von BK-Rene | 16.01.2019 | eingestellt unter: Kickstarter, Warmachine / Hordes

Privateer Press – Art Kickstarter

Von Privateer Press ist gerade ein neuer Kickstarter angelaufen.

Privateer Press hatte schon in der Jahresvorschau für 2019 angekündigt eine Sammlung der über die Jahre entstandenen Artworks über Kickstarter als Buch zu veröffentlichen. Hier ist das Projekt nun.

PP Crucible Guard PP Monsterpocalypse

Durch das Kickstarter Projekt soll ein etwa 21,5*28cm großes Buch (also etwas breiter, aber weniger hoch als eine DINA4 Seite) entstehen, dass die besten Artworks aus allen von Privateer Press veröffentlichten Werken enthält. Dazu gehören neben an erster Stelle Warmachine & Hordes auch die Werke zu Level 7 und dem jüngst neu aufgelegten Monsterpocalypse. Zu Beginn ist das Buch mit 144 Seiten geplant, abhängig von Stretch Goals kann sich die Größe aber auch noch erhöhen.

PP Level 7

Zusätzlich zum Buch gibt es einen Kickstarter exklusiven Sculpt der Iron Maiden J.A.I.Ms. Das Modell ist vorrangig für PPs angekündigtes Spiel Riot Quest gedacht, soll aber wie alle anderen Modelle aus dieser Linie auch komplett kompatibel mit Warmachine & Hordes sein. Genau genommen haben sie neben dem original Artwork und der Neuinterpretation als Modell auch gleich die Statuskarte auf die Kickstarter Hompage getan.

PP JAIMs PP Jaims Karte

Die Kampagne läuft nur 10 Tage, statt des üblichen Monats, endet also bereits am 26.1. und ist beim Verfassen dieses Artikels noch nicht vollständig finanziert.

Pledge Level

Die Pledge Level sind simpel gestaltet und beinhalten entweder das Buch als Digitale Version, oder als Hardcover. Beide Varianten gibt es dann auch noch mit Modell. Bei allen Pledge Leveln mit physischen Belohnungen kommen noch Versandkosten dazu, basierend auf dem Bestellten.
Für alle sehr enthusiastischen Backer gäbe es auch die Möglichkeit einen Canvas Druck eines beliebigen Motivs zu bekommen. Leider können diese Drucke nur direkt in den USA, Kanada und Großbritannien bestellt werden. Wer also Bekannte auf der Insel hat, hätte Glück. Allen anderen europäischen Backern entgeht diese Option leider.

PP More Art

EYE CANDY (30 US$)
A digital copy of The Art of Privateer Press.

ART LOVER (40 US$)
A physical copy of The Art of Privateer Press and a digital copy of The Art of Privateer Press.

[FULL METAL] EYE CANDY (47 US$)
A digital copy of The Art of Privateer Press PLUS a WARMACHINE/HORDES playable Riot Quest J.A.I.M.s IRON MAIDEN miniature.

[FULL METAL] ART LOVER (57 US$)
A physical copy of The Art of Privateer Press and a digital copy of The Art of Privateer Press PLUS a WARMACHINE/HORDES playable Riot Quest J.A.I.M.s IRON MAIDEN** miniature.

THE CURATOR (240 US$)
A physical* copy of The Art of Privateer Press and a digital copy of The Art of Privateer Press PLUS a CANVAS*** print with the image of your choice from our available gallery of images.

THE [FULL METAL] CURATOR (257 US$)
A physical* copy of The Art of Privateer Press and a digital copy of The Art of Privateer Press PLUS a CANVAS*** print with the image of your choice from our available gallery of images PLUS a WARMACHINE/HORDES playable Riot Quest J.A.I.M.s IRON MAIDEN** miniature.

Stretch-Goals

Die Kampagne bietet eine ganze Reihe Stretch-Goals, basierend auf verschiedenen Zielen und mit unterschiedlicher Auswirkung. Zuerst die Social Stretch-Goals, die dadurch freigeschaltet werden, dass Möglichst viele Leute bei der Kampagne mitmachen und auf Facebook Werbung dafür machen.

PP Social Sg1 PP Social Sg 2

Danach kommt eine ganze Reihe regulärer Stretch-Goals, die bei erreichen eines bestimmten Betrags jedem Unterstützer gratis dazugegeben werden.

PP Sg 1 PP Sg 2 PP Sg 3 PP Sg 4

Bei noch höheren Summen werden Add-On Möglichkeiten freigeschaltet. Zusätzliche Bücher, die allerdings auch extra kosten werden.

PP Addon Sg 1 PP Addon Sg 2 PP Addon Sg 3 PP Addon Sg 4

Quelle: Privateer Press auf Kickstarter

BK-Rene

Jungredakteur für den Brückenkopf - Spielt: Viel Warmachine (Convergence of Cyriss / Minions), fast alles andere was Privateer so vertreibt, wenn es sich ergibt auch mal Infinity (Tohaa) oder irgendwas mit meinen Skelett Horden.

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Marvel

Marvel United: Multiverse Kickstarter läuft

25.01.20231
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Batman: Escape From Arkham Asylum Preview

23.01.20236
  • Allgemeines
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Battletech: Mercenaries: Kickstarter-Preview

21.01.202326

Kommentare

  • Als Kickstarter? Wirklich? Ich meine das renommierte Hersteller oder Verlage Kickstarter nutzen um sämtliches Risiko an die Kunden abzugeben ist nichts Neues aber bei Privateer Press bin ich da echt überrascht.

  • Naja wenn man die aktuellen Ereignisse bei Privateer Press verfolgt weckt es den anschein als Fahre die Firma langsam aber sicher vor die Wand. Viele Mitarbeiter sind ich vergangenen Jahr gegangen der Release Wahn der früher mal war hält sich auch sehr in Grenzen. Dazu dieses Artbook in dem viele „alte Bilder“ reingepackt wurden. Allein die Digitale Kopie Kostet hier schon 30$.

    • Wer ist denn warum gegangen?

      Ich hab mit bekommen das es schwund gab mich aber nur am Rande dafür interessiert.

  • 2019… es ist jetzt zwei Jahre her, dass ich gesagt habe „Ich gebe Privateer Press noch zwei, drei Jahre“ 😀

    Ihre Zugpferde ziehen halt schon seit ner ganzen Weile nicht mehr und sie schaffen es auch nicht, neue zu finden oder zu kreieren.

    Wenn da jetzt Einer, in der heiklen Situation, schlecht wirtschaftet, könnte der Laden wirklich bald pleite sein.

    Würde auf dem Markt einiges ändern… schon interessant.

  • Ich muss leider auch immer deutlicher feststellen, dass Privateer Press bei uns massiv eingebrochen ist. Wenn ich mir vorstelle, dass zur absoluten Hochphase von Warmachine und Hordes vor und 10 Jahren PP im lokalen Laden klar erfolgreicher war als GW, dann ist die heutige Situation wirklich nur noch ein Trauerspiel. Noch vor einigen Jahren war die Warm/Hordes Wand bei uns größer und besser bestückt als das GW Sortiment und es gab immer noch eine feste Turnierszene. Aber Ende letzten Jahres hat unser Händler die Reste vom PP Sortiment für 40% off verramscht…

    Und jetzt ein Artbook crowdfunden zu wollen ist für so eine eigentlich mal große Marke im Segment wirklich nicht angemessen und lässt leider tief blicken. Denn normalerweise sollte eine Firma wie PP so etwas nicht nötig haben.

    Es ist für mich auch wirklich schwierig, hier den Punkt auszumachen, wann PP den Anschluss verloren hat. Wenn ich raten wollte, würde ich sagen, dass PP irgendwann mit seinem Miniaturendesign nicht mehr mithalten konnte. Während sich andere Firmen, vor allem GW, hier massiv weiterentwickelt haben, macht PP seit Anbeginn eigentlich immer das Gleiche, vom Wechsel von Zinn aus Resin mal abgesehen. Das Miniaturendesign wurde zwar graduell immer etwas besser, aber gerade die Technik entwickelte sich kaum weiter.

    Außerdem waren die letzten neuen Fraktionen für mich allesamt nicht mehr ansprechend. Bei WM tauchte plötzlich ein vorher kaum erwähnter Pseudo-Maschinenkult mit Macht auf der Bildfläche auf (und war zumindest für mich ein AdMech Rip-Off), während Hordes eine Art Horror-Traum-Klischee Armee erhielt. Und zumindest lokal muss ich sagen, dass diese Fraktionen bei uns nicht ankamen…

    • Nicht zu vergessen dass sie es immer noch nicht schaffen (bzw. schaffen wollen) mehr unterschiedliche Figuren in eine Box zu packen. Wenn drei von zwölf Modellen je dreimal in der Box sind sieht das einfach nur Scheisse aus.

      • Das mit den vielen Dubletten hat mich auch immer gestört.
        Und das Sie es nicht geschaft haben endlich komplett auf Spritzguß Kunststoff umzusteigen. Diese Mischformen Resin/Metal stört mich nach wie vor.

    • Im Grunde hat es da angefangen als sie angefangen haben Brettspiele und Filme produzieren zu wollen. Die Brettspiele haben nie den Branchenstandard erreicht und sie haben auch nie was dazugelernt und die Filmambitionen haben gut Geld gekostet aber nie zu etwas geführt.

  • Also ich freue mich riesig über das Buch.

    Ich mochte die Comicsteampunkoptik von Privateer Press eigentlich immer sehr gerne bin aber mit den Spielen nicht warm geworden (wenig Interesse bei meinen Freunden, Fokus auf Turnierspieler, Dopplungen der Miniaturen, weniger Fokus auf Modellbau und Bemalung). Jetzt hab ich die Chance noch ein bisschen von dem saucoolen Artkorks abzugreifen ohne die ganzen Regelbücher kaufen zu müssen.

    Kickstarter als Vorverkauf zu nutzen finde ich in dem Fall völlig in Ordnung und viel besser als ein aus Vorsicht in zu geringer Auflage gedrucktes Buch.

  • Und alle Regelbücher lagen wie Blei in den Regalen. Daher wohl die Vorsicht. Auch muss man bedenken,dass deren Spielgemeinschaft eher aus Powergamern besteht, die sich kaum für den Fluff interessieren. Daher der vorsichtige Auftritt.
    Es ist einfach ein Turnierspiel. Und das macht es immer noch ganz gut. Mir ist derzeit kein System bekannt, dass die Armeevielfalt aufbietet und gleichzeitig noch für ausgewogene Spiele sorgt. Viele werden mir hier widersprechen und ich freue mich auf die zu nennenden Alternativen.
    Alle genannte Kritik in Bezug auf Modelle trifft trotzdem leider zu. Sie Sind einfach teuer. Und technisch nicht auf dem Stand von GW, der nun als Standard angesehen wird.

    • Es gibt meines Erachtens im Miniaturenspiele-Markt nur 1 System (von allen, die ich jemals spielte, was schon einiges ist), dass Turniere wirklich gut kann, und das ist derzeit Warhammer Underworlds! Aber auch da gibt es mittlerweile ja Einschränkungen, die dem auch wieder widersprechen.

      Wenn ich die Turnierregeln (oder die allgemeinen Vorgaben) von PiP/der Warmahordes Turnier-Community sehe, dann ist das System auch nur durch diese Vorgaben (2 Caster, diverse Modelle/Modellarten nur 1x je 2 Listen, usw.) dann ist das System eben genau nicht Turnier-geeignet, sondern eigentlich nur für ein hoch-competitves Freundschaftsspielen.

      Auch das hier oft erwähnte Guild-Ball kann diesen Anspruch durch zu viel Vielfalt in den Teams (mittlerweile) meiner Ansicht nach einfach nicht befriedigen.

      Dass Warmahordes mit diesen Einschränkungen aber in der Community entsprechend akzeptiert wird, ist so OK. Ein Problem von PiP ist leider, dass Warmahordes den Ruf des Powergaming Systems hat, und die Community nichts dafür tut, dies zu ändern. Dies ist 1 Grund, weshalb eine Fluktuation in der Community nur bedingt stattfindet, und System-Abgänger eben nicht/kaum durch Neueinsteiger aufgefangen werden.

  • Es ist der immer mehr aufkommende Trend, seine Produkte an den Händlern vorbei direkt zu verkaufen.

    PP hat hervorragende Artworks und das Buch hätte sich auch sehr gut +über normale Vertriebswege verkauft. Aber da wäre der Gewinn natprlich bedeutend gerigner ausgefallen (DIe bösen Händler wollen ja auch Kohle verdienen)

    Nun gut, PP habe ich bei mir im Laden schon lange aussortiert und wird nur noch auf Bestellung vertickert.
    Und dank solche Aktionen wird sich dies (beimir) auch nicht mehr ändern. Ich führe konsequent nur noch Hersteller, die auch ein Interesse haben, mit dem Einzelhandel zu arbeiten und nicht diverse Filetstücke lieber direkt verkaufen.

    Den durch das aussortieren von PP (und SFG) frei gewordenen Platz habe ich mit GW aufgefüllt, was rein Umsatztechnisch die beste Idee war.

    Warum es im Einzelhandel immer mehr GW-Monokultur gibt? Hier oben findet ihr einen Teil der Antwort.

    • GW macht es besser. Denn oft gibt es beim Händler -20% auf GW Produkte.
      Schade nur das GW vieles nur mehr direkt selbst zum Vollpreis vertreiben.

      Finde Du hast vollkommen Recht, Firmen nicht zu führen die nur am Handel vorbei aggiern möchten.

      • Komisch GW macht das doch auch.

        Mail Order only, Black Libary, Forge World etc.

        Alles am „schmatrozendem“ Händler vor bei, kein Preisdumping (was beim Online handel eh das einzige Wettbewerbsmittel ist) und deutlich höherer Ertrag.

        Aber GW Verkauft sich deswegen wird es nicht aussortiert.

      • Sorry

        Forgeworld ist nun mal nicht GW (jaja, ich weiß)

        Aber die Mailorder only Sachen kann ich für meine Kunden ordern und mit okeyer Marge verkaufen, da es hier keinen Onlinedumping gibt

  • Ich sehe das Problem nicht. Ob Warmachine lokal gut oder schlecht läuft und wieviel ein Händler bestellt ist eine Sache. Aber selbst in einer Stadt, wo Warmachine wie wild gezockt wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Spieleläden eifrig einen Bildband einkaufen würden (ob von PP, GW oder sonst wem), falls sich jemand das zulegen will.

    Das ist halt eine Nichenprodukt im Nichenprodukt. Wenn GW alle 20 Jahre mal einen Bildband mit Heresy-Artworks oder so macht, dann drücken die das auch nicht ihren Läden (und schon gar nicht unabhängigen Läden) aufs Auge, damit dann 4 Stück in Köln verstauben, während es in Berlin vielleicht 2 Käufer gegeben hätte, der Laden dort aber keine geordert hat.

    GW verkauft solche Bildbände dann vielleicht auf ner Games Day Messe oder halt direkt online, PP halt über Kickstarter. In beiden Fällen sinnvoll, gerade weil es ein Produkt ist, dass kein Laden, der Miniaturenprodukte vekauft, wirklich im Schrank haben will.

    • So eigentlich nicht ganz korrekt. Da die Bildbände von GW auch in den GW-Läden direkt zu kaufen waren, sprich sie wurden als normales Sortiment geführt. Wenn diese verkauft waren, haben die Läden keine neuen bekommen, korrekt. Man konnte Sie aber über die Läden nachbestellen.

      Natürlich möglich, das dies nur in den größeren Läden der Fall war.

      Auch als Einzelhändler, konnte man die Bildbände bestellen. Ob das jmd aus Gründen der Marge gemacht hat, ohne eine direkte Kundenbestellung zu haben, steht natürlich auf einen anderen Blatt.

      Was PP angeht, nunja ich habe damit mal angefangen und irgendwann aufgehört da mir weder das System wirklich zusagt und die Figuren mir zu Mangahaft wurden. Der Fluff von WM und Horde ist durchaus cool, wenn auch mir ein ticken zu amerikanisch. Gerade die neue Fraktion hat mir gefallen, aber der Zug zum Anschaffen ist abgefahren, vor alllem da man eh kaum Spieler findet, mit den ich spielen will. Da hier gerade das Problem ist, das die meisten der Fluff nicht interessiert und es reines PG ist.

      Aber merkwürdig war auch, das man für die Bücher (selbst aktuelle) oder Figuren kaum etwas noch bekommt und sie eigentlich nur verramscht, wenn man den jmd gefunden hat.

  • Wollte ich auch schon anmerken.

    Ich habe Monsterpokalypse als prepainted sehr gemocht.
    Hatte aber wohl damals nicht gezogen.

    Wieso dass dann nochmal veröffentlicht wird und das zu teuren Preisen unpainted konnte ich nicht verstehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.