von BK-Markus | 04.09.2019 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Primaris Invictor Tactical Warsuit

Heute schauen wir uns den neuen Primaris Invictor Tactical Warsuit von Games Workshop an.

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 01

Auf einen Blick:

Produkt: Primaris Invictor Tactical Warsuit
Hersteller: Games Workshop
Material: Plastik
Preis: 50,00 Euro
Maßstab: 28mm

Das Reviewmaterial wurde von Games Workshop gestellt.

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 02

In der Box sind neben den Gussrahmen noch die Bauanleitung mit Profilwerten, eine Base und ein Decalsheet für die Ultra Marines enthalten.

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 03

Die Gußrahmen:

Natürlich zeigen wir die Gussrahmen auch heute wieder im Detail:

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 04 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 06 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 05

Zusammenbau:

Dass Bausätze von Games Workshop beim Zusammenbau keine großen Probleme machen, ist bekannt, und auch der Primaris Invictor Tactical Warsuit bildet da keine Ausnahme. Wie bei Plastikbausätzen üblich, lässt sich alles mit einem stumpferen Bastelmesser oder mit einem Entgrater problemlos säubern. Der Bausatz ist an einem Abend gut zu bauen. An Optionen bietet der Warsuit zwei Hauptwaffen, die Eisenhagel- Zwillingsmaschinenkanone und die Incendium-Kanone. Optional kann man auch den Schweren Bolter an die Hand bauen oder an der Seite festmachen. Der Pilot des Warsuits hat drei Kopfoptionen. Wir haben uns für den geschlossenen Helm entschieden.

Hier seht ihr den Invictor im gebauten Zustand:

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 07 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 14 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 13 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 12 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 11 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 10 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 09 Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 08

Größenvergleich:

Natürlich darf auch der Größenvergleich beim Invictor Tactical Warsuit nicht fehlen:

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 15

Fazit:

Für 50 Euro bieten Games Workshop hier einen technisch gelungenen Bausatz. Optisch gefällt uns der Primaris Invictor Tactical Warsuit sehr gut vielleicht auch weil er uns an den Lastenheber von Alien 2 erinnert. Vom Fluff her sind wir allerdings enttäuscht, denn hier macht der Warsuit gerade in seiner Rolle als Scoutfahrzeug schlicht keinen überzeugenden Eindruck. Ein so großer Warsiut geht als Schleicheinheit schlicht nicht wirklich durch. Auch das offene Cockpit ist vom Fluff her nicht unbedingt toll da hätten wir uns zumindest Panzerglasscheiben gewünscht. Aber rein für die Vitrine ist der Primaris Invictor Tactical Warsuit gut anzuschauen.

Nachtrag:

Hier wie gewünscht noch ein Bild mit einem Redemptor.

Review Primaris Invivtor Tactical Warsuit 16

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares, Kings of War, Wild West Exodus, Batman, Collision, Dystopian Wars, Draculas America, Spitfyre, Kill Team, Summoners, Eden, SW Legion und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Historisch
  • Reviews

Review: Resinblister von Fireforge Games

16.09.20199
  • Reviews
  • Warhammer 40.000

Review: Aeronautica Imperialis Wings of Vengeance

12.09.201928
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Cerberus Studios Miniaturen

01.09.20199

Kommentare

  • So, jetzt muss ich doch noch was zur Sache mit der Review schreiben (frisch von der Arbeit).

    Ich bin hier seit ca. 2012/13 (?) Aktiv und in der gesamten Zeit standen Reviews und von der Redaktion eigens erstellter Content IMMER im ersten Nachrichten Slot, was ich ganz nebenbei auch nur fair finde im Anbetracht der harten Arbeit, die so ein Artikel darstellt. Dem BK hier gefälligkeitsreviews vorzuwerfen finde ich unter aller Kanone und absolut haltlos, und das würde auch so, wie Christian schon ausgeführt hat, überhaupt keinen Sinn ergeben. Abgesehen davon waren das BK-Team in der gesamten Zeit in der ich hier schon lese und kommentiere immer ein Musterbeispiel der Integrität und Transparenz – das muss man einfach mal so deutlich sagen.

    Ich bin ein großer Freund konstruktiver Kritik, wie vielleicht der eine oder andere festgestellt hat, als mein 2. Artikel der hier im BK erschien eher nicht so gut ankam. Das ist hier aber gar nicht der Punkt. Der Ton macht die Musik, und du, Baneblade, hast dich gewaltig im Ton vergriffen meiner Meinung nach.

    An dich Markus, ich schätze deine Reviews sehr, insbesondere die besondere Mühe die du in die Fotos investierst – und auch deine kürze und Sachlichkeit. Ich bitte dich daher inständig uns in deiner Rolle als Redakteur erhalten zu bleiben. Ich weiß nur zu gut wie verletzend überzogene und unfaire Kritik sein kann, und hoffe, dass die vielen positiven Stimmen hier dich noch einmal zum umdenken bewegen!

    Wir sind eine Community hier, verflixt noch mal, und auch wenn einem mal etwas nicht passt, sollte die Zeit, Arbeit und das Herzblut, die in den BK und seine Artikel fließen, einem verdammt noch mal ein wenig Respekt wert sein.
    Eine höfliche Nachfrage oder bitte war hier noch nie ein Problem.

    Mit freundlichen Grüßen
    Captain Alexander

  • Hallo, lese seit Jahren still hier mit und möchte mich einfach mal für die viele Arbeit die sich aller Redakteure/Redakteurinnen hier machen bedanken!

    Den Ton in den Kommentaren finde ich immer wieder wirklich nicht passend. Wertschätzung und Respekt sollten, gerade in einer eher kleineren Community wie dieser großgeschrieben werden.
    MfG

  • Ich persönlich fand das Rieview auch etwas kurz, was aber eher an meiner Neugier nach Bildern liegt. 🙂

    Solche Entgleisungen, wie die von Baneblade, sind aber manchmal auch ganz heilsam, da man selber bemerkt (zumindest ist es bei mir so) dass man ein gut laufendes Werk, mit der Zeit immer mehr als selbstverständlichkeit ansieht. Erst, wenn etwas zerspringt, merkt man plötzlich wieder, was man an ihm hat, uznd das es Fleiß und Mühe benötigt, damit es überhaupt bestehen kann. Nichts im Leben ist umsonst.

    Lasst euch nicht entmutigen, ihr leistet großartige Arbeit!
    Ich gucke jeden verdammten Tag auf den Brückenkopf, manchmal noch vor dem Einschlafen und bin immer gespannt darauf, was ihr Jungs wieder interessantes ausgegraben habt.

  • Jeder der sich über ein zu bildlastiges Review beschwert hat mM einfach 0 Ahnung von dem Aufwand der dahinter steckt.
    Allein eine bemalte Figur schön abzulichten ist schon ne Sache für sich…aber unbemaltes gleichmäßiges Grau ohne ernsthafte farbliche Kontraste so fotografiert zu bekommen, das man was erkennen kann und nix reflektiert ist extrem zeitaufwendig. Meine Fotos der (wenigen) Reviews hier sehen gegen Markus Arbeit sch… aus.
    Natürlich muss ich dann auch mehr schreiben, eben weil ich nochmal mit Worten das erklären muß, was ich aufgrund meiner Fotografie nicht bildlich darstellen kann.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf das nächste Review von Baneblade mit aussagekräftigen Bildern und Text.
    Wenn man es sich leisten kann Kritik so kurz und knapp von obern herab zu äußern MUSS man es einfach drauf haben. Bin gespannt.

  • Ich finde den Invictor bis auf den exponierten Piloten eigentlich ganz in Ordnung. Der Preis entspricht dem aktuellen GW Kurs, ist also zu hoch.

    Der Review an sich ist solide.

  • So, jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu:

    Erstmal vielen Dank an alle im Brückenkopfteam die sich hier immer wieder reinhängen und kostbare Freizeit opfern um (meiner persönlichen Meinung nach) eines der besten Portale zum Thema Tabletop am Laufen zu halten. Ihr macht super Arbeit und ich hoffe Markus kann sich dazu überwinden weiter zu machen. Als der Aufruf kam dass ihr neue Redakteure sucht habe ich ernsthaft darüber nachgedacht mich zu melden, dummerweise bin ich aber Hobbytechnisch recht eingeschränkt und so ne Familie ist ein wahrer Zeitfresser. 😉

    Zum Thema Kommentare/Kritik: die Art und Weise wie manche Kommentatoren agieren ist einfach unter aller Kanone, insbesondere unter Artikeln zu GW (wobei dies auch nur mein persönlicher Eindruck sein kann). Sachlichkeit wird dann gerne mal klein geschrieben und Leute die GW-Systeme spielen/sammeln/etc. werden mitunter als infantile/nicht eigenständig denkende Fanboys hingestellt, wenn auch nur zwischen den Zeilen. Den Redakteuren hier dann auch noch zu unterstellen Gefälligkeitsreviews zu schreiben setzt dem ganzen dann doch die Krone auf. Ganz ehrlich: muss das sein? Man kann ja zu GW und anderen Firmen stehen wie man will aber muss mann immer das Schlechteste aus sich heraus holen wenn man einen Kommentar schreibt? Geht es nicht sachlich und ohne irgendwelche Unterstellungen/Veralberungen/Herabsetzen gegen/von anderen? Gut: schlußendlich ist das nicht nur ein Problem hier im Brückenkopf, sondern allgemein im Internet, weshalb ich selbst auch kaum im Netz aktiv bin. Aber wäre es nicht schön wenn es wenigsten die Community auf dieser Seite es hinbekommen würde es besser zu machen als der große Rest? Schließlich eint uns doch die Liebe zu kleinen Zinn-/Plastik-/Resinmännchen und das allein sollte doch schon eine gute Basis und für einen friedlichen und respektvollen Umgang miteinander sein. Oder etwa nicht? 😊

    Ich glaub so viel hab ich noch nie hier geschrieben und hoffe ich hab nicht allzu viel Unsinn verzapft, der Tag war lang. Euch allen noch einen schönen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.