einfach nicht mehr.

    • Geht mir genauso. Von den Hochelfen hab ich fast alles gesammelt. Hier schreckt mich das Design (Hörner!?) und der völlig überzogene Preis einfach total ab. Ach GW… 🙁

  • Irgendwie spannend. Alle motzen über die Preise und doch floriert GW mehr denn je. Die Quartalsberichte sind für die Firma traumhaft und auch in meinem lokalen Laden waren die Lumineth ausverkauft (wobei ich nicht weiß wieviel da geordert wurden).

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass auf dem Brückenkopf einfach nicht das passende Klientel für GW mitliest. Es erschließt sich mir nicht wie es eine Firma schafft so erfolgreich zu sein obwohl die vorherrschende Meinung von „überteuert“ zu „hässlich“ bis „Perversion“ sehr einseitig auszuschlagen scheint.

    • Ich denke du hast mit deinem Gefühl recht. Hier lesen viele Veteranen und von GW enttäuschte mit. Alleine dass in nahezu jedem Beitrag zu GW immernoch über das aus von Fantasy gemotzt wird ist ein Beleg dafür.

      Die Verkaufszahlen sind eindeutig.

      • Das Echo kommt ja nicht aus dem leeren Raum. Wieso sollte man für seine Taten nicht gerade stehen.

        „Eindeutig“ klingt so absolut, allumfassend und überhaupt großartig.
        Eindeutig daran ist bloß genau das was sie sowieso sind: Mengenangaben.
        Woran was daran liegt, sagen sie nicht. Höchstens lassen sich Vermutungen durch Vergleiche der Zahlen anstellen, aber selbst diese sagen eben nicht aus, wieso und bleiben flach.

        Weil der Vergleich eben optisch sehr nahe liegt und auch passt: WoW spielen auch sehr viele und immer noch. Doch, ob sie alle den Look auch wirklich so toll finden oder wie das System aufgebaut ist, die mechanische Gestaltung etc?
        Ich kenne etliche, die es spielen, aber eben nicht, weil all diese Dinge dort so toll wären, sondern, weil es halt zugänglich ist, man es von früher schon kannte (das mag bei AoS nur bedingt ziehen), man eigentlich von Warcraft kommt und das nunmal ein bisschen in diese Welt eintauchen lässt, und, ja, weil es eben andere auch schon tun und dann nicht alle auf was neues umsteigen und obendrein gibt’s für alte Versionen Privatserver (auch nicht analog zu WH, da das alte eben nicht verfügbar ist). Viele sind noch nicht mal wirklich Fantasy-Liebhaber sonder eben Zocker. Ich wiederum hatte es gespielt, obwohl mir vieles dabei total gegen den Strich ging, aber weil es eben keine wirkliche Alternative gab. Und eben andere das schon spielten.

      • Fakt ist nun mal, dass GW stetig am Wachsen ist. Und das nicht nur ein kleines bisschen, sondern so richtig. Sieht man auch am Aktienkurs. So viel scheinen sie nicht falsch zu machen.

        Mich stören die Preise auch. Und die Lumineth sind meiner Meinung nach auch nicht perfekt.
        Aber ich bin mir sicher, dass die Brückenkopf Leser nicht die typische Käuferschaft von GW widerspiegeln sondern vielmehr einen Querschnitt von Spielern von vielen anderen Systemen. Wer auf dem Brückenkopf landet, ist meist schon mit anderen Systemen als GW vertraut (ich kann es gerade nicht besser formulieren und hoffe es ist halbwegs klar auf was ich hinauswill).

    • Jap,ich lese hier seit Jahren mit und es ist schon wirklich lächerlich wie hier nach Jahren immer noch über Preise und AoS gejammert wird…

      Fantasy hat nunmal seine Zeit gehabt und wurde einfach nicht mehr gekauft… Die letzten Jahre von Fantasy waren die braunen Boxen schon selten im Gw zu sehen, weil einfach nicht gekauft wurde.

      Ich habe Fantasy und 40k gespielt und bin jetzt nur noch bei AoS unterwegs, wenn man mal über seine eingefahrene Meinung springt findet man ein buntes und abwechslingsreiches Spiel.

      Und diese ewigw Preis Diskussion; ich habe mir 3000 Punkte auf eine. Schlag geordnet,von den Elfen. Ich finde sie kreativ und wirklich mal was anderes zu dem 0815 Fatasyelfen die ich in jedem Roman finden kann. Es hat rund 400 Euro gekostet.
      400 Euro für hunderte Stunden; bauen, malen, diskutieren mot Freunden und natürlich Spielen. Ist das wirklich so viel Geld?… Jedem natürlich seine Freizeit Gestaltung aber mit 400 eueo komme ich mit Videospiel,Brettspiele etc. Sicher nicht auf die Zeit,die man in eine ordentliche Armee investiert.

      Aber das unnötige Gemecker hier ist einfach nicht objektiv.

      • Amen. Stimme Dir voll zu.

        Andere Systeme kosten auch viel Geld. Die sind aber nicht mehr Mainstream sondern „cool“, da zahlt man gern den Preis. Ausserdem kostet alles mehr Geld über die Jahre. Und den vollen Preis der ausgewiesen wird zahlt man eh nie irgendwo. Die Qualität passt, weiter so GW.

      • 400 Euro halte ich für unrealistisch und nicht ernsthaft objektiv.
        Allein, wenn man 1x jede der letzten und heute gezeigten Elfeneinheiten kauft + das Regelbuch bist Du schon bei ca. 460 Euro. Meinetwegen zieh noch einen gewissen Händlerrabatt ab.
        Alle anderen Extras wie Karten, Zauber, Farben etc. sind noch nicht mal mit drin und ich bezweifel, dass es Sinn macht jede dieser Einheiten nur 1x zu besitzen (Charaktermodelle außen vor).
        Ich kenne das Buch nicht, aber bei anderen Fraktion habe ich mal gelesen, das die bestimmte Einheiten x-mal brauchten um bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Das wäre bei 1x kaufen überhaupt nicht möglich.

        Abgesehen davon kenne ich jemanden der 40k Chaos spielt. Da er gerne eine größtmögliche Auswahl an taktischen Optionen haben möchte (schließlich soll es ein Taktikspiel sein), würde er mit 400 Euro nicht weit kommen. Ein höherer vierstelliger Bereich ist es auf jeden Fall.

    • Zwischen „Motzen“ und Kritik gibt es bisweilen einen feinen Unterschied. 😉
      Das GW selber Modelle gleichwertiger Kategorien mit einem Preisunterschied von über 100% vertickt, sollte eigentlich jeden Interessierten zum Nachdenken bewegen. Das hat nicht einmal etwas mit dem subjetiktiven Preisempfinden zu tun.

      Na vielleicht passen die Zahlen, weil die Hälfte der übrigen Käufer jetzt das doppelte zahlt 😀
      Bzw. GW versteht es meisterlich bei einer gewissen Käuferschicht die preisliche Schmerztolleranz gekonnt Stück für Stück zu erweitern. Die regelmäßigen und versetzten Preiserhöhungen haben ja schon seit vielen, vielen Jahren ein System, welches weit über Inflation etc. hinausgeht.

      • Früher habe ich für meine Zinn Eldar auch hunderte Euro ausgegeben.
        Selbstverständlich wird alles teurer. Aber ob man jetzt das Doppelte im Vergleich zu früher zahlt, würde ich nicht unterschreiben.

        Und auf der anderen Seite ist das nicht egal? Man will das alle Leute daran verdienen, damit man auch in den nächsten Jahren sein Hobby noch betreiben kann.
        Egal wer der Hersteller ist.

        Und es gibt kein Hobby das günstig ist und es ist immer eine persönliche Frage wieviel man in seine Freizeit investieren.

      • @Jandor:
        Die über 100% beziehen sich auf den Vergleich von GWs eigenen Produkten.
        Das kann jeder so selber auf GWs Webseite nachschauen, ist kein Geheimnis.
        Und wie gesagt, dass ist nicht gekoppelt an die umstrittenen Preiserhöhungen.

    • Ich behaupte mal frech dass die neue alte Welt auch keine schöneren Püppchen bekommen wird. Der Marvel-Hero-Comic Style hat bei GW schon vor mehr als 10 Jahren Einzug gehalten.
      Findet euch damit ab, da kommt nix vernünftiges mehr.

      • Vernünftig ist immer relativ. Der eine mag den aktuellen Stil, der andere nicht.

        Und mit der alten Welt würde ich mal abwarten. Erstens dauert das noch ein paar Jahre und zweitens ist immer noch nicht klar, was das genau werden soll. An ein Rank and File System in größerem Maßstab glaube ich eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.