von BK-Rene | 08.05.2020 | eingestellt unter: Postapokalypse

Fallout: Panzer STL

Modiphus bringt jetzt ein eigenes 3D Druck Geländestück raus. Mehr weniger Geländestück.

Fallout Tank STL Fallout Tank STL 3 Fallout Tank STL 2

Fallout: Wasteland Warfare – Terrain Expansion – Tank STL (£20.00 GBP)

This battlefield behemoth is an example of one of the US Army’s pre -war main battle tanks and one of the most powerful vehicles to ever rumble through the wasteland. Powered by a nuclear engine, its single turret design boasts a twin pair of heavy duty 140mm main cannons which it can use to demolish all but the most formidable of assailants in a single salvo.

Weighing in at a monster 60 tons, its mass makes it unsuitable for use in soft terrain, but otherwise it’s a steel beast which dominates conventional battlefields. Modelled on the M46 Patton tank last used by the US Army in the conflicts of the mid to late twentieth century, several abandoned examples can be found scattered across the Wasteland and if you’re fortunate to find a working model it can be hotwired and restored to full capacity with a minimum of fuss. Woe betide your foes, if you succeed and one of these leviathans ever becomes fully operational again.

Hierbei handelt es sich explizit um eine STL Datei für den 3D Drucker, kein physisches Modell wie man es sonst von Modiphus gewohnt ist. Hat den Vorteil, dass man für 20 Pfund so viele davon bekommt wie man will und auch in der Größe die ihr haben wollt. Nachteil: Man braucht eben einen 3D Drucker.

Quelle: Modiphus Store

BK-Rene

Jungredakteur für den Brückenkopf - Spielt: Viel Warmachine (Convergence of Cyriss / Minions), fast alles andere was Privateer so vertreibt, wenn es sich ergibt auch mal Infinity (Tohaa) oder irgendwas mit meinen Skelett Horden.

Ähnliche Artikel
  • Postapokalypse

Fallout Wasteland Warfare: Neuheiten

18.10.20201
  • Postapokalypse

Nutsplant: Oktober Neuheiten

16.10.20203
  • Kickstarter
  • Postapokalypse

Punkapocalyptic: Masters of the Wasteland Kickstarter

02.10.20203

Kommentare

  • Viel zu teuer. Da bekomme ich bei anderen Stls für eine ganze Armee.

    Interessesantere News wäre gewesen, das Bloodfields jetzt im Mai startet und ) Fraktionen bringt. 6 alte und 3 neue.

    • Ganz ehrlich ich glaube da übernehmen sie sich ein bissle.

      Die Patreons sind ja auch eher so Mittel begeistert .

  • Wird das die Zukunft unseres Hobbys?
    Jeder druckt sich sein Zeug selbst aus? 🤔

    Ich sehe Vor- und Nachteile, wobei meiner Meinung nach die Nachteile überwiegen, von daher hoffe ich, das dies immer nur ein Nischenmarkt bleibt 🤷🏼‍♂️

    • Für mich überwiegen eindeutig die Vorteile. Grösster Vorteil: Überall erhältlich. Egal wo in der Welt der Sculptor sitzt, ich kann die Minis einfach downloaden. Wäre mit Versand nicht möglich. Und noch ein Vorteil: Man die skalieren und spiegeln.

      Ein grosser Nachteil ist natürlich die Resin, das nicht gerade gesundheitsfördernd ist. Deshalb ist es nur für Leute mit eigenem Raum geeignet. Kann man FDM auch leicht in der Wohnung aufstellen, so gilt das für Resin absolut nicht, überhaupt wenn Kinder im gemeinsamen Haushalt leben.

      • Also immer, wenn sich eine Diskussion um Heimdruck entfaltet, sind die begeisteten Stimmen deutlich in der Minderzahl. Wie Zukunft, wirkt das nicht gerade. Mich selber, freut das. Die Nachteile überwiegen einfach deutlich.

      • Ja. Im Grunde ist nur Der Schwarze Tod positiv darauf zu sprechen aber er will ja auch eine eigene Heimwerkstätte mit mehreren Druckern eröffnen. Klar dass man das eigene Geschäftsmodell toll findet.

        Ich sehe genau das was Zyklopenschlange (btw. hat es VIEL ZU LANGE gedauert bis ich verstand was mit „Zyklopenschlange“ gemeint war) weiter unten sagt.

        Ein kurzer Rausch und dann wieder weg. Viel zu komplex und nachteilbehaftet.

      • Also ich lass mir viel Zeug für das Hobby drucken… gerade für Einzelteile ist das super…
        So muss man nicht wegen einen Artikel für 20ct was durch die ganze Welt schicken.

        Meine 5. Kaiserjäger bestehen fast nur aus gedruckten Fahrzeugen, bei den Minis gibt es aktuell noch nix von DFG… ich hoffe aber, dass Mark – sollte der KS jemals starten – auch die Option hat, dass man die STLs dazu buchen kann…

      • @ kk oder auch Schwarzer Tod:
        Ich kriege da schon Lust, mir das eine oder andere drucken zu lassen. Wie läuft das denn? Kauf ich die Dateien und schicke sie einem der Druckservices? Oder macht ihr das privat?

      • @Jarrek
        Ja, ich kaufe mir die Dateien und ein Bekannter druckt sie mir dann aus… allerdings hat er immer etwas arbeit damit, die Dateien für den Druck vorzubereiten und so „zu schneiden“ dass die Einzelteile hinterher perfekt zusammenpassen…
        Ich wollte mir letztes Jahr zB 3x den Black Prince von Antenociti’s Workshop kaufen, aber nicht lieferbar – da habe ich mir das STL gegönnt und er hat mir die Modelle dann gedruckt…
        Manches klappt aber auch nicht, da die Dateien so verhunzt sind… aber bei 5€ heule ich da nicht, setzte den Anbieter nur auf die Blacklist…

    • Nein es wird nicht die Zukunft auch wenn es grade ein Trend ist
      Viel zu viele haben weder die Möglichkeit noch den Willen sich auch noch damit zu beschäftigen. Das wird sich auch nur marginal ändern.
      Entweder man hat den Willen das Geld und den Platz sich auch noch die Fertigungstechnick zu zu legen .

      Das machen nur die wenigsten .

      Aber es herrscht grade eine gewisse Goldgräberstimmung der aber auch bald eine Kater Stimmung folgen wird. Die Frage ist eigentlich wann wie bald ist.

      • Jein. Ich könnte mir schon vorstellen dass es die Zukunft ist. Aber nur im Sinne von: Entwickler und Produktion wird getrennt.
        Könnte mir durchaus vorstellen dass in Zukunft im großen Stil von Dienstleistern gedruckt wird und die Entwickler ihre Produktion teils komplett auslagern.

        Glaube aber kaum dass es darauf rauslaufen wird dass man sich nur noch STLs kauft und dann selber druckt.

    • Aktuell ist das sicher nur etwas für Leute, die da Bock drauf haben.

      Das Potenzial ist meiner Meinung nach – auch außerhalb unseres Hobbies – gewaltig und die Technik entwickelt sich weiter. Wenn das 3D-Drucken einfacher und weniger aufwendig wird, kann ich mir gut vorstellen, dass es in vielen Bereichen völlig normal wird, Dinge selbst zu drucken statt zu bestellen.

      • ich denke Grundsätzlich ist 3D Druck durchaus eine Zukunfsttechnologie, die Fertigung und Warenwirtschaft sehr verändern kann, wenn sich auch noch etwas an den druckbaren Materialien und deren Einsatzvielfalt tut. Man Stelle sich vor, einfachere Ersatzteile fürs (E?)- Auto aus einem Industriedrucker bei Bedarf bei deinem Mechatroniker gegen Materialkosten und eine Service Gebühr.etc. anstatt bestellen, Lagern usw. Spezifisch für unser Hobby habe ich aber ähnliche Bedenken / Einwände wie einige Vorredner. Ich baheupte mal die wenigsten Leute haben den nötigen Raum das zumindest vernünftig aufzustellen, das sich das einige unvernünftig in Sachen Raum und Luftdurchsatz hinstellen werden ist ja klar. Aber es ist dennoch ein Hindernis. Für exotischen sonst nicht erhältlichen Kram sehe ich es auch als spannend aber für den gesamten Bedarf? Ich möchte das nicht. Ich bin Froh wenn ich an dem Punkt bin mit der Mini richtig arbeiten zu können, entgraten, Putzen etc nervt mich eher. Das dann so machen? Kein Bedarf. Freut mich natürlich für alle, die an sowas Spaß haben, aber ich hoffe zutiefst, das alleiniger 3D Druck nicht die Entwicklung ist.

  • Dateien für 3D Druck sind aktuell sehr angesagt. Gut schaut der Panzer ja aus, aber recht günstig ist die Datei auch nicht.

    Zum Druck selber wurde ja schon was gesagt. Ich könnte mir ja einen modernen 3D-Resin-Drucker zulegen, aber ich habe keinen Hobbykeller, keine ausgebaute Garage, etc., wo ich den aufsterllen und betreiben könnte. Denn ich der Wohnung geht das offenbar gar nicht. Das flüssige Roh-Resin soll ohne Ende stinken und eben auch gesundheitsschädlich sein, wenn man zu viel von den Dämpfen einatmet.

    • Das resin ist noch das gesündeste komm mal an den Punkt so du den Druck nach bereiteten musst.

      • Wir stehen noch ganz am Anfang. Bin mir sicher das in Zukunft vollautomatische Stationen kommen werden mit Druck, waschen und Härten in einer abgeschlossenen Strasse, wo nur mehr die Kanister getauscht werden müssen.

      • Sowas gibt es schon seit Jahren
        Im Industriellen Bereich im Heim Bereich wir das nie kommen.

        Das lohnt sich nicht.

        Die Leute sind nicht bereit das was die Geräte kosten auszugeben.

        Und schau dir doch mal die Geräte jetzt an. Die sind alle gleich im Kern.
        Die Verbesserungen sind immer marginal und die Geräte werden dann auch immer gleich teuerer.

        Es ist nicht so das die Technik nicht existiert oder das sie unbezahlbar wäre.
        Es ist so das die Kunden das nicht bezahlen wollen.

        300 € war für resin die Schallmauer und wenn man es genau bedenkt für FDM auch.
        Erst als Geräte unter diese Schwelle gefallen sind gab es einen boost in der Verbreitung.

        Was du beschreibst kostet 2500 DIY oder 50000+ Industrie .
        Ich glaube kaum das die meisten bereit sind das auszugeben. Also den kleinen Betrag.
        Und dann noch std oder Tage auf ihre Minis zu warten.

      • Ich glaube nicht, dass die Entwicklung da ausgereizt oder sowas dauerhaft zu teuer bleibt.

        Ähnlich war die Entwicklung doch in allen möglichen Bereichen:
        – anfangs hatte die Kneipe im Ort einen Fernseher, dann reiche Leute, irgendwann jeder
        – anfangs hatte der Vaters dieses einen Typs in der Stufe einen CD-Brenner und wurde deshalb belagert, wenige Jahre später war das absolute Standardausstattung
        – Scanner

        Ich sehe nicht, warum das bei 3D-Druckern anders sein sollte. Es muss ja nicht zwangsläufig bei Resin bleiben.

      • Irr dich da mal nicht.
        Der Fernseher ist ein denkbar schlechtes Beispiel.

        Hier existiert ein Massenmarkt.

        Und dadurch kein echter Konkurrenzkampf unter den Herstellern bei den 3d Druckern ist das eher nicht der Fall.
        Nimmt man die aus einander stammen die Teile fast alle von den gleichen paar Herstellern. Da kann man gar nicht weiter mit den Preisen runter .

        Da gibt es keinen echten Wettbewerb.

  • Nur um diese „ist das die Zukunft unseres Hobbys“ Diskussion zumindest in Bezug auf Modiphius STL Dateien mal zu einem abrupten Ende zu bringen. ALLE angebotenen STL Dateien sind eine OPTION. Zu einem nicht kleinen Teil auch der aktuellen Situation geschuldet. Es ist bereits mehrmals von Seitens Modiphius bestätigt worden, das alle diese STL Angebote in absehbarer Zukunft auch als physisches, professionell gefertigtes Resinprodukt auf den Markt kommen wird. Nur bis dahin muss so eine Firma halt auch von was Leben in der aktuellen Zeit und vor allem auch die Menschen die da arbeiten bezahlen. Jedem ist freigestellt das zu teuer zu finden, ich für meinen Teil habe mir den Panzer auch selber modelliert und ausgedruckt, aber das ist nicht die Regel und für die breite Masse sind solche fertigen STL nun halt eine Option.

  • Der Druck wird noch sehr lange eine Nische im Hobby bleiben. Davon bin ich fest überzeugt. Er wenn es neue, günstige und hochqualitative Druckverfahren gibt, werden Anbieter wie Shapeways interessant. Solche Geräte werden aber für den Hausgebrauch zu teuer sein und den Resindrucker wird sich nicht jeder hinstellen wollen. Aber das muss man auch nicht.

    Selbst wenn es nur ein kleiner Anteil der Hobbyisten ist, reicht das schon um einige Patreons langfristig zu finanzieren. Die werden mit Sicherheit auch noch eine Weile wachsen bevor das stagniert und dann hoffentlich ein echter Wettbewerb zwischen den Patreon-Anbietern entsteht. Man darf auch nicht vergessen, dass es nicht nur Tabletoper sind. Es gab bei Artisian Guild mal eine Umfrage und der Großteil der Patreons war eher an Rollenspiel-Miniaturen interessiert. Daher bringen die auch jeden Monat was komplett neues raus. Die Leute sind nicht an Armeen interessiert.

    Für kleine Firmen, für die eine eigene Produktion eine riesen Belastung ist, ist das jedenfalls eine chance. Und so lange niemanden etwas weggenommen wird, sehe ich das positiv.

  • Ich finde 3d Druck nicht per se schlecht. Aber ich denke das es auch nicht die Zukunft sein wird.
    Ja der Designer muss nicht mehr am selben Ort sitzen, aber da gibt es auch Post und internationaler Zahlverkehr.
    Ja es wird nicht überall geliefert aber in den Ländern gibt es aber wohl auch nicht überall 3D Drucker.
    Aber mein Hauptproblem ist, die Render sehen immer fantastisch aus aber der fertige druck, naja.
    Ich hätte da auch kein Bock zu Stunden an einer Software zu arbeiten und zig Druckversuche zu unternehmen bis ich am Ende ein Model habe welches nur OK oder geht so ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.