von BK-Christian | 18.06.2013 | eingestellt unter: Firestorm Armada

Firestorm Armada: Neue Raumflotten

Spartan Games legen diesen Monat ordentlich los, auch zwei neue Raumflotten kommen auf die Liste der Vorbestellungen.

Hawker Industries Alliance Fleet

As conflict in the Storm Zone intensifies, Hawker Industries readies its famously reliable vessels for front-line service once again. From the mighty Excelsior to the hardy Endeavour, these tenacious hulls are now outfitted with new shielding technology, state-of-the-art sensor arrays and devastating weapons systems. Emerging from space-docks across the galaxy, they stand ready to remind the Zenian foe that Hawker is still a name to be feared.

Contains: 1 x Excelsior Class Battleship, 3 x Resolute Class Cruisers and 4 x Endeavour Class Frigates

Works Raptor Alliance Fleet

The name Works Raptor has long been synonymous with arms design and manufacture. Single-minded in their pursuit of the science of war, the vessels of the Works Raptor fleet are uncompromisingly lethal. Utilising unmatched stealth systems and powerful drive engines the Attrition Class Assault Carrier will always deliver its payload of Space Craft Wings, deadly torpedoes and elite, genetically engineered boarding marines into the enemies heart. In turn the Interdictor Cruisers and Tyranny Corvettes sow chaos through their fleet, dissecting their prey whilst evading retaliation with ease.

Contains: 1 x Attrition Class Assault Carrier, 4 x Interdictor Class Torpedo Cruisers and 4 x Tyranny Class Corvettes

Quelle: Spartan Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada
  • Uncharted Seas

WarCradle: Übernahme der Spartan Games Spiele

27.09.201741
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Spartan Games: Update zur Insolvenz

31.08.201752
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada

Break: Spartan Games sind pleite

25.08.201749

Kommentare

  • Die Hawker Industries gefallen mir wirklich gut. Die Raptors allerdings nicht ganz so. Dennoch sind beide Flotten wieder sehr gute Spartan Designs.

    Was leider nicht ganz so toll sind, sind die Preise für die Flotten, denn die sind Spartan-untypisch recht hoch. Mit über 50 Euro UVP für eine Box liegt man doch deutlich über den alten Firestorm Starterboxen. Ich kann mir das nur damit erklären, dass der Zinnanteil hier recht hoch sein muss, denn es sind ja sogar weniger Modelle drin als in den alten Starterboxen. (Oder Spartan hat seine Preise angezogen, was natürlich auch sein kann.)

    • Firestorm Armada und die Seeschlachten bei Dystopian Wars ähneln sich sehr, die Regeln weisen viele gemeinsame Mechanismen auf. Die Unterschiede sind eher settingtypisch, so erlaubt es dir FA zum Beispiel, tatsächlich in die dritte Dimension zu gehen und Hindernisse/gegnerische Schiffe zu über- bzw. unterfliegen, was bei einer weltraumschlacht natürlich sinn macht.
      Generell ist FAein tolles System … dem ich dringend mal wieder mehr Zeit widmen müsste, zumal mich Hawker Industries als weitere Fraktion wirklich anlacht. Echt hübsche Modelle …

      • Ergänzende Frage: Als ich mir damals zum Release mit dem System beschäftigt habe waren die Grundzüge soweit simpel und klar, aber sobald Fighter dazukamen wurde es ein einziger clusterf*ck (Stichwort Interceptoren und CAP).

        Ist das immer noch so?

      • Du kannst Dir das Regelwerk für lau von der SG Hompage, als .pdf, saugen.
        Die aktuelle Edition ist gegenüber der ursprünglichen stark verschlankt und vereinfacht worden… was nicht allen gefällt.

        Was genau Du mit „clusterf*ck“ meinst kann ich nur raten.
        Primär geht es aber immer noch darum möglichst viele ADs auf einen Gegner zu konzentrieren. Die Schiffe zwerbröseln unter intensivem Beschuss recht schnell. Auch die großen. Schneller als ein doppel Schild Dreadnought bei DW zerschossen wird.
        Ich finde das gut andere hassen das. Muß jeder für sich selber herausfinden.

  • Die Grundrregeln sind recht ähnlich wie DW und US. Persönlich find ich sie sehr gut.
    Raptor is nicht wirklich meins, aber Hawker wird mit ziemlicher Sicherheit gekauft und im Babylon 5 Farbschema bemalt.
    Die Preise haben mich übrigends auch gewundert. SIcher kann es durchaus sein, dass Spartan jetzt mal ordentlich angezogen hat (kann ja nicht sein, dass es im TT Bereich Modelle gibt die man mit „günstig“ beschreiben kann :-p ). Mal sehen, vielleicht hat das wirklich irgendwelche anderen Gründe…

    • „Die Preise haben mich übrigends auch gewundert… vielleicht hat das wirklich irgendwelche anderen Gründe…“

      Ja, hat es.
      SG organisiert den Vertrieb zZ um. Die Starterboxen, welche sehr günstig waren, wird es bald so nicht mehr geben. Statt dessen gibt es die neuen Battlegroup Boxen.
      Dafür aber deutlich mehr Boxen-Auswahl.
      In den neuen Boxen sind die Geschwadergrößen auch korrekt. Man muß also keine Blister mehr dazu kaufen um alles sinnvoll ausnutzen zu können.
      Die Boxen bieten eine gewisse Ersparniss gegenüber dem Blisterkauf.
      Es wird nicht mehr automatisch alles als Blister geben.
      Die Boxen haben keinen Standartpreis mehr sondern sind unterschiedlich teuer je nach dem was drin ist.

      Die neuen FSA Boxen sind Preislich vergleichbar mit den Aerial Battle Groups für DW. Die Flieger und Raumschiffe sind deutlich aufwändiger zu giessen als die Schiffe. Die absolute mehrheit der Schiffe kommt aus einteiligen, offenen Formen. Die Unterseite, auf der die Mini dann steht, dient dazu das Harz einzugiessen, auszugasen und die fertige Minis aus der FForm zu nehmen. Das macht es sehr einfach und effektiv.
      Die Flieger und Raumschiffe haben aber eine gestaltete Unterseite. Die müssen in mehrteiligen Formen gegossen werden. Das ist deutlich aufwändiger.
      Man darf auch nicht übersehen, das SG den Preis der Minis nicht nach der Spielstärke oder Beliebtheit festlegt sondern nach Produktionsaufwand. Darum ist zB die preussische Aerial battle Group deutlich teuerer als die französische. Die Zeppeline sind aufwendig in der Herstellung und es wird viel Harz verbraucht. Dafür hat man dann aber sehr massive zeppelinförmige Prengel in den Händen. Ein gezielter Wurf mit einer „Gewitterwolke“ kann den Mitspieler durchaus niederstrecken, wenn er mal wieder nervt 😉

  • Yes, endlich Tyranny Class Corvettes, jetzt müssen sie nur noch im Blister kommen, dann hole ich mir gleich welche. SPD15 und man kann vier in eine Einheit pressen.
    Perfekt.

  • Und trotz allem ist der Preis noch absolut im Rahmen.
    Denkt mal an die Zeiten von BFG zurück oder ACTA Babylon 5.
    Für knapp 45 EURO ( es gibt auch sehr gute Shops die es zu disem Preis verkaufen) gab es bei denen nicht 1 Schlachtschiff, 3 Kreuzer und 4 Fregatten. Da war meistens bei 2, 3 größeren Pötten Schluß.

    Wenn ich jetzt nur wüsste, wie der Träger von Works Raptor von der Seite wirklich aussieht…aber gekauft wird trotzdem.

  • „Aber gekauft wird trotzdem“

    Man, solche Kunden wünscht sich jeder Händler/Fabrikant.

    Die erste Flotte sieht ganz gut aus. Es sind immer noch diese „Klumpen Designs“ wie immer bei Spartan. Zum Spielen vermutlich auch sinnvoll.

    • Nur mal so ne Frage, wie stellst du dir denn eine Raumflotte oder auch Kriegsschiffe vor, wenn dir diese „Klumpen“ nicht gefallen?

      Bin nur neugierig.

      • Spartan Games Designs sind zwar deutlich weiter weg vom Ü-Ei Eindruck als zuvor, aber ich merke bei den Modellen immer noch stark, dass sie doch irgendwie „flach“ aussehen. Schwer zu beschreiben. Details haben die Schiffe, aber meist nur in Form einer detaillierten Oberfläche und nicht in Form von wirklich filigran und aufwendig gefertigten Einzelteilen.

        Sicherlich zum Bespielen gut, da nichts groß abbrechen kann, aber an ein schickes Modell stelle ich eben höhere Ansprüche. Das sieht für mich eben noch immer eher nach Spielzeug aus.

        Hier z.B.: http://th03.deviantart.net/fs71/PRE/i/2012/169/c/1/spaceship_concepts2_by_peterprime-d53xccu.png
        Sehe nett aus.

      • Das Problem ist, daß du in dem Maßstab solche Details nicht hinbekommst. Sie könnten soetwas höchstens mit Zinnteilen machen.

        Ich finde die Modelle ausgesprochen schick. Und halte sie auch nicht für zu flach. Wenn ich mir da die Russen für DW ansehe.

    • Hmm. Klar, solch filigrane Strukturen sehen auch recht ansprechen aus. Allerdings passen sie nicht ganz in das Setting. Villeicht mal als High-tech Aliens. Aber mir persönlich gefallen die Käne auch lieber, wenn sie eine halbwegs kompakte, geschlossene Form haben. Alles andere würde schlichtweg keinen Sinn machen. Wobei: Soviel Sinn machen die fetten, festen Kanonen an den Seiten der Sorrellyaner auch nicht.

  • Das “ Excelsior Class Battleship“ von Hawker Industries würde mich echt interessieren – ich hoffe mal, man kann die Schiffe auch einzeln kaufen…

    Das ist ein gutes Beispiel, wie ich mir ein Weltraum-Kriegsschiff vorstelle…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück