von BK-Markus | 14.02.2017 | eingestellt unter: Science-Fiction

Black Earth: The Wolverine

Black Earth zeigen ein neues Preview Bild.

The Wolverine is a remote control Heavy Weapon Platform drone that can be equipped with various weapon loadout. This gives the Wolverine immense versatility allowing it to act as a fire support, mobile artillery, anti aircraft or assault element.

The kit includes all the weapons and with just a bit of work they can be easily magnetised to swap them between games.

 

Quelle: Black Earth auf Facebook

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände

Deep Cut Studio: Underhive Matte

17.12.2017
  • Science-Fiction

Clearhorizon: 28mm Banshee VTOL

17.12.2017
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Primaris und Death-Guard

16.12.201722

Kommentare

    • Prinzipiell ja, aber unterschiedliche Designs für unterschiedliche Fraktionen – und dann eine Schlacht mit Minipanzerdrohnen, huuuiii! 😀

  • Alter Verwalter, oder so.

    Das ja ein mieser Abfallguss aus der Hölle, wenn die damit werben (und das das beste ist was sie hinbekommen) sollte man lieber die Finger von der ganzen Range lassen.

    Ach sollte man eh, dieser komische 40k Abklatsch hat eigentlich keine Existenz Berechtigung solange die Macher weiter so Blauäugig sind.

    Alles über FB, die eigene Seite eher komisch und eine Indigogo Kampange die jetzt schon als gescheitert angesehen werden sollte. (Ich mein was soll mir diese 9gag long post potato am ende sagen? “Alles nur Spaß?” )

    Von den Jungs stammen auch die Styrodur Titanen. Wer weiß ob das Indigogo Geld über haupt da landet wo es soll und nicht bei den Anwälten….

  • Also das man so viele Komponenten wie möglich mehrmals verwenden will, ist an sich nichts verwerfliches, aber beim Mörser hätten sie einen komplett neuen Kopf designen sollen. Das abgeknickte Rohr sieht ja mal so was von gewollt und icht gekonnt aus *sigh*

    • naja, im Kern stimmt die Einschätzung, wenn auch vielleicht etwas … overboard

      etwas cleanup vor dem Fotografieren oder Recast würde das Ergebnis deutlich besser aussehen lassen, geschickter Druck wäre das auch noch hinzuzufügen

      der Mörser braucht etwas mehr Inspiration

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen