von BK-Nils | 06.11.2016 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Revell: Warhammer 40.000 Built+Paint Produkte

Revell führt ab sofort exklusiv die Warhammer 40.000 Buil+Paint Produkte, die sich direkt an Neueinsteiger richten und neben Modellen auch schon erste Farben enthalten.

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Announcement

Jetzt exklusiv bei Revell: Warhammer Build+Paint!
Build+Paint ist eine Serie von Bausätzen aus dem epischen Fantasy-Universum von Warhammer 40.000! Jedes Set enthält alles was für Zusammenbau und Bemalung einer Vielzahl fantastischer Modelle benötigt wird. In der ersten Serie kämpfen auf Seiten der Guten die heroischen Space Marines gegen die bösen, unbezwingbaren Orks.
Jedes Build+Paint-Set enthält hochwertige Warhammer 40.000-Modelle aus farbigem Kunststoff, Kleber, Pinsel, Farben dekorative Sticker und eine ausführliche Bauanleitung um eine Sammlung zu schaffen, auf die mit Stolz geblickt werden kann. Zum Start gibt es sechs Sets zum Sammeln:
· Space Marine Heavy Assault – Space Marine Speeder Strike – Space Marine Bike Attack
· Space Ork Raiders – Space Ork Trukkboyz – Space Ork Blastabike
In den Sets sind Miniaturen aus einigen der populärsten Sortimente von Games Workshop enthalten. Diese wurden speziell ausgewählt, um allen ab 8 Jahren einen unkomplizierten, preisgünstigen Einstieg in die Welt der Citadel Miniaturen zu ermöglichen. Durch den enthaltenen Kleber, Farben, Pinsel, Sticker und die ausführliche Anleitung sind die Sets insbesondere für Einsteiger in das Hobby geeignet. Und für Sammler bietet sich mit Warhammer Build+Paint die Möglichkeit ihre Sammlung mit schon lange nicht mehr erhältlichen Miniaturen ergänzen.

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Marine Bike Attack 1 Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Marine Bike Attack 2

Space Marine Bike Attack – 14,99 Euro

Das Space Marine Bike greift schnell an und überwältigt den Feind bevor er zurückschlagen kann. Der Terminator ist eine Ein-Mann-Armee mit Waffen, die auch den stärksten Gegner überwältigen.

Lieferumfang:
1x Space Marine Bike
1x Space Marine Terminator Hero
1x Pinsel
1x Plastikkleber
3x Citadel Farben
1x Sticker-Bogen

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Marine Speeder Strike 1 Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Marine Speeder Strike 2

Space Marine Speeder Strike – 19,99 Euro

In der albtraumhaften Welt der fernen Zukunft stehen nur die übermenschlichen Space Marines zwischen der menschlichen Zivilisation und deren Zerstörung durch abscheuliche außerirdische Feinde. Sapce Marines wurden chirurgisch und genetisch modifiziert, um die ultimativen Krieger zu erschaffen. Ihr schwebender Land Speeder ist ein Wunderwerk vorzeitlicher Technologie – schnell und agil im Flug und zum Schutz der Besatzung robust gepanzert.

Lieferumfang:
1x Space Marine Land Speeder
1x Munitionsdepot
1x Pinsel
1x Plastikkleber
3x Citadel Farben
1x Sticker-Bogen

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Marine Heavy Assault 1 Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Marine Heavy Assault 2

Space Marine Heavy Assault – 34,99 Euro

Nur die übermenschlichen Sapce Marines können den Aliens, Verrätern und Jüngern der Macht des Chaos die Stirn bieten, die nach der Zerstörung der Menschheit trachten. An der Spitze stehen dabei die Terminatoren mit ihrer nahezu unüberwindlichen Panzerung und Storm Boltern, die jeden Feind besiegen können. Die monströsen Dreadnoughts tragen die mächtigsten Waffen und es gibt nur Wenige, die ihr donnerndes Trommelfeuer aushalten können.

Lieferumfang:
1x Space Marine Dreadnought
1x Space Marine Terminator Captain
4x Space Marine Terminators
1x Munitionsdepot
1x Pinsel
1x Plastikkleber
3x Citadel Farben
1x Sticker-Bogen
1x Farbige Battle Map

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Ork Blastabike 1 Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Ork Blastabike 2

Space Ork Blastabike -14,99 Euro

Das Ork Warbike ist ein wüstes, unsicheres Gefährt, dass jedeoch zu beeindruckenden Geschwindigkeiten fähig ist. Es verfügt über zwei gewaltige Kanonen. Ein Ork Nob ist einer der besten Krieger der Orks. Er kämpft härter und länger als schwächere Orks.

Lieferumfang:
1x Ork Warbike
1x Ork Nob
1x Pinsel
1x Plastikkleber
3x Citadel Farben
1x Sticker-Bogen

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Ork Trukkboyz 1 Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Ork Trukkboyz 2

Space Ork Trukkboyz – 19,99 Euro

Die außerirdischen Orks der fernen Zukunft sind ein hartnäckiger und tödlicher Feind des Imperiums der Menschen. Das Rückgrat der Ork-Armeen oder Kriegsbanden sind die Boyz – zähe Krieger, die für den Kampf leben. Sie kämpfen mit massiven Kanonen oder im Nahkampf mit schweren Choppas. Wenn der Kriegsschrei der Orks – das Waaagh! – ertönt, steigen die Orks auf ihre Trukks and rasen mit irrer Geschwindigkeit und aus allen Rohren feuernd auf den Feind zu.

Lieferumfang:
1x Ork Wartrukk
4x Ork Boyz
1x Pinsel
1x Plastikkleber
3x Citadel Farben
1x Sticker-Bogen

Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Ork Raiders 1 Revell_Warhammer 40.000 Built+Paint Space Ork Raiders 2

Space Ork Raiders – 34,99 Euro

Die kriegslüsternden Orks sind barbarische Krieger, die nur für den Kampf leben. Der Warboss ist der größte und niederträchtigste von allen. Ihm zur Seite steht ein Ork Nobz, der sicherstellt, dass alle dem Warboss folgen. Die Waffen der Orks mögen klapprig aussehen aber sie sind im Kampf tödlich. Der Deffkopta ist typisch für ihre Kampfmaschinen. Er ist laut und unkontrolliert im Flug aber mit tödlichen Rokkits bewaffnet, die eine Panzer zerstören können.

Lieferumfang:
1x Deffkopta
1x Ork Warboss
2x Ork Boy mit Big Shoota
5x Ork Nobz
1x Barrikaden
1x Munitionsdepot
1x Pinsel
1x Plastikkleber
3x Citadel Farben
1x Sticker-Bogen
1x Farbige Battle Map

Quelle: Revell auf Facebook

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Warhammer 40.000

Forge World: Türen und T-Shirts

09.12.20177

Kommentare

  • … wow… also ich weiß ja nicht, was ich davon halten soll… Sieht für mich aus, als hätte man noch den Rest aus alten Starterboxen zusammengekratzt und verschachert die jetzt einzeln. Klara, 5 Termis und 1 Cybot für 35 Euro is ja für GW schon fast hinterhergeschmissen, aber irgednwie fühlt es sich trotzdem komisch an. Zumal sie bei den Ork teilweise echt die Älteste Grütze hergenommen haben, die sie finden konnten.

    • Sehe ich genauso. Mir kommt es so vor, als wenn man im Rat von GW sich überlegt hat: wie können wir den ganzen alten Scheiß noch mal sinnvoll verpacken und somit Geld aus den Taschen ziehen. Klar ist schon nett, aber bis auf den Landspeeder finde ich den Rest eher uninteressant.

  • In einer Box alte und in der anderen neue Terminatoren. Nicht mal das ist ihnen wichtig genug, wenn man schon den alten Kram unters Volk bringen muss – für mich eh ein Zeichen, dass sie Neueinsteiger überhaupt nicht mehr ernst nehmen.
    Mit den alten Orks und Marines gewinnt man heute keinen Blumentopf mehr, aber offensichtlich ahnungsloses Frischfleisch. Na, wenn die Rechnung mal aufgeht…

    • Der einzelne ist ja auch ein “Hero”, daher ist er größer – ist doch klar.

      Immerhin weiß man jetzt was sie mit den alten Boxen machen. Die uralt Steck Termies gehen ja gar nicht. Ist aber geschickt, sobald die Kiddies die neuen sehen, wollen sie die auch!

  • Revell in den Tabletopsektor zu holen, könnte eine gute Sache sein, vielleicht machen die es dann wie Italeri auch schon und releasen Panzer in 1/56…

  • Also bei mir ist die Orkbox für 35€ gesetzt. Den Waaaaghboss brauche ich noch für nen Umbau und den Rest kann ich als Orkspieler gut gebrauchen.

  • Ein Schritt in die richtige Richtung! Endlich gibt es wieder Modelle von GW, die sich an Einsteiger richten. Einfach zusammengesteckt und schnell zu bemalen. Vertrieb im normalen Handel über Revell ist auch clever.

  • Hm, das Space Ork Blastabike ist in den Farben grün, rot, silber und schwarz bemalt. Gemäß der Produktbeschreibung sind 3 Farben enthalten….

    Fehlt da nicht eine?

    • Wenn ich mich recht erinnere sind die Modelle in farbigen Plastik. Also blau für die Marines und grün für die Orks. Anscheinend wird erwartet, dass man nur die andersfarbigen Flächen anpinselt. Kann mir nicht vorstellen, dass das Ergebnis irgendwie ansprechend aussieht und es wäre ein sehr merkwürdiger Versuch bei der Produktion noch ein paar Cent zu sparen…

    • Beim Bike sind auch bei Deinem Link drei Farben enthalten. Komischerweise Schwarz, Gold und Metal. Ich vermisse da sogar ein gewisses Blau.

  • Ich finde, den idealen Einstieg ins Hobby stellt nach wie vor eine Grundbox dar, sowie zusätzlich eines der Farb-Startsets (z.B. Essentials). Weniger als 8 Farben zu haben ist irgendwie sehr unbefriedigend, ausserdem fehlt der Aspekt der Regeln hier ja vollständig, somit kann man sich nicht entscheiden, ob das Hobby nun wirklich passt oder nicht. Wobei ich ehrlich gesagt die Zielgruppe auch schlecht kenne. In meiner Gegend gibt es eigentlich nur noch ganz alte Hasen, die auch keinerlei Anschlussmöglichkeiten für junge Einsteiger ins Hobby mehr anbieten.

    • MMN eher zweiteres. Schnell noch den Rest aus dem Lager räumen, bevor es an wen anders vermietet wird.

      Kenne kaum noch Leute die aktiv was von GW spielen. Fast alle (die ich so kenne) sind mittlerweile zu Infinity, Malifaux oder besonders Hordes/Warmachine abgewandert.

      Bei 40k seh ich nur noch ab und zu ein paar Kiddies anfangen, die bleiben aner selten beim Hobby dran. Zu viel Arbeit, zu wenig Geduld.

  • Ich finde das ist wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Mit Revell als Kanall kann GW Kunden ansprechen die ansonsten keinen Fuß in einen GW-Laden setzen würden.

  • Wo ist das denn jetzt pure Verzweiflung? Das Produkt ist doch definitiv nicht an erfahrene Hobbyisten gerichtet, warum müssen sich denn jetzt schon wieder so viele Leute aufplustern?

    Der ideale Einstieg ins Hobby für Kids ist nicht eine Starterbox sondern was die Eltern bereit sind zu zahlen. Zwischen 15€ und 35€ hat man eher mal locker sitzen als die 120€, die für Starterboxen verlangt werden. Und ja, man kriegt sie bei Ebay/Onlinehändlern oder im Ausland billiger, aber da schauen die Leute, die im Hobby sind. Einsteiger, Kids deren Interesse mit diesen Boxen geweckt werden soll, stolpern über solche Sachen im Vedes oder im Kaufhaus. Und wenn da noch Revell mit draufsteht ist das auch nicht schlecht, die sind immerhin ziemlich bekannt.

    Abgesehen davon ist es doch kein Problem für erfahrene Hobbyisten wie uns wenn Neukunden erstmal mit den älteren Modellen ans Hobby herangeführt werden. Einge der moderneren Modelle von GW sind für Einstieger meines Erachtens unmöglich zu bauen. Es gibt immer häufiger Modelle, bei denen ich trotz an die 20 Jahre Hobbyerfahrung in die Anleitung schauen muss weil die Gelenkstellen einfach immer besser kaschiert werden oder sich nicht automatisch erschließt, welches Teil ich verbauen soll. Ich habe neulich einen Baummenschen gebaut und war heilfroh um die Anleitung.
    Wie soll denn jetzt ein 12-jähriger aus einem normalen Space Marine-Gussrahmen die entsprechenden Details zusammenbauen? Ich unterrichte derzeit gerade wieder eine sechste Klasse und die Kinder schon Probleme damit, Blätter ordentlich in einen Schnellhefter einzusortieren. Natürlich gibt es Snapfit Modelle, aber auch die haben fürs Bemalen schon einen ordentlichen Detailgrad. Meine ersten Modelle waren die richtig alten Schwarzorks aus der vierten Edition (Wikingerhelme, Axt in der einen Hand, Krummschwert in der anderen) und ich hatte da beim Bemalen auch schon meine liebe Not. Gebt mal einem KInd von 12 Jahren einen Deathwatch Veteranen in die Hand – da wird schon der Anfang schwierig.

    Ich glaube, dass diese Angebote fürs Kids eine gute Sache sind – sie sind billig genug um auch von den Eltern abgenickt zu werden, es ist für den Anfang mal alles drin, was für eine rudimentäre Bemalung braucht und die Modelle sind nicht so mit Details vollgestopft, dass die Pinselfähigkeiten der Kleinen überfordert werden.

    Jetzt gleich wieder rumzuschreien, dass GW böse ist weil sie alte Modelle abverkaufen ist doch nichts anderes als ein Beißreflex. In letzter bemüht sich GW sehr um ein besseres Verhältnis zu den Kunden und haut reihenweise Sachen auf den Markt, nach denen die Kunden lange geschrien haben. Vielleicht sind die Zeiten vorbei, in denen man blind auf GW einschlägt.

    • Ganz ehrlich lieber User namens Ich.

      Ich teile deine Meinung in dem von dir erfassten Artikel zu 100 %..Sprichst mir aus der Seele.

      MfG Mecker Ecker

    • Sehe ich genauso. Meine ersten Minis die ich versucht habe zu bemalen waren genau die Figuren aus diesen Boxen. Die waren schwierig genug. Hätte ich mich damals an Marneus Calgar inklusive Ehrengarde versucht wäre ich wohl ein begeisterter Maler geworden.
      Und Schnellhefter sind aber auch ein Teufelswerk!😂

    • Also da hab ich definitiv andere Erfahrungen gemacht. Meine Kinder haben mit 10 mit dem Hobby angefangen, genau wie ich damals Ende der 80er. Jetzt sind sie 11 und 13 und keiner von beiden hatte jemals ein Problem damit, irgendwas von GW zu bauen. Solche Probleme sind eher typisch bei Produkten von Privateer Press oder Corvus Belli und ehrlich gesagt habe ich auch oft Probleme, diese Minischnippel bei Infinity zusammenzupappen.

      Mit 12 sind wir früher schon mitm Moped durch die Gegend gedüst und haben das erste Mal den Herrn der Ringe gelesen. Und ich kann auch heutzutage nicht diese Art der Entwicklungsverzögerung feststellen, die hier beschrieben wird.

      Zum Produkt: es ist einfach Mist. Erst gestern waren bei ebay drei Black Reach Boxen drin, die zusammen preislich unter der hier vorgestellten Space Marine Assaul Box lagen. Und ebay können 12 Jährige auch schon bedienen 🙂

      • also die 12jährigen die ich kenne haben keinen zugriff auf onlinebanking um die ebaysachen zu bezahlen.

        Und die Eltern zu überreden, dass man da sachen kaufen will bei ebay und sie dasdoch abwickeln sollen, das kriegt nicht jeder daheim durchgesetzt in dem Alter.

        Solche Boxen die es im normalen Spielwarenladen geben kann, und die vor allem ganz wichtig, auch dort bestellt werden können (GW und co kann der normale Spielwarenladen eben nciht bestellen so einfach) sind extrem wichtig.

      • Da bin ich ganz bei dir. Bei mir ist es gefühlt (andererseits, was sind schon zehn Jahre) auch noch gar nicht so lange her.

        Zugriff auf Paypal hatte ich mit 14 schon. Mein Vater hat mir ein eigenes Konto auf seinem Namen gemacht und mit meinem Bankkonto verknüpft. Ok, ich geb’s zu ich hab’s gemacht und ihn vorher gefragt.

        Vielleicht ist das was “Ich” schildert” einfach schon die “viel gerühmte” digitale Demenz. XD

        Wenn ich manchmal bei meinen Cousins sehe, Tablet daddeln, WhatsApp, Facebook und Co und sonst von nichts Ahnung. Vielleicht doch eine Erklärung dafür, dass gewisse Fertigkeiten, vor allem auch motorisch, einfach fehlen. Es soll ja auch immer früher damit losgehen.

      • Deinen Nachwuchs kannst du nicht als Maßstab nehmen. Die hast du frühzeitig ans Hobby herangeführt und ihnen auch früh kreative Möglichkeiten gegeben. Dadurch sind sieganz anders davor als Kinder die völlig unbedarft ins Modellbau Hobby einsteigen.

        Die heutige 12 jährigen zocken doch ehe mehr Konsole oder PC. Das war ja schon zu meinen Jugend-Zeiten mitte der 90ziger so und wurde stetig mehr.

        Seh das ganze ehr als Einstieg ins Modellbau Hobby an, da es ein zusätzliches Setting anbieten was dem jungen Revell Kunden ansprechen soll. Revell hat ja auch diverse Star Wars Bausätze im Programm und die Citadel Figuren sind da nur ein weiteres Setting.

        Ob diese Kunden dann auch an den Spieltisch kommen, bleibt abzuwarten aber GW schafft da zumindest eine einfachen Zugang für den “Otto Normal Modellbau Neukunden”.

    • Trotzdem gibt es auch neure snap-fit Termis mit korrektem base.
      Wenn man sich schon an kiddies richtet dann bitte auch mit sachen die sie später im Spiel problemlos nutzen können und die zu den nicht snap-fit Bausätzen passen.

      • Das 12jährige Onlinebanking machen, hat auch niemand behauptet. Aber das man plötzlich auf Arbeit von den Kindern nen Link geschickt bekommt mit dem Hinweis, wie viel man doch mit diesem Land Raider sparen würde und das man dafür auch nur die Hälfte vom Amazon-Weihnachtszettel besorgen muss, kommt nicht unbedingt selten vor.

        Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass Kinder in dem Alter nicht zu doof sind, sich die Schuhe zuzubinden und dass GW schon immer DIE Tabletopeinstiegsfirma für Kinder und jugendliche war und man für die Minis kein Raketenwissenschaftler sein muss. Wir haben doch auch alle als Kind damit angefangen oder etwa nicht?

        Und ich finde diese Sets zwar vom Ansatz gut, den Absatzmarkt auszuweiten aber viel zu teuer und veraltet. Und Kinder mögen coole Sachen. Und coole Sachen sind nunmal neu. Wenn ich dennen dann sag, dass ich genau diese Termis ’96 oder so zur Eröffnung des 1. Berliner GW Ladens geschenkt bekommen hab, dann ist das zwar toll für mich aber bei den beiden fliegt das schneller in die Ecke als ich gucken kann 🙂

    • Wenn es um die Fähigkeiten unseres Nachwuchses wirklich so schlecht bestellt ist wie du hier beschreibst, dann werden sie doch schon an ihrer ersten richtigen Box scheitern, selbst wenn es noch einfache Modelle sind und nicht einmal der von dir beschriebene Baummensch.

      Wo ist denn dann der Anschluss ans Hobby, wenn wir nun annehmen müssen, dass Snapfit schon eine Schmerzgrenze darstellt?
      Erst anfüttern, dann verhungern lassen 😉

      Und das hat nix mit Beißreflex und blindem Einschlagen zu tun, zwei “Argumente”, mit denen man gerne über Kritiker drüberfährt, selbst wenn sie etwas begründen.
      (Sicher, mag auch solche geben, aber wir wollen ja nicht verallgemeinern – ist ja auch nicht jeder mit nem positiv-Kommentar ein Fanboy 🙂 )

      Ich sehe hier kein schlüssiges Konzept. Für Leute, denen ein Hobby mit Modellbau-Aspekt viel zu schwer ist, ist das Hobby einfach das falsche.
      Für Leute, die da richtig Bock drauf haben, wird sich eine Enttäuschung einstellen, wenn sie dann feststellen, dass man sie mit den Altlasten abgefüttert hat und die stilistisch gar nicht zu dem viel cooleren neuen Kram passen.

      Klar, es müssen keine Death Watch-Modelle mit drölfzig Optionen sein und der neue Trukk ist viel komplexer als der alte, aber ich bin mir sicher, dass das Sortiment genügend Bausätze für Hobby-Einsteiger in aktuellem Design hergegeben hätte, wenn man nur wollte.

      Ja, GW strengt sich mehr an als früher und es kommt viel Gutes für uns Hobbyisten bei rum, das find ich toll.
      Aber ich werde deswegen nicht alles abnicken, wenn ich es murks finde.

  • Landspeeder plus Munitionsdepot für 19,99? Call me in!

    ja es sind teilweise echt alte Cats. Aber: es gibt auch Leute die die mögen.
    Ich Beispielsweise mag das Design des alten Orktrukks und wollte schon in der dritten Edition mal einen umbauen. Nun habe ich immerhin die Chance einen für relativ wenig Geld zu bekommen. Die alten Termis wecken in mir schöne Erinnerungen. Das war die erste Einheit die ich mir nach der grundbox geleistet habe. 50 MArk mühsam angespart und dann hatte ich sie. Ja sie sind out of date aber Hey, als einsteiger nehm ich sowas gerne in Kauf denn Termi ist Termi.

    Was mich stutzen lässt sind “Sticker”. Wäre für Einsteiger tatsächlich cool denn so würden sie die Symbole schnell und einfach auf die Minis bekommen. Mal schauen.

  • Ich finde die Idee super!
    Klar die Modelle sind etwas Oldscool aber dafuer auch vom Anspruch her echt für Einsteiger Spitze.

  • Danke an “Ich”. Und ich bin seit über 20 Jahren im Hobby. Mein Sohn beginnt langsam. Ich finde gut.

  • Ich finde das auch richtig gut.
    Die Miniaturen sind vielleicht nicht mehr ganz so zeitgemäß oder so, aber es sind meiner Meinung nach immer noch gute Figuren. Und für den Einsteiger ein super Anfang.
    Die Box mit dem WaaghBoss würde ich sogar kaufen, zumal ich das Charaktermodell immer noch super finde und weil die kleineren Bosse auch immer noch ihren Charm haben.
    Mir fällt gerade auf, dass das ja die gaaanz alten Terminator in der Box mit dem Cybot sind 😀
    Aber auch die haben ihren Charm.
    Das nur drei Farben dabei sind, ist etwas doof. Wer bemalt denn nur mit drei Farben seine Miniaturen ?
    Das hat GW bei den Stormcast und Space Marine Malset Boxen besser gelöst. 6 Farben plus Pinsel. Man kann den Großteil der Miniatur einfach aber gut bemalen plus Base. Wobei die 6 Farben hier natürlich auch nicht ganz ausreichend sind. Aber wir reden hier auch von den Anfängen des Hobbies.

  • Warum nicht ? 😉

    Einzig bei der Termi-box + Dreadnought hätte man auf neuere Termi-Modelle setzen können!
    Wirken doch schon sehr statisch.

  • Ihr vergesst, das Revell ein Modelbauladen ist, und kein Spielehersteller.

    Diese Boxen sollen den Neueinsteiger in die Welt der CITADELMODELLE einführen, und nicht in die Regeln.

    Da die Box ab 8 Jahren gedacht ist, finde ich auch die Einfachheit der Bausätze auch gut. Revell bietet sogar noch einfachere Modelbausätze an.

    Deswegen finde ich die Idee ganz gut. 👍
    Der Preis ist auch angenehm.

    Tja… Und da die meisten von uns wohl schon volljährig sind, sind wir auch nicht die Zielgruppe.

    Für 8-10 Jährige sind 3 Farben als Neueinsteiger ganz gut. Gut um festzustellen ob mir das Malen generell Spaß macht. Meine Heroquest Figuren haben auch nie mehr als 2-3 Farben gesehen. ^^

    Und es ist ja auch Revell was es, unter Lizenz vermutlich, anbietet. Und nicht GW. 😉

    Meine Meinung: Es stimmt. Schöne Bausätze für Neueinsteiger.

    Schöne Grüße Kiwi

    • Stimme dem Laufvogel zu. Was wollt ihr 8jährigen den in die Hand drücken? Den Speeder würde ich sogar nem Kumpel von mir für Killtean schenken.
      Bin mal gespannt, ob da noch mehr Sets aus den Snapfitboxen für 8 Euro kommen. Cadianer gegen Chaoskultisten oder so.

  • Ich vermisse viele der uralt Plastikmodelle und finde es schade, dass diese nicht in irgendeiner Form weiter verfügbar sind. Rein aus Nostalgie. Mit etwas Glück bedient Revell die Ecke nun.
    Sehe die Sets nicht wirklich als WH40K Einstieg, sondern schlicht als einfache Sci-Fi Bausätze für Kinder im 40K Universum. Dafür voll in Ordnung.

  • Ich empfinde das auch als eine gute Sache. Erinnert mich stark an früher, als Revell nich Battletech/Robotech-Modelle angeboten hat (ja, so alt bin ich schon). Und der Ansatz ist wirklich gut – die Regeln für 40k sind nun mal nicht sonderlich einladend für Neueinsteiger und so werden die Kleinen an das geführt was GW wirklich gut kann – die Miniaturen. Die Kleinen können spielen was sue wollen und oft ust die eigene Fantasy besser als jedes Regelsystem. Ich freu mich über duesen Schritt und hoffe auf viele Neueinsteiger, due Freude an den Miniaturen und Modellbau bekommen.

    Jetzt fehlen mir nur noch gut geschriebene Geschichten, gut überetzte Regeln und Bücher (ich meine euch, ihr bescheuerten IP-Namen) und dann wird es auch wieder was mit der GW-Hobby-Empfehlung.

  • Old-School? Nennt mich alt, aber ich bin noch bei der 2ten Editon eingestiegen. Wenn die “Klon”-Orks und Marines von damals recycelt worden wären, dann würde ich negative Argumente noch verstehen, aber die Box mit dem Landspeeder oder dem Orkbuggy sind einfach genial vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ich noch Armeen sammeln würde, würde ich ein paar Großeinkäufe machen.

  • Guter Schachzug.
    Revell ist nicht nur in jedem Spieleladen vertreten, die haben auch in jedem größeren Supermarkt ihre Ecke. Wenn GW da Produkte platzieren kann, findet man möglicherweise Zugang zu einer neuen Käuferschicht. Dass man dafür ältere Produkte wählt, erklärt sich nicht nur durch die einfacheren Modelle, die für Einsteiger besser geeignet sind, sondern vermutlich auch dadurch, dass GW bei denen eher auf die Marge verzichten kann, die sonst erreicht werden soll.

    • Wenn Revell die Orkbox für 35€ in meinem Supermarkt platziert macht der Wocheneikauf wieder Spaß. Endlich ein Quengelprdukt für den großen😍

  • Finde das ne gute Sache und ich hätte mich damals kringelig gefreut wenn es das zu meinem Start gegeben hätte.

  • Die Idee ist wahrscheinlich eine der Besten, die GW je hatte, wie an anderer Stelle schon geschrieben, aber die Umsetzung ist mmn nach echt mehhh.

    Das lockt einfach designtechnisch heute doch niemanden mehr hinter dem Ofen hervor, (aber da hat GW auch generell versagt nicht nur bei den Boxen). Kinder haben ein unglaublich gutes Gespür für den Zeitgeist dank Werbung. Da muss das Kind schon vorher explizit mit Games Worlshop anfangen wollen, wenn es das Produkt attraktiv finden soll, und wenn es schon soweit ist, kann man ihm auch gleich was ordentliches holen.

    Außerdem sieht man auch hier mal wieder, wie teuer GW eigentlich ist. Wenn ich als Kind im Supermarkt stehe und dann die Wahl habe zwischen einer Box für 15/20 Euro mit ein/zwei popeligen, undynamischen, altbackenen Standmodellen und einem voll funktionnstüchtigem Spielset von Lego mit 2/3 Figuren und zwei kleinen oder einem mittlerem Fahrzeug, welches multifunktional ist oder gleich noch günstigeren Spielzeugen mit noch mehr drinn, was nehme ich dann? Bestimmt nicht GW.

    …und mir ist bewusst, dass Eltern horrende Summen für ihre Liebsten ausgeben. Es geht hier aber einfach um Value for Money.

    Für modellbauwillige, anspruchslose Kinder, die irgendwie Retro sozialisiert wurden sind, vielleicht ganz nett. Mehr nicht. Laufkundschaft lässt sich damit wohl keine gewinnen.

  • Die Preisgestaltung an sich ist ihnen aber ganz gut gelungen. So 15 bis 25 Euro sind wohl bei vielen die magische Grenze für ein besseres Spielzeug, das man aber mal so nebenbei mitnehmen kann.

    Es stinkt halt inhaltlich nur total gegen die Konkurrenz ab. X)

    Wie vieles bei GW verschwendetes Potential, aber immerhin sie versuchen es.

    • Welche Konkurrenz denn?
      Die Konkurrenz in diesem Segment sind keine kleinen Tabletopschmieden, die nur eine Handvoll Leute kennen, sondern die Sachen, die Hasbro, Mattel und Konsorten auf den Massenmarkt schmeißen. Und für meinen Geschmack sehen diese Bausätze hier im Vergleich dazu ganz gut aus.

      • Segment Spielzeug. Ich könnte jetzt weiter unnötig daherlabern.

        Sagen wir, für ein Kindes zählen da einfach andere Gesichtspunkte und es ist jetzt auch nicht alles Schrott.

        Ich hatte es oben schon angeschnitten.

  • Also ich muss sagen das ich die ganze negative Kritik an einem ziemlich guten Schritt seitens GW nicht nachvollziehen kann.ich denke das “ich” es auf den Punkt gebracht hat.Gw wird damit neue Kunden erschließen, auch in Zeiten von PC Spielen und ständiger Bombardierung durch die Medien

    • Das ist häufig das einzige, was ich von dir höre. Aber ehrlich gesagt lohnt es sich wohl auch nicht darüber zu diskutieren und das meine ich ganz wertneutral. Wobei irgendwie würden mich deine Argumente schon mal interessieren.

      Es ist nicht speziell an dich gerichtet, aber mir geht dieses pauschale “Hate the Haters” derbe auf den Sack. ; )

      Ich kann “Ichs” Position nachvollziehen, denke aber das sich bei einer multilateraleren Betrachtungsweise weitere relevante Aspekte auftun, die zu diskutieren wären. (s.o.)

      Vielleicht können wir uns darauf einigen, der Versuch ist gut, das Ergebnis ist O.K..

    • P.S. Warum solte man nicht kritisieren dürfen, nur weil es gut ist? Es könnte halt besser sein. Es wird ja niemand gelyncht oder so. Es sind nur Worte. ^^

      • Mag sein das man von mir desöfteren mal das selbe liebst. Aber das ist auch nicht schlimm.andere versuchen sich z.b. Immer wieder durch aufgesetzte Intellekt immer wieder hervor zu tun was ebenfalls ok ist.ICH hat nunmal meine Meinung gut wieder gegeben.ich habe ebenso niemandem untersagt negative Kritik zu äussern sondern nur gesagt das ich es kaum nachvollziehen kann.
        MMn wurde dieses Thema jetzt eh schon genug kommentiert da letztendlich der Markt am Ende seine Akzeptanz in Zahlen ausdrückt.deswegen, einfach abwarten

  • Naja, wenn man bedenkt das es für 60 EUR die KOMPLETTE Black Reach Box gab ist das Preislich alles andere als attraktiv … für neueinsteiger hätte ne neuauflage der Box mehr gebracht

  • Ich bin echt kein Fan von GW und habe bereits vor langer Zeit mit deren Systemen abgeschlossen. Ich kann das ganze Genörgel hier echt nicht verstehen. Es geht hier doch überhaupt nicht um die konkreten Inhalte der Boxen. GW erschließt sich gerade einen neuen Vertriebsweg und das dazu noch besonders clever. Hier haben sie echt die Möglichkeit potenziell neue Kunden zu generieren.

    Das die Boxen nichts für den Standard-Tabletop-Hobbyisten sind ist klar. Man muss sich aber merken, der soll gar nicht angesprochen werden.

    So wenig ich GW mag, das hier ist ein guter Schachzug, von dem man sich eine Belebung des Tabletophobbys mit neuen Spielern erhoffen darf.

    • Natürlich geht es um den Inhalt. Wir spielen das Hobby wegen der Püppchen und nicht wegen der Verpackung, wo neuerdings Revell draufsteht.

      Und nur weil sie die Veteranen nicht ansrpechen wollen (klar, die könnten sich günstig die Armeen aufpumpen, was zumindest mit dem Landspeeder noch halbwegs geht), hätte man trotzdem auch die Kids mit zeitgemäßen einfachen Bausätzen abholen können – und die gibt es.

      Wir tun hier gerade so, als könne man die als Kunden zweiter Klasse abspeisen. Die sind jung, die brauchen nix Besseres, da tuts auch das Zeug aus den 90ern.
      Eben nicht! Wärn das jetzt richtig coole Modelle und somit ein Grundstock, auf dem man aufbauen kann, hätten wir das beste Sprungbrett ins Hobby seit Menschengedenken und ich würde – ziemlich schiefe – Arien auf GW singen.

      Aber wenn ich heute mit so was anfinge und dann merkte: Das bisherige Zeug klopp ich besser in die Tonne, weil Terminatoren oder die Ork-Bikes mittlerweile so richtig, richtig geil ausehen, wär ich angefressen. Man muss sich doch nur mal die Biker oder Trukk-Fahrer ansehen. Das sind wohlgenährte Grotz, wenn es hoch kommt. Weil die nämlich noch 2nd Edition sind. Ganz, ganz übel – außer für die Retrospieler unter uns, die die alten Bausätze vermissen. Aber das ist ja nicht die Zielgruppe.

      Und klar – damals hätten wir über solche Einsteigerboxen gejubelt – aber damals war das auch der aktuelle Stil 😉

      • Ich könnte dich für deine Kommentare heiraten.

        Immer wenn ich das zuerst das Bedürfnis habe etwas zu schreiben, kann ich mich häufig einfach geruhsam abwenden, weil du schon alles mmn wichtige gesagt hast.

      • Ja, der bin bzw. war ich.
        Und, äh, danke. Sollte ich jemals das Bedürfnis einer Spontanheirat empfinden, bin ich sicher nicht klar im Kopf, aber vielleicht erinnere ich mich ja an dich 😀

  • Ich denke hier soll es primär um die Figuren an sich und weniger um das Army Building gehen.

    Auf jeden Fall bräuchte es mehr “Bang for your Buck” und neuere Modelle. Die Preisrange der Beträge an sich ist in dem Segment aber nicht ganz unwichtig und richtig gewählt worden.

    Es hätte sie zwar auch nicht Arm gemacht ganze BR Trupps reinzupacken, würde aber wohl ein zu schlechtes Licht auf die übliche Gestaltung werfen, wenn man dann noch preislich mit anderen gängigen Spielzeugangeboten mitzuhalten versucht.

  • Anscheinend ist das Ganze in den USA gut gelaufen, sonst würde man das jetzt nicht auch in Europa durchziehen.

    Übrigens finde ich es herrlich, was hier so gemutmaßt wird. GW muss also “Schnell noch den Rest aus dem Lager räumen, bevor es an wen anders vermietet wird”? Warum hat GW dann nicht schon damals, als die Modelle erschienen, die in farbigem Kunststoff gefertigten Modelle verkauft und so ein volles Lager verhindert?

    Übrigens entspricht die Anazhl der beiliegenden Farben auch dem, was vielen anderen entsprechenden Starterkits von Revell und Italeri beiliegt.

    • Dass die farbigen Kits extra hierfür produziert werden, ist ja klar.
      Aber die Frage ist: warum? Warum die und nicht die schönen Sachen, da gibts genug Snapfit für den einfachen Einstieg.
      Einfach ne verpasste Chance, bei neuen Interessenten wirklich Eindruck zu schinden.

  • Ein ordentlicher Schritt. Finde ich gut, das es eine Kooperation zwische GW und Revell gibt.
    Was ich weniger gut finde ist die Tatsache, das dort Uralt Modelle wie die Terminatoren oder dieser megaschlechte Orkbuggy auftauchen.

    Ansonsten nur weiter so. Damit hat sich GW den Eintritt in so ziemlich jeden Spielwaren- oder Modellbauladen eröffnet.

    • Finde es fast ne frechheit so ein klassich geiles Modell wie den Buggy als megaschlecht zu bezeichnen .Schonmal darüber nachgedacht das es
      a.) Spieler und Hobbisten gibt die diesen stil sehr mögen.
      b.) es sinnvoll ist nicht so extrem überladene Modelle für Kids zu nehmen?

      Einfach mal ein bisschen die Gangart runterschalten.

      • Nostalgiebriller absetzen, dankeeee!

        Für heutige Verhältnise ist es megaschlecht und ja man darf auch (heute) schlechte Sachen gut finden. Natürlich kann man den Begriff schlecht an sich jetzt in Frage stellen. “Blahhh, was heißt denn schlecht, ist das nicht ehhh subjektiv xyz. Nach welchen Gesichstpunkten schlecht. Ist Geschmack nicht ehh indivduell und welchen Fakor spielt die Mode.”, usw. usf..

        Wir wissen was gemeint ist. Ungefähr (hoffe ich).

        Nicht immer so angepisst fühlen und dir deinen letzten Satz zu Herzen nehmen. 😉

  • Meine Güte, wie hier wieder Hassfässer aufgemacht werden.

    Es geht hier um NEUeinsteiger. Kiddies oder Jugendliche, die vorher noch nicht mit dem Hobby in Berührung kamen. Diejenigen, welche schon zocken, brauchen diesen Erstkontakt aus der Modellbauecke im örtlichen großen Drogeriemarkt ohnehin nicht mehr.

    Andere werden so auf ein Hobby aufmerksam, auf das sie vielleicht (wenn überhaupt) erst Jahre später durch Zufall kommen. Ich wäre sehr gerne während meiner Schul- oder Studienzeit an sowas vorbei gekommen. Und hätte gerne gesehen, dass es auch anderen Modellbau als Schiffe und Flugzeuge gibt.

    Vielleicht wollen Eltern mit so einem Malset auch erst mal sehen, ob der NAchwuchs überhaupt die Geduld aufbringt, um an der Sache zu bleiben? Wenn Junior ohne Murren einfachere Dosen anmalt und nach paar Stück immer noch sagt, es macht ihm Spaß, dann wird Daddy eher bereit sein, den tieferen Einstieg ins Hobby zu bezahlen.

    Nicht alle, die z.B. ein Instrument lernen, bekommen zum Einstieg gleich ein teures Edelmodell. Viele fangen erst mal auf günstigen Einstiegsmodellen an. Wenn man nach paar Stunden sieht, dass dem Nachwuchs der Gitarrenunterricht nicht gefällt, dann schmerzt es bei einer 150 EUR Gitarre weniger, als bei einem besseren Stück für 800 EUR.

    Und beim Modellbau gibt es ja auch Bausätze mit Schwierigkeitsgraden in verschiedenen Abstufungen. Ich glaube, dass die Verhandlungen mit Revell und das Designen der neuen Verpackungen auch ein wenig Energie und Kosten verschlungen haben. Zu argumentieren, dass man hier nur ein paar Paletten von Altmodellen weg bekommen möchte, erscheint mir ein wenig kurzsichtig, man wird sich schon mehr dabei gedacht haben.

  • Grundsätzlich toller Schritt von GW, sowas hätte ich auch gerne für den Einstieg gehabt!
    Allein die Termis hätten die aktuellen Snapfits aus der BR Box sein können. Ansonsten klasse, gerne mehr davon!

  • Oldschool ist cool. Das ist aus der Gorkamorka-Releasezeit. Kann ja nicht schlecht sein, weil es uns damals zum Hobby gebracht hat.
    Besser als überall Totenschädel

  • Die Termis sind 20 Jahre alt…die hab ich hier auch noch stehn…ich würd mich ->schämen<- als Marktführer sowas rauszuhauen.

    Und zu sagen, da es für Neueinsteiger ist, wäre es ja kein problem so alte Dinger da reinzupacken, naja…

    Ein paar aktuell Snap-Fit Modelle wie zb in Dark Vengeance enthalten und meine Kritik würd ins leere laufen. GW hat so viel in letztrer Zeit wieder richtig gemacht und auch die Entscheidung mit Revell zusammen zu gehen find ich grundsätzlich auch gut und richtig, aber dann doch nicht mit Asbachuraltmodellen.

  • Wie gut, das hier nur BWL-Buisnessexperten rumhüpfen …

    GW kann schlecht mit den aktuellen Modellen in den insteigermarkt gehen, aus mehreren Gründen:

    1. Aktuelle Modelle in den Einsteigerboxen würde den Preisanker für GW-Modelle nachhaltig absenken.

    2. Die Mehrheit der Leute wird dieses als Revellmodelle ansehen. Da GW aber sich selbst als Marktführer im Punkt Qualität ansieht (auch nicht ganz zu Unrecht), werden sie einem anderen ANbieer nicht das “gute Zeux” überlassen

    Niemand von uns hier ist überhaupt auch nur angedacht als Zielgruppe dieses Releases. Aber wir zerreißen uns schön das Maul drüber, was GW wieder alles falsch gemacht hat.

    Die Antwort ist: NICHTS!

    Alles richtig gemacht! Neue Kiddies werden ins Hobby gebracht und können sich, bei gefallen, weiter entwickeln. Der Einstieg ist günstig, alles weitere kommt dann mit der Zeit.

    Es sind keine Regeln dabei? Natürlich nicht, GW (und auch Revell) verkaufen MODELLE. Die Spielregeln sind ein Vehikel, um mehr von den modellen zu verkaufen, immer den neuesten, heißen Scheiss- Damit kommt man dann halt später um die Ecke.

    Wenn man sich das ganze Konzept ansieht: DIe 3 Boxen je Fraktion ergeben schon eine kleine Streitmacht, mit der man was anfangen kann. Die Regeln wird es geben…recht als, eventuell im AoS Stil. 4 Seiten Regeln für den Einstieg … Mark my words!

    Und Fox kann diesmal auch nichts dafür!

    • Fox ist echt zum running Gag geworden 😀

      Ich kann deine Argumentation nicht nachvollziehen, weder Punkt 1, wenn man sieht was Dark Vengeance noch die Start collecting Boxen kosten, noch Punkt 2, den ich so nie in einer anderen Branche gesehn hab. Wer verscherbelt an Einsteiger 20 Jahre alten Kram? Wo gibts das noch? Ein Beispiel würde mir genügen, ganz Branchen unabhängig.
      Die Bastelhürde soll so niedrig wie möglich sein, das ist klar, dennoch sollte der “eye-candy-effect” auch da sein und das sie das können, zeigt GW seit Jahren mit den Starterboxen. Welches Gefühl kommt beim Einsteiger bzw dessen Eltern auf, wenn die merken, ihnen wurde hier “out of date” Zeug verkauft?
      Ich versteh auch nicht wo GW Revell irgendwas überlassen, das ist ja ein Joint-Venture, GW verdient an jeder Box mit.

      Die Coop mit Revell ist eigentlich super, wären die Modelle eben nicht sooo alt. Aber gut, das ist auch mein einziger Kritikpunkt.

      • Also wenn ich mir anguck, was Revell zu meiner Schulzeit vor fast 30 Jahren und heute verkauft, dann tun das in dem Sektor auch ganz große Firmen. Modellbaueinsteiger kennen eh nix anderes und wollen vor allem schnell erste Erfolge haben. Da sind die Boxen hier doch echt gut.

      • Öh tja, also würde mal sagen:

        Revell macht das – und garantiert auch andere Modellbaufirmen.

        Guck Dir mal manche Modelle von denen an – auf den Gußrahmen sind ja noch die Jahreszahlen der Formen eingearbeitet – bei manchen wurden nur dahingehend überarbeitet, dass ein “W” (welches seit 1989/90 überflüssig wurde) wegretuschiert wurde…

        Da werden Modelle ständig aus dem Programm genommen und nach Jahren wieder neu aufgelegt…

        Also auch nix anderes was mit den GW-Sachen im Moment läuft.

        Und nur weil die Modelle zwanzig Jahre alt sind, heißt das doch noch lange nicht, dass sie schlecht sind (finde die Orks und Fahrzeuge eigentlich immer noch ganz charmant).

        Ansonsten:
        Ich finde das gut, meine Jungs findens cool, als ich ihnen das vor 3 Tagen im Revell-Shop gezeigt hatte. Sind für deren Altersgruppe die richtigen Modelle, und Papis Geldbeutel wird geschont und man kann auch mal wieder im Spielzeugladen um die Ecke einkaufen.
        Hoffe, dass da noch mehr kommt

        Wem es nicht gefällt, der brauchts weder zu kaufen noch mMn schlecht zu reden.

    • Ich die Boxen von Anfang an für die Zielgruppe 8+ bewertet.

      1. Das lässt sich über die Menge an Figuren regeln. Es gibt, wie gesagt, reguläre Boxen mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis. Gerade bei Neukundenwerbung böte es sich an ähnlich wie bei den AoS Get StartetBoxen zu verfahren und sich von der besten Seite zu präsentieren (Also von Preis und Quali meine ich). Da wäre rein Mathematisch noch Spielraum.

      2. Ist eine Frage des Verpackungsdesigns und der Produktpräsentation.

      Dein Post kommt im übrigen etwas agressiv rüber. Ich habe das Gefühl, dass du in letzter Zeit (wie viele hier) etwas zu stark in schwarz und weiß kategorisiert.

      Sonst wiederholst du auch nur offensichtliches. Ich nehme mal an du hast einfach fix den gefühlten Grundtenor kommentiert. Ich sehe das da nicht so hart mit der schlecht ausformulierten Kritik. Man muss es nur in den richtigen Kontext einornden, also warum der Hass auf die Kritiker?

      Vielleicht deute ich auch deine Rhetorik falsch.

      Der Preis an sich mag günstig sein. Es geht hier aber um Value for Money. Für mich heißt günstig etwas anderes.

      • Achja um deiner Rhetorik treu zu bleiben:

        Dieser kleine Firmentroll meint schon wieder die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. 😉

    • Niemand sagt das sie schlecht sinnt. Zeitgeist ist das Stichwort und reale Panzer können nicht schlecht werden. Die sind wie sie sind, sonst muss man SciFi kaufen.
      Der Kram stinkt einfach gegen dem was heute verfügbar ist.

      Das aus dem Programm nehmen hängt mit Produktionszyklen zusammen…

      Man kann natürlich auch die Aussage mit dem ihhhh Schlechtreden umkehren. I call Bullshit.

      Außerdem du fällst in die Zielgruppe nicht Laufkundschaft und übe rdie reden wir hier.

      • Ach bitte… als ob es im Revellsortiment nicht Totalausfälle gäbe, die immer mal wieder aufgelegt wurden. Schonmal die Prätorianer für – jetzt kommts – das 1. Jh vC in der Hand gehabt?

  • Was allerdings auch daran liegt, dass die Modelle schon damals so detailliert und realitätsgetreu waren, dass man da nur schwerlich etwas verbessern kann und Modelle mit kleineren Problemstellen werden tatsächlich nach Abverkauf irgendwann überarbeitet.
    ^^

    • Nö. Guck Dir mal echte Profi Modelle an. Schiffe aus Holz, das Du über Wasserdampf biegen muss, oder Panzer japanischer Hersteller mit Metallteilen, von Mechas ganz zu schweigen.

      Revell bedient einfach den Anfängermarkt im Spielzeugladen, Kaufhaus und Supermakrt. Und genau das machen sie richtig gut.

      • Sehe ich persönlich als eigenes / erweiterndes Segment, da nicht Spritzguss. Revell macht halt nur Plastik. Ich habe schon viele gute Sachen von Profis auch mit Revellbausätzen gesehen. Auf jedenfall sind die Modelle kein Schrott. Besser geht immer, aber das meiste ist einfach dem Material geschuldet.

        Mechabuilds erschienen mir immer relativ konservativ, abgesehen von der überragenden Qualität. Liegt aber vielleicht dran, dass ich mich in den falschen Kreisen bewege. Ansonsten kenne ich halt nur die üblichen Scratchbuilds.

      • …und ebenso wird GW es Dir verkaufen, und zwar nicht zu Unrecht.

        Die neuestwn Modelle sind (spätestens seit AoS/Deathwatch) tatsächlich auch eine andere Liga und sprechen halt andere Leute an!

    • Hoffentlich Plastikkleber von Revell und der Pinsel von GW. Die Starterpinsel von Revell taugen selbst für Anfänger nicht.

    • Kannst dich bei meiner Prokrastinationsstörung, meinem sprunhaftem Denken, der generellen Langeweile, und zu viel Kaffee bedanken.

  • Einfach schauen was so passiert. Die Diskussionen hier bringen nichts, der Markt wird schon zeigen was er davon hält.

    ———————

    Eine Sache möchte aber doch mal kurz einwerfen: Wer behauptet die neuen Bausätze von GW seien upper class oder sogar Spitzenklasse, der hat einfach keine Ahnung.

    Würden aus Japan z.B. die Gundamsachen von Bandai und das damit zusammenhängende Gundammarketing (Gundamserien, Gundamkinofilme, Computerspiele, Mangas, usw.) in Europa eingeführt werden, so würde sich der Markt drastisch verändern und GW und auch viele andere hätten starke Verluste zu verkraften.
    Ich bin kein Gundamfan, das Design finde ich mehr als “gewöhnungsbedürftig”, aber der Aufbau der Bausätze, die verwendete Spritzgusstechnik und das gesammte Marketing sind absolut highend und stellen alles aus Europa deutlich in den Schatten. Und das zu deutlich besseren Preisen (wenn der Zoll wegfallen würde) als die hiesigen “Premiumprodukte”.

    An anderes Beispiel ist die Firma Zoukei-Mura, dessen Flugzeugbausätze zur Zeit alles bisherige übertreffen. Googeln hilft.

    So, das wars. Euch allen dann einen schönen Montag. 🙂

  • Verstehe auch die meisten negativen Kritiken hier nicht! Die Geschäftspolitik von GW der letzten zehn-fünfzehn Jahre kennt hier ja mittlerweile jeder! Da ist der Schachzug, zwei sterbende Riesen zu einem Joint Venture zusammenzuschließen noch einer der Klügsten gewesen! Und was die Qualität angeht, hätte ich mir vor 20 Jahren diesen Standard an Plastikfiguren herbeigesehnt (Hab ich auch, denn Gorkamorka erschien bei uns in Deutschland nämlich erst 1997 :-P)! Spaß beiseite, GW hatte auch im neuen Jahrtausend dann noch deutlich grottigere Plastikminis auf den Markt geschmissen… ich erinnere mich noch grausig an die Figuren aus der 6. Edition Grundbox WHFB (siehe Imperiale Plastikklumpenschützen) oder auch die furchtbar grinsenden Tyraniden der 3.Edition WH40k! Da sind mir die Orks der späten 90er schon deutlich lieber!

  • Sagt mal, gibts nen Grund (außer Nostalgie), sich diese Sets zuzulegen?
    Ich hab die alten Preise für den Gorkamorka Trukk, etc. nicht so aufm Schirm.

    Aber ich meine, dass z.B. die Raiders mit den Black Reach Orks und ein wenig Kleinkram, 1 GW-Pinsel, 6 kleinen Farbpöttchen usw. kaum einen Preis von € 35 rechtfertigen…
    Oder täusche ich mich?

  • Oh Mann, heute fliegen die Argumente aber mal wieder tief 😀
    Das ist schon witzig,w as alles in diese Veröffentlichung von alten Material reininterpretiert wird…

  • Die Modelle sind zum lernen ok, schließlich geht es hier um das Malen lernen und nicht dadrum in die Warhammer Welt einzusteigen.
    Aber ganz ehrlich ein Learn to paint Kit mit 3-6 Farben, wirklich?
    Diese reichen gerade mal für die Grundschicht, nicht ein mal eine Triade oder ein wash um so etwas wie Schatten auch nur anzudeuten. Das hat nichts mit malen lernen zu tun.

    Ja sie sind billig aber was hilft billig wenn es das ziel verfehlt. Dann l

  • Die Modelle sind zum lernen ok, schließlich geht es hier um das Malen lernen und nicht dadrum in die Warhammer Welt einzusteigen.
    Aber ganz ehrlich ein Learn to paint Kit mit 3-6 Farben, wirklich?
    Diese reichen gerade mal für die Grundschicht, nicht ein mal eine Triade oder ein wash um so etwas wie Schatten auch nur anzudeuten. Das hat nichts mit malen lernen zu tun.

    Ja sie sind billig aber was hilft billig wenn es das Ziel verfehlt. Dann lieber das gute alte Reaper Learn to Paint Kit.

    *zu früh abgeschickt*

  • Ich denke ich werde mir mal das Bike zulegen. Hätte es vor mir diese Modelle zu holen, weil ich sie für ein kleines Projekt brauche. Da kann ich mich auch die Qualität ansehen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob das was wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen