von BK-Nils | 22.05.2018 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Warhammer Adventures: Tales for Younger Readers

Mit einer neuen Reihe von Geschichten, die sich speziell an ein jüngeres Publikum richten erweitern Games Workshop ihr Programm an Romanen.

Warhammer Adventures: Tales for Younger Readers

Games Workshop Warhammer Adventures Announcement 1

The 41st Millennium and the Mortal Realms are fantastical places, ripe for adventure.

Like you, we love these worlds, and we’re always looking for new ways to share them with all kinds of fans. Today, we’re delighted to announce a new type of Warhammer fiction and 2 new series that are sure to excite young readers and parents* eager to introduce the next generation to the joy of Warhammer.

Games Workshop Warhammer Adventures Announcement 2 Games Workshop Warhammer Adventures Announcement 3

We often hear from hobbyists whose kids are eager to learn and read more about the rich worlds of Warhammer. At doubles events the world over, it’s a common sight to see parent-child teams having a blast and sharing their love of Warhammer gaming.

We wanted a way for these young Warhammer fans to explore the settings, so we’ve created a brand new fiction series:

Games Workshop Warhammer Adventures Announcement 4

Warhammer Adventures is an exciting new range of books coming next year for boys and girls aged 8-12 years old featuring younger protagonists having thrilling adventures and facing off against dangerous enemies.

Warhammer Adventures stories are written by best selling authors with experience of writing fantastic fiction for younger readers, and will be the perfect way to introduce your children, siblings, nieces, nephews and other young fans in your life to the hobby you love – and to give them their first look at the awesome worlds of the 41st Millennium and the Mortal Realms.

Games Workshop Warhammer Adventures Announcement 5

The first title for Warhammer Age of Sigmar will be Realm Quest: The City of Lifestone by Tom Huddleston, and the first title for Warhammer 40,000will be Warped Galaxies: Attack of the Necron by Cavan Scott. Both Tom and Cavan have written extensively for younger readers, including collaborating on a popular Star Wars series.

We talked to Cavan about Warped Galaxies: Attack of the Necron, and he had this to say:

Cavan: “I’m delighted to be bringing the adventure, excitement and thrills of life in the 41st Millennium to a new generation. There are going to be space battles and monsters, fearsome aliens and dangerous villains. But there will also be friendship and bravery in the form of our three lead characters; ganger Talen, Martian Mekki and explorer Zelia. They already know that life in the Imperium is tough, but they never expected that it would be this challenging, that they would find themselves lost and alone. As their quest begins, they will have to quickly learn who they can trust and what risks are worth taking. Above all, they will learn that need each other to survive.”

We’ll be bringing you more information about Warhammer Adventures in the coming months, and the new Warhammer Adventures website is live now – head over there to check it out.

Games Workshop Warhammer Adventures Announcement 6

*Parents understandably unsure about recommending the Horus Heresy series to their children, it being a series about 9 sons trying to tear down their father’s empire…

Quelle: Warhammer Community

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktueller Fokus liegt auf Skirmish-Systemen und Warhammer 40.000. mehr auf instagram.com/nerdydutchman

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Wochenvorschau und Previews

13.04.20215
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Warhammer Underworlds, Titanicus und Bloodbowl

10.04.202114
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Preview mit Vampiren, Titanen und mehr

06.04.202119

Kommentare

  • Ich sage ja… Deepmares die an Land zu Hippogreifen werden…..

    „My little deepkin“

  • @ BK-Team…

    Übrigens. Unsere Daten (E-Mail-Adresse, IP, in Kombination mit dem Nickname) jetzt direkt in die USA zu senden wird nicht helfen um die Beleidigungsduelle in den GW-News zu vermeiden……

    Ich bin hier was Kommentare angeht auf jeden Fall erst mal raus!

    • Hi Silberpfote!

      Akismet ist ein Standard-Tool zum Spamschutz bei WordPress-Blogs. Genauere Infos dazu findest Du beispielsweise hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Akismet

      Das Tool wird auf zahlreichen WordPress-Blogs zum Schutz vor Spambots genutzt und ist beim Brückenkopf (und vermutlich bei zahlreichen weiteren Hobbyblogs) bereits seit längerer Zeit im Einsatz, da es zum WordPress-Standard gehört. Im Rahmen der DSGVO weisen wir auf diesen Umstand nun dezidiert hin, im Kern hat sich am BK aber nichts geändert, wir haben im Gegenteil als Reaktion auf die DSGVO einige WordPress-Funktionen im Backend deaktiviert, obwohl diese für uns bisher hilfreich waren, um datenschutztechnisch keine Angriffsfläche zu bieten. Ein genaues Update zur DSGVO und dem BK werden wir zeitnah für unsere Leser veröffentlichen.

      Ich kann an dieser Stelle nur versichern, dass Datenschutz beim BK extrem ernst nehmen und alles tun, um jederzeit alle aktuellen Anforderungen zu erfüllen.

      • Da sieht man mal, wie wenig die neue dsgvo bisher in den Medien thematisiert wurde. Mir ist auch erst gestern mit Schrecken bewusst geworden, dass mein Verein oder Selbstständige die ich kenne das gar nicht auf dem Schirm haben.

      • Hmm, wenn ich von meinem Rechner aus bei euch kommentieren will, bekomme ich ab heute einen 403er Fehler, obwohl ich alles zugelassen habe. Es geht nur noch über mein Smartphone…

        Sehr unschön…

      • DSGVO wird beim Brückenkopf ersnt genommen. Askimet habe ich auch auf einer Seite laufen. Kann man eventuell abschalten. Bitte denkt daran, dass die neue Datenschutzgrundverordnung für Vereine nur dann gilt, wenn es keine rein private Seite ist. Das ist aber fast immer der Fall. Daher schnell Impressum neu machen und dann noch einen passenden Datschutz Passus aufnehmen. Richtig kann man das gerade nicht wirklich machen.
        Was man aber auch sagen muss : DSGVO ist vor zwei Jahren beschlossen worden und Niemand hat sich richtig vorbereitet.

      • @Sebastian:
        Spambee ist auf der Liste potentieller Alternative, hat aber laut unserem IT-Spezialisten andere Schwierigkeiten und wäre kein Allheilmittel. Wir sind dahingehend aber dran.

        @Ferox:
        Das ist seltsam. Magst du mir eine Mail oder eine Nachricht über das Kontaktformular schicken, und mir ein paar Infos zu Deinem Browser und Deinem Betriebssystem schicken? Dann können wir leichter nach einem Fehler suchen.

        @Kal:
        Man tut was man kann. Das Problem ist schlicht, dass die Politik es in Deutschland komplett versäumt hat, die DSGVO sinnvoll in nationales Recht zu überführen und klare Vorgaben zu machen… Andere Länder waren da deutlich schneller und besser unterwegs…

      • An der Reaktion von Silberpfote sieht man schon, dass es für uns normal Internet-User nicht überschaubar ist, was unter der Haube schon jahrelang stattgefunden hat und welche Tools und Dienste die Unternehmen einsetzen.

        Bezüglich DSGVO muss ich allerdings mal eine Lanze für die Informationsmedien brechen. Seit letztem Frühjahr 2017 sprechen IHK Newsletter, Magazine für Unternehmen und Vereine, Blogs und YoutubeTutorials regelmäßig von den durchzuführenden Änderungen auf Webseiten, Kontaktformularen und Webshops. Selbst Anwälte und Steuerberater haben zur letzten Jahresbilanz nochmals auf den Mai 2018 hingewiesen. Spätestens seit dem Facebook Datenskandalen stand aber immer wieder ein Verweis auf die neuen Datenschutzrichtlinien der Berichterstattung.

        Der Datenfluss in Unternehmen und Hochschulen wird allerdings erst jetzt auf Tools für Z.B. Kalender und Terminabstimung umgestellt, die in Deutschland/Europa gehostet werden.

        PS: Den schönsten Hinweis an den User finde ich immer noch: „Wenn Sie mit uns Kontakt per Mail aufnehmen und eine Supportanfrage stellen, dann können unsere Supportmitarbeiter beim Verfassen der Antwort Ihre Mailadresse sehen.“

      • Es ist ja zumindest ein gutes Zeichen, dass dank der DSGVO mancher User mehr darauf achtet, wohin seine Daten gehen. Im Kern muss man natürlich sagen, wer konsequent ist, kann schlussendlich das Internet nur verlassen, umgehen kann man diesen Datenaustausch ja nicht. Aber wenigstens bekommt man nun mal sehr plakativ vor Augen geführt, wo überall Daten abgegriffen werden.

      • @BK-Christian:
        Alles ok, hat sich erledigt. War wohl eher ein Fehler auf meiner Seite – oder ein kurzzeitiger Abriss im Internet…

    • Ein kleiner Nachsatz noch. Ich habe mich jetzt wirklich eingehend die letzten Wochen mit der Thematik auf Basis der Paragraphen beschäftigt. Ich möchte nur sagen: letztlich bleibt erst einmal Alles beim Alten. Die alte BDSG ist ziemlich genau das was auch DSGVO ist. Daher gilt es letztlich alles schon immer. Es kommen Strafen neu dazu und für viele Kleinbetriebe ist es hart.mehr Transparenz ist auch dabei aber die digitale natives sollte ein DSGVO nicht abschrecken. Krankenhäuser dagegen trifft es hart als so genannte kritische Strukturen….

      Also lasst uns einfach weiter kommentieren!

  • Als ich es bei Facebook sah kam mir die Folge von The Big Bang Theory in den Sinn. Wo sie die Idee hatten selbst einen Comic-buchladen zu eröffnen und die Idee mit den Van…

    Naja besser wenn GW sie fängt und sie nach kurzer Zeit etwas besseres im Tabletop finden als, wenn es noch mehr Pokemon Karten Spieler gibt 😀.

    Aber an sich … echt eine nette Idee.

  • Das schaffen verschiedene Franchises genauso und auch wenn sie den Lore dafür etwas beugen müssen… was soll’s.

    Ich kenne genug Kids, deren Väter 40k spielen und die gerne auch was darüber lesen wollen.

    @Daten nach Amerika: gibt es dazu noch ein richtiges Statement vom Brückenkopf? Die anklickbare Seite finde ich relativ nichtssagend. Naja gut dass ich hier noch nie eine echte Adresse angegeben habe (wird ja nicht überprüft) Und auch Hab0r ein Brückenkopfexklusiver Nickname ist 🙂

  • Ohne jemandem auf die Füße treten zu wollen, aber die Bücher samt der Idee sind der nächste logische Schritt um AoS und 40k zu promoten. Die Spiele sind bereits auf das jüngste Publikum zugeschnitten, da sie regeltechnisch selbst achtjährige nicht überfordern – was nichts schlechtes ist, den so können die Eltern mit ihren Sprößlingen ohne Aufwand zocken. Was gefehlt hat ist eben auch ein etwas mehr kindgerechter Hintergrund. Da GW nur in den seltesten Fällen wirklich „Grim Dark“ hinbekommen hat (BL Romane strotzen vor Gewalt ja, aber eben nur das – Grim Dark sollte etwas mehr sein) ist es doch toll, dass jetzt auch die eigentliche Zielgruppe mit hoffentlich vernünftigen Geschichten versorgt wird.

    Ich bin ehrlich gespannt was es wird und werde mir mal eines der Bücher holen.

    • Bei den Regeln möchte ich widersprechen. Zumindest bei 40K ist die achte Edition taktisch deutlich anspruchsvoller und tiefgründiger geworden als die beiden vorhergegangenen Editionen meiner Meinung nach. Qualität der Regeln zeichnet sich ja nicht durch ihren Umfang aus, siehe auch X-Wing oder HdR.

      • Kann diesen Punkt nur unterstreichen, die 8. Edition hebt sich mehr als angenehm gersde von den beiden letzten vorangegangenen Editionen ab. Dank teilweise reduzierter Regeln wird das Spiel schneller und zugänglicher, ohne an Spieltiefe zu verlieren.

      • Ging nicht um die taktische Tiefe, sondern um das erlernen der Regeln. 😀 was man am Ende daraus macht ist entscheidend. AoS und 40k sind mit Absicht so „simpel“, damit eben eine breitere Masse von Kunden Spaß daran haben kann. Ist ja nichts schlechtes. Ich bin ja froh, dass mehr Leute ins Hobby finden und die spielerische Tiefe stellt sich eh erst mit der Erfahrung ein.

        (Siehe mein Post weiter unten, der eigentlich als Antwort für Sgt. Cortez gedacht war).

  • Etwas neugierig bin ich ja schon, ob sie es schaffen, das faschistische Imperium irgendwie kindgerecht darzustellen, ohne dass es in: „Space Marines sind voll die tollen Superhelden, die für das Gute kämpfen!“ endet. Das wäre nämlich recht bedauerlich, wenn sie den Hintergrund dafür derart schleifen müssten.

    • Ja aber darum geht es in Kindergeschichten doch. Ich finde in solchen Stories dürfen Marines auch einfach mal die strahlenden Helden sein.

      • Da bin ich wohl einfach zu sehr Chaos-Spieler, um eine irgendwie geartete positive Darstellung der Loyalisten gutheißen zu können. 😀

  • Ging nicht um die taktische Tiefe, sondern um das erlernen der Regeln. 😀 was man am Ende daraus macht ist entscheidend. AoS und 40k sind mit Absicht so „simpel“, damit eben eine breitere Masse von Kunden Spaß daran haben kann. Ist ja nichts schlechtes. Ich bin ja froh, dass mehr Leute ins Hobby finden und die spielerisvhe Tiefe stellt sich eh erst mit der Erfahrung ein.

  • Okaaaay. Aang, Katara, Sokka und Toph rocken die GW Lizenzen? Klar man kann sich inspierieren lassen. Aber naja…

    • Meine erste Assoziation waren „The Clone Wars“ und „Rebels“, aber Avatar spielt auch in der Liga. Ich finde, dass das ein interessanter Schritt ist und bin durchaus gespannt, was das wird.

  • Find die Idee nicht schlecht. Kann Junior schließlich nicht die Horus Heresy-Romane in die Hand drücken wenn er 8 Jahre alt ist und anfängt sich für das Hobby zu interessieren. Alternativ bleibt noch der gleiche Einstieg den ich auch hatte: HeroQuest und StarQuest. 😊

  • Ist eine sehr schöne Idee, außerdem sollte man hier keine Sorge bezüglich einer „aufweichung“ befürchten. Die Bücher für die jungen Leser bilden hier einen Einstieg, später kann dann ins richtige Universum gewechselt werden.

  • Finde sowas auch ziemlich cool. Letztlich führt es ja dazu, die Spieluniversen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Und das freut mich ungemein 🙂
    Ab und an kann ich sogar diesem quietschigen Design was abgewinnen.

  • Ich finds auch super. Bei 40K stelle ich mir das schwieriger vor, aber bei AoS fände ich Stories, die ein bisschen den Alltag zeigen, sehr interessant. Mir ist die Welt immer noch ein bisschen fremd. Es ist seit den Kharadrons schon viel besser geworden, aber ich begrüsse Stories z.B. Über die City of Lifestone. Da wird alles etwas greifbarer. Und gute Geschichten sind gute Geschichten, egal für welches Alter.

  • Na ja, ist zumindest besser für die Kids sowas zu lesen, als Geschichten wie „The Reflection Cracked“ von Graham McNeil, wo die EC um Lucius um Fulgrim den Teufel auszutreiben, ihrem Primarchen eine besondere Form von „Intimpflege“ zukommen zu lassen. *g*

  • Als ich meinen Bruder gefragt habe was 40k sei hat er mir damals das Redeemer comic in die Hand gedrückt. Ich war sofort fasziniert. Glaube nicht das solche kinder comics damals den selben eindruck auf mich gemacht hätten… aber naja Kinder heute werden ja ganz anders erzogen.

  • Ich bin sehr skeptisch. Natürlich kann man kindgerechte Geschichten in dem Hintergrund schreiben, aber meine Erwartungen sind, das nicht geschehen wird.
    V.a. weil da schon Gegner angekündigt werden u. eine Handlung kizziert wird, bei denen es schwierig wird. Und die Autoren sollen im Star Wars Setting Jugendgeschichten geschrieben haben? Dann sehe ich ohnehin schwarz. Clone Wars, Rebels, etc. das war alles nur (oftmals sogar sinnlose) Action u. vor allem verharmloste Gewalt (oft als erste Wahl der Protagonisten für die Lösung von Problemen). Und wenn man sieht mit welchem Alter die Kinder teilweise von Ihren Eltern mit in die Star Wars Fortsetzungen in das Kino genommen werden…

    Ich werde mir das 40k Buch sicher mal ansehen, aber ich bezweifle, dass es schon (oder überhaupt) etwas für den Junior ist (mit 8 ist er auch am „unteren Ende“ der von GW genannten Zielgruppe).

    • @ Andimann

      Denke, deswegen sind auch die Necs der „Bösewicht“ im ersten Roman, da sie halt nur „Roboter“ sind, bei denen es egal ist, wenn die guten Marines die reihenweise umnieten. Bei Clone Wars sind ja die Droiden auch nur Maschinen und selbst die Clone Trooper sind ja austauschbar bzw. nicht direkt menschlich, weil sie Helme tragen o.o“

      • Du triffst den Nagel auf den Kopf.

        Viele Fans gingen früher auch davon aus, dass die Klonkriege GEGEN Klone waren (Obi Wan erwähnt es in Episode 4), weil Konflikte ja nicht selten nach dem Gegner benannt werden. Droiden mit Laserschwertern zerschneiden war aber eindeutig kindertauglicher.

  • @alle, die noch AOS Fluff suchen:
    Ich bin immer wieder überrascht, wie gut mir doch die Kurzgeschichten zu Malign Portents gefallen. Finde, dass da in aller Kürze schon ein sehr cooles Bild des neuen Universums gezeichnet wird und viel Kritik an aktuellen Dingen sehr plausibel ausgehebelt wird (Daughters of Khaine als Fraktion der Ordnung?! – in den Kurzgeschichten zu Morathi wird sehr schön deutlich, dass sie da,ihr ganz eigenes Spiel aufzieht und es sicherlich nicht lange dauern wird, bis es damzum Bruch kommt. Idoneth Deepkin schweben auf Fischen durch die Gegend?! – in den Geschichte, in denen sie angeteasert worden sind, wird teilweise so eine intensive und beklemmende Atmosphäre aufgebaut, dass ich jederzeit damit hätte leben können, wenn ein Fischwesen durch die mit dichtem, salzigen Nebel durchzogenen Straßen der verlassenen Stadt gestreift wäre)
    🙂

  • Warhammer für die Jüngeren also. Ich sehe das gelassen. Ich sehe mich nicht als Zielgruppe und finde vor allem die 3 Figuren des 40k Universums etwas zu naiv für das Setting. Ein Junge, der vom Dienst in der Imperialen Armee weggelaufen ist, eine pazifistische Exploratorin-Tochter und ein wortkarger AdMech-Junge.

    Ich verdamme das jetzt aber nicht und möchte es mir erst einmal genauer anschauen, bevor ich abschließend urteile.

  • My first Khorne Berseker – now with candy skulls !

    PS: haha doppelter Kommentar, weil 1. Versuch ohne Häkchen war

  • sorry
    nein, einfach nein
    WH40k ist ein faschistisches dystopisches dogmatisches Universum, das ist nichts für ein Kind

    ich verstehe den sinn von GW dahinter, aber es würde ja keiner ein Saw-Kinderbuch raus bringen, wobei WH40k noch brutaler, blutiger und gleichgültiger ist

  • Hm, ja so in die Richtung ist auch meine erste Reaktion. Wobei mein Sohn nun mit 4 schon immer mit in den White dwarf guckt. „Sind die böse?und die? Und die?“ „Ja, die sind alle mehr oder weniger böse..“
    Keine Ahnung wie das mit 8 erst werden soll, vielleicht bin ich dann froh über solche hefte.

    • Ja, dafür ist der WhiteDwarf richtig gut – kann ich bei meinen zwei Kindern (7 + 9) bestätigen 🙂 und eine Session Silberturm geht auch schon.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.