von Dennis | 23.03.2010 | eingestellt unter: Historisch

Perry Miniatures: Dragooner erschienen

Es ist soweit, die Plastik Dragooner für die Napoleonischen Kriege sind erschienen.

Perry Miniatures - French Dragoons Perry Miniatures - French Dragoons Perry Miniatures - French Dragoons Perry Miniatures - French Dragoons

Die Box beinhaltet 13 berittene und 8 unberittene Dragoons (das ermöglicht Pferdehalter), 6 verwundete (Infanterie der Franzosen und Briten), Bases und eine Bemalanleitung. Torsos für die richtige Anzahl an Truppen für die Elitekompanie sind enthalten, ebenso wie Helme und alte Bärenfelle, die manche Regimenter getragen haben.

Die traditionelle Rolle der Dragoons, abzusatteln um mit ihren Musketen abzufeuern wurde zwar noch bei Gelegenheit durchgeführt, aber seit 1800 haben sie sich eher zur regulären Kavallerie entwickelt (mit Ausnahme des Zeitrahmens 1805-6, als Bataillone zu Fuß ausgehoben wurde). Diese Box beinhaltet berittene und unberittene Modelle und ermöglicht so die Darstellung des kompletten Aufgabengebiets der Dragoons. Die Box ist prall gefüllt, daher der etwas höhere Preis von 18 GBP.

Die Perry Miniaturen sind in Deutschland u.a. bei unserem Partner Miniaturicum erhältlich.

Link: Perry Miniatures

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Wild West

Sarissa Precision: Preview

28.01.2022
  • Napoleonisch

Muskets & Tomahawks: Tschakos & Bajonette

27.01.202210
  • Weltkriege

Victrix: Neue 12mm Preview

27.01.20221

Kommentare

  • Schade, dass die Köpfe soweit ich weiss, kleiner sind als die GW Köpfe, könnte echt manche Designs gut für meine Imperiale Armee gebrauchen…

  • Ich bin nicht so der große Napoléonhistoriker, darum mal eine kurze Frage:
    Lassen sich die Modelle auch als Preußen oder besser noch Österreicher einsetzen, oder bekommt da jeder der nur ein bisschen Ahnung hat die Krätze?

    • Diese Art von Raupenhelm mit Roßschweif wurde von Österreichern und Preußen nicht genutzt, der Uniformschnitt und Schabracke sind auch nicht ganz passend, aber wie eng man das sieht ist wohl bei jedem unterschiedlich.

    • Ich habe im letzten Jahr sowohl mit Perrys als auch Victrix kommuniziert, ob sie nicht doch endlich auch österreicher produzieren könnten. Nur Victrix hat angedeutet, daß es so was in einiger Zeit mal geben könnte.

  • Um die Uniformen würde ich mir jetzt aber nicht so große Sorgen machen, wenn man die entsprechend bemalt, sollte das auf dem Tisch kaum auffallen. Aber an den Köpfen müsste man noch was machen.

    Das Problem an den englischen Firmen ist halt, dass sie überwiegend Engländer und ihre Gegner zuerst produzieren, bevor die anderen kommen. Das reicht ja auch erstmal zum Spielen. Ist ja bei den ECW-Modellen auch so. Das Setting dürfte in Kontinentaleuropa nur wenige wirklich interessieren.

  • Ich frag mich, aber ich mag mich auch irren, warum da eine Husarenmütze (Pelzmütze)dabei ist. Ansonsten find ich die „Möchtegernreiterei“ doch ganz gelungen.

    • Es handelt sich um keine Husarenmütze, sondern um eine hohe Mütze, die bei der Linientruppe nur Eliteeinheiten der Dragoner und die Karabiniers in der alten Uniform trugen. Bei der Garde wurde die Mütze von den berittenen Grenadieren, der absoluten schweren Elitekavallerieeinheit verwendet. Möchtegernreiterei für die Dragoner zu verwendet zeugt nicht gerade von sehr viel Wissen über die Entwicklung der Kavallerie. Bitte nachlesen!

  • Eigentlich sollten ja die Husaren zuerst auf den Markt kommen. Dann allerdings kündigte Victrix Dragoner an und die Perrys realisierten, daß sie mit relativ wenig Änderungen (bes. bei den Pferden) schneller Dragoner herausbringen können. Mal sehen, ob die Figuren wieder die tolle Qualität der Kürassiere haben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.