von Dennis | 24.03.2014 | eingestellt unter: Reviews, Science-Fiction

Review: Dreamforge Games Eisenkern Stormtroopers

Wir nutzen die Gelegenheit und stellen euch die Eisenkern Truppen von Dreamforge Games vor. Dreamforge Games - Eisenkern Es gibt mehrere Sets von Dreamforge Games, wir befassen uns hier mit der Stormtrooper Box (20 Soldaten), dem Rifle Squad (10 Soldaten) und dem Accessoire Set. Beginnen wir mit dem 10er Rifle Squad. Enthalten sind 2 Gussrahmen sowie eine Bauanleitung. Das Set kostet 22 Euro. Dreamforge Games - Eisenkern Die Gussrahmen enthalten zahlreiche Einzelteile, separate Unterkörper, Oberkörper, zahlreiche Arme und Köpfe. Auch die Bases sind im Gussrahmen, mit Dreamforge Games Logo auf der Unterseite. Bei den Bases handelt es sich um 30mm Rundlippen-Bases. Die Gussqualität ist ausgezeichnet, sehr scharf und genau. Der Gussrahmen ist bis zum letzten Quadratzentimeter ausgenutzt und die Teile auch weitestgehend gut zu entfernen.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Die Stormtrooper Box mit 20 Eisenkern Soldaten hat den doppelten Inhalt des Rifle Squad und packt oben drein noch einen Zusatzgussrahmen bei. Im Zusatzgussrahmen werden die bisherigen Waffenoptionen (Maschinengewehre) um weitere Auswahlen ergänzt. Die große Box liegt bei 42 Euro.

Dreamforge Games - Eisenkern

Der Zusatzgussrahmen enthält Raketenwerfer und Maschinenpistolen mit den passenden Armen. In der Bauanleitung ist genau erklärt, wie die Arme mit den Waffen zusammenpassen und welche Posen möglich sind.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Um einen Eisenkern Soldaten zusammenzubauen, benötigt man einige Einzelteile. Unterkörper, Vorder- und Rückseite des Torso, Schulterpanzer, Rückenmodul, einzelne Arme und Kopf / Helm. Dies bedeutet zum einen zwar, dass der Zusammenbau etwas länger dauer, ermöglicht aber ungemein viele Freiheiten bei der Positionierung / Dynamik der Modelle. Dreamforge Games - Eisenkern Das Aufgebot an Optionen wird allerdings durch das Accessoire Set noch einmal deutlich aufgewertet. Das Set kostet 20 Euro und deckt 3 Gussrahmen mit samt Bauanleitung ab. Auch hier ist die Gussqualität wieder hervorragend.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Die Rahmen sind bis zum letzten Platz ausgefüllt, Taschen, Gesten, Waffen, zahllose weitere Köpfe und Kleinteile. Außerdem genügend Teile um 3 Mules zu bauen. Die Vielfalt an Teilen ist man in dieser Form im Tabletop kaum gewohnt, man hat eigentlich mehr das Gefühl man sitzt, ähnllich wie beim Leviathan Crusader (dessen kleinen Bruder wir uns morgen vornehmen), vor einem Modellbaukit. Allen voran ist der Preis von 20 Euro für das Set spotbillig, anderweitig hätte man einen Bruchteil des Inhalts für 8-12 Euro Sets angeboten. Definitiv ein großer Pluspunkt!

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Ein Mule ist ein Transportgerät für Ausrüstung, welches aus vielen Einzelteilen besteht, darunter auch mehrgliedrige Beine. Im Grunde wäre es auch möglich, hieraus Operationstische oder Möbel für Sci-Fi Gelände zu bauen.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Der Zusammenbau dauert ein paar Minuten, ist aber klar gegliedert. Die Details an den einzelnen Bauteilen sind beachtlich.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Die Mules verfügen über zwei unterschiedliche „Köpfe“, welche als Sensoreinheiten fungieren.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Wir haben im Rahmen der Review ein paar der Modelle zusammengebaut und dabei Teile aller Boxen verwendet. Die Modelle lassen sich sehr unterschiedlich positionieren und bringen eine Menge Dynamik und Abwechslung. So lassen sich die normalen „Grunts“ schon unterschiedlich gestalten, aber gerade das Kommando oder die Truppen mit Spezialwaffen können richtig hervorstechen.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Ein Größenvergleich darf natürlich nicht fehlen. Mit soliden 30-32mm True-Scale überragen die Dreamforge Eisenkern andere Anbieter um einen Hauch. Der Unterschied ist allerdings nicht groß genug, um negativ aufzufallen. Dreamforge dürfte hier sogar die detailliertesten Plastikmodelle im Vergleich anbieten.

Dreamforge Games - Eisenkern Dreamforge Games - Eisenkern

Fazit

Wie auch schon beim Leviathan, muss ich vor dem Fazit erst einmal Luft holen. Es ist einfach beeindruckend, was für ein hohes Niveau und wie viel Tiefgang die Boxen auffahren können. Der Preis ist absolut fair, und die Boxen sind prallgefüllt. Die Gussqualität ist super und die Vielfalt an Einzelteilen, und daraus resultierenden Posen beeindruckt, und ist im Tabletopbereich quasi unerreicht (am ehesten noch durch GWs Space Marine Range). Die Dreamforge Eisenkern Truppen sind schon super, man sollte aber wegen des Preisvorteils gegenüber dem Rifle Squad eigentlich immer zu den Stormtroopern greifen. Und am Accessoire Set führt auch kein Weg vorbei.

Wem jetzt nach der Review die Finger jucken, sollte sich bei The Dwartist umschauen.

In Deutschland sind die Dreamforge Produkte über Fantasyladen erhältlich.

Link: Dreamforge Games

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Reviews

Unboxing: Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern

25.09.201816
  • Brettspiele
  • Reviews

Unboxing: Blitz Bowl

13.09.201834
  • Brettspiele
  • Reviews

Unboxing: Space Marine Adventures

07.09.201823

Kommentare

  • Meine sehr persönliche Meinung ist, dass ich einfach nicht verstehe wieso diese Minis so sehr gelobt werden… Ich finde sie extrem / unerträglich hä***ich. Für mich passt da einfach gar nichts.

    • Was genau ist denn so furchtbar schlecht? Ich sehe hier ein paar Details in Modellierung und Guss, die vielleicht nicht so 1a sind. Ansonsten lehne ich die im Vergleich zum Restmodell fetten Oberschenkel ab, die Schulterstücke sagen mir nicht zu und die Wehrmachtsanspielungen sind auch nicht so mein Ding (außer vielleicht für ein total überzogenes Projekt oder ein ironisches oder ein „ernsthaftes“ mit alternativem Zeitverlauf à la „WW2 fand nie ein Ende“) – trotzdem denke ich, der Eisenkernler ist das schickste Modell des Vergleichsbildes oben.

      • Was die Wehrmachtsthematik angeht: Man kann die Köpfe total easy tauschen, die Modelle sind so gemacht, dass alles, was auf einen Space Marine passt, auch hier passt (also auch Space-Marine-Helme. 😉 ).

        Grüße!

      • Tut mir leid stimmt aber in meinen Augen nicht!
        GW Köpfe besonder Space Marine Köpfe passen von den Massen ÜBERHAUPT nicht!

        Nur einige der IG passen aber auch nur weinige sonst sind alle zu groß ausser du möchtest das deine Miniaturen mit einem Wasserkopf rum laufen.

        Schön währe es wenn sie passen würden dann hätte ich jetzt nicht das Problem gute unbehelmte köfe PASSEND zu bekommen.
        Siehtr mal aber auch klar auf den Vergleichsbildern

      • @ Christian: Auch wieder wahr. Wobei – also, ich kenn mich nicht damit aus, aber der Eindruck ist da – die Waffen erinnern mich schon auch an die. …kennt wer schicke SciFi-Gewehre zum einfachen Ersetzen?

        @ Evil: Das ist vermutlich Geschmackssache. Realistisch betrachtet passt der SM-Helm von den Ausmaßen her schon recht gut. …wenn man mal annimmt, dass es ein Helm ist, der einen Kopf umschließt (ersterer also etwas größer ist als letzterer) und nicht bloß die Dimensionen des eigentlichen Kopfes der Gerstalt einnimmt.
        (Das nämlich zeigt das Bild tatsächlich sehr eindrucksvoll: GWs Soldatenkopf ginge in den SM-Helm nicht rein…)

      • Was ich auch schon gesehen habe sind die weiblichen Köpfe von Statuesque Miniatures auf den Eisenkern-Soldaten. Das sah absolut gigantisch gut aus!

        Die Waffen zu ersetzen sollte möglich sein, erfordert aber mitunter etwas Schnitzerei.

        Waffen gibt ers beispielsweise in großer Auswahl bei Hasslefree.

      • Waffen gibt es auch echt gute von den ganzen (meist polnischen) Bitz-Herstellern, beispielsweise Max Mini. Für jeden Geschmack was dabei.

      • @ Raest
        Ich kann sofort erinige Bilder hochladen die genau das Gegenteil zeigen werden, die helme sind zu klobig und groß.
        Davon ab habe ich hauptsächlich die unbehlmeten Köpfe angesprochen die genau so wenig passen.

        Die Körper und Struktur der Eisenkern sind zu filligran und fein
        Aber wie du sagst manche mögen vielleicht Eierköpfe.

  • Wow – technisch gesehen super Bausätze, viele Möglichkeiten und der Detailgrad sowie die Ausführung sind exzellent, sowas ist tatsächlich im Tabletopbereich vorsichtig gesagt eine Seltenheit. Jetzt ist der Preis, der zwar deutlich unter dem Marktführer, aber dennoch über der meisten Konkurrenz liegt, durchaus verständlich.
    Ich wünschte nur, dass auch etwas leichter gerüstete (und dann auch evtl. etwas kleinere) Truppen im Angebot wären. Wehrmacht mit schwerer Rüstung schön und gut – aber „normalere“ Soldaten wären, auch aufgrund der offensichtlichen Marktbereiche, sicherlich interessant – jedenfalls in der gezeigten Qualität.

  • Ich habe schon oft darüber nachgedacht, mir diese Figuren zu holen. Was mich abschreckt, ist der Aufwand beim Zusammenbauen.

    Die Figuren bräuchte isch für 40k oder Warpath. Das bedeutet, ich brauche viele davon. Dann wird es schon schnell nervig.Ich würde auf jeden Fall andere Köpfe verwenden und wahrscheinlich die Schulterpanzer weg lassen.

    • So schlimm ist der Aufwand auch nicht und die Zeit, die beim Bau investierst, sparst du aufgrund des minimalistischen Designs (was ein positives Merkmal ist) beim bemalen.

      Ich würde als positives Merkmal noch die Stifte unter den Füßen erwähnen.
      Die Bausätze haben aber auch einige negative Punkte:
      – speziell bei den Beinen einige sehr nervende und ungünstig gelegene Gussgrate, die sich recht schwer entfernen lassen, weil sie über Rüstungsdetails laufen
      – keine alternativen Helme – man bekommt exakt 10 Helme (8 identisch normale und 2 Heavy Weapon) und nur Offiziersköpfe mit Mützen im Acc-Gussrahmen.
      – Waffenarme sind immer feste Paare, was die Positionierung einschränkt. Erst der Acc-Gussrahmen bringt hier etwas Abhilfe.

      Die Trennung zwischen Acc-Gussrahmen und normaler Verkaufsbox finde ich persönlich sehr gut.
      Der großen Lobhudelei kann ich mich aber nicht anschließen. Die Eisenkern sind definitiv sehr gute Modelle, aber sie erreichen aufgrund von Detailschwächen z.B. nicht das Niveau der 2011 erschienenen Dark Eldar von GW (die meiner Ansicht nach immer noch das Meisterstück in Bezug auf Plastikminiaturen darstellen).

  • Habe das verlangen Jin-Roh zu gucken. Eigenartig. :-/

    Ich hätte gern ein Vergleichsbild zwischen Imperialen Ritter und Leviathan bitte.

    • Wird dann wohl morgen beim angekündigten Review des 15mm Leviathans kommen.

      Im Netz findet man ja schon Bilder und ich bin mit meinem noch nicht ganz fertig, aber man kann schon sagen, dass der 15mm Leviathan als Stand-In für den Ritter deutlich zu klein ist. Der hat eher GK Dreadknight-Größe, ist denn aber auch massiger als das Exoskelett der Dämonenjäger.

  • Hmm, anscheinend liegen die Brückenkopfredaktion und ich auf einer ähnlichen Wellenlänge. Ich habe mir letzte Woche auch den 15mm Leviathan angeschafft und wollte euch schon ein Review anbieten, aber ihr seid mir erneut zuvorgekommen…

    Aber mal was zu den Eisenkern-Soldaten:

    Qualitativ sind die einfach nur hervorragend und ich kann Dennis Meinung nur zustimmen. Die Positionierungsoptionen und Details suchen wirklich ihresgleichen und übertreffen auch die von GW. Und die Accessory-Box sollte man auch einmal immer anschaffen, erst damit werden die Minis wirkliche Oberklasse durch die Offiziersköpfe und zusätzlichen Ausrüstungstaschen.

    Aber doch noch zwei kleine Kritiken meinerseits an der Box:
    – Die 30 mm Rundlippenbases in der Box finde ich weiterhin eine merkwürdige Entscheidung. Als intendierte Alternative zu GW wundert es mit bis heute, warum man keine 1 Zoll Bases reingepackt hat. Wer die für 40k benutzen will muss daher noch andere Bases anschaffen
    – Bei all dem SciFi Look hallte ich die plumpe WW II Panzerfaust als Raketenwerfer weiterhin für einen Fremdkörper.

    Aber wie gesagt: Ein verdammt gutes Gesamtpaket, dass Dreamforge Games da bietet – nur muss man sich eben im klaren sein, dass man die aktuell nur für andere Systeme nutzen kann und wohl so bald vom Hersteller in der Richtung auch nichts kommen wird.

    • 😀 genau das hatte ich beim Vergleichsbild auch gedacht. Heroscale ist Kinderspielzeug/Ü-Ei pur…
      … wenn ich SciFi spielen würde wären Eisenkern oder Raging Heros meine erste Wahl.

      LG Ralf

  • Schön zu hören, dass auch andere auf der gleichen Wellenlänge liegen wie ich…

    Die Idee, die Mules als Tische zu verwenden, ist klasse… da bin ich gar nicht drauf gekommen. Super Tipp, danke.

    Jetzt hoffe ich mal, dass die „Big Boys“ der Eisenkerne auch bald erhältlich sein werden.

    Mal noch ’ne Frage an evtl. Wissende:
    Damals beim Kickstarter wurden Bilder eines anderen Typs Eisenkerne gezeigt, leichtere Panzerung, anderer Helm – bezeichnet waren sie mit „Kriegsmarine“…

    Werden sie auch noch umgesetzt oder dienten die nur als Studie/Testobjekt?
    Die hatten mir nämlich auch sehr gut gefallen…

    • Kriegsmarine waren die Vorgängermodelle aus Metall. Ich würde nicht damit rechnen, die noch einmal (in naher Zukunft) zu sehen. Soweit ich informiert bin, kommen jetzt die Fahrzeuge und Heavy Trooper, danach die Aliens.

  • Ich muss gestehen, dass ich den Dreamforge-Kram nie wirklich auf dem Schirm hatte, das Review lässt mich aber aufhorchen, wirklich klasse Modelle.

    Bliebe die Frage wofür ich sie verwenden könnte, wenn ich mich schon miniaturentechnisch von GW distanziere, kann ich auf die schwachen 40k-Regeln schließlich auch verzichten ^^

    • Zum Beispiel Tomorrow’s War, den Sci-Fi-Ableger von Force on Force.
      Da kannst du dann auch noch alle anderen Figuren mit reinnehmen, die dir bei anderen Herstellern gefallen, da das System zwar einen Hintergrund anbietet, aber diesen nie forciert.
      Es ist letztlich ein generisches System mit vielen optionalen Elementen und Regeln, die man sich auf seine Püppchen zuscheiden kann.

    • Eine Alternative wäre auch Level2 von Flying Games, auch da kann man sich seine Truppen relativ frei generieren.

      Allerdings fände ich es auch schön wenn von Dreamforge mal ein eigenständiges Regelwerk käme 🙂

      • Ich finde es eigentlich ganz gut, dass Dreamforge sich auf die Truppen einer Fraktion konzentrieren, denn sie brauchen ja dafür schon lange genug, statt sich da zu verhaspeln, um 2+ spielbare Fraktionen für ein eigenes System rauszuschießen.

      • Ich mag mich da irren, bin aber glaube ich voriges Jahr über ne Site mit dem Hintergrund und noch anderen Völkern gestolpert. Allerdings habe ich sie heute nicht gefunden, sonst hätte ich den Linl gepostet.

  • Tolles Set mit viel Potenzial. Besonders die Plempen haben es mir angetan. Unglaubliche Menge an optionalen Teilen. Sehr cool, behalte ich im Hinterkopf, auch wenn ich spontan keine Verwendung dafür habe.

    Okay, vielleicht doch. Ich glaube ich hatte gerade eine extrem gute schlechte Idee 😀

  • Danke für das Review, aber noch eine Frage: Wie ist die „Kantenschärfe“ der Helme und das Design bzw. die Ausformung der Gesichter zu beurteilen? Eine Nahaufnahme wäre da noch interessant 🙂

  • Wäre es möglich, noch ein weiteres Vergleichsfoto mit anderen True Scale-Minis zu machen? Vor allem die Kompatibilität zu Infinity würde mich mal interesieren.

  • Coole Modelle, danke für das Review.
    Was die Poitionierbarkeit angeht: Da erinnert mit der Gussrahmen an die Tau Feuerkrieger oder Späher von GW. Der Zusammenbau dauert ewig 😀

  • Wenn Dreamforge jetzt noch eine anständige Alienrasse bastelt bin ich dabei.So ne Tyraniden Konkurrenz würde ich gerne haben wollen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück