von BK-Christian | 01.09.2017 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Necromunda: Neue Previews

Games Workshop haben mehrere neue Bilder zu Necromunda veröffentlicht.

Get ready for a new generation of war in the underhive – Necromunda is coming back.

We already knew that the classic game of underhive gang-war was returning later this year, and now, after the Studio Preview at the NOVA Open, we know a lot more.

The new core set for this game is absolutely packed with content to get you started: a full board representing the sewers and confines of the underhive, a rulebook, character cards, templates, dice and of course, your gangs.

GW Games Workshop Necromunda 1

There are two full gangs in the box – one set of nimble warrior-women from House Escher and one set of gene-crafted brutes from House Goliath. Each of these miniatures is detailed, characterful, and true to the classic spirit of Necromunda – hairstyles and all! We’re very pleased to say that both these gangs will be full, multi-part kits, with an enormous level of customisation.

GW Games Workshop Necromunda 2

One of the best things about Necromunda is building a gang and equipping your gangers with wargear, and each kit is absolutely packed with options. There are weapons for any situation, from classics like the stub gun to more esoteric choices like the repurposed industrial equipment of House Goliath or the chem-weapons of the Eschers.

GW Games Workshop Necromunda 3

As well as these, you’ll be able to arm your gangers with grenades, gas masks, additional armour and even modular hairstyles. Whichever gang you build, each member will be a character in their own right – perhaps a lumbering Goliath bruiser equipped with a rudimentary stub-cannon, or a fast moving Escher assassin wielding twin duelling laspistols.

The set’s gaming tiles and simple bulkhead scenery allow you to play games very quickly and easily, and make the game very portable.

GW Games Workshop Necromunda 4

As well as the underhive style of play covered by the boxed set, there will also be ways to play Necromunda with the multi-level skirmishes that defined the classic version of the game. These work great on tables using the Sector Mechanicus terrain sets released earlier this year (great news for anyone who built a Shadow War Armageddon board).

GW Games Workshop Necromunda 5

Both ways to play are tense, tactical games that recreate the no-holds-barred brutality of underhive war – you’re going to have a blast.

GW Games Workshop Necromunda 6 GW Games Workshop Necromunda 7 GW Games Workshop Necromunda 8 GW Games Workshop Necromunda 9

We’ll be taking a closer look at Necromunda nearer to its release, including what you can expect from the rules, how you’ll be able to build your gang and much more – in the meantime, let us know what you’re most excited about on the Warhammer 40,000 Facebook page.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Warhammer Community

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Warhammer 40.000

Forge World: Türen und T-Shirts

09.12.20177

Kommentare

  • Trailer find ich gut, Minis find ich gut, wenn jetzt auch noch die Regeln was taugen, hat GW alles richtig gemacht…ich hoffe sehr, das es so ist 😉

    • Die Regeln werden doch sicher wieder unverbessert bzw. mit minimalem Aufwand übernommen? Kann man schon seit Jahren so zocken und plötzlich alle ahhh ohne. Aber ich lass mich gern überraschen.

      • Irgendwo hab ich gelesen, dass die Regeln auf der 8. Edition basieren sollen. Also keine 1:1 Übernahme der alten Regeln.

      • Es wurde schon vekannt gefeben, dass die Regeln eine abwechselnde Aktivierung und ein Aktionspunktesystem beinhalten.

      • Hat das alte Necromunda nicht die Regeln der zweiten Edition umgesetzt? Wenn das geändert wird, kann man aus meiner Sicht froh sein. Die Nahkampregeln waren sperrig ohne Ende.

      • Ich glaube der Artikel beantwortet die Frage schon. Wenn man ihn ließt steht da auch, dass es mehrere Spielarten geben wird. “Both ways to play”

        “the underhive style of play covered by the boxed set”: Die Box liefert ein sehr kompaktes Spielfeld mit Feldern, und das Massband was beiliegt ist auch verdammt kurz, sieht man auch auf einem Bild im Artikel. Die Ausstattung der Box passt nicht zu den alten Necromundaregeln.

        “there will also be ways to play Necromunda with the multi-level skirmishes that defined the classic version of the game” : Neue Necromunda Regeln angepasst an die 8. Edition, das wurde schon vorher angekündigt.

      • James Hewitt hat im DakkaDakka Forum bestätigt dass er die Regeln des neuen Necromunda geschrieben hat. Sein Account dort ist Lagoon83

        Das Spiel ist ein überarbeitetes Necromunda. Also Gangs, Freies Bewegen mit Maßband, Kampagnensystem, Skills die dazugelernt werden können. Stürze von Platformen. Wie man es kennt aber mit Neuheiten wie einer alternativen Aktivierung 🙂

        Info von jemandem der auf der Nova schon testspielen konnte, via Patch auf Yaktribe – ursprünglich von FB – zu den Regeln

        ” Stuff from the FB post –

        – “The gameplay we got to experience in the demo was a quick and dirty 4 on 4 (four players with two models each). The game is fast, but VERY crunchy! Lots of special weapons that have to be carefully considered when you choose to use them.

        The models we used were the gang leader/named character models from the cards included in the game, but you can also create your own, and there are blank cards you can write on in the box, which can wipe off to make changes or add things to.

        There’s a few different dice, a regular d6, with a “Skreagle” as Adam called it (a skull/eagle), scatter dice for grenades (and grenades cause knockback, which can throw people off of walkways!), injury dice (used for determining how badly you wounded a model, and also rolled when you’re attempting to stand back up after taking a flesh wound), and the ammo dice.

        The ammo dice involved a really cool mechanic. Firstly, assault weapons roll to see how many wounds are caused, and weapons that are rare and run out of ammo due to your roll have a 6+ reload roll in the next turn. So if your bolter runs out of ammo, you may be out of luck. Makes your weapon choices very tactical as well.”

        Everything seemed geared towards tactics — you trade activations per model, so you can fake out your opponent by moving in a way that causes them to expose themselves to an attack by another model. That mechanic also makes multiplayer games way faster and more fun, since everyone is constantly taking turns.

        There are also cards which give you the ability to react to an event. We saw one which allowed the Goliath gang to charge and do more damage, one called Last Gasp that gave you a last retaliatory shot against an enemy who just killed you, and one called Blood Debt that gives your gang +1 on attacks against an enemy model who killed one of your gangers.

        Bottling was interesting. There’s the possibility of both teams bottling out. Downed models give bottling a negative modifier, as your gang is more likely to run away as their buddies lie dying on the floor.

        Being in base to base contact with a downed model allows you to make a coup de grace and kill them.

        There were a large number of modifiers, so you really had to consider exactly what advantages and disadvantages you were giving yourself based on what you did.

        Adam talked about how the Studio campaign is mapping the Hive for their game. As the gangs take territory, they keep a record of the way the tiles were laid out, and then reuse those maps to fight over existing turf, which sounds very cool.

        I’m personally thrilled about the blank cards you can write your own gangers on.

        *EDIT*
        Missed some bits in the comments section –

        “Tiles that match the Zone Mortalis tiles from Forgeworld come in the box. There’s no grid based movement or shooting, that’s all in inches. The boxed set focuses on tunnel fighting in the Underhive, the first expansion is Gang War, and is releasing at the same time, goes upwards and includes more about fighting and moving through vertical space.

        I asked Adam if that meant that if we were seeing an expansion that moved upwards into the higher levels of the Hive, did that mean we might see something that moved outwards, into the Ash Wastes. He gave the typical “anything is possible” kind of answer, but it seems that they’re focused on each expansion also expanding the environments you fight over.”

        In response to a comment about the tiles:

        “Yeah, the tiles are just there to be a quick and easy play surface, with some interesting gameplay possibilities. I saw a tile with a bridge over a pit, one that was swamped with toxic green goo, etc. they were all double sided.”

  • Die Pluspunkte sind eindeutig dass es Necromunda heißt und die Modelle recht nett gemacht sind. Und da hört es auch schon auf.

    2D-Felder als Alternative geschenkt (also als zweiten Spielmodus), aber 8. Edi als Regelgerüst? Vielen Dank, da verzichte ich.

    Genau wie bei Blood Bowl werde ich da dem Hypetrain lächelnd hinterher winken und mich für all die Leute freuen, die mit dem Spiel Spaß haben werden.

    • Ich würde einfach mal die finalen Regeln abwarten bevor ich das ganze abschenke.

      Und die 8. als Regelgerüst und dann noch mit alternierender Aktivierung hört sich für mich super an.

    • Leider wahr – eigentlich haben sie mit BB schon bewiesen, das sie nicht und er Lage sind Regeln zu durchhauen und zu verbessern. aber um auch was positives zu sagen: Die Dopplungen be den Minis kann man anscheinend besser kaschieren als bei den BB-Minis…

      LG Ralf

      • Oh Mann, danke liebe Rechtschreibkorrektur, besser nochmal 😀
        “Leider wahr – eigentlich haben sie mit BB schon bewiesen, das sie nicht in der Lage sind Regeln zu durchschauen und zu verbessern. Aber um auch was positives zu sagen: Die Dopplungen bei den Minis kann man anscheinend besser kaschieren als bei den BB-Minis…

      • Hieß es nicht, es würden Multipart-Bausätze? Vermutlich wird es da wie immer ein paar ähnliche Teile geben, doch im Grunde sollten die für flexibles Bauen ausgelegt sein. So gesehen gar keine Dopplungen. 😉

      • Schau mal bei den Goliaths:
        Die beden ganz links mit Stahlstiften auf dem Kopf, dann der ganz vorne links und der Herr hinten Mitte, dann rechts hinten und der gute mensch schräg links davor, vorne Mitte und schräg links dahinter. Bei dem vorne rechts bin ich mir nicht ganz sicher, aber ganz sicher bin ich mir sowieso nicht 😀 … sehen kann man das schon (ist die selbe Körperpose mit zum Teil der selben Ausrüstung/Verzierung), aber es ist auch recht gut kaschiert.

        LG Ralf

      • Die Körper schon. Wie gesagt: Teile eben. Im Grunde wie immer, wenn man mehrere Rahmen verwendet. Getrennte Ober- und Unterkörper wären natürlich schöner.

  • Schön das sie nicht das für mich mäßige Shadow Wars Gelände dazu packen.
    Ich habe sowieso bis dahin ein Collission Spieltisch, der sollte auch für Necromunda passen.
    Aufgrund des fehlenden Geländes erwarte ich aber einen Preis um die 60-70€. Höher wäre es eine Enttäuschung

    • Die Barrikaden und anderen Gegenstände sehen nicht nach Pappe aus. In der Box ist mehr drin als bei Blood Bowl, welches 85€ kostet. Ich vermute eher um die 90-100€.

      Gangs of Commorragh oder ähnliches als Vergleich ran ziehen funktioniert nicht, da sie bei den Spielen alte Modelle nahmen, die wahrscheinlich schon Lagerplatz wegnahmen, aber garantiert waren die Kosten der Entwicklung schon gedeckt.
      Bereits vorhandene Modelle wiederzuverwenden ist günstiger als komplett neue zu entwerfen.

  • ich finde irgendwie komisch das bei Armageddon Shadow War schon alle aus dem häuschen waren,
    was ja eigentleich ein necromunda abklatsch war.
    jetzt releasen sie ein paar monate später DAS ECHTE, was mir niemand erzählen kann damals nicht schon in der schublade gelegen hätte…
    Und jetzt schreien alle necromunda Fans wieder “YEEEEEAAAHHH!!” und zahlen ein 2. mal???
    Finde das irgendwie nur ich wieder fragwürdig von der Firma aus Nottingham?

    • Da gebe ich dir irgendwo recht. Ich habe mir Armageddon Shadow Wars nur zugelegt, weil ich nicht mehr auf eine Neuauflage von Necromunda gehofft habe. Bei den Regeln fühlte ich mich natürlich direkt wieder heimisch, aber die normalen Truppen ins Feld zu führen hatte doch einen sehr fahlen Beigeschmack. Das war/ist einfach nicht das Necromunda, das ich kannte und wollte.
      Natürlich weine ich jetzt etwas meinem Geld hinterher, aber da ich nur das Regelbuch und das Gelände gekauft habe ist eigentlich nur das Regelbuch “verschwendet”.

    • Ja, es ist schon merkwürdig das ein marktwirtschaftliches Unternehmen die Nachfrage seiner Kunden bedient …..

      mfg. Autarch L.

      • Du würdest also nicht sagen das mehr oder weniger, ein quasi sehr sehr ähnliches produkt 2 mal unter unterschiedlichem namen verkauft wurde?

      • Nein nicht wirklich und selbst wenn ist dsas immernoch nicht merkwürdig.
        Niemand wird gezwungen das Zeug zu kaufen.

        Es soll auch Lebensmittelhersteller geben, die quasi das gleiche Backpulver unter unterschiedlichen Namen verteiben. Probst du dann auch jedesmal den Aufstand?

        mfg. Autarch L.

      • Naja, die Systeme sind sich – wahrscheinlich – sehr ähnlich, aber hier hab ich noch so ein Brettspiel drin, was ich erst einmal ganz witzig finde und ich habe den alten Stil von Necromunda. Bei Shadow War war es allerdings durchaus interesant, sich irgendwelche Banden aufzustellen und nicht nur an die Gangs von Necromunda gebunden zu sein. Finde das schon okay so.

        Was mir etwas Sorgen macht, sind die neuen TT-Regeln. Kann mir gut vorstellen, da einfach bei den alten zu bleiben. Aber Kunststoff-Gangs, die ich so flexibel zusammenabeun kann, da bin ich auf jeden Fall dabei.

    • Du weißt also, das jeder Yeah!!!-Schreier bereits das alte Regelwerk daheim hat? Soso. Sehr bedenklich.

    • Zwischen den beiden Boxen sind eigentlich keine Dopplungen. Andererseits hat die neue Box guten Mehrwert für Leute, die das Shadow War Terrain schon haben, dank der Option für multiple Spielmodi.

      Finde das jetzt deutlich weniger problematisch, nach den von dir genannten Kriterien, als die “Kauf Luke Skywalker nochmal/Kauf noch einen TIE-Fighter für ne neue Upgrade-Karte”-Policy von FFG, X-Jahre-nix-als-Resculpts von Corvus Belli, Special Character version 3 oder 4 von PP, etc…

      Davon abgesehen hatte Shadow Wars die Nachfrage deutlich unterschätzt. Eher Glück, dass da damals schon noch mehr in der Pipeline war und die Leut nicht 1-2 Jahre warten müssen.

  • Ist nicht mein Stil, aber man muss GW zu gute halten, die wissen einfach wie man es macht. Die sind schon so lange am Markt und trotz aller Untergangsgerüchte immer wieder erfolgreich, indem sie eigentlich immer den gleich Kram wieder neu auflegen. Dafür sollte man ihnen Respekt zollen. Necromunda habe ich früher mit 3D Gelände gespielt und es war schon nett..

  • Der Trailer ist echt gut gemacht. Sowas kann GW mittlerweile. Kein Vergleich zu den unbeholfenen ersten Schritten vor noch so ca. zwei Jahren.

    Necromunda werde ich mir also definitiv zulegen, auch weil mir die Escher Gang doch recht gut gefällt. Das Spielfeld ist jetzt nur Pappe, dafür wird die Box aber hoffentlich auch nicht teurer als 60 bis 70 Euro. Wer will kann sich ja ausreichend mit Mechanicus-Stegen eindecken. Ist teurer, schaut aber definitiv besser aus.

    Bei Shadow Wars habe ich leider nichts mehr mitbekommen, da es ja so schnell ausverkauft war. Hoffentlich hat GW diesmal ein paar Exemplare mehr produziert.

  • Schicker Trailer, mit Escher eine der beliebtesten Gangs, keine Dopplungen, variable Figuren. Das Gelände fehlt ist schade, aber eigentlich gibt es genug Alternativen. Entweder GW, TT Combat oder der neue Rampage Gothic Kickstarter.

  • Die Minis sehen wiedr mal echt gut aus. Schade dass es kein 3D-Gelände gibt, aber naja. Wenn der Preis stimmt (max. 60€) bin ich dabei. 🙂

    • Warum nur 60 EUR?

      Corvus Belli verkauft z.B. Operation Red Veil mit 14 Miniaturen für RRP 90 EUR (ohne Brettspiel Variante als Bonus).

      90 EUR / 14 = 6,40 EUR pro Miniatur für einen Skirmish Starter.

      6,40 x 20 Miniaturen in der Necromunda Box = 128 EUR als marktübliche Referenz für Inhalt dieser Sorte für einen Skirmisher. Eher noch mehr für die Brettspiel-Zugabe.

      Alles darunter ist natürlich super, aber preislich von GW weniger als die Hälfte des Preises zu erwarten, was die Konkurrenz dafür berechnen würde, klingt sehr nach messen mit zweierlei Maß.

    • Du vergleichst gerade Plastik-Miniaturen mit Metallfiguren, das kann man nicht 1:1 so gegenrechnen.
      Dann lieber Aristeia gg Necromunda wenn beide Preise bekannt sind. Beide sind grob gesehen in der Box kommend als Brettspiele anzusehen auch wenn das bei Necromunda wirklich nur sehr grob zutrifft

      • Klar. Insofern das HIPS-Plastik (was Aristeia nicht sein wird) wesentlich teurer in der Herstellung ist und mit zusätzlichen Bits und Optionen (was bei CB nie der Fall ist) weiterer Mehrwert bei GW hinzukommt.

        Vom Produktionskostenstandpunkt könnte GW “fair” sicher noch einmal 20% – 30% mehr verlangen. Aber so funktioniert es aus Kundenperspektive halt nicht.

      • Und Aristeia kommt mit 8 (?) Miniaturen?

        Wenn das der Vergleichswert ist und die Necromundabox nicht mehr als 60 EUR kosten darf, (60 EUR / 20 Miniaturen = 3 EUR pro Miniatur), dann dürfte Aristeia nicht mehr als 24 EUR (8 Miniaturen x 3 EUR) Kosten (eher weniger, da kein HIPS und keine Optionen). Ich glaube, das erwartet keiner, oder?

        Warum also ähnlich unrealistische Erwartungen bei GW?

      • Der Maßstab für die Preisansage ist doch auch eher im eigenen Haus zu suchen. Shadow War Armageddon hat als Box 125€ UVP veranschlagt, da war massig 3d Gelände, ein paar alte Orks und Scouts. Und alleine, wenn man das Gelände (damals komplett neu) heute einzeln kauft, war die Box günstig.

        Da muss man jetzt mit der Necromunda Box vergleichen. Und vor dem Vergleich darf die Box mit dem, was man bislang so an Inhalt sieht, nicht mehr als 80-90€ kosten. 60 halte ich in der Tat auch für vermessen.

        Warum hier Vergleiche mit CB herangezogen werden, kann ich aber nicht nachvollziehen. Das sind Äpfel und Birnen

    • sx1 hat doch garkeine Vergleiche mit anderen Herstellern heran gezogen! Er findet es schade, dass kein 3D-Gelände in der Box enthalten ist und wird sie trotzdem kaufen, wenn sie nur 60 Euronen kostet! Bei mehr eben nicht! Was da andere User wieder hinein interpretieren! Wenn er nicht mehr zahlen will/ kann, dann könnt ihr ihm dafür doch keinen Vorwurf machen (Verstehe einer noch die Welt?)!

      • Genau so meinte ich es auch. 60EUR wäre hier meine persönliche(!) Schmerzgrenze – wie auch andere schon 60/70EUR genannt haben – ohne das mit anderen Herstellern zu vergleichen.
        Als Vergleich nehme ich hier eher die Preisgestaltung bisheriger GW-releases wie z.B. Space Hulk (35Minis mit massig Pappge oder Deathwatch Overkill, damals beide zu je 99EUR gekriegt). In Relation dazu wäre Necromunda mit 60EUR schon recht passend. Und ich meinte natürlich Händlerpreis, nicht Listenpreis…
        (wer will kann natürlich Listenpreise zahlen) 😉

      • Stimme dir zu.

        Das war eben ein Aufhänger für die weitere Diskussion um Preisvorstellungen bzw. Einschätzbarkeit von Preisen. Und für Anhaltspunkte bieten sich eben Vergleiche an. (Wie man das macht ist natürlich noch mal was ganz anderes. ;))

      • Ah, Ninjas! 😉

        Das galt Hybrid. Aber ich betrachte das auch wie du, sx1. Obwohl ich befürchte, dass es teurer wird.

    • Sehe ich genauso, bei 60 Euro bin ich dabei aber mehr wäre es mir nicht wert aufgrund des fehlenden Geländes!

  • Das wird für mich eine spannende Entscheidung welches Boxed Game den Weg zu mir finden wird. Aristeia und Necromunda kommen ja zu einem ähnlichen Zeitpunkt raus. Ich weiß das das 2 komplett verschiedene System sind, aber trotzdem konkurrieren beide Systeme mit meinem begrenzten Hobby-Budget (gerade vor Weihnachten) und meiner Hobbyzeit die ich pro Woche habe.
    Aktuell liegt Necromunda mit dem besseren Material und einem guten Kampagnen-System vorne. Mal gucken was der Preis noch für einen Ausschlag gibt, da ist ja aber Aristeia auch schon etwas hochpreisiger dabei

    • Hmm, wie viel ist den über das Kampagnensystem bekannt? Wenn es wie das alte Necromunda wird, dan würde ich es nicht gut, sonder unfair und unnötig zufällig nennen, was für mich ein Grund wäre das ganze zu meiden.

      • Ich fand das alte Aufstiegssystem nicht fehlerfrei, aber in Ordnung. Klar War es blöd wenn dein Heavy einen Initiative-Aufstieg erwürfelt hat statt einem besseren Balistic skill. Hätte man aber mehr aussuchen können, wären alle mit BS von 5, toughness von 5 usw rumgelaufen

  • Necromunda interessiert mich nicht so sehr, aber mit ein paar Bits gäben die Gangs gute Chaoskultisten her.
    Bin auf den Preis gespannt.

  • Also wenn es die Kartensegmente einzel geben würde, könnten sie den Rest behalten. Die eignen sich prima für Enteraktionen eines Schiffs / Space Hulks.

  • Hmmmm… Ich schicke mal voraus, dass ich seinerzeit Necromunda nicht gespielt habe.

    Zuerst the good: Der Trailer ist gut gemacht. Besser als viele vorherige. Das Spiel selbst sieht nett aus, zu den Regeln kann man ja noch nichts sagen.
    The bad: Die gewählten Gangs… naja… nichts, was man nicht schon öfters gesehen hätte. Ich hatte seinerzeit Dämonenjäger und mein Inquisitorgefolge bestand zum Großteil aus Redemptionisten weil ich das schick fand. Vielleicht kommen die ja noch und begeistern mich wieder. Aber die beiden hier lösen bei mir keinen “Haben will”-Reflex aus. Höchstens ein “nett”. Irgendwie… naja… fehlt ihnen das W40k-typische. Geht zumindest mir so.
    The ugly: Gibt es nicht. Ich finde die Gangs zwar eher unspektakulär, aber beileibe nicht hässlich.

  • Ich hätte es mir schon zugelegt, wenn das Gelände gepasst hätte! Einen guten Skirmisher hab ich schon mit den Otherworld-Regeln (die auf dem Crooked Diced Regelwerk basieren)! Die alten Necromunda Regeln hab ich auch noch! Figuren hab ich auch noch…

    Damit bin ich raus!

  • ICh erwarte in der Tat einen Preis diesseits der 70€, eventuell sogar unter 60€.

    Japp, BB war teurer, aber genrell bieten die GW Brettspiele in den letzten Monaten Value for Money. Die Gangs of… waren natprlich ein Außreißer nach unten, das kann man nicht immer erwarten, aber die Leute werden auch Vergleiche zu Shadow War ziehen und da fehlt halt das entsprechende Gelände. Daher meine Prognose: 69€ UVP oder, wenn GW richtig einen raushaut sogar 59€ UVP

    Ich hoffe nur, das weitere Gangs/Charaktere nicht wieder Forgeworld exclusives sein werden

    • Mit Sicherheit nicht günstiger als BB (85 EUR). Eher genau so teuer, wenn nicht etwas mehr. Die Box enthält echte Multipart-Modelle, wie in Betrayal at Calth. Außerdem Plastik Geländestücke und 7 Spielfelder. Ich denke 85-100 EUR vor Rabatt sollte man mal einkalkulieren. Zeitgleich erscheint ein Buch mit dem Titel Gang War und das Plastikgelände (Mechanicus Stil) wird auch zeitnah weitere neue Bausätze bekommen. Im Herbst bringt GW außerdem jede Menge AoS und 40k Gelände-Bundles mit Rabatt heraus. Einen ersten Einblick bekommt man hier:

    • Wo ist da jetzt das Problem? Hast du einen Grund zum meckern gesucht?

      Diese Brettspielvariante ist nur in der Box, um das ganze billiger zu halten. Wer 3D Gelände hat, kann sehr gut damit spielen. Aber ein Anfänger hat das Gelände nicht und kann so aus der Box spielen.

      • 1. Die geliebten Tempschonen wurden gerade in der 8. abgeschafft. Fand ich echt schade. Jetzt sind sie Teil eines Spiels, dass nunmal mit einem Schachbrett-Feld kommt. Mit gleich großen Feldern. Quadratisch. Felder.
        2. Ja total. In meinem vorigen Leben war ich eine Ziege. Ich LEBE quasi, um zu meckern. Sollte ich mit meinem Gemecker aber Menschen ärgern, verstören, gar ängstigen, so wäre das NICHT meine Absicht! (oder wie soll ich jetzt reagieren?)
        3. Die Spielfelder sind in der Box, ums billiger zu machen? Also ich als BWL-Null hätte dann ja gar kein Spielfeld reingelegt, aber hey.

    • BB hat auch ein Schachbrettspielfeld und wartet auch mit Schabl…äh…templates auf. Hnstly! Krssr Schss…

  • Ich fand damals Necromunda nie so spannend, aber ich finde es dennoch begrüssenswert, dass GW wieder voll auf die Specialist Games setzt. Das war so eine Bereicherung für den Fluff und die Gamer. Gerade solche Nischen in der Nische machen die Sache für mich interessant und ich freue mich schon auf coole neue Necromunda-Tische und Minis.. Damals gabe es ja einen riesen Kosmos mit mighty empires, warmaster, man o war, battlefleet gothic, necromunda, epic, bloodbowl… Das Nachsehen werden kleine Firmen haben, die diese Nischen besetzt haben.

  • Ich persönlich hoffe, dass das Regelwerk separat erhältlich ist, da beide Gangs für mich nicht von Interesse sind (Orlock!!!! 🙂 ). Gelände hab ich genügend selbst, nur die Würfel wären dann noch was 🙂 Ebenso denke ich, da das Büchlein auf dem Bild relativ dünn ausfällt und man auf den Karten Namen und Profilwerte vorgedruckt sieht, dass ein Kampagnensystem wie man es gewohnt ist von Necromunda nicht gleich dabei sein wird aber da kommt bestimmt ein separater “Wälzer” raus, hoffe ich zumindest. Man verfolgt es weiter und werde erstmal nur das Regelwerk kaufen sofern dies möglich ist. Hoffentlich kommt auch mal Gothic auch neu raus 😉

  • Ich freue mich für alle, die das Spiel neu oder wieder entdecken und damit viel Spaß haben.

    Mir gefallen die aufgemotzen Modelle leider gar nicht mehr. Gerade bei den Escher-Mädels haben mir die filigranen Modelle von früher viel besser gefallen. Sieht man sich die Artworks an, kommt das dem ja auch sehr nahe. Schade, dass GW das mit ihrem Wissen und ihrer Technik nicht umgesetzt haben. Ich finde ja auch z.B. die Dämonetten der 6. Edition ungeschlagen gut. Diese neuen Anabolikaminis machen für mich in der Tat nahezu alle GW-System unspielbar und die Minis, wenn auch gut gegossen, lächerlich.

    Aber, jeder Jeck ist eben anders und wem´s gefällt, der soll viel Spaß damit haben 🙂

  • Ich freu mich auf die Neuauflage und bin gespannt auf die Minis/Gußrahmen. Ne ganze Menge von dem, was man bisher sehen und lesen konnte, gefällt mir schonmal ziemlich gut.
    Und was mir wirklich gut gefällt, ist, dass GW schon zwei Monate vorher so viele Infos zum Release raushaut. Ich bin kein Freund von Limited Release – Spontankäufen und weiß eben jetzt im Vorfeld, dass ich mein Hobbybudget für November aufspare. Für mich ein wirklich guter Aspekt der Neuausrichtung von GW.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen