von BK-Nils | 31.03.2020 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

GW: Adeptus Mechanicus Vorschau

Im kommenden Band des Psionischen Erwachens stehen unter anderem die Legionen des Adeptus Mechanicus im Fokus, diese kommen auch mit neuen Einheiten zu Land und zu Luft.

Engine War – Requisition Approved

Engine War is the seventh chapter of the Psychic Awakening saga, and it brings a whole host of new rules and models for the Adeptus Mechanicus. Today we’re taking a closer look at the book, including the reinforcements that will soon be executing the will of the Omnissiah across the battlefields of the 41st Millennium.

Aerial Attack

If your enemies are resistant to the teachings of the Machine God, then it’s only logical to come at things from a different angle – such as from above. The Pteraxii are cyborg warriors equipped with flight packs. They come in two different units, the Sterylizors, who are honed for aggression…

Games Workshop Engine War – Requisition Approved 1
…and the Skystalkers, who seek out the best vantage points from which to pick off targets with their flechette carbines.
Games Workshop Engine War – Requisition Approved 2
The Adeptus Mechanicus are also getting a new flyer, the Archaeopter. The new kit builds three different unit options – that’s 11 if you count in binary! The Transvector is an aerial transport craft, capable of delivering your infantry in speed, style and safety.
Games Workshop Engine War – Requisition Approved 3
If you prefer bombers, choose the Fusilave and drop payloads of ground-penetrating, tectomagnic bombs that cause seismic shock waves.
Games Workshop Engine War – Requisition Approved 4

Finally, the Stratoraptor is the ground-attack variant, soaring in to strafe targets with its heavy phosphor blasters.

The kit is incredibly customisable, with optional wargear and the ability to be built in flying or landed mode, with the landing skids and legs modelled in different positions.

Ride to Victory

The Adeptus Mechanicus are also getting some new options on four legs too. Only the finest Skitarii are promoted into the corps of Serberys cavalry. Once there, some of them join the Raiders, long-range scouts who excel in outflanking enemy units.

Others join the Sulphurhounds, shock line-breakers who smash through defensive positions, leaving no survivors.
Games Workshop Engine War – Requisition Approved 7

Who doesn’t love mechanical fire-breathing dog/horse creatures? All of these new units are going to provide some incredible new tactical options for your Adeptus Mechanicus army.

Warhammer40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasywelt erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

GW: Vorbestellungen starten wieder und neue Previews

25.05.202014
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Vorschau auf die 9. Edition

24.05.202063
  • Warhammer 40.000

GW: Wiedereröffnung und Promominiatur

29.04.202025

Kommentare

  • „Who doesn’t love mechanical fire-breathing dog/horse creatures?“
    >> Hier, ich. Ich mag es generell nicht, wenn man meine schöne und bislang stilistisch weitgehend homogene Armee in einen absurden Wanderzirkus verwandelt. Hab ich schon bei den Mecha-Dinos der CSM verabscheut und daran hat sich nichts geändert. Mich friert es jetzt schon, wenn ich auch nur versuche, an den haarsträubenden Fluff zu denken, der zu diesen horrenden Kreationen kommen muss. brrrr…
    Übrigens hat Leonardo da Vinci angerufen, er hätte gerne seine Flugapparate zurück.
    Die bei GW haben in meinen Augen einfach verlernt, wie man schlichte und normale Modelle modelliert. Da ist alles so extrem und übertrieben. Das ist genau das, was AoS für mich so ruiniert und weshalb ich auch davon ausgehe, dass ihre „The Old World“-Neuauflage von WHFB nichts mehr für mich sein wird.

    Zum Fluff will ich gar nicht viel sagen außer: Ich weiß, das soll alles nach Retro aussehen, aber ein bisschen was technologisch fortschrittlicheres als Metallpferde hätte ich mir schon gewünscht. Selbst die asozialen Bergarbeiter-Xenosbruten der Symbiontenkulte haben es immerhin fertig gebracht, auf ein Motorrad zu sitzen.

    Ich wollte schon so lange neue Sachen für meine AdMech-Armee und jetzt kommt das hier. Ich gönne wirklich jedem seinen Spaß daran, aber ich bin einfach nur enttäuscht. So ein großes Release bekommen die bestimmt so schnell nicht mehr. In meinen Augen die reinste Verschwendung.

      • Ja das trifft es genau. Und erzählt Bloss keinen das die Typen auf den Pferden die Technik Einrichtung des Imperiums sind.

    • Ich kann Deinen Standpunkt nachvollziehen, und ich teile ihn großenteils, was AOS betrifft. Aber das hier ist irgendwie cool, vor allem der Ornithopter-Bomber und die Flugaggregate gefallen mir sehr. Das erinnert mich immer noch sehr stark an DUNE, woher der Fluff von 40k ja auch eindeutig geklaut ist. Die Pferde sind vielleicht ein bisschen zu sehr Wild West Exodus für mich.

      • 40k hat überall geklaut nicht nur bei Dune.

        Und der Ornicopter sieht nicht mal irgendeinem Dune Modell ähnlich werder den Filmen noch den PC Spielen.

      • Sag mal, einäugige Schlange, meinst Du das ernst?

        Unsterblicher Imperator, genetisch aufgemotzte Superkrieger, allmächtige Kirche, die ins Weltall fährt, galaktische Kreuzzüge, dunkles Zeitalter der Technologie, abgerissene Kommunikation seit tausend Jahren….40k ist sowas von Dune, dass das auf keine Kuhhaut mehr geht. Das ganze Imperium ist Dune…

        Wie kommst Du denn darauf, dass das nicht so sei?

        Deswegen freue ich mich sehr über die Ornithopter, und jubiliere.

    • Ein kleines Veto meinerseits ,…
      Ob mir die Pferde gefallen bin ich mir auch noch uneins. Dennoch, wenn diese effektiv laufen ( ohne staksich hin und her zu fallen) empfinde ich diese als wesentlich besser geeignet als ein Motorrad da sie wesentlich besser mit Gelände umgehen können dürften.

      U d seitens der Optik, die Moppets bei Warhammer sehen mir zu sehr wie jene von Duplo aus.

      • Hat schon nen Grund warum Motorradreifen rund sind und nicht eckig wie Autoreifen… 😀 Außer bei manchem Gespann mit Beiwagen. Aber da merkt man die Eckigen reifen auch enorm, wenn der Beiwagen mal abhebt und man effektiv auf der Kante der Gummis unterm Motorrad fährt…

  • Willkommen im Club, erst kommt jahrelang garnix und als ich gehört habe es kommen plastik stormtrooper/Gardisten, bekomme ich Soldaten in Ritterrüstung! Gut an sich gehen sie aber auf die torsos komme ich nicht klar.
    Hoffe nur das sie deine Armee nicht irgendwann auch für gsc opfern werden!

  • Ich mag die Sets und auch den Stil. Allerdings sehe ich in ihnen eher ein Bitzdorado – bis auf den Ornithopter. Den würde ich einfach so lassen, wie er ist.

  • HaHa… > „Batman & Saber Rider“ lassen grüßen, sieht so abgedroschen aus! die sollen doch lieber das lassen!
    ps. ist das AOS als WH 40K Version.. oje

    • Nein, mit dir ist alles soweit in Ordnung, Das sind eben verschiedene Geschmäcker. Ich mag den Ornithoper, da er mich sehr an Dune erinnert und ich finde auch die Elfen gar nicht so schlecht.

      Die Cyber-Pferde finde ich auch irgendwie gut (erinnern mich eher an Galaxy Rangers), aber dem Rest kann ich nicht viel abgewinnen (nicht mein Stil oder Spiel).

      • Die Modelle sind ja nicht schlecht, es geht eher darum das sie nicht in das Bild passen was alle Vorredner zu den mechanicus haben. Find die Modelle echt schön und den Flieger find ich super aber es passt eben nicht zu den Zahnrad Spinner. Finde das hatten sie Mal als Hinterwälder Imp bringen sollen

  • 40k meets Cowboy Steampunk

    Wenn das Fluggerät Düsen, oder Rotoren, statt dieser albernen Flügel hätte würde ich es glatt als Geländestück kaufen.

  • Wie schon bei den ersten Previews gefallen mir die neuen AdMech Truppen leider kein Stück.

    Es ist für mich einfach nicht nachvollziehbar, dass die Fraktion, die für die Space Marines solche High-Tech-Sachen herstellen wie die Rüstungen und Sprungmodule der Inceptors (die einen Orbitalabsprung überstehen) oder wie den Rpulsor (als Anti-Grav Land Raider) und dann für sich selber nur solche klapprigen Renaissance Anleihen übrig lassen.

    Die Flattermänner finde ich alles andere als cool sondern eher lächerlich. Auch den Ornithopter finde ich mies. Ich meine, da haben die Marsianer Zugriff auf so STCs wie das Thunderhawk, die Valkyrie, den Thunderbolt Figher, etc. – und dann bauen die für sich so eine Klapperkiste. Gleiches gilt für die Mechano-Pferde. Warum haben die bspw. keine Jetbikes?

    Den ersten Schwung AdMech fand ich ja noch halbwegs ok, aber diese Neuheiten sind so gar nicht meins – leider.

  • Ich find die mittlerweile gut. Rein vom Design her passen die zwischen utilitarianistische Space Marines und „arkane“ Eldar. Das passt perfekt, ist wie die Nippelrüstung der BA, wenn du nur lange genug Zeit hast an was zu werkeln wirds irgendwann so verschnörkelt, dass selbst Leonardo am Nutzen zweifeln würde. Ansonsten, gibt sicherlich bald conversion Kits von anderen Firmen um die auf Jet/Bikes zu setzen.

  • Mir gefällt es richtig gut… Da ich in letzter Zeit mit dem grundsätzlichen Stil von 40k aber eher wenig bis nichts anfangen kann (irgendwie verändert sich mein Geschmack mit dem Alter), verstehe ich alle hier geäußerten Vorbehalte voll und ganz:
    Im Vergleich zu den Space Marines und Co. ist es ein richtiger Bruch, der sich weniger Ernst nimmt. Und ins System passt es damit für mich auch nicht so gut.

  • Ich find die auch super.

    Gerade die AdMech Produktreihe hat doch bishlang sehr darunter gelitten, dass sie noch sehr stark in der sehr 40K-untypischen, bierernsten und spaßbefreiten Heresy-Fehlentwicklung der frühen 2010er Jahre verhaftet war.

    Gut zu sehen, dass man das hinter sich lässt und 40K wieder mehr Spaß im Design hat.

  • zum glück nicht schon wieder SM, aber wieder imperium,
    wenn es die fans der Xeno Fraktion dann nicht kaufen,
    heisst es das spiel läuft schlecht.

    Bei AOS ist es ja stark abgeschwächt ähnlich,
    es wird am meisten auf 2 Fraktion gesetzt.

  • Alles in allem finde ich das es nicht zu 40k passt, eher zu einem Steampunksystem. Kann die Kritik meiner Vorredner gut nachvollziehen. Ausgerechent der Mars hat Hubschrauber mit Flägeln…oh man. Dann noch die Reiter auf Robopferden und in Ritterrüstungen. Das Design ist mir zu übertrieben, zu verspielt und deutlich zu 40k fern.

  • Die Negativität zu Neuerscheinungen in Deutschen Portalen immer…

    Spielt hier jemand auch ein System mit Figuren die er tatsächlich mag?

    • Ich mag die Minis, wie geschrieben, durchaus… Spiele aber das System nicht 😆

      Grundsätzlich hast Du aber Recht: Ich habe mit Freebooters angefangen und freue mich über 3/4 der Neuerscheinungen. Selbst wenn es keine meine Fraktionen ist, finde ich sie fast immer gelungen. Da sind viele GW-Spieler systemunabhängig vermutlich weit von weg.

      GW scheint aber, was betriebswirtschaftlich vermutlich sogar irgendwie Sinn macht, mit einem System möglichst viele Geschmäcker abzudecken. Das polarisiert dann zwingend.

      • Ja ich mein das auch ned böse… Sache ist halt, etwa Fantasy rank and file und Sci-Fi mit 20-60 Modellen:

        Mantic’s range ist durch die Bank etwas… langweilig? So sehr ich bei GW Systemen abturnende Völker finde so haben sie auch einige die durch die Bank außergewöhnlich sind.

        Was andere Systeme bei mir angeht: Ich habe gerade viel Spass mit Star Wars Legion und auch Song of Ice and Fire aber beide sind halt nunmal auch Lizenzspiele die niemals da wären wo sie sind ohne diese Lizenzen.

        Mich regen aber die Kommentare zu Newsmeldungen nur noch auf. Auf reddit und co ist’s einfach nicht so negativ.

        Vor allem wenn GW ein neues Spielzeug vorstellt, in der Regel ist’s eben nicht „generischer Truppler mit futuristischem 0815 Gewehr sondern eben so etwas wie hier: Marsianer mit amputierten Beinen auf mechanischen Rössern.

        Ich behaupte einfach mal wenn die wirklich mal 1 oder 2 Jahre nur bedienen was hier verlangt, also neue hübsche Modelle für Imperiale Gardisten, generische Orks, gute Elfen etc.

        Da muss einfach auch einiges abstruses und übertriebenes dabei sein wie Bonereaper General Katakros oder hier oben dieser Stratoraptor.

        Der typische Brückenkopf Kommentar ist halt ausgelutscht und schafft absolut keinen Mehrwert:

        „fail, würde ich nicht kaufen. Entspricht nicht meinem erlesenen Geschmack, dieser lässt nur die allerfeinsten Modelle zu. Handgesculpted muss es sein und in Fluff passen der in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts geschrieben wurde. Sollte der Maßstab auch nur um einen Milimeter abweichen werde ich euch unverzüglich meinen Unmut kundtun.“

      • Ich habe mich schon damit abgefunden dass der Brückenkopf grummeliges Stammtischniveau hat. Willst du ein ernstes Meinungsbild, dann schaue dich woanders um. Da findest du dann auch Meinungen die eher den Verkaufszahlen entsprechen.

    • Ja, Hauptsache negative Meinungen kundtun… es wird niemand gezwungen das zu kaufen… und es wird auch niemand gezwungen warhammer zu spielen.

      • ich hab zwar zur eigentlichen debatte gar keine Meinung (spiel kein wh40k), aber es fällt doch auf, dass deine Aussage überhaupt nicht das Problem (nicht konsistente / unlogische designentscheidungen) angeht, bzw. anerkennt. Hat doch nichts mit Kaufverhalten zu tun, wenn Design inkonsistent oder unpassend zu zuvor jahrelang etablierten Fluff ist. Und die Kaufentscheidung der Leute, die dies anmerken, wird auch nicht „kraft des Marktes“ diese Entscheidungen rückgängig machen. 😀

        Ich bin immer amüsiert, wenn Leute entweder völlig auf anderen Ebenen reden oder die Struktur von Argumenten nicht zu verstehen scheinen… (Kein Angriff… wie es hier gelagert ist, kann und will ich gar nicht festlegen)… das steigert sich dann gern hoch, bis wir am Ende bei Beleidigungen sind, dabei muss man nur konkret lesen und versuchen wollen zu verstehen.

    • Ich spiele auch in erster Linie wegen der Optik der Minis. Vielleicht habe ich deswegen auch keine Autowin-Armeen.

      Meinst Du echt, dass sich jemand ne Armee zulegt, die er total albern (im negativen Sinne) oder spuckhässlich findet? Von paar Turnierspielern vielleicht abgesehen, die ihre Armeen nur nach aktueller Schlagkräftigkeit aussuchen und dann wieder verkaufen, wenn die nächste Erscheinung diese auf Platz zwei gedrückt hat.

  • Also ich finde die nun auch nicht allzu schlecht. Es ist wohl einfach das was dem AdMech gefehlt hat: Schnelle Schocktruppen (wobei ich mich nun nicht wirklich mit deren Regeln auskenne – eigentlich überhaupt nicht). Sonst hatten die halt nur ihre dicken Klopper die grundsätzlich schwerfällig aussahen. Daneben dann aber wieder ihre Ranger, die irgendwie nicht dazu gepasst haben.
    Ich behaupte mal dass das der Grundgedanke war: Die Armee nichtmehr einseitg spielen zu können.

    Die mechanischen Pferde finde ich nun auch eigentlich recht witzig. Irgendwie sieht so aus als könnten die ihre Hufe umklappen damit sie mit den Haken auf schwer zugänglichen Terrain besser Halt finden.

    Ich frage mich wie damals die Leute reagiert haben, als bei WHF der Technicus mit dem mechanischen Pferd erschienen ist.

  • Mal ganz weg vom Gedanken zu Fluff der Fraktion und des Spiels gefallen mir die Modelle der Schocktruppen und der Kopter ausgesprochen gut. Die Reittiere sind für mich etwas über das Ziel hinaus geschossen. Jedoch zwingt uns niemand dazu die zu kaufen. Die Fraktion bleibt sicher auch ohne die Modelle sogar im Turnier spielbar. Außerdem betreiben wir ein Hobby was von umbauten und ähnlichen lebt. Wem es nicht gefällt möge sich doch was passendes zusammen bitzen. Ich würde es feiern schöne umbauten zu sehen.
    MfG Azab
    PS: Leute seid freundlich und nett zueinander in den Kommentaren, dann können wir alle Spaß an unserem Hobby haben. Die Tage sind wir sicherlich alle etwas gereizt, aber versaut euch nicht selbst die Hobby Zeit zum abschalten.

  • @narfnarf:

    Ich bin auch gar nicht über das „weil“ erbost. Unpasssend/Idee geklaut/passt nicht zum Fluff/falscher Maßstab/Zu teuer/schaut komisch aus/andere Sachen sollten Vorrang haben/Zu überladen/Zu viele Schädel oder anderer Klimbim.

    Ich sag ja gar nicht das die Kritik absolut ungerecht ist. Die die Kritik äußern sind ja nicht doof, natürlich denken die sich irgendwas dabei.

    Ich möchte nur verstehen, warum generell die Kritik? So schreibt ja etwa keiner zu Bolt Action news „WW2 find ich schlecht, spiele kein Bolt Action, das hier interessiert mich nicht und ich werde es mir nicht kaufen“.

    Die Liste an Figuren die hier gepostet werden und mir nicht gefallen ist lang, aber ich sehe doch keinen Grund dazu das den anderen auch zu vermiesen?

    Bitte, da du direkte Kritik willst
    Nimm den Admech Teil oben:
    Habe mein Admech damals verkauft weil die Armee sehr starr einfach nur in der eigenen Aufstellung herumstand und Beschuss gekniffelt hat. Empfand ich als langweilig.

    Das ganze neue Spielzeug inkl. dem Transporter der vor einigen Monaten herauskam finde ich eigentlich schon klasse. Der macht die Armee mobil und ermöglicht bestimmt neue Spielweisen als jetzt nur Beschuss Spamm mit Kastellans.

    Flufftechnisch: Zwar wurde in altem Fluff etwa die Flugmänner nicht erwähnt (jedenfalls nicht das ich wüsste), aber es hieß oft und zu genüge das Admech viele wirklich schräge Designs verwendet. Oft an alter Terranischer Mythologie orientiert. Gibt etwa anscheinend keine Esel mehr auf Terra, als Namensgeber hat also der Onager Dunecrawler ein altes ausgestorbenes Tier aus alter Erdenmythologie. Selbst DaVinci wurde afaik hier und da mal erwähnt, vor Jahren schon.

    Wenn ich so eine Armee spiele, die explizit auch mal was wirklich schräges aus alten längst vergessenen Schubladen kramt, da kann es schonmal passieren das was für rauskommt was jetzt mir nicht gefällt, anderen aber hingegen schon.

    Aber was ist den mit einem „find ich scheisse“ Kommentar gewonnen? Und wenn’s dann von jemandem kommt der mit GW noch nicht mal irgendwas am Hut hat dann wäre dass doch das selbe wie bei dem Bolt Action Beispiel, sprich einfach unsozial.

    • @sonstwer: schön gesagt. Das möchte ich auch so unterschreiben.

      Die Reiterei und die Flieger finde ich toll. Total over the top. Megaschick 🙂

    • Ohne weit und erschöpfend ausholen zu wollen mal ein paar Ansatzpunkte dazu:

      GW ist zweifelsfrei groß und hat eine längere Geschichte als andere. Eben auch zu Zeiten, wo das Angebot ganz anders war als heute. Da ist es besonders wahrscheinlich, dass Leute da mitgewachsen sind und es ggf eine gewisse Herzensangelegenheit ist. Hintergrund und Stil leben nunmal von der jeweiligen Stimmung. Da dürfte die eine oder der andere stärkere Empfindungen haben, wenn Dinge deutlich geändert oder neue Richtungen eingeführt werden. Neuerungen an sich sollten nicht das Problem sein, sondern die Art und das jeweilige Ausmaß. Sowas bedroht ggf die liebgewonnenen Elemente. Und GW haben in jüngerer Vergangenheit deutlich gemacht, dass man da wenig Skrupel hegt bzw. man nun Umkrempelung hoch hält. Selbst ohne „Weltenbrand“ fühlt es sich zT seltsam fremd an, wenn Stile gebrochen / verändert werden. Es gibt natürlich ganz offensichtlich schon immer Entwicklungen bei GWs Welten. Doch viele Eingriffe haben sich früher organischer angefühlt als es heute oft der Fall ist.
      Außerdem: wenn man lange auf Dinge gewartet / gehofft hat (egal, ob konkreter oder weniger), die mit der heutigen Machbarkeit in Reichweite wären, aber dann anderes kommt, kann das enttäuschen.
      (Selbstverständlich gibt es darauf so viele Sichten wie es Personen gibt, doch scheinen sich Strömungen abzuzeichnen.)

      Und ein ganz anderer Faktor ist der Diskurs allgemein. Ist es nicht elementar, dass die Szene sich selbst thematisiert und über wichtige Aspekte austauscht?
      Kritik – positive wie negative – ist doch ein entscheidendes Instrument in jedem menschlichen System. Nicht nur praktische Umsetzung sondern auch Analyse und Theorie sowie eben auch Präferenzen und Haltungen sind für die Entwicklung der Gemeinschaft / Branche wichtig. Wenn alle sich nur ausschweigen bringt das doch niemandem wirklich was. Nur viele private Erkenntnisse ohne Einflüsse von Außen. Natürlich wirken Negativismus einerseits und bloßer Applaus andererseits wie alles einseitige zersetzend oder stagnierend. Das sind halt die kommunikativen Schattenseiten, die uns leider kaum erspart bleiben, doch sollte es um Anregung und Reflektion gehen.

  • Ich persönlich finde die Modelle äußerst gelungen.

    Ich finde es gerade erstklassig, dass die Mechanicus Modelle Archaisch und Steampunkig aussehen. Nicht nur mag ich den Stil, sondern auch die Idee, dass das Mechanicus hochentwickelte „Maschinen“ (Pferde, Vögel…Menschen) nimmt und diese NOCH besser macht. „The Flesh is weak“

    Jetbikes würden da z.B. für mich überhaupt nicht reinpassen. Ich hab mir die halt nie als so glänzende Chrom-Technologie Typen vorgestellt.

    • Ich mag im Detail nicht alles an den Modellen, aber im Grundsatz finde ich es erstmal gut, dass es nicht einfach die gleiche Optik wie entweder bei den Spaßmariechen oder den Imps ist.

      Und auf der Spielplatte mit den pseudogotischen Kathedralen macht sich ein bisschen Renaissance-Flair auch gut.
      Der Admech operiert religiös verklärt auf uralten Traditionen und Blaupausen.
      Und neben Gargbots, Phantomlords und den Repentia-„Knights“ sind diese Maschinen bzw. Apparaturen nun auch nicht „bescheuerter“.

  • Also mir gefallen die Sachen durch die Bank und die werden sicher ihren Weg zu mir finden. Was das Design angeht: an „Batman und Sabre-Rider“ hab ich jedenfalls nicht gedacht. Eher an DaVinci/Lilienthal bei den Fliegern und bei den Pferden eher so in Richtung Steampunk. Dennoch finde ich dass sich das Design gut in die restliche Range gut einfügt, zum Beispiel indem man weiterhin konsequent auf Räder verzichtet.

  • Muss noch irgendwer an den vorletzten Spiderman Film denken???

    Ich fände die jetzt für Necromunda oder so gar nicht mal schlecht, oder einen Reiter zum Umbauen fürs Imperium wie eine Art berittener General, der sich ein Luxusroboterpferd gegönnt hat, aber in der Masse sehen sie wohl wirklich unpassend aus ,vor allem für Mars.
    Wenn sie ein wenig mehr Mittelaltermäßig wären ,könnte man die Fluginfanterie vielleicht als eine Art Söldner für die AoS Zwerge hernehmen.

  • Also ich bin Neuling im Tabletop und 40K, habe gerade hauptsächlich wegen dem Bauen und Bemalen
    mit dem Hobby angefangen. Habe mir nun als erstes eine Start Collecting Box von den Skitarii geholt,
    hauptsächlich wegen der Optik.
    Die neuen Modelle, insbesondere die Fluginfanterie und den Archaeopter finde ich optisch interessant.
    Das AdMech hat es ja generell nicht so mit Rädern.
    Von daher passt für mich diese „unpraktische“ Technik zum AdMech.
    Also den Archaeopter und eine Box Fluginfanterie werde ich mir holen, wenn die irgendwann mal ausgeliefert werden.

  • Der Flieger ist optisch ganz witzig, wenn er für die Orks rausgekommen wäre. Für das AdMech hätte ich mir was anderes vorgestellt, es hat ja mal so gut angefangen.

  • An sich finde ich die Da-Vinci-Flügel bei Truppen wie Flugding und auch die Robo-Pferde nicht passend. Weder für 40K noch für Adeptus Mechanicus.
    Obendrein finde ich sehr direkte animalische Anleihen für technische Designs meistens zu banal bzw. unüberzeugend.
    Entscheidend ist aber v.a. der Kontext sprich: Setting. In einem anders gelagerten SciFi-Universum mit entsprechend ausgerichteter Fraktion würde ich genau die selben Konzepte und Miniaturen recht cool finden. Natürlich ist der Gedanke dahinter verständlich. Bei 40K und insbesondere im Imperium sind anachronistische Elemente ja essentiell. Und Renaissance-Einflüsse sind nicht fremd für Warhammer. Auch „neues“ ist immer mal ganz gut für bestehende Systeme und muss den Geist dieser nicht gefährden. Nur ist das hier Gewählte einfach zu wenig eingebettet, zu unvermittelt, nicht genug verbunden. Die „Kunst“ beim Ausbau von Originalmaterial ist, eben nicht zu krasse Brüche zu veranstalten und den Nerv der etablierten Ausgangssache zu treffen. Das sind Gradwanderungen und die gilt es gut auszuloten.
    ZB waren die Ruststalker auch ganz neu und hatten ganz schön eigene Stilelemente – sie passten allerdings trotzdem super in das Mechanicus-Bild.

    …und jetzt der Twist:
    Dennoch kann ich den Reitern bzw Reitrobotern doch auch was abgewinnen. SciFi-Reiter sind ein klassisches Motiv – ganz besonders eben auch in Wüstengelände, vielleicht mit zwei Monden / Sonnen am Himmel o.ä. So gesehen ist die Mars-Fraktion natürlich ideal dafür. Als Technik-Kult robentragender Cyborgs triefen sie auch nur so vor Paradoxien.
    Mechanische Reittiere irritieren mich für’s Adeptus Mechanicus trotzdem. Vor allem, wenn sie so direkt an Lebewesen angelehnt sind. Hooverbikes hätte ich viel passender gefunden.
    Aber all das wirkt mir viel zu vordergründig kämpferisch. Die Mars-Priester sind schließlich Konstrukteure und Wissensbewahrer, keine Krieger an sich. Passender erscheinen mir Sonden (vielleicht aufbauend auf der Servoschädel-Idee) für Patrouillen oder für Feuerkraft kleinere Waffenplattformen mit Servitoren / Skitarii und ggf nem Priester (schwebend oder zB vierrädrig).

  • Ich habe nie richtig aktiv 40k gespielt, entsprechend nie wirklich irgendeinen Fluff dazu gelesen (ok, ich weiß, was Eldar sind, und ich habe auch einen Haufen Epic von früher, aber die Hintergrundstories interessierten mich immer nur in den absoluten Grundlagen). Deswegen sehe ich die Modelle mehr oder weniger unvoreingenommen. Wenn man sie einfach so sähe: Da kommt ein Hersteller mit recht originellen Modellen um die Ecke, die technisch gut gemacht sind. Und man stellt sich vor, wofür man die einsetzen könnte. Beispielsweise ein Post-Apo-Szenario oder Steampunk oder ähnliches. Dann sind das – wenn man die Optik grundsätzlich ansprechend findet – sehr brauchbare Figuren, mit denen man sich seine eigene Geschichte denken kann, oder man bastelt herrlich mit denen rum. Überhaupt: Ich denke, für Inq28 oder ähnliches lassen sich bei vielen GW-Releases der letzten Zeit herrliche „Fremdverwendungen“ und Bits finden.

    Ich kann aber auch total einige Vorredner verstehen, dass die sich flufftechnisch jetzt nicht so ganz nahtlos einfügen. Und sicher, sie sind als Teil einer Fraktion mit dem entsprechenden Hintergrund publiziert. Da stellen sich Fragen nach der Konsistenz. Ist klar.

    Also, die Kritik ist durchaus nachvollziehbar, aber sehe ich mir nur die Modelle an, ohne Zusammenhang, dann sind die erstmal – wenn’s grundsätzlich den Geschmack trifft – eigentlich ganz originell und mindestens für einige Projekt-Pinsler und -Bastler ganz brauchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.