von Dennis | 05.04.2013 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Review: Nurgle Seuchendrohnen

Wir knüpfen an der Tzeentch Review von vorgestern an und packen heute die Nurgle Seuchendrohnen aus.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Games Workshop bringt die monströse Kavallerie der Chaosgottheit Nurgle in dem aktuellen Release unter. Gewohnte 3er Box, erneute leichte Preiserhöhung auf mittlerweile 46 Euro. Zum Vergleich die Zerschmetterer des Khorne kosten mit 43 Euro, 3 Euro weniger.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Dafür erhält der geneigte Käufer drei Seuchendrohnen des Nurgle, 86 Einzelteile in drei mittelgroßen Gussrahmen. Da die Dämonen des Chaos bzw. Chaosdämonen in beiden Warhammer Systemen eingesetzt werden können, liegen zu dem die Flugbases für 40.000 und die 50x75mm Bases für Fantasy bei.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Die Gussqualität der Gussrahmen ist auf dem gewohnt hohem Niveau von Games Workshop. Die Gussgrate sind moderat und in der Regel leicht zu entfernen. Hängt immer ein wenig mit dem jeweiligen Teil zusammen, in der Regel sind die organischen Formen etwas schwieriger als die geraden Kanten und Flächen verschiedener Sci-Fi Bausätze.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Die Modelle verfügen über viele Details, die klar hervorgehoben sind. Lediglich die Flügel wirken ein wenig zu weichgezeichnet.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Der Zusammenbau der Drohnen beginnt mit den Körperhälften. Diese sind nicht untereinander austauschbar, so dass man immer diese drei festen Körper hat. Allerdings bringen die unterschiedlichen Köpfe (jeweils drei mit und ohne Rüssel) und Stachel bzw. Tentakelmünder etwas Abwechslung ins Spiel.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Die Torsi der Seuchendrohnen sind zügig zusammengesetzt und als nächste beiden Schritte folgen die Beine und Flügel. Diese werden in Kugelgelenken verklebt und erwecken im ersten Moment etwas mehr dynamik als es letztendlich wirklich ist. Die Teile sind vergleichsweise Schwer (für Plastik) und man benötigt etwas Geduld diese in Position zu bringen. Zu dem sollte man bei der Positionierung auch vorher überlegen, wird man die Modelle auf dem Schlachtfeld nutzen oder für die Vitrine, gerade bei Warhammer Fantasy dürfte man trotz der 50mm breiten Base schnell an seine Grenzen kommen.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Bei den Reitern der Seuchendrohnen handelt es sich um Seuchenhüter. Der Aufbau der Modelle ist vergleichbar mit der Infanterie. Auf die Torsi werden Bauchtelie geklebt, Köpfe und Arme kommen einzeln. Hier ist nicht wirklich viel Variation untergebracht, lediglich 4 Köpfe für 3 Modelle und die Wahl zwischen der Kommandoausstattung mit Glocke und Banner gegenüber den Seuchenschwertern. Gerade für den Champion hätte sich eine Nurgletypische Sense doch mehr als angeboten.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Die Seuchenhüter werden einfach auf einen Stift auf dem Rücken der Drohne platziert. Im Grunde ist kein Kleben notwendig. Der Größenvergleich fiel etwas schwer, da es keine Vorgänger gibt, weshalb wir hier den Vergleich mit einem Drachenoger und einem Khador Warjack von Warmachine gewählt haben.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Wir haben die Drohnen etwas räumlicher Zusammengebaut, ungeachtet der “besseren” Spielbarkeit oder Sichtlinien-Nachteilen. An und für sich eine interessante Truppenauswahl und ergänzend mit den Warhammer Forge Modellen viele Möglichkeiten für Anhänger der Dämonen bzw. insbesondere Nurgle.

Warhammer - Chaosdämonen Nurgle Seuchendrohnen

Die Seuchendrohnen machen auch ohne Reiter eine gute Figur, wie dieses Bild zeigt. Die Stifte sind schnell entfernt und so könnten die Seuchendrohnen auch gut als Chaosbestie herhalten (wären sogar günstiger mit 46 Euro für 3 gegenüber 33 Euro für 2 Modell). Mit etwas Green Stuff und den passenden Bitz wäre auch ein Einsatz für Tyraniden (die Chitinpanzer sind ja bereits vorhanden, Köpfe entsprechend ausgetauscht) oder für die Cryx bei Warmachine denkbar. Sogar der Einsatz in einer Goblinarmee mit Riesenbienenreitern (Als Gegenstück zu den Spinnenreitern der Waldgoblins)

Fazit
Wenig überraschend kommen wir wieder zu einem Fazit, das bei den letzten Games Workshop Releases häufiger gezogen werden musste. Grundsätzlich ist die Box in Ordnung, die Qualität des Gusses ist vorne mit dabei, aber die Preis-Leistung ist erneut eher mäßig, vor allem in Anbetracht der Bitzausbeute bzw. Abwechslung.
Wer das nötige Geschick hat, kann auf Grundlage dieser Box einiges herausholen. Da stellt sich nur die Frage, ob man als Ausgangsbasis die 46 Euro entrichten möchte. Hier auch wieder der Punkt, 46 Euro für 3 berittene Modelle ist eine erneute Preiserhöhung. Betrachtet man als Ausgangslage es wären 3 Modelle auf Bikes, würde man ansetzen 3 x 11,50 Euro, 34,50 Euro. Die Wolfsreiter der Space Wolves und die Zerschmetterer des Khorne lagen da schon drüber mit 43 Euro und hier sind es erneut 3 Euro mehr.

Aber Ich möchte nicht den Preis als letzten Satz der Review stehen lassen. Daher: Die Seuchendrohnen sind ein gelungener Bausatz, aber mit zu wenig Optionen / Dynamik um wirklich zu überzeugen.

Warhammer Fantasy ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner TabletopShop Hamburg erhältlich.

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Die Reiter sehen aus wie draufgekackt, eine echte Schande. War bei der Oger-Kav auch schon so fies, keine Sternstunde für GW.

    Ich hab mir die Dinger schon gekauft, weil ich die Grundindee und die Fliegen einfach geil finde. Aber ich betrachte Bausätze hauptsächlich bezüglich der Ausschlachtbarkeit für Umbauten, den Bausatz per se finde ich höchstens mittelgut.

  • Erinnert sich noch jemand an die fliegende Kavallerie der Dschungelgoblins bei Chronopia? Offen gesagt, falls Paradox nach Warzone noch Chronopia wieder auflegt, hier habe ich schon mal sehr gute Umbaugrundlagen.

    Danke für das Review, wie immer sau professionell und auf hohem Niveau!

  • Jap, da bestätigt sich also mein Ersteindruck (welchen ich nur von den Gussrahmen habe): Modelle: Eigentlich gut, Originalpreise: “Meh!” und Bitzausbeute: “Geht euch schämen ihr Drecksäcke!” ^^
    Glücklicherweise lasen sich die Jungs ja mit der Seuchenhüterbox kombinieren und so die Variationsmöglichkeiten doch beträchtlich steigern. Ehrlich, sollte ich mir die Jungs mal zulegen (Irgendwann kommts schon noch, fürchte ich, mein armer Geldbeutel!), dann ist Kitbash und Modellierstunde angesagt. Die Beine und Arme der Seuchis, also ne, weniger dynamisch geht nicht! Beine angelegt und vllt. sich mit der linken Hand festhaltend? Klingt doch ganz passabel…
    Bei den Preisen können wir ja auf die fantastischen BK-Partner vertrauen (Vorhergehender Satz ist vollkommen ernst gemeint, ich finde euch alle wirklich super!)

    Kurz: Ein Bausatz, der für unerfahrenere Modellbauer verdammt viel Potential verschenkt hat, für Profis/Fortgeschrittene aber eine kleine Selbst- Herausforderung darstellen darf. 😉

    MfG
    Thorin

  • Zwei Anmerkungen:

    Dank langer Fliegenbeine und der Flügel lassen sich die Drohnen auf eine enorme Größe bauen – wirklich beeindruckend.

    Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig:
    Chaosbrut
    Dämonisches Reittier
    Sänfte des Nurgle
    Mit anderem Kopf und anderen Vorderfüßen/Armen als Dämonenprinz usw.

    Teuer – aber gelungen.
    Bitz: 2 Kopfvarianten, mehr nicht.

  • Habe überlegt, die Flieger für die Sumpfgoblins von Chronopia zu verwenden, weil mir die Viecher ganz gut gefallen, aber nicht für den Preis, schade.

  • Zwar toll, aber viiiel zu teuer. 30 Eur für die Box und ich wär dabei – Punkt.

    Ist aber wieder nen tolles Review Leute! Danke 🙂

  • Wenn ich mich doch irgendwann mal wieder 40k zuwenden sollte, dann sind die ne gute Grundlage für fliegende Tyraniden.
    Wäre seit etwa drei Jahren endlich mal wieder eine GW-Box, bei der es mich in den Fingern juckt … mal sehen …
    Schöner Review, vielen Dank!

  • Ja, aber nein…
    Die Modelle sind schon cool, aber der Preis macht dann alles wieder kaputt.

    GW wird immer mehr zu einer entweder/oder-Sache: Entweder man spielt GW, oder man hat noch andere Hobbies. 🙁

    • Für das Geld bekommen die Kids schon locker ein vollwertiges Computerspiel, das mitunter stundenlang an den Bildschirm fesselt und nicht nur 3 Modellbausätze, die viel Arbeit erfordern und rein punktetechnisch effektiv vielleicht 5 – 10% einer spielbaren Armee ausmachen.
      Langfristig wird sich GW damit keinen Gefallen tun, wage ich zu prognostizieren.

      • Ja, ich bin auch zu dem Schluss gekommen dass ich keinen Bock mehr auf GW habe – so Sachen wie der neue Riptide machen es echt schwer, aber wie du schon sagtest, da kauf ich mir lieber ein XBox-Spiel und ein paar andere Püppis (die haben auch den Vorteil, dass sie nach ein paar Monaten eh nur noch die Hälfte kosten 🙂 )

      • Der letzte Satz besieht sich natürlich auf die XBox-Spiele, wäre schön wenn es bei Püppis auch so wäre *lol*

      • Tausche 20 Stunden Spielspass gegen ein Modell, an dem ich jahrelang Spass habe… Was ich selber erschaffe und gestalte…

        PC SPiel verliert definitiv….

      • @Tycho: Dann würdest du vorraussetzen, dass die Zielgruppe so langfristig denkt. Aber mal ehrlich…jahrelanger Spielspaß? Da enttäuscht GW oft genug, wenn sie nen neuen Codex oder RB rausbringen 😉 oder im Metagame die Sachen total gefressen werden.

        (nen Metagame gibts auch unter Funspielern…bevor hier irgendwer aufschreit 😉 )

  • Meine spontanen Umbauideen sind:

    Erstes würde ich mal eine der Forge World Blight Drones kopieren. Statt den Flügeln ein paar Triebwerke und am Unterleib eine nette Kanone rangebaut und fertig ist sie. Und im Verhältnis zum Forge World Original wesentlich günstiger.

    Die zweite Idee wäre den Kopf durch ein Strang Tentakel auszutauschen und so einen wirklich fetten und widerlichen Mi-Go zu basteln. Mit Bitz von den Tyranniden sollte das kein Problem sein.

    Die letzte Idee wäre eine etwas andere Cthulhu- bzw. Variante seiner Brut. Tintenfischkopf und ein paar andere Flügel und schon hätte man einen nette, uralte Boshaftigkeit.

    Sobald ich mir mal die Box geholt habe, werde ich die Sache mal testen.

  • Also mal ehrlich, zum tausendsten Mal die Geld Diskussion – kauft Euch mal eine gute Angel oder einen stylischen Sportsitz fürs Auto… Hobby kostet Geld.

    Zudem: 15.- für einen Helden auf dämonischem Reittier – denn das ist ja letztendlich das Einzelmodell, oder eben Ritter draufsetzen als Nurgleritter usw. – das ist ein faires Angebot.

    • Und zum tausendsten Mal dieses Pseudo-Argument.
      Ist doch schön, dass es Dinge gibt, auf die man sich verlassen kann.

    • Dir ist schon klar, dass es den nicht einzeln zu kaufen gibt, oder? Der Preis stimmt nur, wenn es dir gelingt 2 Modell zu 30EUR wieder zu verkaufen. Na denn viel Glück… 😉

    • Sehr schlecher Vergleich!
      Bei einer Angel oder einem Sportsize ist nicht nur die Größe unvergleichbar aber auch das da Technik hinter sitzt was bei GW Plastik wohl eher weniger vorhanden ist.

      Such die mal wirklich vergleichbare Argumente aus!

  • Also, der Playmobil Flammendrache ist fully painted im absoluten Tabletop-Standart (wenn nicht besser!), zusammengebaut, hat bewegliche Elemente, austauschbare Reiter mit austauschbaren Bitz und kostet nur 24,99€!
    Der Dunkelelfendrache kostet das doppelte (50€!), ist weder bemalt, noch zusammengebaut.
    Also… ich steig um 😉

    • …und ist gebraucht (und nicht besch… bemalt) sicher nochmal günstiger zu kriegen.

      Wär ja eigentlich ne coole Idee:
      Tablte-Top mit Playmobil-Rittern/Monstern! Unterschiedliche Waffenkonfigurationen (z.B. Schild oder 2. Handwaffe) wären da auch kein Thema…! 😀

    • Das ist hoffentlich ein verspäteter Aprilscherz…
      Hast du dir die Details von dem Ding mal angeguckt? Wenn ein TT-Hersteller sowas anbieten würde, wurde der hier auf Brückenkopf in der Luft zerrissen!

      Und der aus zwei-drei Farben bestehenden “Paintjob” ist gehobener TT Standart? WTF? Dann werd ich ab jetzt in die Auftragsmalerei einsteigen, denn das bekomm ich in ca. 5 min hin 😀

  • Ich hab mir die Fliegen geholt, einfach weil Nurgle dazugehört, und sie spielerisch recht schlagfertig sind. Das einzige was nervt, das sie extrem viel Platz im Transportkoffer wegnehmen.

  • Was mich aber am aller meisten interessiert hätte ist wie passen die im Fantasy als Plänkler den neben einander??

  • Mir ist völlig unverständlich warum die Flügel nicht als Klarsichtteile ausgeführt wurden das hätte soviel mehr an Möglichkeiten geboten.

  • mh… die fliegen finde ich eigentlich ganz nett (bis auf die flügel. die sehen irgendwie murks aus. aber da kann man sicher was rausholen)… auf die stehenden Reiter würde ich wiederum verzichten. 46 sind mir aber irgendwie doch etwas zuviel. gerade weil ich überhaupt keine dämonen spiele…

    während der streitwagen des tzeentch nicht so schlecht ist und möglicherweise in meinem besitz landen wird… (wie vorgeschlagen als charaktermodell streitwagen + flugscheibe + chaosbrut + homunculi) lässt das fehlen aller bitz mich hier aber ganz sicher nicht zugreifen. ich finds irgendwie unverschämt und beschämend. ohne dass ich jetzt die logische erklärung dazu liefern könnte. vielleicht ganz einfach: ein plastikgussrahmen ohne variationsmöglichkeit? -.- nein danke!

    vielen dank aber fürs review!

    • Das wäre wirklich eine super Idee gewesen…

      Bei den Cockpit-Scheiben bei 40K geht das ohne weiteres. Aber Fantasy war ja schon immer nur das Stiefkind… gerade auch bei der Preisgestaltung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen