von BK-Christian | 16.07.2012 | eingestellt unter: Warpath/Deadzone

Mantic Games: Dreadball

Im Internet sind erste Bilder zu einem Sci-Fi-Sportspiel von Mantic Games aufgetaucht.

Mantic Dreadball Logo

Ein erster Blick auf das Spielfeld (Bildquelle: Bell of Lost Souls) erinnert an Speedball:

Mantic Dreadball Spielfeld

Und so sieht das Konzept für einen menschlichen Spieler aus:

Dreadball Human Concept Art

Eine erste geleakte Produktliste sieht so aus:

  • NYA MGE DBF11-1 DB Midgard Delvers $24.99
  • NYA MGE DBF70-1 DB Forge Father MVP $9.99
  • NYA MGE DBH11-1 DB Trontek 29er’s $24.99
  • NYA MGE DBH70-1 DB Human MVP $9.99
  • NYA MGE DBM01-1 Dreadball Futuristic Sports Game $79.99
  • NYA MGE DBO11-1 DB Greenmoon Smackers $24.99
  • NYA MGE DBO70-1 DB Goblin MVP $9.99
  • NYA MGE DBV11-1 DB Skittersneak Stealers $24.99
  • NYA MGE DBV70-1 DB Veer-myn MVP

Mantic Games ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Link: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warpath/Deadzone

Warpath: Veer-myn Armeedeals

11.10.20178
  • Kickstarter
  • Warpath/Deadzone

Warpath/Star Saga: Neue Previews

17.09.20178
  • Warpath/Deadzone

Deadzone: Regeln für GCPS und Asterianer

16.09.20175

Kommentare

  • Ui, auch wenn es nur ein kleiner Teaser ist, aber da hat es sich gelohnt aufzubleiben 😀
    Bin sehr auf mehr Bilder gespannt

    Denny Crane

  • Also eine Art Blood Bowl in Space würde ich mal vermuten. Mal schauen, ob es seine Abnehmer findet. Ich konnte diesen (Sport-)Tabletop-Spielen leider meist nichts abgewinnen.

    Außerdem wünsche ich Mantic weiterhin Erfolg, aber jetzt sollten sie sich wieder etwas mehr auf Kings of War konzentrieren…

    • Etwas mehr? KoW hat gerade ein nagelneues, sehr schickes Regelbuch bekommen, gleichzeitig wurden über den Kickstarter 350k Dollar eingenommen, die rein für KoW verplant sind und unter anderem rund 10 neue Einheiten und zwei Erweiterungsbücher (eines mit Helden und Legenden und eines mit den drei neuen Armeen) finanzieren sollen.

      Außerdem sind die Goblins gerade frisch auf dem Markt und die Zwerge des Abgrunds haben neuen Einheiten bekommen, genau wie die Untoten.

      Was willst du denn noch?

      • Ja noch mehr.

        Sie haben zwar eine menge Geld bekommen aber die Arbeit die auf sie zu kommt müssen sie erst mal erbringen.

        Paar Artworks malen und vollmundig was versprechen kann jeder.

        Jetzt heißt es die Vorschusslorbeeren auch in gute Produkte um zu setzen und nicht nur das Geld zu nehmen und irre gackernd am Horizont zu verschwinden.

        Und jetzt wo das Geld schon da ist könnten sie auch schlamping werden wäre nicht das erste mal das einer Firma das passiert.

      • Das Argument hat doch rein gar nichts mit der Aussage von Ferox zu tun… Dass die Sachen gut umgesetzt werden müssen, ist völlig klar. Mir ging es rein um die Aussage, dass Mantic sich derzeit nicht ausreichend auf KoW konzentrieren, und die ist schlicht falsch.

        KoW bekommt derzeit sogar enorm viel Aufmerksamkeit und das neue Regelbuch ist beispielsweise echt super geworden.

      • Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt: Meine Absicht war ebenfalls, darauf hinzuweisen, dass Mantic jetzt nach dem erfolgreichen Kickstarter in Bezug auf Kings of War demnächst etwas liefern sollte anstatt irgendwelche Sci-Fi-Footballspiele zu entwickeln.

        Aber in der Beziehung ist wohl davon auszugehen, dass dieses Projekt noch vor dem Kickstarter entstanden ist.

  • So wirklich eigene Ideen hat Mantic aber auch nicht…
    Dread von Dreadfleet geklaut und das grobe Spielkonzept von Bloodbowl.
    Man kann das Rad zwar nicht immer neu erfinden, aber Mantic positioniert sich klar als GW kopierer.

    • Naja, dieses “grobe Spielkonzept” hab ich Ende der 80er bereits aufm C64 gespielt. Und der Name erinnerte mich zunächst auch eher an Dead Ball Zone, als an Dread Fleet.

    • Und die Macher von Judge Dread haben auch bei GW abgekupfert, wie auch die Macher von dem Film Dread, wie auch der Author Clive Barker, … .

      Wenn jemand abkupfert, ist es GW. 😉

      Unabhängig davon bin ich mal gespannt, wie sich das Spiel spielt.

      • Dread heißt zunächst einfach nur mal “Furcht”, oder “Schrecken”.

        Und so neu ist das weiß Gott nicht. Ich spiele schon seit längerem in einem kleinen Rollenspieluniversum, in dem die Dreadlords eine wichtige Rolle spielen, und das war schon lange bevor GW auch nur am Dreadfleet gedacht hat…

      • Hust… gerade den Hintergrund von 40k hat GW nahezu KOMPLETT abgekupfert und zusammengestückelt, meist von Klassikern des SF/Supernatural Horror-Geres .Wer Heinlein, Asimov oder Lovecraft gelesen hat wird wissen was ich meine….

      • Der gute Mann heißt übrigens Judge DREDD, wie auch der Film der dieses Jahr kommt DREDD heißt. 😉

    • Selten so einen Unsinn gelesen.
      Wo liegt für dich denn bitte die Grenze zwischen “das Rad nicht neu erfinden müssen” und “kopieren”? Zu den Regeln für Dreadball ist meines Wissens noch überhaupt nichts bekannt, wie kannst du dann behaupten, das grobe Spielkonzept sei von Bloodbowl geklaut? Zumal das Spielbrett dem von Blood Bowl gerade mal in der rechteckigen Form ähnelt, ansonsten aber komplett unterschiedlich ist.
      Na ja, aber wenn man die Verwendung eines Wortes der englischen Sprache schon für die Anklage für ausreichend hält, GW würde kopiert…dir steht eine große Karriere als Jurist bevor!

  • Lieber gut kopiert, als schlecht selbst entwickelt. Speedball war zu Amigazeiten echt ein Renner. Mir persönlich war keine gute TT-Adaption bekannt. Von daher bleibt es hier mal abzuwarten, was da kommen wird.

  • Lustige Idee, allerdings bin ich immer wieder fasziniert, mit welcher Begeisterung sich Mantic bei seinen Spielsystemen verzettelt.
    Machten die Dungeon-/Raumschiff-Crawler noch Sinn, da hier auf bestehende Minis zurückgegriffen werden konnte und nur ein paar Bodenplatten zu designen waren, so kommt für DreadBall nun gleich ein ganzer Schwung neuer Figuren. Würde ich – zum Beispiel – auf die menschliche Fraktion für Kings of War warten, dann wäre ich jetzt bestimmt ziemlich angefressen …

    • Ganz von der Hand zu weissen ist dein Argument nicht.
      Für so eine kleine Firma sind das sehr viele Baustellen, die sich da aufhalsen.
      Und auch möglichweise ein ordentliches Risiko.
      Ein Brettspiel mit komplett eigenen Figuren zu designen klingt nach viel Geld, was man da vorstrecken muß.
      Ich hoffe mal, daß Mantiv genau weiß, was sie machen, dann freue ich mich auf das Spiel

      • Die beiden Dungeon Crawler werden von Mantic allesamt nicht intern entwickelt, einzig die Figuren stammen von Mantic, und die gab es bisher immer ohnehin schon. Für Mantic sind diese Projekte immer eine Chance etwas Geld extra mit bereits bestehenden Modellen zu verdienen. Die Arbeit haben andere (Artworks, Spielfeld und Regeln wurden jeweils extern gestaltet).

        Und vielleicht kann man ja auch einige Dreadball-Minis für die Warpath-Armeen umfunktionieren?

        Hinzu kommt, dass ich bisher einfach kein “Verzetteln” sehe. Warpath liegt exakt im Plan. Ein Jahr nach der ersten Regelversion kommt die zweite und nächstes Jahr dann vermutlich das Buch. KoW liegt eh im Plan (siehe oben) und alles andere läuft auch. Ich kenne gut ein Dutzend Firmen, die sich nach so einem “verzettelten” Status die Finger lecken würden…

      • Space Assult / Starqeust, Heroquest, Claymore Saga wurden seinerzeit auch nicht von GW entwickelt diese stellten nur Figurendesign und Background.

        Rackham hatte seinen Dungeoncrawler (Hybrid) selbst entwickelt und der war wirklich gut.

    • Ich sehe da auch nicht so sehr das Problem. Der Trick in einer Multi-Projektmanagement Umgebung ist es doch mehr, die einzelnen Ressourcen so zu steuern, das alle Ergebnisse rechtzeitig zusammenfliessen.
      Und gerade Grafiker, Regel-Entwickler, Modellierung und alles andere kann doch außerhalb der Firma in Auftragsarbeiten stattfinden. Und das scheint Mantic ja gut im Griff zu haben.

  • @Christian: Liegt für die meisten Leute vermutlich daran, dass man bei Mantic kein klares Konzept erkennen kann. Sie kündigen ein Sci-Fi Spiel an, aber was dafür bislang erschienen ist, reicht nicht wirklich um daran lange Spaß zu haben. Es gibt kaum Einheiten und neue Releases kommen nur sporadisch. Das sieht halt so aus, als wenn sie was anfangen und ne große Show drauß machen, aber dann nicht mehr weiter machen.

    • Ja, das ist sicher ein Thema. Der Punkt ist halt: Hätten sie einfach immer wieder Sci-Fi Miniaturen auf den Markt gebracht (so unregelmäßig sind die Veröffentlichungen nicht, es kommt fast jeden Monat was), wären alle zufrieden. Weil sie aber zusätzlich noch ein kostenloses (!) Regelwerk veröffentlicht haben, erwarten plötzlich alle, dass sie mindestens vier komplette Armeen auf einmal und zeitgleich im Sortiment haben müssen. Das finde ich halt nicht so ganz fair.

      Ein komplett spielbares Skirmish kann man relativ problemlos auf den Markt bringen, pro Fraktion 5 Modelle und los gehts. Das gleiche gilt für Spiele wie Firestorm oder Dystopian Wars. In den ursprünglichen Startern waren gerade mal 3 verschiedene Modelle pro Fraktion drin.

      40k wurde auch nicht an einem Tag erfunden und vom Spielprinzip und dem Figurenbedarf her spielt Warpath halt in einer ähnlichen Liga.

      • Mantic möchte nach eigenem Verständnis Massenschlachtsysteme anbieten. Dafür benötigt man als Spieler halt … Massen. Klar kommen immer wieder Neuerscheinungen für die bestehenden Systeme heraus, aber die Lücken bei beiden Hauptsystemen sind in meinen Augen immer noch enorm. Und auch wenn man die Entwicklung und das Design der “Sonderspiele” nach außen vergibt, so muss Mantic die Arbeiten daran trotzdem koordinieren, sich um den Vertrieb kümmern, die Kosten im Auge behalten …

        Damit bleibt das bestehen, was hier schon des öfteren geschrieben wurde: kleine Firma, viele Baustellen.

        Bleibt die Hoffnung, dass Mantic das alles gewuppt bekommt. Oder aber ganz verrückt wird und den Branchenführer komplett kopiert: in diesem Fall freue ich mich demnächst auf die Skirmish-Spiele NecroWars und King of Mort 😉

  • Was ich mir von MANTIC wünschen würde:
    Mehr Qualität statt Quantität.

    Es sind zwar durchaus interessante Konzepte dabei aber meistens ist die Umsetzung auf einem Niveau für das ich persönlich nicht bereit bin Geld auszugeben.

    Hoffentlich übertreffen sie sich bei dieser Speedball Variante mal selbst!

  • Bei den ganzen Anti-Mantic Kommentaren die man immer so liest, juckts mir so langsam in den Fingern mir rein aus Protest was von Mantic zu holen 😉 .

    Ich finde die Idee ziemlich gut, ein schnelles und unterhaltsames Brettspiel mit schicken Figuren aufzulegen, das man auch mal zwischendurch spielen kann. Und wenn man sich die durchschnittlichen Figuren von Brettspielen (falls überhaupt welche enthalten sind!) mal so anschaut, mach ich mir da auch keine Sorgen, dass Mantic diesen Standard übertrifft.

    Bin auf mehr gespannt und wahrscheinlich wirds wirklich mein erstes Mantic Produkt.

  • Hm, wie ich das Spielfeld sah und dadrunter den Namen Trontek las, dachte ich, hm wird das jetzt ein Spieelrasta von Tron? Kam mir irgend wie bekannt vor, aber war dann vielleicht doch irgend ein anderes Amigaspiel.

    Naja man wird gespannt sein, wie es weiter geht.

  • Sehr schön! Hatte schon oft mal überlegt mir Blood Bowl zuzulegen und dachte immer eine Sci-Fi Version würde mir besser gefallen. Speedball auf Amiga war großartig!

    Was Mantic angeht.. ich finde den Laden klasse. Klar sind nicht alle Armeen nach meinem Geschmack aber Kings of War liest sich gut und die Minis finde ich klasse. Ich habe mir grad erst eine Untotenarmee gekauft.

  • Super. Da ich über all die Jahre viele Baustellen begonnen habe, aber immer Blood Bowl gespielt und da auch Mitspieler habe, finde ich ein Spiel in dieser Richtung und SciFi echt klasse. Bin gespannt, was da kommen mag. Hab mir jetzt auch Dwarfs Kings Hold bestellt, um meine Freundin mal ein bisschen mit dem Genre vertraut zu machen.

  • Ich denke, dass Mantic irgendwie versuchen sollten, mit diesen Spielen den “normalen” Spielzeugladen zu erreichen. Die Spiele sind meines Erachtens sehr gut zum Anfixen, oder als Zweit-/Drittsystem geeignet. Im Fachhandel wird es aber wohl (noch) nicht den entsprechenden Zulauf geben. Beim Vergleich Mantic/ GW muss ich immer irgend an Lego/ Megablox denken. Alles sehr ähnlich, aber einmal teurer “Muss ich haben Faktor” und einmal eben nur Spielzeug.
    So ganz will sich mir Mantics Vorgehensweise auch immer noch nicht erschließen: Das Standalone Brettspiel hat schon 3? Erweiterungen bekommen, beim Großen Bruder mit Massenschlachten kleckert es mal hier mal da ein bisschen. Als Fan würde ich mir sicherlich blöd vorkommen, wenn mir ein Spiel mit großen Einheitenblöcken verkauft wird, ich aber grad mal die Wahl zwischen 5-6 Einheiten habe, und die Firma dann alle paar Monate ein neues Kaninchen aus dem Hut zaubert.

    • Wie viele Einheiten hältst du denn für nötig?
      5-6 pro Armee (plus Helden, Kriegsmaschienen, eventuell Monster) erscheint mir absolut ausreichend. Im Vergleich zu Warhammer ist es natürlich nicht viel, aber man sollte auch bedenken, dass GW viele Jahre und Editionen gebraucht hat, um dahin zu kommen.
      Es ist mit Sicherheit genug, um große Einheitenblöcke aufzustellen.
      Sicher wäre mehr Auswahl wünschenswert, aber es ist sicher davon auszugehen, dass Mantic da nach Möglichkeit noch Weiteres nachreichen wird. Ich finde es nachvollziehbar, dass sie zuerst einen möglichst breiten Grundstock aufbauen wollen, um so viele Kunden wie möglich anzusprechen.

  • Wenn der Grundstock bei vielen Armeen aus doppelt Verwertetem besteht, wird es aber schon wieder schwierig. Wie gesagt: an allen Ecken Baustellen aufreissen kann auch schnell nach hinten losgehen.
    Wie sich das Ganze weiter entwickelt finde ich aber nach wie vor spannend, noch gibt e aber ausser der Regeln für mich keinen Grund, auf den Zug aufzuspringen 🙁

  • Naja, zur ganzen Mantic- Debatte, darf man auch nicht vergessen, dass es sie jetzt wie lange gibt, 3 Jahre? Dafür steht auf der haben Seite ein Fantasy-Spielsystem mit 7 Armeen, ein Sci-Fi-Spielsystem mit 4 Armeen, ein Fantasy-Brettspiel mit zwei Erweiterungen und ein Sci-Fi-Brettspiel. Klar könnten alle Armeen noch die ein oder andere Einheit vertragen, welche ja auch noch kommen, aber spielbar sind schon jetzt alle.
    Zum Thema Mantic und Brettspiele, meine ich mich erinnern zu können, dass Ronnie in irgendeiner Videobotschaft mal verlauten hat lassen, dass da durchaus regelmäßig was kommen soll(vorrausgesetzt ich hab das damals richtig verstanden was bei diesen Videobotschaften nicht immer der Fall ist).

    Wie auch immer, ich bin gespannt wie Dreadball am ende aussieht, vielleicht ist es ja ne Anschaffung wert.

  • Ich denke das wird sehr schwer das neben BloodBowl im TableTopSektor zu etablieren. Dafür sind die Regeln von BB einfach zu ausgereift.

    Ganz anders sehe ich das allerdings im herkömmlichen Brettspielmarkt. Da wäre durchaus Potential (Käufer) für so ein Spiel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen