von BK-Markus | 24.09.2019 | eingestellt unter: Fantasy

AntiMatter Games: Neue Previews

AntiMatter Games präsentieren neue Preview Bilder auf Facebook.

AntiMatter Games Neue Previews 01 AntiMatter Games Neue Previews 02 AntiMatter Games Neue Previews 03 AntiMatter Games Neue Previews 04

Here is one more of the big wild creatures coming as part of the Uncharted Realms of the Abyss kickstarter planned for October. This is the Finback Thunder Lizard, an amphibious monstrosity that terrorizes those who try to explore the sunken ruins of Xibalba. This will be an STL file reward and also will be available as a physical model.

 

Quelle: AntiMatter Games auf Facebook

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Bolt Action, Flames of War, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, Star Wars Legion, Wolsung, Adeptus Titanicus, Blitz Bowl, Carnevale, Warzone Resurrection, The Drowned Earth, Twisted, The Other Side und Warhammer Underworlds.

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller
  • Summoners

Tabletop Workshop: Summoners

28.11.20216
  • Fantasy

Terrible Kids Stuff: Takeda the Relentless Release

28.11.20211
  • Fantasy
  • Science-Fiction

Wargames Atlantic: Neue Previews

28.11.2021

Kommentare

  • Die haben wirklich einige tolle Sachen.
    Mich interessiert ob der Versand der kicksstarter Sachen EU-friendly sein wird, dann mach ich vielleicht mit

  • Finde es super, dass mehr und mehr Firmen auf den Vertriebsweg als STL eingehen. Ich denke, das ist die Zukunft des Hobbies. Und gut fürs Klima ist das auch!

    • Keine Ahnung ob private Drucker, die über mehrere Stunden mit ordentlichen Watzahleb laufen und auch mal immer wieder Fehldrucke von schwierig zu recyclebarem Material produzieren soooo die Heilsbringer der Erderwärmung sind 😉

    • Das ist wirklich mal ein wahrlich unreflektierter Beitrag…hoffe mal, du bekommst grünen Strom aus der Dose

  • Hätte ich letztens schon bei Alkemy gesagt, wurde aber dementiert. Ich kann aber nur wiederholen: Bei steigenden Versandkosten und immer besser werdenden Resindrucker wird das die Zukunft. Sobald das Bioresin besser wird fällt auch die Giftigkeit weg und wird benutzerfreundlicher und Zimmertauglich. Momentan bin ich noch froh die Resindrucker in der Werkstatt stehen zu haben. Ist noch eine ziemliche Sauerei.

    • Also jetzt muss ich da doch mal meinen Senf zu geben…

      Ja! 3D Druck kann zu einer der Zukunftstechniken werden, aber wir sprechen hier nicht über die nächsten fünf oder 10 Jahre.

      Es ist genau das gleiche wie mit VR: eine neue technische Dimension und viel Leute denken, dass es ab jetzt im Saußeschritt in Richtung Blade Runner geht. Ich kann da nur auf den Ist-Stand verweisen und der sieht momentan so aus, dass die Geräte giftige Substanzen mit extrem hohen Energieaufwand bei starker Geruchsentwicklung in oftmals eher durchschnittlicher Qualität (vgl. zu bspw. GW Miniaturen). Ich sehe überhaupt keinen Anreiz mir so einen Drucker in den nächsten Jahren zu kaufen.

      Und die These, dass es ja keinen Unterschied macht, ob man es zuhause selbst druckt oder es einen Großhersteller abnimmt ist so, als würde ich behaupten, dass ich in Sachen Energieeffizienz und Ernteertrag mit meinem kleinen Hochbeet Nestle in die Tasche stecke.

      Das soll alles nicht zornig oder böse klingen, aber bitte zu nicht so, als wäre der private 3d Drucker für alle das Beste und die Zukunft. Das ist er sicher auf absehbare Zeit (noch) nicht.

      Grüße

    • Nebenbei bemerkt; Was soll ich mit einer Druckvorlage, die ich exakt EINMAL ausdrucke?
      Da lieber eine fertige Figur, von einer Firma, die das auch kann.

  • Es wäre wirklich mal interessant, einen Vergleich der Ökobilanz zu haben. Vor kurzem gab es eine Meldung, dass z.B. beim heutigen Nutzungsverhalten der Hörer*innen von Streamingdiensten die CD die bessere Ökobilanz hat.

    Ich denke auch, dass in der optimierten Produktion weniger Ressourcen verbraucht werden, als zu Hause. Auch die Entsorgung der Rückstände sollte in einer Firma besser sein, solange in einem Land mit den entsprechenden Rahmenbedingungen produziert wird.

    Wie so oft gibt es kein offensichtliches Besser, Schlechter, zukunftsweisend, veraltet, usw.

    • Ich glaube die beste Öko-Bilanz für unser Hobby ist folgendes Verhalten:
      Einfach erstmal alles zusammenbauen was man hat und Bemalen mit den Farben die man bereits hat 😀
      Nur leider versage ich da noch und nöcher…aber ernsthaft: Ich versuche schon, nicht auf jeden „new&shiny“-hype aufzuspringen und gerade bei KS versuche ich immer mehr meine eigene innere Handbremse zu finden.

      • Haha, ja, da bin ich ganz bei Dir. Da muss ich mich auch immer ausbremsen. Vor allem beim Zubehör: Farben, Pinsel, Nasspalette, usw.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.