von BK-Christian | 16.01.2020 | eingestellt unter: Community

Diced: Folge 127 online

Die neueste Folge von Diced ist da!

Willkommen im neuen Jahrzehnt liebe Hobbyisten. Und willkommen bei DICED Folge 127. Der Show über Miniaturenspiele, Tabletop und Miniature Wargaming auf Rocket Beans TV. In dieser Ausgabe spielen Ole und Dennis ihr erstes Spiel Frostgrave (mit viel Salz), ich schaue mitbdie Lannister Heroes 2 Box für das A Song of ice and fire Miniatures game an und checke ab ob sich das Magazin Warhammer 40000 Conquest von Games Workshop und Hachette lohnt.

THEMEN DER FOLGE IM DETAIL:
Road to Frostgrave #3
Da sind wir wieder. Die Road to Frostgrave geht in die letzte Runde. Nachdem wir in der ersten Folge unsere vier Zauberer dabei begleitet haben wie sie die Figurenbausätze und die Regelbücher erhalten haben. Schauten wir uns in der letzten Ausgabe ihre fertigen Banden an. Nun wird es für zwei von ihnen ernst, denn das erste Spiel steht an.
Es treten an: Dennis gegen Ole. Sozusagen die Schlacht der Bärte.

Review: Warhammer 40000 Conquest
Games Workshop hat in Zusammenarbeit mit dem Verlag Hachette ein Warhammer 40.000 Sammelmagazin in Deutschland gestartet. In diesem Magazin namens Conquest, kann man 1 1/2 Jahre wöchentlich Warhammer 40.000 sammeln und so ins Hobby einsteigen.
Was bekommt man also jetzt für sein Taschengeld von 2 Euro? Das checke ich in diesem Video.

Kurzreview: Lannister Heroes 2 – A Song Office and fire
Ich hab mir wieder etwas Schönes gekauft und dachte, dass ich meien Meinung zu den Miniaturen mit Euch teile.
Es geht um die Lannister Heroes Box 2 oder auch die Königswache für das A song of ice and fire Miniaturenspiel.

Kickstarter der Woche:
Kaum haut Gregor in der letzten Folge der vergangenen Staffel Banzai raus, gehorcht Kickstarter und Zenit Miniatures starten ihre Kampagne zur Finanzierung verschiedener Samurai-Anführer. Aber jetzt nicht einfach Samurai-Anführer ohne was drum herum.
Nö, man kriegt hier wirklich was geboten. Wer die wunderbaren alten Samurai-Filme des Altmeisters Akira Kurosawa kennt, der wiess, dass derKriegsherr ganz gepflegt in einem Pavillon aus aufgespannten Stoffbahnen sitzt, während sich draussen seine Krieger gegenseitig umbringen.

Quelle: Diced

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Star Wars
  • Veranstaltungen

Frühlingsoffensive: Aufstieg des Imperiums

25.02.2020
  • Veranstaltungen

Weltenwerker Konvent: Noch 2 Wochen

24.02.20206
  • Community

BK-Malchallenge: Noch eine Woche

24.02.20208

Kommentare

  • Als Hinweis der Kladdentext ist irreführend die conquest Hefte kosten mehr als 2€ nur das erste war ein Schnäppchen die späteren haben mal mehr mal weniger Ersparnis das wurde im Netz schon erschöpfend ausgerechnet.
    Das erste Heft ist übrigens auch schon wieder aus dem Handel raus, das hat sich aber für seine zwei Euro sehr gelohnt.

    • Ergänzung in der Diced Folge wird der Beitrag zu Conquest, den es schon gab , noch mal benutzt. Hier wird auch erwähnt das die Hefte schnell teuer werden.
      Die ganze Sammlung kostet am Ende 789 € im deutschen wird die Ersparnis die man im englischen hatte ziemlich weggefressen.

      Bin aber gespannt ob wir dadurch neue Spieler generiert werden.

      • Ich denke schon, dass man dadurch neue Spieler ziehen kann.

        Wenn es damals schon soetwas gegeben hätte wäre ich vor Freude im Dreieck gesprungen. Es wird Werbung geschaltet (ich meine letztens tatsächlich die Werbung auf DMAX gesehen zu haben), ein geringer Preis für die ersten vier Ausgaben verlangt und man hat die Option ein Abo abzuschließen. Ist aber für den Einstieg nicht zwingend notwendig da kleine Spiele bereits früh durchgeführt werden können.
        Im Vergleich zu früher wo man nur über Mundpropaganda an die Infos kam (Internet war ja noch nicht drin), wo man sich was holen kann ist das Conquest Format eine deutliche Erleichterung.

        Sprich: Es ist meiner Meinung nach der einfachste Einstieg in das Hobby (neben der HDR Geschichte von früher die ja ähnlich aufgebaut war). Für alle anderen Startersets,selbst die von GW, muss man ein Mindestmaß an Wissen für die Existenz dieses Nischenhobbys mitbringen.

        Wenn ich schonmal unter einem Dice Video was schreibe, dann kann ich noch folgendes los werden:
        Super Format, informativ und gespickt mit tollen Tipps. Das große Problem bei mir (wie gesagt bei mir), ist dass ich die Moderation von Denis irgendwie nicht hören kann, durch jedes Video muss ich mich durchquälen. Was ich selbst unfair finde…
        Ich wünsche dennoch weiterhin viel Erfolg mit Diced!

      • Sind die deutschen Preise so abgespaced?

        Lange kein GW mehr neu in Deutschland gekauft.

        Kannte auch bisher nur die US Aufstellung und da war es nicht so viel Ersparnis.

        —-

        Die Magabotato Rechnung ist auch falsch zum einen wurden Posten doppelt gerechnet wie der Plague Crawler der nicht zweimal sondern einmal in zwei Heften enthalten ist und die Easy to Build Modelle der Sammelung mit den Multipartkits verglichen. Und das ew sich um die Modelle der Grundbox nicht um die Single releases.

        Nix so trotz spart man gegen über gw was bei einem Aboheft schon seltsam ist.

      • Die Hauptersparnis im Abo-Modell kommt aus meiner Sicht durch die Charakter-Modelle zustande, die regulär ja um die 30+ € kosten. Das sind dann halt 20+ € Ersparnis, wobei sich die Herstellungskosten natürlich kaum von einem Gußrahmen unterscheiden, der mehrere Minis enthält und den GW günstiger verkauft. Am Ende ist so ein Gußrahmen in der Produktion ein Cent-Artikel, das Zeitschriften/Abo-Modell lohnt sich für GW und den Verlag in jedem Fall – denn alle Produkte sind ja längst entwickelt und dieser Vertriebsweg nur eine „Zweitverwertung“ mit zusätzlichem Werbeeffekt.

      • @Mogelsquig: Danke für Deine ehrliche Meinung und das damit verbundene Lob. Ich kann das verstehen, ich kann mich auch nicht hören 😀

    • Ich finde es seltsam, dass im Kleingedruckten der ersten Printausgabe auch erwähnt wird, dass man im Abo automatisch irgendwelche Ordner jeweils für irgendwas mit 7 Euro bezahlen soll, dieser Hinweis aber auf der Webseite fehlt. Oder ich finde es einfach nicht mehr.

      Jedenfalls kann es bei Hachette vorkommen, dass man plötzlich zusätzlich etwas bezahlen soll, so etwas haben sie in anderen Abos schon gemacht. Das würde dann natürlich noch zu den Gesamtkosten dazukommen. Das Premium-Abo für 2 Euro pro Ausgabe mehr wäre natürlich auch ungleich teurer.

      Ausgabe 1 ist natürlich super und lohnt sich, aber 80 Ausgaben heißt natürlich auch, dass der Veröffentlichunszeitraum etwa 1,5 Jahre dauert. Wer sagt mir denn, dass es bis dahin keine neue 40K Edition gibt und das alles noch so aktuell und benutzbar sein wird?

      • Man sollte bei Conquest nicht kalkulieren, möglichst günstig an GW Minis und Zubehör zu kommen. Es ist grundsätzlich konzipiert neue Spieler zu gewinnen und sie in das Hobby einzuführen. Man sollte dazu auch nicht vergessen, dass ja auch Hefte beiliegen die auch bezahlt werden wollen. Es werden sich zwar warscheinlich auch viele Hobbyisten ein Abo / Heft holen, aber eigentlich sind die nicht die Zielgruppe, sondern eher „Beifang“. Das Verhältnis zueinander wäre interessant zu wissen.
        Für mich sind nur einzelne Hefte interessant, ich bin aber skeptisch dass die über einen längeren Zeitraum im Handel erhältlich sind.

      • Man wird bei der Bestellung explizit gefragt ob man die Ordner dazu bestellen möchte (7,95 pro Stück glaub ich). Man muss sie aber nicht kaufen.

  • Eine gute Diced Folge. Ich hatte sie die Tage schon gesehen.

    Der Überblick von Dennis zu Conquest ist sehr gut und fair.

    Ich möchte meinen Vorredner aber widersprechen. Die Ersparnis mag bei der deutschen Variante von Conquest zwar nicht so gut sein wie bei der UK Version, aber dennoch spart man hier auf die gesamte Reihe gesehen einige hundert Euro gegenüber den Einzelkäufen.

    • Ich meine gegenüber den Dollars Preisen gab es eine Ersparnis von 300 USD was man aber sich im Handel bekommen. Kann.

      Die Salamitaktik ist aber hier eh das entscheidende und 40€ im Monat ist immer noch besser für viele als 800 auf den Schlag.

      • Das ganze wird in 6er Packs geliefert, also 60€ alle 1,5 Monate.

        Zudem gibt es das ganze nicht in den USA drum hast du eher eine Pfundaufstellung gesehen.

        Außerdem sind in den englischen Preisaufzählungen die Aufzählung mit den alten Preisen gemacht, vor der Preiserhöhung 2019.

      • Die Seite war aber auf USD gerechnet und conquest gab es sehr wohl in den US von A und Canada .
        Auch in Japan und in Down Under / NZ.

        Kann sein das auch jemand das in Pfund gerechnet hat.

        Und da waren es auch two weeklies.
        Die Probeabos die es in DE gab waren 4 Wöchentlich.
        Von meinen Mietern haben zwei sich das geteilt und das Gelände mit in den Pool geworfen.

  • Ich mag Diced und ich mag Denis und seine Art zu moderieren.
    Wollte ich nur mal los werden.

    Jetzt könnt ihr euch weiter über dieses blöde Abo-Ding streiten 😉

    Ach und meine 2 Cent zu dem Thema:
    Ich halte davon nix, egal ob mit Ersparnis oder nicht ✌

  • Die Idee hinter Conquest finde ich von daher spannend, als dass man turnusmäßig Minis bekommt, die man problemlos bis zur nächsten Lieferung fertigstellen kann; psychologisch netter als der Plastik-Berg einer Starterbox. Das aktuelle 40k interessiert mich allerdings überhaupt nicht – aber wenn zB zu Freebooter´s Fate o.ä. Spielen solche Abo-Modelle verfügbar wären, wäre ich bestimmt irgendwann dabei. Ich danke gerade daran, wieviel besser es mir gehen würde, wenn ich für Black Powder hier nicht ca. 200 Hannoveraner/Briten liegen hätte, sondern pro Woche 6 Figuren per Post bekäme…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.