von BK-Christian | 28.06.2020 | eingestellt unter: Tutorials

Tabletop Workshop: Rost

Zwerge und Waffenschmiede hassen diesen Trick!

Wer rastet der rostet – und wer malt, kann Rost manchmal sogar gut gebrauchen. Daher geht’s in diesem Tutorial darum, realistische Rost-Pigmente herzustellen. Und zwar wie immer ganz einfach und extrem kostengünstig – viel Spaß!

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Tutorials

AK-Interactive: Damaged Special Sci-Fi Buch

29.06.20203
  • Tutorials
  • Zubehör

Tabletop Workshop: Schminkpinsel

13.06.202013
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Gras

08.06.202011

Kommentare

  • Ich bin seit einigen Jahren von stahlwolle weggegangen, da ich das grobe nicht mal. Seither nutz ich Stahlpulver das macht deutlich feinere Pigmente und bringt auch eine intensivere Färbung am Ende. Statt Wasser kann man auch Essig Essenz nehmen in die man einen Tl Salz vorher auflöst, das ist deutlich aggresiver und bringt eine höhere Varianz an Farbtönen beim Oxidieren hervor

    • Ich kenn das nur mit essig wasser würde mir zu lange dauern.

      Sprüht man das glass noch schwarz an geht das sogar noch schneller

    • Stahlpulver … Hm, gute Idee 🙂 Danke!
      Das mit dem Zusatz von Essig oder Salz hatte jemand direkt in den Kommentaren unterm Video angemerkt und auch mit einigen Chemie-Infos ergänzt. Der Kommentar ist ganz oben angepinnt.

  • Hm, interessanter Tipp und schaut gut aus. Finde nur es sieht fast aus wie feiner Sand den man aufgetupft und angemalt hat. Ginge das auch? Wäre glaub ich einfacher im Handling und „Herstellung“… 😀

    Zum Rost malen nehm ich übrigens gern mein uraltes „Chestnut-Ink“ von GW (gibt´s ja leider nicht mehr). Sieht aber prima aus und geht fix. 🙂

    • Gerade das Video nochmal angeschaut: Der „echte Rost“ sieht schon wesentlich feiner aus als Sand das könnte. (Höchstens vielleicht Vogelsand?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.