von BK-Christian | 12.06.2018 | eingestellt unter: Warzone

Warzone: Künftig auch Hartplastik?

Prodos Games experimentieren für die neue Warzone Edition mit Hartplastik!

PG Prodos Warzone HIPS Ankündigung 1

Good morning Warzone-rs, there is some news I would like to share with you. If we go with KS there is some chance that we will be doing WZR in proper plastic, hips, on a sprue. Starting from Ilian/Bauhaus Starter.

We are currently testing out our CNC machine and software to see what we can get from in terms of details and finishing surface. Good new is that this particular machine is HSM with 50000 rpms spindle and 1 micron stepping detail. If test tool is ok, we will make a sample sprue for purposes of KS only. So this could mean that KS will not only be for funding Ilian development but to make it from plastic as well. If this process (hips injection) works for us, we will be moving full range of Warzone to hips in the future (crossed fingers).

PG Prodos Warzone HIPS Ankündigung 2

Razide head

Quelle: Warzone bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warzone

Prodos Games: Starcide ersetzt Warzone

26.09.201849
  • Warzone

Warzone: Hartplastik-Previews

25.09.201813
  • Warzone

Warzone: Neue Previews

12.09.20184

Kommentare

  • Wenn es klappt, das die Minis von der Qualität bzw Details so werden wie die aus Resin, so könnte es einen Aufwind für Warzone geben.
    (Resin ist für viele ja immer noch so ein Angstmaterial)

  • Warzone in Hartplastik? Ja, aber bitte gerne! Spiel und Miniaturen sind großartig und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn es damit weitergeht, ganz unabhängig vom Material. Illian wird eine hervorragende Ergänzung für meine Legion und mit Bauhaus wollte ich eh anfangen.

  • „Ich habe da ein ganz mieses Gefühl!“

    😛

    Hmmm… es gab schon mal eine Startbox mit Plastikminiaturen und es war der Anfang vom Ende …
    Gut, damals hatte das weniger mit Warzone zu tun, sondern Target Games ging pleite, aber ich habe da doch ein gewisses Deja vue.

    Aktuell läuft Warzone ja nicht so besonders, da käme eine Einsteigerfreundliche Startbox ganz gut! Ilian vs Bauhaus? Shut up and take my money!!

    Problem ist dass Prodos mittlerweile einen eher schlechten Ruf hat und viele Händler Warzone wieder aus dem Programm genommen haben.

    Ich hoffe, dass Warzone es im „dritten Anlauf“ schafft und das Spiel sich so auf dem Markt etabliert, wie es von Anfang an sollte!
    Der Hintergrund ist Klasse, das Spiel macht viel Spaß und die Figuren sind der Hammer!

  • „Ich habe da ein ganz mieses Gefühl!“

    Prodos und Kickstarter, eine Geschichte für sich….

    Hoffe mal für alle das es diesmal besser klappt.

    • Das liegt allerdings letztendlich eher an AvP (und somit an Fox 😉 ) – denn generell.

      Archon (Figurenschmiede von Prodos) hingegen hat jetzt bzgl. Fullfillment eigentlich immer gut abgeliefert.

  • Das liegt aber in der Tat an Prodos selbst. Wer bei Messeauftritten seine Waren zu preisen anbietet, die der Einzelhandel nicht halten kann, und der teilweise die eigenen KS unterbietet, darf sich da nicht groß wundern, dass die Retailer sich die Sachen nicht in den Laden stellen. Die Folgen sind natürlich, dass es weniger gespielt wird. Wenn man dann die Spieler auch nicht bei der Stange hält und keine neuen Sachen bringt, ist es klar.

    Ich habe mich schon 2x auf der Spiel und bei div. Sales mit WZR eingedeckt, meine Mishima sind soweit vollzählig. Da würde ich auch bei Plaste-Bausätzen nicht umschwenken.

    • Das habe ich mich auch gefragt:
      Was ist die Schwachstelle an Unicast,das sie es zumindest bei Warzone nicht mehr nutzen?
      Und gerade bei Warzone wundere ich mich, warum sie gerade da mit solchen Stückzahlen rechnen, daß sich das ganze Unterfangen rechnet.

      • Unicast hat keine Schwachstelle (von der ich wüsste), aber es hat verfahrensinhärente Nachteile. Die Monopose-Modelle aus einem Stück sind für Charaktere und Brettspielminis top, aber Tabletopper wollen Posen variieren, Waffenoptionen haben, etc. All das kann Unicast logischerweise nicht.
        Hartplastik ist außerdem letztlich immer noch der stabilere Werkstoff und wenn die Formen mal fertig sind, kann man damit viel größere Stückzahlen produzieren.

        Ich denke, dass Prodos Unicast da einsetzen, wo es am sinnvollsten ist, und für bestimmte Bereiche Hartplastik als Ergänzung nutzen – genau wie z.B. auch andere Hersteller auf einen Materialmix aus Hartplastik und Resin/Mertall setzen. Nut GW kann es sich leisten, selbst Monopose-Charaktermodelle aus Hartplastik herzustellen…

      • Unicast finde ich für Brettspiele okay, hat aber auch seine Grenzen. für Tabletops sind sie regulären Resinminiaturen von Prodos dann doch besser geeignet.
        Allein schon für Umbauten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.