von BK-Nils | 11.04.2018 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Idoneth Deepkin Preview

Mit einer reihen von Previews werden auf der Warhammer-Community die Idoneth Deepkin, die jüngste Fraktion für Warhammer Age of Sigmar von Games Workshop vorgestellt.

Den Anfang macht eine erste Übersicht über den Schrecken aus den Tiefen der Ozeane

Who are the Idoneth Deepkin?

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 1

The Idoneth Deepkin are coming but who are these mysterious reavers? Join us as we dive into the lore and rules of this sinister new race, starting with their shadowy origins, their role in the Grand Alliance of Order, and their strange tidal powers.


The Idoneth Deepkin were created by Teclis to act as successors to the aelven races of the world-that-was. While most aelves are passionate, sensitive and emotional, the Idoneth bear a deep spiritual trauma from their time within the belly of Slaanesh, and shunned Teclis’ teachings – causing him to try to kill them.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 2

The Idoneth Deepkin fled beneath the oceans of the Mortal Realms, drawn there by a deep ancestral link with Mathlann, the old aelven god of the seas. Once there, they made a horrifying discovery – the vast majority of their young were born with withering feeble souls. It appeared the race was on the brink of extinction until the sinister art of soul-theft was discovered – the Idoneth could extend their lives and grant new souls to their young by stealing those of other sentient creatures.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 3

The Idoneth Deepkin have a tenuous and difficult relationship with Order and even other aelves. Following their discovery, they’ve made for stalwart allies against Chaos but have continued their raids on humans, aelves and even the sylvaneth. In short, the Idoneth Deepkin might fight for Order, but they’re not exactly role models.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 4

Having seen the Idoneth Deepkin, you may be wondering – if they’re fighting on land, where do all those fish come from? And how’s that giant turtle flying? The answer is the ethersea.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 5

When the Idoneth Deepkin fight, they summon a magical ocean around themselves, allowing their most powerful sea-beasts to join the battle even if it’s taking place miles inland and letting all troops take advantage of their specialised undersea training. Over time, the battlefield itself changes, sprouting coral growths, ghostly shipwrecks and shoals of iridescent fish – you’ll find a few of the latter in every Idoneth Deepkin kit for customising your models. The ethersea, and the strange powers possessed by the Idoneth Deepkin, are also represented on the tabletop by two powerful allegiance abilities.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 6

The Idoneth Deepkin seem to disappear from the consciousness of their enemies almost instantly, which can make keeping track of them on the battlefield nightmarish for budding commanders. This is represented on the tabletop by Forgotten Nightmares, a rule that makes the Idoneth Deepkin terrifyingly resilient against ranged weapons.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 7

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 8

The Idoneth Deepkins’ link to the sea is further represented by Tides of Death – a powerful new mechanic somewhere between the Maggotkin of Nurgle’s Cycle of Corruption and the Blood Rites of the Daughters of Khaine. Each battle round, your Idoneth Deepkin army will receive a different bonus rewarding a specific type of play – the strongest armies will be those with balanced forces capable of making the most use of every step.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 9

With Tides of Death, an Idoneth Deepkin army will start defensively, before quickly advancing on the enemy. Manage to get your best units into combat on round 3, and you’ll be able to take maximum advantage of High Tide – a devastating turn where all your units fight first in combat! Following this, you’ll be able to retreat before either re-engaging or picking off enemy units with ranged attacks.

Tides of Death makes playing with and against Idoneth Deepkin both challenging and rewarding. While powerful, your opponent will know exactly when High Tide is coming, and in the first two turns, you’ll have to work hard to stop their efforts to counter it.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 10

When you play Idoneth Deepkin, you’ll want to build your army to spend the first couple of turns getting into position, the third turn doing as much damage as possible and the fourth turn onwards mopping up enemy forces and claiming objectives. Alternatively, you could build a defensive army, constantly slipping out of your opponent’s clutches, using High Tide as a powerful deterrent.

The Idoneth Deepkin are set to shake up the Mortal Realms and Warhammer Age of Sigmar considerably – come back tomorrow when we’ll be taking a closer look at the cursed Namarti, the lowest and most tragic of this sinister new race. In the meantime, check out this video of a few fans getting to look at the new faction for the very first time:

Im zweiten Teil wird die erste Welle der Idoneth Deepkin näher vorgestellt.

Idoneth Deepkin: The First Wave

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 1

The wait is almost over – next weekend, the Idoneth Deepkin are finally available to pre-order with a deluge of new releases.

Namarti Thralls are the core of Idoneth Deepkin armies, combining the aesthetic of aelven models of the past with some sinister twists suggesting their dark origins. Elegant armour plating and weapons clash with brutal iron collars and their half-soul rune – a mark of their low status. Look closely, and you’ll notice that each is designed to appear to be fighting underwater, cloths and tassels drifting eerily in the currents of the ethersea. It says a lot about the Idoneth Deepkin as a whole that even their Battleline infantry are so intricately designed!

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 11

Lotann, Warden of the Soul Ledgers, on the other hand, is designed to appear regal and powerful, wearing ceremonial robes and armour rather than the functional garments used by the Namarti. Our favourite detail of this miniature is the Ochtar, a familiar that protects Lotann on the battlefield. We’re sure you haven’t missed the knife and the club wielded by this eight-legged guardian, but if you look closely, and you’ll notice he’s also carrying an inkwell and a scroll!

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 12

The Eidolon of Mathlann is one of Warhammer’s most ambitious models ever – a kit that could only exist thanks to cutting-edge miniatures design and the latest casting technology. From the crashing wave of water upon which the Eidolon rises to subtle detail across its armour, this model is the perfect addition to any Idoneth Deepkin collection. What’s more, the Eidolon of Mathlann is a treat for builders, too – you’ll be able to construct the melee-oriented Aspect of the Storm or the magic-wielding Aspect of the Sea, while the kit is packed with fish and other oceanic life to decorate your base or add to other models in the range.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 13 Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 14

When the Idoneth Deepkin fight, they appear to be underwater even if they’re several miles inland. On a small scale, this can be seen by the shoals of fish that accompany many models, while on a larger one, the battlefield itself begins to warp and change. The Etheric Vortex: Gloomtide Shipwreck allows you to represent this on your tabletop. You can use yours to bolster the abilities of nearby Idoneth Deepkin or simply as thematic scatter terrain – perhaps you could combine yours with the treasure chests found in the Azyrite Ruins set to build some appropriately nautical scenarios for your Idoneth Deepkin…

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 15

You’ll be able to download the warscrolls for these models for free very soon – but to unlock their full potential, you’ll want to pick up Battletome: Idoneth Deepkin – your guide to Warhammer Age of Sigmar’s newest faction. This battletome is absolutely packed with content, from powerful new magical spells to rules for customising your collection around one of several distinct enclaves. It’s not just about rules, either – this battletome contains the hidden history of the Idoneth Deepkin, from their tragic origins to their strange culture and their discovery by Nagash. We’ll be previewing the battletome in detail over the coming weeks, so keep your eyes on Warhammer Community! Meanwhile, if you’re looking for a great way to reference your warscrolls mid-game, a new set of Warscroll Cards is coming, containing easy-reference sheets for all your units, tokens to track effects and more.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 16 Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 17

There’s even more! To help make painting your new Idoneth Deepkin army as easy as possible, we’ve been hard at work developing new paints specially designed for the palest flesh. Boasting excellent coverage and subtle colours that are ideal for Namarti Thralls, Drukhari and other pale-skinned characters, Ionrach Skin and Deepkin Flesh should prove to be invaluable additions to your paint collection.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 18

Last, but not least, we know you guys love fancy dice – and so, we’ve got a particularly snazzy set on the way for the Idoneth Deepkin. These are cast in translucent blue, and feature wave-lines in place of numerals as well as the Idoneth Deepkin symbol in place of the six (and, as ever, a skull on the one so you REALLY know when you’ve failed a roll).

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 19

You’ll be able to pre-order these new releases next weekend – with more to come very soon. In the meantime, keep your eyes on Warhammer Community as we crack open the new battletome for a series of previews over the next month (yep – this is going to be a big one!).

Im letzten Teil für heute stehen die Namarti im Fokus, die Kerntruppen der Idoneth Deepkin.

Who are the Namarti?

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 1

The Idoneth Deepkin are coming – but who are these mysterious reavers? Join us as we dive into the lore and of this sinister new race. Today, we’re checking out the Namarti – a cursed caste of warriors who rely on soul-theft as a matter of survival.


The Namarti are the largest and lowliest caste in the society of the Idoneth Deepkin, born with withering souls. Namarti must sustain themselves on the stolen souls of others – where the Daughters of Khaine might raid for sport or to give praise to their god, for the Namarti, it’s a matter of life and death.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 20

Lacking eyes, Namarti are hardly encumbered by their blindness and harness their other senses to do their work as menials and builders for the Idoneth Deepkin.

How do the Namarti fight despite being blind? Thanks to a lifetime of specialised training, they can detect minute vibrations in the ethersea – the mystical phenomenon that accompanies the Idoneth Deepkin into battle – and detect their foes just as well as any aelf that could see.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 21

Namarti units make up the core of any Idoneth Deepkin army, with Namarti Thralls being the only standard Battleline unit in the list (though you’ll be able to unlock more, depending on your chosen general). The second type of Namarti, the Namarti Reavers, will be out in the next few weeks with a kit of their own.

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 22

Namarti Thralls are brutally effective in close combat – just check out their characteristics:

Games Workshop Warhammer Age Of Sigmar Idoneth Deepkin Preview 1 23

As you’d expect with any aelven force, they’re fast, lightly armoured and hit hard – making the most effective use of these guys will come down to knowing how to combine them with your allegiance abilities. For one, these guys are ideal for screening – keep them in front of your most valuable units and they’ll absorb fire thanks to Forgotten Nightmares, a rule we previewed earlier that applies to all Idoneth Deepkin. For another, you can reduce casualties by making sure they’re in close combat in the third game turn – thanks to High Tide on the Tides of Death table, they’ll get to strike first!

There are also all manner of powerful synergies between the Namarti and Isharann characters. Lotann, Warden of the Soul Ledgers, for instance, offers them re-rolls of 1s to hit, while Isharann characters will offer powerful bonuses of their own.

You’ll be able to add the Namarti to your army this weekend when the Namarti Thralls go on pre-order. Make sure to keep an eye out for the Namarti Reavers in the coming weeks, too!

Want to learn more about the Idoneth Deepkin? We’ll be taking a closer look at the warlike Akhelians tomorrow, while you can read about the ethersea and the Tides of Death here.

Warhammer: Age of Sigmar ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Quelle: Warhammer Community

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Necromunda
  • Warhammer / Age of Sigmar

Games Workshop: Wochenvorschau

23.04.201818
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Weitere Idoneth Deepkin

21.04.201816
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Review: Eidolon of Mathlann

20.04.201833

Kommentare

  • Den Typ mit dem Tentakelkumpel nehme ich. Für Planescape.

    Das Schiffswrack ist auch schick und kommt auf die Liste.

    Ansonsten sind die Sachen sicher technisch gut gemacht, aber der Funke des Interesses will bei mir nicht überspringen.

    Ceterum censeo dass die Alte Welt nicht hätte zerstört werden sollen.

  • Das ich es nochmal erleben darf das GW mich mit etwas wirklich begeistert, weil es neu und frisch und f***ing awesome ist!

    Jetzt noch schnell alle Preise halbieren und ich waere in Versuchung, AoS zu spielen.

      • Finde ich ganz und gar nicht.
        Sicher, es hat ein paar Schwachstellen, aber es ist schnell und macht Spaß.

      • Deine persönliche Meinung, mehr nicht.
        AoS wird immer besser. Ein großartiges System mit mittlerweile vielen Arten es zu spielen.
        Spiele aktuell die Feuersturm Kampagne und es ist super.

      • Natürlich meine persönliche Meinung. Jeder spricht hier nur von seiner persönlichen Meinung. Das versteht sich von selber und muss nicht jedes Mal dazugeschrieben werden.

        Ein großartiges System? Wo denn? Ein System bei dem man jeden noch so kleinen Unsinn auswürfeln muss und nichts planen kann? Bei dem Fernkämpfer aus und in den Nahkampf schiessen können? Ein System bei dem man einfach nur seine Figuren nach vorne schiebt, und dann hunderte Würfel wirft bis einer gewinnt?

      • Nicht aufregen Molotov. Hilft keinem. Auch bei den Befürwortern sind es nur sehr subjektive Meinungen und nach 3 Jahren sollte es auch gut sein, dass Für und Wieder von AOS zu diskutieren. Ich mag das System auch nicht, manche Puppen sind nett, aber das Spiel selber ist halt nicht meines. Da hilft kein lamentieren. Ignorieren hingegen schon. 😀

      • Richtig. Will hier auch niemandem zu Nahe treten. Man merkt ja wie schnell die Gemüter hochkommen wenn das eigene System kritisiert wird.
        In diesem Sinne: fröhliches Würfelfest 🙂

      • Die Miniaturen sind richtig interessant, AoS könnte besser sein, man merkt, dass sie erst im Lauf der Zeit nachbgebessert haben, wo man eigentlich von ihnen hätte erwarten können, dass sie gleich zu Anfang was voll entwickeltes liefern.

      • Habe mich inzwischen auch mal durchgedrungen die kostenlosen Regeln von AoS auszuprobieren. Und ehrlich gesagt, von “taktischer Tiefe” konnte ich bei zwei Testspielchen nicht viel spüren! Das Spiel ist schnell zu erlernen, schnell zu spielen und verfügt auch einen gewissen kurzweiligen Spaßfaktor! Wenn man WHFB auf die wichtigsten Regeln komprimiert, ist man auch bei unter 20 Seiten!

        Es macht Spaß – ja glaub ich, zumindest kurzweilig!
        Es ist ein großartiges System – sicher für Einige!
        Es hat taktische Tiefe – ich kann das bis jetzt so garnicht bestätigen, aber okay sind bei Jedem halt unterschiedliche Ansprüche

      • Naja, ich glaube einer der Gründe, warum das Thema immer noch so leicht triggert ist die Tatsache, dass man weiß auf wessen “Asche” dieses System steht und was alles damit verloren ging.

      • Wenn man Age of Sigmar ohne Missionen spielt, ist es wirklich nicht so prall. Aber mit Szenarios wird das gleich besser. Dann läuft es nicht mehr auf in die Mitte und auf die Fresse hinaus.

        Habe allerdings nie Warhammer Fantasy gespielt, trauere dem also auch nicht so nach, wie manch anderer.

    • Ja Molotov, beruhig dich mal wieder. Du wirkst hart getriggert.
      Die Regeln sind wie sie sind. Bezweifle bei deinem Wutkochen, dass du AoS mal richtig gespielt hast. Hat dann doch ein WENIG mehr tiefe als alle Minis nach vorne zu schieben.
      Aber ich lass dich mal weiterhassen! 🙂

      • Nicht jeder der AoS nicht mag, ist gleich ein Hater. Genauso wenig ist jeder der es mag gleich ein Fanboy.

        Erzähl doch mal ein bisschen was über die taktische Tiefe von AoS. Interessiert mich!

      • @MarTTin , wird zwar keiner mehr lesen aber schreiben kann ich es ja trotzdem.
        Die Taktische Tiefe kommt in AoS aus zwei Quellen.
        Erstens: die Szenarien. AoS hat eine Unmenge an stimmigen Szenarien. Ausgeglichene mit verschiedenen Siegbedingungen für Matched Play und weniger ausgeglichene für Narrativ Play. Plus noch immer 2-3 Szenarien in den Battletomes für jede Fraktion.

        Zweitens: Die Treuefähigkeiten der Völker. Nurgles Wheel of Pestilence, Tzeentchs Destiny Dices oder jetzt die Tides of Death Fähigkeiten der Idoneth bringen einiges an Abwechslung. Dazu kommen noch verschiedene Zauber, Gebete und Kriegsherrenfähigkeiten. Aber am wichtigsten sind die Synergien zwischen den Einheiten. Selbst lausige standard Einheiten wie 10 Witch Aelfs der Daughters of Khaine können unter den richtigen Umständen den Gegner zerfleischen.

        Treuefähigkeiten machen bei einigen Armeen einen Unterschied von Tag und Nacht und bringen viel Tiefe in das Spiel was so aus den 4 Seiten Kernregeln gar nicht ersichtlich ist.

      • Doch, habs gelesen, Gecktron. Und ich sehe das genauso.

        Wenn man nur den Gegner vernichten will, rennt man in die Mitte und kloppt sich. Ab der zweiten, dritten Runde haben so ziemlich die meisten Püppis ihren Platz gefunden und dann wird nur noch über Wundenzuteilung und Entfernung der Verluste taktiert.

        Auf diese Art kann man aber so ziemlich jedes System kaputtspielen, um es dann als stumpf hinzustellen. Fokus auf Kills klappt auch bei Infinity oder Malifaux nicht sonderlich gut.

        Man muss es über Szenarios spielen, aber realisieren einige nicht und urteilen dann vorschnell über das System.

        Reine Kills führen bei Dropfleet Commander auch zu nix. Man muss Bodenziele einnehmen.
        Ohne Szenarien hat sich auch Dystopian Wars damals irgendwann nach einer öden Ballerei angefühlt. Klar, hat Spaß gemacht, aber taktische Tiefe bestand da auch eher nur aus der Wahl der aktivierten Einheit und der korrekten Zielauswahl.

      • Hau, ich hab’s auch gelesen! Dass GW diesmal so viel Wert of Szenarios gelegt hat, ist sicherlich einer der wichtigsten Gründe dafür, dass AoS Spaß macht. Im Fantasy-Sektor fällt mir spontan auch nichts ein, wo soviel Wert auf narratives Spiel und asymmetrische Aufgaben gelegt wird.

  • Sind das jetzt fliegende Schildkröten etc. oder soll das unter Wasser spielen? Vermutlich suche ich einen Sinn in dem gezeigten wo gar keiner ist…

    • Steht dabei! Ich war nämlich auch verwirrt: Es wird eine Art künstliches, magsiches Meer beschworen, wenn sie angreifen. Also auch an Land 😀
      Ein bisschen weit hergeholt aber auch lustig.

      • Na zumindest haben Sie eine Erklärung für das ganze. Ich kann mich trotzdem damit nicht anfreunden, ich finde es sieht einfach sehr befremdlich aus wenn ich mir das auf einem beliebigen Untergrund vorstelle. Irgendwie müssen bei mir die Figuren und der Untergrund halbwegs zusammenpassen. Aber vielleicht geht es ja nur mir so und ich gewöhne mich mit der Zeit dran…

      • Was Grim sagt.

        Trifft allerdings auf viele Armeen zu. Ich hatte auch immer Schwierigkeiten mir meine Kisleviten gegen die Echsenmenschen von meinem Kumpel vorzustellen. Wie zur hölle kommen Eidechsen nach Sibirien?

        Ist halt Fantasy. Oder fragt jemand sich sowas beim Spiel wirklich? Da gibts doch auch Drachen, Riesenadler und Zauberer!

      • Naja, Kislev-Einheiten im Jungle sind dann aber noch eine ganz andere Art von Abstraktion als Deepkin gegen Karadron. Bei letzteren hat man es wenigstens noch ganz brauchbar heruntergebrochen, dass die Einheiten eben schweben, aber nicht im Äther, Kilometer vom nächsten Festland entfernt fliegen. Konsequent wäre es also gewesen, wenn Einheiten der Deepkin irgendwie Meerwasser mitschleppen würden oder eben – was viele ja erwartet hatten – Krebse, Krabben oder andere Tiere nutzen würden, die das Meer auch verlassen könnten. Für mich sind fliegende Schildkröten und magische Meere schon so weit hergeholt, dass es bereits an der Lächerlichkeit kratzt. Klar, ich kann jetzt einen sau coolen Unterwasser-Spieltisch bauen, dann ist es in sich wieder logisch. Aber wie kommen dann die Gegner dahin? Und selbst wenn man Dämonen und Co. das noch zutrauen würde, sieht das mit einer klassischen Basegestaltung aus Sand und Gras echt schräg aus. Weit schlimmer als Schneebases vs. Wüste. Dieses völlig inkonsistente Design zwischen den Fraktionen schreckt mich bei AoS bedeutend mehr ab, als die doch stark vereinfachten Regeln gegenüber der 6./7. Edition. Es wirkt so, als hätte man den Kanon nicht einfach nur über Bord geworfen, sondern explizit gesagt “wisst ihr was? Macht es wie ihr wollt, je abgedrehter, desto besser!”

      • Ich hab kein Problem mit jeglichen Fantasy Elementen aber bei einem Tabletop brauche ich persönlich einfach eine gewisse Konsistenz. Genau wie Burkhard sagt hätte ich kein Problem mit Riesenkrabben o.ä. gehabt die eben auch an Land laufen können. Von mir aus auch Schildkröten die dann aber nicht schweben sondern sich an Land bewegen. Aber berittene Haie u.ä. hat für mich was von Sharknado…

        Ich persönlich hätte auch nichts gegen komplett neue Wesen, die von mir aus auch schweben können. Ich glaube mein Problem liegt darin dass man einfach bekannte Tiere genommen hat die im Wasser leben. Die hat man dann noch ein wenig abgewandelt und sich eine Erklärung einfallen lassen dass Sie ein “magischen Meer” mitbringen. Da das magische Meer keinerlei Repräsentation auf dem Spieltisch hat muss ich mir dass jetzt irgendwie vorstellen damit ich mir nicht wie ein 3-Jähriger vorkomme der einen Hai aus dem Spielzeugladen durch die Luft fliegen lässt…

        Wenn ich mir Deepwars ansehe dann sehen die Modelle ähnlich aus, aber es spielt halt unter Wasser. Da kann ich mir eine Unterwasserplatte bauen und in meiner Vorstellung spielt sich das dann im Meer ab, das passt. Ein durch den Wald schwebender Hai mit einem Elfen als Reiter ist anscheinend mehr als ich verkraften kann 😉

  • Die Figuren werden leider nicht hübscher bzw. Interessanter. Die kleinen Tierchen wie den Kraken finde ich nach wie vor gut und würde mich echt freuen wenn es die Einzeln gäbe. Der Rest ist leider nicht ansprechend. Aber so verschieden sind Geschmäcker.

      • Ich würde ein gutes System einfach über den Spaßfaktor beziehen. Dead Mans Hand ist bspw. für mich, einfachste Spiel, dass ich je gespielt habe. Es ist dennoch gut weil es mir Spaß macht.
        Gleiches eben mit AOS, auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe es auszuprobieren, ich gehörte auch zur Nörgelfraktion an, muss ich eingestehen, dass es ein spaßiges Ding ist. Auf Kurz oder Lang werde ich mir wohl auch eine Truppe für AOS aufbauen … dafür macht mir im Moment das Bemalen der GW Püppies zu viel Spaß (Shadespire und Silvertower sind gerade noch auf dem Tisch. Daher spielen und spielen lassen meine Devise 😀

      • Ich sehe es wie Mogelsquig: hab mich zuerst von den wenigen Seiten Regeln blenden lassen und anfangs kräftig mitgelästert. Als ich es ausprobiert habe, hat es so viel Spaß gemacht, dass ich kräftig in Püppis investiert habe.

        Vielleicht muss man dazu auch einfach aufgeschlossen sein und nicht immer nur Spiele nach dem Schema X spielen wollen. Also, ich spiele gerne sowohl einfache, als auch anspruchsvolle Systeme. Alles zu seiner Zeit. Von daher tu ich mich schwer, ein System zu verteufeln, nur weil die Regeln nicht aus 200 Seiten bestehen und die Sonderregeln von den Einheiten selbst mitgebracht werden, so dass man schnell einsteigen kann.

        Schach hat auch äußerst einfache Regeln und bietet eine hohe taktische Tiefe. Würde ich auch nicht als schlechtes Spiel bezeichnen. Außer, dass der Fluff mal wieder überholt werden müsste. (Sorry für den Kalauer, der musste sein)

      • Wie die beiden unter dir schon geschrieben haben, macht es mir einfach Spaß. Es hat einfache Regeln, geht schnell und hat doch einiges an Tiefgang wenn man mal die ganzen Sonderregeln mitnimmt.

        Ich war am Anfang übrigens auch skeptisch bis ablehnend gegenüber AoS

      • Ich mag AoS vor allem, weil es mir erlaubt schnelle Spiele mit meiner großen aber diversen Sammlung von Minis (oftmals – man glaubt es nicht – sogar in der Alten Welt angesiedelt) durchzuführen.
        Dabei sind die Regeln schnell, einfach und weniger vorhersagbar als KoW (das ich acuh irgendwie mag, aber immer seltener spiele).

  • Kreative und coole Idee! Das muss man GW lassen. Bei AoS haben die Designer wohl mehr Spielraum und können sich austoben.
    Ich glaube aber das der Schlüssel zum Erfolg einer jeder fiktifen Welt darin besteht im passenden Maß reale Elemente einfließen zu lassen dass sich die Leute noch damit identifizieren können. Das war halt bei AoS immer schon mein Problem und wird durch die Deepkin nicht wirklich besser.

    • Jedem seine Meinung! Soviel ist klar.

      Aber mit Verlaub, wenn der Schlüssel zum Erfolg fiktiver Welten nur im Einbauen des passenden Maßes realer Elemente liegt, dann ist das eben auch nir eine Meinung.

      Lies mal was von Michael Moorcock (Elric, Corum) oder auch so manchen Mythos oder von mir aus Superman (um nur zwei sehr erfolgreiche Beispiele zu nennen). Dann siehst Du dass die Idoaneth sogar noch im verhältnismäßig „realistischen“ Sektor liegen.

      Fantasy muss nicht immer nur Tolkien kopieren, sondern darf auch mal neue Wege gehen.

  • die Miniaturen gefallen mir schon, sowohl die gezeigten Kerntruppen, wie auch der Magier mit Krake, aber wie soll ich mir das vorstellen? Fliegende Fische die in Wäldern, Wüsten oder Gebirgen gegen die anderen Fraktionen kämpfen, oder gehen jetzt die anderen Völker alle baden um gegen die zu kämpfen? :/

  • Hmm, täuscht das oder sieht das Schiffswrack tatsächlich so ein bisschen nach der Heldenhammer aus Dreadfleet aus? Wenns das Hobbybudget hergibt werd ich mir das holen 🙂

  • Ich mag die Namarti Thralls. Allerdings eher als Slaanesh-Kultisten.

    Das Wrack ist auch lustig. Etwas Schrott dran tackern und es auf wackelige Mechbeine stellen und schon könnte es als verdrehtes Ding durch irgendeine Wüste wackeln.

    Ansonsten warte ich erstmal, was noch so kommt.

    • Genau meine Meinung. Thralls und Wrack gefallen mir auch sehr gut und könnten sogar den Weg in meine Sammlung finden. Nicht für AOS, aber immerhin gefallen die Modelle!

      Den Rest finde ich persönlich eher so… meh… Meerjungfraumann und Blaubarschbube…

      Finde das Design einfach nicht ansprechend für ein Schlachtfeld und hätte mir generell eher etwas wie die Naga von Warcraft vorstellen können, die da an Land schlängeln. Magische Flut hin oder her… Das ist nix für mich 🙂

      Aber was solls, wieder Geld gespart und AOS spiel ich eh nicht. 🙂

      • Allerdings könnte ich mir diese Fischreitermodelle, die erst in einem späteren Wave kommen, sehr gut als Dark Eldars vorstellen, die auf Warpkreaturen statt auf Jedbikes reiten.

      • Oder man könnte auch Flügel an die Modelle kleben, dann hätten sie ein Touch von fliegenden Fischen

  • Ich werde mir einige der Chars holen, weil ich die einfach gut finde. Oktopussmann, Seepferdchenreiter, Magierin und Magier. Eventuell noch das Wrack als Geländestück.

  • Bin seit Age of Sigmar komplett weg von Fantasy und schaue nur ganz sporadisch in die News dazu. Aber bei den Bildern in dem Bericht hier stelle ich mir grade die Frage:

    Wie zu Hölle soll man Armeen mit diesen “Miniaturen” transportieren, wenn man keinen Mini-Van hat?! O_o

  • Mir sagen die Minis nicht so zu. Mag sein dass ich engstirnig bin, aber muskelbepackte glatzköpfige sind einfach nicht das, was ich mir unter Elfen vorstelle. Gerade die fußtruppen finde ich doof und so eine behäbige schildkröte passt mir auch nicht. Da fehlt mir irgendwie doch das filigrane.

  • Überraschend wie gut die mir gefallen. Aber sehr interessant wie wichtig es einigen immer noch ist recht haben zu müssen. AOS gefällt dir nicht? Warum genau gehört das hier hin? U d Dann kommt immer das Argument, man lasse ja jedem was ihm gefällt… Warum ist es dann wichtig nochmal zu erwähnen, dass man das System nicht mag? Ich wünschte ich könnte mehr als nur gähnen…
    Die Deepkin sind allerdings sind schick. Und es ist völlig egal ob ich an dieser Stelle GW oder AOS mag… Geht ja um de Püppis wah?! 😉

  • Ist doch gar nicht so schwer: wenn man es nicht LARPen kann, hat das auch nichts bei Fantasy verloren. Brüste, Penisse und ausufernde Gewaltorgien dann bitte noch in den Bereich Adult/Special Interest.
    Fliegende Schildkröten gemixt mit historisch inkorrekter Gewandung haben wir dann WOW zu verdanken. Oder Mangas, oder Teenagern, Apple oder Facebook. Irgendeinem Feindbild halt…
    Mal im Ernst: habe schon lange nicht mehr so ein konsequent durchgestyltes und in sich schlüssiges Design bei einer komplett neuen Fraktion gesehen. Bravo. Und wer Fischwesen im Stil einer EdWood-Requisite bevorzugt, wird halt bei anderen Herstellern fündig.

    20 Jahre zurück: erster Trailer zu Matrix. Kinnlade unten. Nicht nur bei den durch SciFi Interessierten. Warum? Weils abgefahren aussah und schwerst unterhaltsam war. Also: Popcorn raus. Muss nicht immer ne Doktorarbeit draus werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen