von BK-Herr Kemper | 02.09.2020 | eingestellt unter: 3D-Druck, Terrain / Gelände

Bridge District: STL-Kickstarter

„Lord Cireneg’s Bridge District“ ist ein Kickstarter für STL Dateien.

 

Bridge District STL Kickstarter2

Bridge District STL-Kickstarter

Lord Cireneg’s Bridge District campaign, brought to you by Devious Games, is a 3d printable Bridge District for your tabletop. Initially you will receive a bridge, bridge walls and a guardhouse, big enough to use for large scale battalions and smaller skirmish games. These pieces will be expanded on much, much further with the stretch goals, allowing you to have ruined pieces, warehouses, guildhalls, more river walls and residential buildings to adorn the top of the bridge. You don’t need to limit this to being a riverside dwelling, you could make this a full scale port if you wished! It will be a great addition to Lord Cirineg’s City but also a complete piece in its own right!

STL files are scaled for 28mm gaming.

Die Brücke:

Bridge District STL Kickstarter3 Bridge District STL Kickstarter4 Bridge District STL Kickstarter5

The bridge is a massive piece to use on your tabletop. It is slightly over 20cm wide with a modular design that lets you make it as long as you wish, giving you plenty of space to game upon. You could have an entire scenario just on this piece alone! The gentle slope lets miniatures stand when placed upon the bridge (unless they have a poor centre of gravity) and the cobbled texture stops them sliding. Each arch section is 20cm long (made of 2x 10cm long pieces) and the ramp up is just short of 40cm. The first social goal is to make a shorter set of steps leading up to the top of the bridge to allow you to game on a smaller space if you so desire.

Das Torhaus:

Bridge District STL Kickstarter6 Bridge District STL Kickstarter7 Bridge District STL Kickstarter8

The Gatehouse is a stack-able piece that provides a break along the bridge between attackers and defenders. The portcullis is able to be raised and lowered allowing for a simple entrance to the city or for you to play siege games. A later stretch goal allows you to add a drawbridge to this, adding even more diversity.

Brückenmauern:

Bridge District STL Kickstarter9 Bridge District STL Kickstarter10

The Bridge Walls allow you to make the bridge look even more grand with walls lining the river. This adds a section to access the bridge and some great little nooks where beggars and ruffians can hide out. A great set of pieces to help out with an urban waterway. The walls are optional, you can still use the Bridge without them. There are plenty of goals allowing for a wide variety of looks to the walls and even buildings that attach to them.

Stretch Goals:

Bridge District STL Kickstarter11 Bridge District STL Kickstarter12 Bridge District STL Kickstarter13 Bridge District STL Kickstarter14 Bridge District STL Kickstarter15 Bridge District STL Kickstarter16 Bridge District STL Kickstarter17 Bridge District STL Kickstarter18 Bridge District STL Kickstarter19 Bridge District STL Kickstarter20 Bridge District STL Kickstarter21 Bridge District STL Kickstarter22 Bridge District STL Kickstarter23 Bridge District STL Kickstarter24

Here is a quick list of the stretch goals unlocked so far. For more detail see further down this project.

  • NZ$1000 – Wall Front Steps
  • NZ$2000 – Alternate Wall Front
  • NZ$3000 – Jetty
  • NZ$4000 – Rowboat
  • NZ$5000 – Sewer Wall front
  • NZ$6000 – Small Building
  • NZ$7000 – Building 1
  • NZ$8000 – Building 2
  • NZ$9000 – Building 3
  • NZ$10000 – Bridge Ruins
  • NZ$12500 – Alternate Roof

Pledge Level (STLs):

  • Bridge District – ca. 28,00 EUR
  • Bridge District & City (aus dem alten KS) – ca. 84 EUR
  • Bridge District, City, & Castel (beide aus älteren KS) – ca. 112 EUR

Beispiele:

Bridge District STL Kickstarter25 Bridge District STL Kickstarter26 Bridge District STL Kickstarter27 Bridge District STL Kickstarter28 Bridge District STL Kickstarter29 Bridge District STL Kickstarter30 Bridge District STL Kickstarter1

Zusammenfassung:

Der KS steht bei 7.000+ EUR und ist bereits finanziert – er endet am 28. September 2020 um 10:00 CEST.

Link: Bridge District STL-Kickstarter

 

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • 3D-Druck
  • Science-Fiction

Black Site Studio: Neuheiten

28.09.20203
  • 3D-Druck
  • Fantasy

Lost Kingdom: Oktober Patreon

28.09.20208
  • 3D-Druck
  • Science-Fiction

Imperial Terrain: Smuggler’s Skiff

27.09.20202

Kommentare

    • Meiner eigentlich auch – aber als ich Drucken als Lösung sondiert habe, war das für mich sofort unpraktikabel. Bei FDM ergaben sich schnell unfassbar lange Druckzeiten, bei immernoch nicht überzeugender Qualität (und dann doch gar nicht mal so geringen Materialkosten). Und bei SLA geraten wir bei den Objektgrößen doch sofort in Preisbereiche, die Tabletop World Produkte als die kostengünstigere Alternative nahelegen.
      Hat hier jemand andere Erfahrungen gemacht? Das würde mich sehr interessieren.
      Gruß,
      Ian

      • SLA Midsize Drucker bekommen das gut hin.

        Am einfachsten ist es ein Master zu machen und dann zu gießen.

        Geht je nach Material auch schneller.

      • Dem kann ich folgen und mit den SLA Druckergebnissen bin ich sehr einverstanden. Aber bei einem vollständigen Master in (1:56)Hausgröße bin ich doch trotzdem bei 70€ aufwärts, oder nicht? Oder anders gefragt: Auf was würden Sie denn die Druckkosten für einen vollständigen Mastersatz dieses Kickstarters schätzen?
        Gruß,
        Ian

      • Da stellt sich als erstes die Frage als Auftragsarbeit oder reine Selbstkosten?

        Und natürlich wo von brauch ich wirklich Master von der Brücke und den Gebäuden wahrscheinlich eher nicht.

        Vom Kanal wohl eher.

        Und um die Kosten wirklich schätzen zu können müsste ich wissen wie groß die Sachen sind und wie viele Teile es am ende werden.

        Das zu kommt ja dann noch das Abformen selber.

      • Mir geht es nur um Ihre Abschätzung der reinen Druckkosten, wenn ich hier einen geeigneten SLA Drucker stehen hätte. Auf was schätzen Sie denn die (8? verschiedenen) Elemente aus denen sich die Brücke zusammensetzt? Oder alle Elemente, die für das Torhaus nötig sind? Ich würde mich gern überzeugen lassen.
        Gruß,
        Ian

      • Nehmen wir mal einen Epax X10 als Midsize Drucker dann würde ich die Brücke in den Bereich um 50€ ansiedeln.

        Inkl Resin Maschinenanteil etc.

        Aber das wirklich nur ganz grob über den Daumen

    • Das hab ich mir anfangs auch gedacht. Die Drucker gibt es mittlerweile zu annehmbaren Preisen mit einer guten Qualität.

      Allerdings ist z.B. Resindruck ziemlich aufwendig im Prozess.
      Das Zeug ist giftig, wegen der Gerüche nichts für’s Wohnzimmer, man muss alles akkurat mit Alkohol reinigen, die Reststoffe entsorgen…etc.
      Wenn man sich nicht wirklich damit beschäftigt und evtl. eigene Projekte erstellen kann, finde ich, lohnt es sich für die meisten Leute in dieser Form (also mit Resin) so nicht und endet eher in einer toxischen Sauerei.

      Das Modell bei jemandem drucken zu lassen oder es gleich fertig kaufen, halte ich in den meisten Fällen für sinnvoller.
      So verlockend es auch auf den ersten Blick scheint.

      • Wenn man den Rest in der Sonne aushärten läßt ist es nicht giftiger als jedes andere Resin. Das es aber nichts fürs Wohnzimmer ist stimmt. Aber mit den neuen Wash & Cute Stationen hält sich die Sauerei in Grenzen.

      • @Tod:
        Das schon klar, aber eben der ganze Prozess ist mit Vorsicht zu genießen.
        Auch den Abfall der Waschstationen muss man fachgerecht entsorgen.

        Keine Frage, ist wirklich ne tolle Sache und hat sich viel in dem Bereich getan, aber man sollte es sich eben auch nicht zu einfach vorstellen a la „mal eben was drucken“.
        Grundkenntnisse über das Verfahren und handwerkliches Geschick sollte man schon haben, bevor es enttäuschend oder schlimmer, gesundheitlich schädlich wird.
        Ansonsten ist fertig kaufen oder in Auftrag geben i.m.A. (in vielen Fällen) die derzeit bessere Option.

      • Man sollte schon ein eingenes Zimmer dafür haben.

        Die Nachbarn gucken immer doof wenn ich mit Maske und Schürze plus Handschuhe übern hof schlufe rüber zur Werkstatt.

        Hat bissle was von Breaking Bad nur mit mehr Textielen.

      • @Zura. Eben nicht. Das Resin sinkt ab und sammelt sich am Boden. Man giesst es ab und lässt den Abfall in der Sonne oder UV aushärten und kann’s normal im Restmüll entsorgen. Das klare Ipa kann man weiterverwenden.

      • @Tod:

        Das ist auf jeden Fall ein guter Gedanke.
        Würde zumindest weniger Sondermüll produzieren.
        Aber irgendwann muss man sicherlich auch mal das Isopropanol entsorgen. Das wird nicht ewig funktionieren.

        Und wirklich alle Sachen, wie z.B. Abwisch-/Reinigungstücher, Handschuhe u.s.w. draußen drapieren und warten bis es aushärtet? Zumal das im Herbst und Winter sicherlich nicht so leicht geht.
        Klar, ne Kammer mit UV Lampe geht auch… muss man nur alles haben, bauen und den Platz für haben.
        Ist alles machbar keine Frage, aber der Aufwand ist und bleibt da.

        Sich mal grad ne komplette Tabtletopstadt drucken is nicht so eben.
        Das macht auch viel Arbeit und kostet einiges.

      • Finde, auch, dass das sehr gut aussieht.

        Tatsächlich hatte ich hier zuallererst ein WW2-Szenario im Kopf statt irgendwas Fantasy-mäßiges.
        Für Wolfensteinartiges oder sowas wie Saving Private Ryan, Band of Brothers, Kelly’s Heroes oder gar vage wie in Indy III wäre das doch perfekt!

        Vermute, die zerstörte Brücke hat die Assoziation ausgelöst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.