von BK-Thorsten | 17.03.2010 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine/Hordes: Satyxis Raider Captain und neue Umbaurichtlinien

Privateer Press zeigt eine Vorschau auf das Modell des Cryx Satyxis Raider Captain und hat ein PDF mit einer neuen Version der für offizielle Events gedachten Richtlinien für Umbauten heraus gegeben.

Raider captains are some of the most notorious pirates to sail the black waves of Meredius. Each of them commands a crew of Satyxis and other inhuman monsters kept in line only by barbaric punishments and the promise of pillage and bloodshed. Guided by whim and murderous inclination, their vessels are the Scourge of the Broken Coast. Once the inertia of violence has taken a Raider Captain, she becomes caught up in the slaughter, leaping from victim to victim as the floor runs slick with blood and the air grows heavy with the screams of the dying.

Das PDF mit den Richtlinien für Umbauten kann hier heruntergeladen werden (auf Englisch) und gilt für Warmachine und Hordes.

Privateer Press is proud to present its updated modeling and conversion policy to be used in all official WARMACHINE and HORDES events. The new policy works to prevent confusion while allowing players the opportunity to express their own hobby talent by converting their models for the tabletop.

Das PDF enthält folgende Punkte:

  • Es sind nur Privateer Press-Modelle aus dem Warmachine und Hordes-Sortiment erlaubt
  • Diese müssen zusammengebaut und auf den korrekten Bases montiert sein
  • Im Falle eines „Hardcore Painting Requirement“ müssen die Figuren zudem bemalt und die Bases gestaltet (mindestens mit Sand und/oder Flock) sein
  • Extreme-Varianten sind erlaubt
  • Bei Umbauten muss der überwiegende Teil des Umbaus aus einem korrekten Original bestehen (also ein Umbau eines Testament of Menoth muss zum überwiegenden Teil aus einem Testament of Menoth bestehen)
  • Umbauten müssen eindeutig zuzuordnen sein und die korrekten Waffen und Ausrüstung widerspiegeln
  • Der Gegner muss vor dem Spiel darüber informiert werden, was der Umbau darstellt
  • Waffen dürfen getauscht werden, solange der Waffentyp erhalten bleibt (Ausnahme: bei Warjacks oder Warbeasts darf die Waffe nicht getauscht werden)
  • Bases dürfen auch gerne etwas prachtvoller gestaltet sein (auch mit Überhang) solange die eigentliche Base erhalten bleibt, da diese (und nur diese) für Spielzwecke als Referenz genutzt wird

In Deutschland werden die Privateer Press Produkte über Ulisses Spiele vertrieben und sind unter anderem bei unserem Partner Planet Fantasy und TinBitz erhältlich.

Link: Privateer Press
Link: Ulisses Spiele

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: 2022 Preview

18.12.202112
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Warmachine Update

22.10.2021
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Zero-Level Warlocks

02.10.20213

Kommentare

  • Ich habs jetzt nicht gelesen, muss zur Arbeit. Aber wird ja sicher wieder sowas sein, wie mit dem gesitigen Eigentum usw….

    • Habe es mir in einer ruhigen Minute zu Gemüte geführt und es grob zusammengefasst. Ist schon ein bissel mehr, andererseits geht es hierbei ja um offizielle Turniere und ich denke mal auch ein wenig um Fairness, da selbst Iron Kingdoms-Modelle verboten sind und man sehr darauf bedacht ist, die Miniatur eindeutig identifizierbar zu halten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.