von Dennis | 26.08.2009 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Space Hulk: Weitere Bilder und englische Review

Games Workshop hat weitere Bilder zu Space Hulk online gestellt und Boardgame Geek eine Review.
Space Hulk - Terminator Scriptor Calistarius Space Hulk - Terminator Throne Space Hulk - Genestealer

Der Scriptor sowie der tote Terminator auf Thron sind mit Sicherheit die absoluten Hingucker und dürften auch außerhalb von Space Hulk eingesetzt werden. Wenn man bedenkt, dass es sich um Plastik handelt, ist es doch erstaunlich was damit bereits machbar ist.

Auf Boardgame Geek gibt es mittlerweile einen Eintrag samt Besprechung zur 3. Edition von Space Hulk.

Quelle: Games Workshop
Quelle: Boardgame Geek

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Necromunda
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Wochenvorschau mit Necromunda und Zwergen für TOW

15.07.202454
  • Podcasts
  • Warhammer 40.000

BINN: Badab Mahlstrom Komplex XXVIII

11.07.2024
  • Unboxings
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Warhammer 40.000 Kill Team – Nullpunkt

29.06.20247

Kommentare

  • Ich hab mal ein paar allgemeinere Fragen zu dem Spiel, denn das die Modelle wirklich einzigartig sind, das ist inzwischen klar.

    Meine Fragen

    1. Wie lange dauert ein Spiel ca.?
    2. Macht das Spiel beiden seiten Spass, auch als Erwachsener?(Letztes mal als Junge gespielt) Also damit will ich wissen, ob die Spielmechanik eher oberflächlich ist, oder ob es schon Takik und Strategie erfordert.
    3. Der Preis erscheint mir sehr hoch, scheint aber gerechtfertigt zu sein?

  • Zu 3. kann ich dir gleich Antwort geben.

    Schau dich einmal auf dem heutigen Brettspielmarkt um. Spiele mit solchem Inhalt kosten gut und gerne bis zu 90€.
    Hybrid von Rackham, welches ungefähr den gleichen Inhalt bietet (gut, Zinnfiguren, dafür weniger) kostete beim Neuerscheinen 75€…

    Games Workshop liegt da (endlich) mal in der Mitte, was sich bisher noch niemand herausgenommen hat zu belobigen.

  • 1. wenn ich richtig gelesen hab ca 2 Stunden (hängt aber sicher von der Mission ab.
    2. ^^ – das will ich doch stark hoffen – aber wieso sollte es nicht?
    3. Naja das liegt immer im Auge des Betrachters – ich kenne auch leute die sich für 80 Euro 2 Masters of The Univers Figuren kaufen und sich diese eingepackt in die Vitrine Stellen……. Oder 2 mal mit allem drum und drann ins Kino gehen mit Frau und Kind…..oder oder oder… also ich denke du bekommst schon ne menge für das Geld – wenn auch 80 Euro nicht wenig Geld ist, da stimm eich dir zu.

  • Zu 1. kann ich leider nichts sagen.

    Zu 2. ich denke, das kann man schlecht pauschalisieren. So wie ich das bisher mitbekommen habe, ist die Seite der Terminatoren eindeutig schwerer, also liegt da wohl auch die größere Herausforderung. Somit ist eine Strategie wohl unabdingbar, wenn man gewinnen will.

    Zu 3. Ja ist er. Sowohl hoch, als auch gerechtfertigt.

  • zu 3)
    Hier muss ich Count zu 100% Recht geben: Das muß jeder ganz alleine für sich selbst entscheiden.

    Man kann sich die Komponenten auch selber herstellen (Regelbuch 1 + 2. Edition gibts im Netz), man kann es mit Cent-Stücken auf Karopapier spielen. Kostenpunkt: verschwindend gering, Bastelarbeit: ca. 3 Stunden.
    Spielspaß = der Gleiche.
    Eyecandy = NULL.

  • zu 2) Wenn man 40k spielt und DAS taktisch findet, wird einen Space Hulk wahrscheinlich überfordern… 😉

  • Die Fragen wurden ja bereits ausführlich beantwortet, darum von mir was anderes:
    Hat jemand eine Ahnung inwieweit man die Arme der Modelle (die einzelnen versteht sich) in der Haltung variieren kann? Mir persönlich würde der Scriptor noch besser gefallen, wenn er den Bolter nach vorne (in Richtung Feind) halten würde, statt auf den Boden. So wirkt er nämlich fast etwas Flach auf mich.

  • @DerAhnungslose
    Also ich denke die Teile werden eher wie die Black Reach Minis eine vorgegebene Pose haben (wenn man nicht dran rumbastelt…). Danach sehen die Gussrahmen auf den Bildern zumindest aus.

  • Naja, kann natörlich auch sein, dass das nur so wirkt, weil uns GW kaum andere Blickwinkel anbietet, dadurch kann man leider immer sehr wenig erkennen, wie das modell am schluss dann wirklich aussieht.
    Vielleicht lernen sie ja noch dazu und bieten bald mal von den Metallminiaturen (und denen, die ähnlich unflexibel beim“normalen“ zusammenbau sind) 360° ansichten.

  • Sie sehen auf jeden Fall alle sehr genial aus! In Hamburg 2 steht das komplette Space Hulk zur Anischt. Vorallem der Symbiarch ist ein wahrer Brocken und sieht wie ich finde besser aus als der aus Zinn.
    Die Terminatorenposen sind auch sehr schick und ich denke umbauen dürfte da kein problem sein.

    lG

  • @ der Ahnunglose

    ich hab mir das Foto vom Gußrahmen gerade mal angeschaut und da ist zu sehen, dass der Bolterarm gesteckt wird (also flexibel ist)
    Der Arm mit der Axt ist aber fest!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.