von BK-Christian | 29.09.2018 | eingestellt unter: Zubehör

Tabletop Workshop: Terrain Washes im Test

Wasser ist zum Waschen da, falleri und fallera! Und diese Washes irgendwie auch. Mehr Infos dann bei TWS.

Was wäre der Geländebau ohne Washes? … Eben! … Entsprechend werden in diesem Video die neuen „Terrain Washes“ von Handcraft Tabletop unter die Lupe genommen. Genauer gesagt auf den Pinsel – viel Spaß!

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur und Betreiber von Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deathmatch, Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), diverse Raumschiffe und allerlei Mechs.

Ähnliche Artikel
  • Tutorials
  • Zubehör

Scale75: Tartan-Muster Step by Step

14.01.20234
  • Zubehör

Red Grass Games: R9 Desk Lamp

06.01.202361
  • Zubehör

Ulisses: Two Thin Coats Farben

06.01.20238

Kommentare

  • Bin ja drauf und dran mal zu probieren den Kram einfach selber zu mischen. Gab es dazu nicht auch mal ein TWS Video? Aber der Preis klingt schon gut. Gibt es einen Grund warum man die nicht auch für Minis benutzen sollte?

    • Mit der progressiven Einstellung landet man ganz schnell bei Worst of Chefkoch =D

      Ne Spaß, probier’s doch mal aus und mach Fotos davon!

    • Selber mischen geht auch gut, Wasser oder Parkettpflege und dazu Klarspüler oder Spüli. Das ergibt einen Mix dessen Oberflächenspannung nicht so stark ist. Dann Farbe rein bis es dir gefällt und ab auf das Gelände. Es gibt einige Tutorials auf Youtube. Funktioniert nicht schlecht, gekaufte Washes sind besser. Für mehrere Quadratmeter Felsen oder Baumbases allerdings genau das richtige um noch ein paar Schatten hinzuzufügen.

    • „Bin ja drauf und dran mal zu probieren den Kram einfach selber zu mischen. Gab es dazu nicht auch mal ein TWS Video?“

      Nein, gab’s noch nicht – aber wie Neidhart schon schrieb, ist das für Gelände keine große Sache. Natürlich gibt’s einen qualitativen und leicht sichtbaren Unterschied zu „richtigen Washes“, aber für große Flächen lohnen die selbstgemischten Washes natürlich vom Preis her.

  • Was mich mal interessieren würde und was leider in dem Testvideo nicht rauskam: Haben die neuen Terrain Washes auch die mMn. ausschlaggebene Besonderheit der Vallejo Washes, dass man sie auch im getrockneten Zustand noch mit einem feuchten Pinsel manipulieren kann und die Pigmente weiterhin auf der Fläche verschieben kann? Weil das ist ja eigentlich das was die Vallejo Washes so toll in der Anwendung macht im Vergleich zB. zu den bekannten und ebenfalls guten GW Shades.

    • Ich würde mal behaupten, dass dieses „Manipulieren“ keine Vallejo-only-Eigenschaft ist. Denn sofern Du keinen saugenden Untergrund wie Stewalin oder MDF sondern z.B. eine Plastikfläche hast, lassen sich die Pigmente im getrockneten Wash natürlich wieder anlösen. Einzig der Rand trocknet „härter“ aus und lässt sich nicht so leicht wieder wegwischen …

      Das klappt bei den Vallejo Model Washes und den Terrain Washes von Handcraft Tabletop (grad eben nochmals explizit getestet), und dürfte meiner Einschätzung nach auch bei anderen Washes funktionieren.

      • Und am einfachsten geht das bei Washes, welche auf Ölfarben basieren, seien sie nun selbst angemischt oder von bekannten Herstellern wie zB von AK

  • Allerbesten Dank fürs Feedback, Tipps und die Fragen – herrlich, mal so eine angeregte Diskussion unter einem TWS-Tutorial zu finden 🙂

    Und Danke mal wieder an Christian für die amüsante Einleitung!!! 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.