von BK-Thorsten | 27.05.2020 | eingestellt unter: Wild West Exodus

Wild West Exodus: Wrath of the Nautilus Detachment

In der offiziellen Facebookgruppe zu WWX gibt es eine neue Crew zu sehen.

WWX WrathoftheNautilus Prev01 WWX WrathoftheNautilus Prev02

Squeeeeeeeee…!!!!! Looking forward to getting these for sure! Just saw them in my inbox! Cannot wait for more goodness!

Quelle: Offizielle Wild West Exodus Gruppe auf Facebook

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Wild West Exodus

Wild West Exodus: Mr. Ears

27.06.20202
  • Wild West Exodus

Lost World Exodus: Neue Vorbestellung

02.06.20203
  • Wild West Exodus

Wild West Exodus: Theodore Roosevelt

26.03.20209

Kommentare

  • Die WWX Sachen gefallen mir fast immer sehr gut, aber irgendwie übergeh ich die Minis beim gepflegten Onlinebummeln immer. Taugt das Spiel dahinter eigendlich was?

    • Das kommt auf den Anspruch, den man an ein Tabletop hat, an.

      Meiner Ansicht nach taugt es für den kompetitiven Turnierbetrieb nur sehr bedingt, dazu hat es zu viele Zufallsfaktoren, auch wenn diese sich teilweise egalisieren lassen.

      Als nettes Beer & Brezel Tabletop hingegen ist es schlichtweg großartig mit relativ simplen, aber auf Meta-Ebene fordernden Regeln.

      Mein Fazit:
      Für den Warmahordes Turniergänger, dem 2D Gelände und Proxies zum zocken ausreichen, ist es nichts. Für den 40k-Turnierspieler, der sich über Regel-Unlogik aufregt, ebenfalls nicht. Für den Fun-Gamer, dem evtl. auch das drumherum wichtig ist, ist es großartig.

      • Hey so schlimm sind 40k Spieler auch nicht. Man kann uns zwar einiges vorwerfen, aber eine mangelnde Resitenz gegen unlogische Regeln eigentlich nicht. Gibt in 40k genug unlogische Regeln, die mittlerweile aber ohne Murren hingenommen werden. Ich glaube die meißten 40k Turnierspieler nehmen das garnicht mehr war.

        Aber die Modelle sind echt hübsch, schade dass ich derzeit sowieso schon in zuviele Systeme investiert habe und mein Mal-Backlog trotz Corona immer noch viel zu groß ist.

      • Es bietet (bzw beide bieten, LWX kommt ja auch bald raus) tolle settings, die ein sehr atmosphärisches Spielen ermöglichen, mit sehr sehr stylischen Puppen und einem gameplay, dass genug Tiefe bietet, um nicht zu simpel/lame zu sein, aber nicht ausufernde Regeln erfordert, so dass man es auch entspannt spielen kann. Für mich genau mein Ding!

    • Ich finde, es ist grob gesagt etwa so ein Fun-Spiel wie Freebooters Fate, vielleicht etwas komplexer. Nur ist es statt saucoolem Fantasy-Piraten-Kram eben saucooler Fantasy/Sci-Fi-WildWest-Kram.
      Die einzelnen Figuren fallen etwas schneller um als bei FF: Alles und jeder hat quasi nur einen Lebenspunkt, es gibt zwar Rettungswürfe und einige andere Mechaniken die die Elite-Figuren retten können, aber allgemein wird schnell gestorben im wilden Westen.

      • WWX lässt sich durchaus auch gut competitive spielen. Die Mechaniken die erstmal sehr zufällig erscheinen lassen sich egtl. alle sehr gut kontrollieren. Es ist halt wie immer wenn man Tabletops competitive spielt: man kann 50% der Modelle halt nicht sinnvoll stellen.

        Kann es aber in jedem Fall, egal ob competitive oder B&B nur empfehlen.

    • Das Spiel ist sehr spannend und in der Regel sind die Runden sehr ereignisreich. Die Figuren der Spieler werden abwechselnd bewegt und es gibt Fähigkeiten und Karten, mit denen man auch im gegnerischen Zug agieren kann, von daher wird es eigentlich nicht langweilig. Man kann mit den Starterboxen ziemlich gut out-of-the-box oder just-4-fun spielen, aber das Spiel bietet auch genügend Anpassungsmöglichkeiten und Komplexität um kompetitiv zu spielen. Die Figurendesigns sind großartig und größtenteils ist die Gussqualität auch sehr ordentlich (haben schon mal mit Passungenauigkeiten und Gussnähten an suboptimalen Stellen zu kämpfen).
      Das einzige was mich eigentlich stört ist der 32 oder 35 mm-Maßstab (bin mir da grade nicht sicher, aber die Minis sind auf jeden Fall ein Stück größer als der Standard-Space Marine), da man leider dadurch das Gelände für viele andere Tabletops nur schlecht wiederverwenden kann (außer man akzeptiert, dass die Minis bei nem 28 mm-Gebäude in die Dachrinne gucken können). Da ist aber wiederum der Vorteil, dass das System nicht mit tatsächlichen Sichtlinien arbeitet.

  • Hab ja schon Legendary (Captain) Rani Nimue hier, da ist die Crew mit der non-legendary Version ja nur ein folgerichtiger Kauf…was will man machen?

    • Wer sich speziell für diese Posse, oder eher „Detachment“ wie es dann für Lost World Exodus heißt, interessiert und/oder sich wundert warum die Nautilus Crew so wenig nach Wild West aussieht, dann liegt das daran dass die „Wrath of the Nautilus“ Posse grundsätzlich für das Schwestersystem zu Wild West Exodus konzipiert ist und die 8 Machtblöcke der Dystopian Age gegeneinander aufs Spielfeld hetzt.
      In diesem Fall z.B. eine Crew/Posse/Detachment der British Crown.

      Das Regelsystem welches allerdings kompatibel zu WWX sein soll wird es vermutlich erst später im Jahr in die Regale schaffen, bis dahin will Warcradle die Spieler&Fans mit den tollen Minis versorgen, welche ja problemlos in WWX gespielt werden können (siehe z.B. auch die Soul Hunters des Covenant of the Enlightened).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.