von BK-Christian | 04.04.2020 | eingestellt unter: Tutorials

Tabletop Workshop: Lücken schließen

Michael hat beim Basteln gepfuscht und muss das jetzt korrigieren. Macht er halt direkt ein Video zu.

Jeder kennt sie und jeder hasst sie: Modelle mit schlechter Passgenauigkeit! Daher werden in diesem Video verschiedene Hobby-Produkte gezeigt, um mit wenig Aufwand große und kleine Lücken zu füllen – schließlich will man sich mit solchen Sachen ja nicht lang aufhalten …

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Lavaplatte #2

10.05.20208
  • Tutorials
  • Watchdog

Vidcaster: Fix und fertige Videos

04.05.20201
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Lavaplatte

04.05.202012

Kommentare

  • Lustig, mir gefällt Milliput tatsächlich besser als GS, wobei ich zum Spachteln eigentlich nur das Vallejo Putty benutze. Tendenziell aber in viel größeren Mengen als im Video gezeigt, schneide den über stehenden Rest dann einfach weg.

    Liquid GS ist für mich allerdings als Produkt seit der Preiserhöhung gestorben. Es erfüllt seinen Zweck ganz okay, schrumpft aber auch und trocknet gerne mal unbenutzt weg, da ist das Plastic Putty für mich in jeder Hinsicht besser.

    Ansonsten, gutes und informatives Video!

    • Danke fürs Lob und Dein ausführliches Feedback. In den YouTube-Kommentaren schreiben ebenfalls einige Zuschauer, dass sie mit Milliput in Verbindung mit Isopropanol bestens zurechtkommen – ich werd der Modelliermasse daher demnächst noch mal eine neue Chance geben. 😀

      Plastic Putty dicker auftragen und nach dem Trocknen zurechtschneiden / feilen, ist natürlich auch eine Variante.

      • Tolles Video, wie immer …👍
        Ich benutze für gröbere Lücken und Modellstruktur das Standard Milliput, aber für feinere Arbeiten an kleineren Modellen das Milliput superfine, weil es wesentlich schlanker strukturiert ist in seiner Masse und beim Nacharbeiten sich eher wie sehr harter Gips gibt. Etwas teurer, aber hält bei dem kleinen arbeiten dann auch ewig …

      • Also ich schwäre auf Apoxie. Es ist verhältnismäßig günstig besteht aus 2 Komponenten und lässt sich wie Milliput in Wasser lösen. Allerdings ist es nicht ganz so bröselig wie Milliput und lässt sich am Ende super schleifen.

        Da Apoxie deutlich weicher als Green Stuff ist lässt es sich einfacher mit Silikonpinseln bearbeiten.

  • Unverantwortlich! Gerade jetzt, wo Abstand halten erste bürgerpflicht ist, werden im tws Lücken geschlossen.

    Ich freue mich trotzdem wie bolle auf das Buch aus dem Kickstarter 🙂

  • Ich bin von all den Produkten mittlerweile weg. Ich nutze für Lücken ob Groß oder klein ausschliesslich nur noch LazerBond UV Kleber. Das ist viskos flüssig, kann sehr gezielt aufgetragen werden und kann vorm Aushärten mit einer UV Lampe mittels eines alten Pinsels so verteilt werden das es sich glatt ausbreitet und keine Ansatzstellen gibt. Aushärten dauert 5 Sekunden. Resultat ist weiterhin Schleif und Spanbar. Ausserdem vermittelt es nochmal eine deutliche Stabilität an der Ansatzstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.