von BK - André | 08.11.2012 | eingestellt unter: Dust Tactics / Dust Warfare

Dust Tactics: SSU Ground Attack Helicopter

Von Fantasy Flight Games erscheint der neue Ground Attack Helicopter der SSU.

Dust_SSUGroundAttackHelicopter Dust_SSUGroundAttackHelicopter2

Artillery strikes had thinned numbers on both sides, but the odds were anything but even. Many Axis walkers had survived the SSU’s barrage, and now they plodded inexorably forward. Still, Yakov’s smile widened to a grin as he heard the incoming helicopter closing the distance. The SSU chopper swooped in, dropping bombs and napalm on the Axis line, reducing their troops and tanks to slag and smoke in the blink of an eye. “Death Rain” had certainly earned its name…

Das Modell kostet 39,95 USD.

Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Heidelberger.

Quelle: Fantasy Flight Games

BK - André

Aquen/André, Brückenkopf Redakteur. Seit 2003 im Hobby. Erstes Tabletop: Herr der Ringe Aktuelle Projekte: Infinity (Tohaa)

Ähnliche Artikel
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Cthulhu Starter und mehr

02.12.201713
  • Dust Tactics / Dust Warfare
  • Pulp

Dust: Neuheiten

29.11.20177
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Operation Hellgate Previews

16.11.201729

Kommentare

  • Der Dust-Heli ist halt so eine Sache: Man mag ihn oder man mag ihn nicht.

    Ich mag ihn und sage das, nachdem ich ihn auch in natura gesehen habe…

  • Zu dem Dust-Helikopter der Sovjets wurde ja schon einiges geschrieben. Ich finde ihn weiterhin zu “spielzeugig” bzw. Comicartig. Der Rumpf hat einfach zu viel Masse bei den kleinen Rotorblättern. Das wirkt eben sehr unrealistisch und durch die übergroßen Bomben eben auch wie ein Kinderspielzeug.

  • Cool,schönes Ding,hat ne ordentliche Portion Pulp hätte aber ein wenig schlanker sein dürfen.Kann mir jemand sagen wann eigentlich die Hütten/Barracken erscheinen sollen,gibt es da einen genauen Termin?

  • Ich finde es eigentlich ganz gut, wenn historische oder aktuelle Vorbilder genommen werden und das Ganze dann eine gehörige Portion Pulp, Unrealismus, wie auch immer – man könnte auch Humor sagen, bekommt. Gerade bei einem Taktikspiel mit historischen Bezügen freue ich mich, wenn nicht alles so realistisch wirkt. Wobei ja viele andere Dust Minis doch sehr realistisch wirken und daher der Heli, für mich, auch nicht ganz reinpasst.

  • Durch den Doppelrotor war ich auch an die Kamov Hokum erinnert worden…ich mag das Teil und insgesamt den ganzen Stil des Spiels!

  • Das Ding finde ich persönlich absolut unterirdisch für eine TT-Mini. Für GI-Joe oder eine andere Spielzeugserie wäre der warscheinlich super.

    Allerdings bin ich kein Dust-Spieler. Die Idee hinter dem Spiel finde ich gut. Pulp ist auch intressant. Viele der Konzepte fand ich sehr gelungen…
    leider ist für meinen Geschmack nur so ca. die Hälfte der Miniaturenauswahl erträglich. Der Hubschrauber gehört nicht nur zum Rest sondern führt in an.

    • P.S.: Bomben an einen Hubschrauber…
      was soll ich dazu sagen?
      Vieleicht sechs, setzten. Für schlechte Recherche.
      Es gibt einen Grund, eigentlich sogar einen ganzes Bündel Gründe, warum man das nicht macht. Auch wenn es technisch möglich ist.

      • Hubschrauber sind nunmal langsam im Vergleich zu konventionellen Flugzeugen.
        Flugabwehr, die effektiv gegen konventionelle Flugzeuge ist, die irgentwas zwischen 3 und 5 mal so schnell wie Hubschrauber sind, ist extrem effektiv gegen Hubschrauber. Die einzige Möglichkeit ist nicht entdeckt zu werden.
        Deshalb müssen Hunschrauber bodennah operieren sonst werden sie sofort von der Fla vom Himmel gefegt.

        Langsam und bodennah heißt der Hubschrauber kommt in der Zeit, die die Bombe bis zum Boden brauch, nicht aus der Splitterwurfweite seiner eigenen Bombe heraus. Er würde sich also selber aus der Luft blasen.
        Selbst gebremste Bomben helfen da wenig, bei solchen Kloppern wie die, die an dem Modell zu sehen sind (min. 250 kg eber 500+ kg).
        Sehr kleine Bomben oder kleine mit geringer Splitterwirkung würden gehen. Aber das wäre dann nicht mehr effektiv.

        Das setzt natürlich voraus, daß der Hubschrauber überhaupt dazu kommt seinen Angriff erfolgreich durch zu führen.
        Ein Überflugangriff mit einem Hubschrauber ist aus dem selben Grund eine schlechte Idee wie höher als die Baumwipfel sind zu fliegen. Gegen einen direkten Anflug mit niedrige Geschwindigkeit sind sogar simple, handbediente Fla-Waffen effektiv. Ein Hubschrauber müßte eine Wand von Sperrfeuer überwinden bis er seine Bombe abwerfen kann. Das ist sehr unwarscheinlich.
        Andere Angriffarten (zB toss) kommen aufgrund der niedrigen Geschwindigkeit nicht in Frage.

        Zusammenfassend: Hubschrauber sind sehr schlechte Bomber

      • Blöderweise haben etliche reale Kampfhelikopter auch Bomben im Arsenal. Und ich möchte mal selbst eine gut gerüstete Bodenstellung gegen ein Rudel Hinds bestehen sehen (zumindest, wenn sie ihrem Missionsprofil entsprechend ihre Kommandosoldaten vorher abgesetzt haben). Wenn du eine Hind kommen siehst, dann rennst du falls du noch kannst, egal, was du noch an Waffen hast (viel wird es nicht mehr sein nachdem die Kommandos da waren…).

        Ein Helikopter muss nicht unbedingt wie eine alte B-27 Bomben direkt über ner Flak abwerfen…

      • “Blöderweise haben etliche reale Kampfhelikopter auch Bomben im Arsenal.”

        Erstens haben das nicht ettliche sondern genau einige wenige ex-sovjetische. Wenn wir mal von Wasserbomben zur U-Bootbekämpfung absehen.
        Zweites nur weil es geht heißt es nicht das es sinnvoll ist. Das habe ich auch genau so geschrieben. Technisch möglich aber nicht sinnvoll.
        Die Hind, von der man tatsächlich mal Freifallbomben im Einsatz abgeworfen hat, tat das in Afghanistan BEVOR die Mujahideen von den Amerikanern mit effektiven Fla Waffen ausgerüstet und ausgebildet wurden. Dannach wurden sogar Tiefflugangriffe mit Bordkanonen und Raketen gefährlich. Hoch und langsam fliegen wäre glatter Selbstmord gewesen.
        Bei Dust kämpfen dummerweise gleichwertige, hochgerüstete, reguläre Armeen gegeneinader. Das ist nicht nur eine andere Liga als mit high tech Gerät gegen bewaffnete Bergbauern vor zu gehen, es ist nicht mal das selbe “Spiel”.

        Es ist auch eine Fehlinformation, daß eine Hind immer Fallschirmjäger oder Kommandos transportiert.
        Davon, das als Standartverfahren zu nutzen, ist man schon vor langer Zeit abgekommen. Weil es einfach nicht sinvoll ist. Ein Kampfhubschrauber im Landeanflug ist ein leichtes, wehrloses Ziel. Die Transportkapazität ist auch viel zu niedrig um schnell eine schlagkräftige Einheit ab zu setzten. Deshalb benutzt man Hinds als Begleitschutz für Transporthubschrauber. Das “fliegender Schützenpanzer” Konzept ist seit den ’80 völlig überhohlt.
        Der Frachtraum der Hind wird üblicherweise für Zusatzkraftstoff, Zusatzmunition oder ein oder zwei zusätzliche Bordschützen mit MG benutzt.

        Mal ganz abgesehen davon, daß man Kommandotruppen eben genau NICHT an der eigentlichen Front antreffen wird. Das wäre glatte Verschwendung. Da wären sie nichts anderes als reguläre leichte Infantrie. Nur sehr viel teuerer und langwieriger ausgebildet. Sterben tun die aber genau so schnell.
        Kommandotruppen werden gezielt gegen spezifische Hochwertziele im rückwärtigen Raum eingesetzt. Nicht gegen Höhenzug xy in Frontabschnitt z.

        “Wenn du eine Hind kommen siehst, dann rennst du falls du noch kannst, egal, was du noch an Waffen hast”

        So ein Unsinn!
        Wenn man die kommen sieht haben die schon etwas dermaßen falsch gemacht, daß es sie Momente später das Leben kosten wird.
        Bei allen NATO Armeen werden alle Kampftruppen dazu ausgebildet und -gerüstet sich gegen Kampfhubschrauberangriffe effektiv zur wehr zu setzten. Kampfpanzer zB würden sie einfach mit ihrer Hauptwaffe abschiessen. Ein Schuß, ein Treffer, tschüs Hind. Ist zB bei der BW fester Bestandteil der Richtschützenausbildung.
        Die Trefferquote gegen Hubschrauber im bodennahen Anflug ist etwa so hoch wie gegen bewegliche Bodenziele.
        Die meisten Infantrietruppen haben entweder Fahrzeuge mit Maschinenkanonen, schweren MG oder Trupps mit FlaRaketen. Auch PanzerabwehrLfk kann man gegen Hubschrauber einsetzten. Zumindest davon hat praktisch jede Infatrieeinheit, jeder Industrienation reichlich.
        Sollten sie nicht bodennah anfliegen werden sie einfach von der Fla abgeschossen.
        Ein Gepard rotzt einen Schwarm Hubschrauber, die er erfaßt hat, schneller zusammen als die Merken, das sie was falsch gemacht haben.

        Warum werden Hubschrauber wohl mit sau teuren Lfk mit großer Reichweite bestückt, wenn man doch einfach Frontalangriffe mit billigen Bomben fliegen kann?
        Warum benutzen die meisten Armeen, die intensiv Hubschrauber einsetzte kleine billige Scout-Hubschrauber oder Dronen, damit die großen, teuren Kampfhubschrauber von jenseits der Sichtweite der Angegriffenen aus angreifen können?
        Warum werden viel Zeit und Ressourcen eingesetzt um Hubschrauberbesatzungen im schwierigen und auch unter Friedensbedingungen gefährlichen Konturenflug aus zu bilden?

        “Ein Helikopter muss nicht unbedingt wie eine alte B-27 Bomben direkt über ner Flak abwerfen…”
        … sondern er teleportiert sie ins Ziel… ^^
        Wie genau soll es denn sonst gehen?

      • “Simples googlen hätte schon geholfen.”

        Wenn Du schon versuchst durch Wikipedia schlau zu wirken solltest Du auch lesen was da steht und dann nicht noch Äpfel mit Pferdeäfeln vergleichen.

        Aus deinem Link:
        “Both the US Army and US Marine Corps also investigated using the AH-1 Cobra attack helicopter as a bomber… there are no reports of it actually being used in combat.”

        Das Bombardieren von Aufständischen oder Terroristen ist nicht das selbe wie das Bombardieren eines gleichwertigen Gegners auf einem “konventionellen” Schlachtfeld.
        In Afrika werden Handgranaten aus Chessnas oÄ geworfen und die somit als Bomber eingesetzt. Deiner Logik nach ist das also eine effektive Art ein solches Flugzeug als Bomber gegen eine reguläre, modern ausgerüstete Armee ein zu setzten.

      • Sorry, aber du schwafelst hier einen Quatsch zusammen und unterstellst anderen Dinge, dass es nicht mehr feierlich ist.

        Ich hab an keiner Stelle von Nato gegen WP geschrieben. Konventionelle Kriege finden heutzutage praktisch nicht mehr statt. Üblich sind assymetrische Konflikte, bei denen es nicht immer überlegene Luftabwehr auf der anderen Seite gibt, von daher wurden manche alte Taktiken wiederbelebt. Und je nach Fall kann es sogar deutlich billiger kommen nen Heli mit Bombe einzusetzen als das ganze Technogeraffel erst aufbauen zu müssen. Und Kosten sind selbst bei der US-Armee inzwischen einer der wichtigsten Faktoren geworden. Vor allem nachdem sie in einer eigenen Studie festgestellt haben, dass sie in nicht allzu ferner Zukunft ihren Fuhrpark gar nicht mehr bewegen könnten, wenn sie nicht auf alternative Antriebe und Einsatz-Konzepte umsatteln. So manche “veraltete Technologie” dürfte da in neuem Gewand eine Widergeburt erleben.

        Du magst dir zwar einiges angelesen haben, blöderweise habe ich an mindesten einem der von dir aufgezählten Kriege teilgenommen und selbst erlebt, was eingesetzt wurde und was nicht. Wenn ich was nicht ausstehen kann, dann Schreibtischexperten, die von der Praxis wenig Ahnung haben, aber groß daherschwätzen. Nebenbei, verzichte darauf mich absichtlich mißzuverstehen, die Taktik ist einfach zu durchsichtig.

      • Ihr müsst jetzt beide sehr tapfer sein aber…

        … es gibt gar keine Zombie-Soldaten.

        Mit anderen Worten: Was diskutiert ihr hier denn die ganze Zeit ein völlig unrealistisches Spiel mit einer Menge von “over-the-top” Einheiten und versucht dazu die Realität als Argument heranzuziehen?

      • Ich wollts ihm nicht so hart sagen, aber einer musste es ja tun… 😉

        Nur wenn einer meint er müsste bei einem Spiel mit der realitätskeule kommen, dann sollte der Teil zumindest richtig sein.

      • “Ich hab an keiner Stelle von Nato gegen WP geschrieben. Konventionelle Kriege finden heutzutage praktisch nicht mehr statt. Üblich sind assymetrische Konflikte…”

        Ehrlich gesagt glaube ich Du versuchst mich absichtlich falsch zu verstehen.
        Denn ich habe mich ganz klar, mehrfach auf konventionelle, symetrische Kriege bezogen.
        Weil daß der Situation im Spiel, um eine Brücke zu schlagen, am nächsten kommt.
        Über asymetrische Kriege und die dort eingesetzten Mittel im Detail zu diskutieren ist eben aufgrund der asymetrie und schnellen, flexiben Änderungen praktisch müssig.

        Was die aktuelle Situation in der Realität angeht werden ein Großteil der bemannten Flugzeuge mittelfristig durch Dronen erstetzt werde. Einfach weil es viel billiger ist. Das ist aber kein Geheimniss.
        Freifallbomben werden aber trotzdem immer weniger werden. Die sind zwar billiger aber die ROEs (ich gehe mal davon aus Du weißt was das ist). Geben das einfach nicht her. Die stereotype 100k € Lenkwaffe auf eine 100 € Lehmhütte wird nicht eingesetzt weil keiner merkt das es sehr teuer ist sonder weil man nicht anders darf.

        “Du magst dir zwar einiges angelesen haben, blöderweise habe ich an mindesten einem der von dir aufgezählten Kriege teilgenommen und selbst erlebt…”
        Dann muß Du für deine Altergruppe ein untypisches Surfverhalten haben. Denn die von mir erwähnten Beispiele sind alle min. 30 Jahre alt.

        Ich wurde von der BW in meiner Dienstzeit auch in der Weltgeschichte herumgeschickt. Das ist meiner Erfahrung nach schwerlich eine gut,alleinige Grundlage um qualifizierte Aussagen zu treffen. Der Einblick den man selber bekommt ist nunmal sehr klein. 9/10 werden einen eh nicht gesagt. Von dem 1/10 das man erfährt sind nochmal 2/3 Scheißhausparolen.
        Auf mich wurde auch schonmal geschossen. Ich habe mir also nicht nur Dinge angelsen sondern auch erfahren. Allerdings habe ich vor längerer Zeit gemerkt, daß meine Erfahrungen nicht allgemeingültig sind.

  • Der Heli sieht aus wie von Playmobil. Passt irgendwie nicht zum Rest. Da mag einer noch so lang erklären, da wär ein historischer Bezug zum Polikarpov. DUST will ja einen Bezug zu SF oder Pulp herstellen, dann kann man auch ne andere Lösung finden.

    • Das ist so nicht richtig, Dust will eine Brücke zwischen Historie und SF/Pulp bauen. Viele der Walker/Fahrzeuge bei Dust entstammen teilweise historischen VOrbildern.

      • Um genau zu sein haben über 80% der Minis/Modelle historischen Bezug. Sogar die Affen kann man als Variante der russischen Bombenhunde für den Panzerangriff ansehen. Mal abgesehen von den Zombies und Vrill ist der ganze Rest recht historisch.

    • Schulligung, aber wenn Du schon von Birnen und Pferdeäpfeln redest:

      Dust: tactics spielt zeitlich in der Epoche des zweiten eltkrieges, daher ist es völlig unerheblich, ob Hubschrauber schon seit den 80er Jahren nicht mehr als Bomber/fleigende Schützenpanzer eingesetzt werden, oder?

      Und nur einige sovietische Hubschrauber hatten Bomben im Arsenal? Dann dürften/sollten ja auch nur die Hubis der SSU Bomben…äh, moment, ist ja so…

      Zu allem Überfluß ist es dann auch noch ein Spiel mit teilfiktiven Hintergrund…theoretisch (und auch praktisch) kann Paolo Parante da machen, was er will, er könnte sogar Aliens da mit reinbr….ah, auch das wird ja kommen…

      • “Dust: tactics spielt zeitlich in der Epoche des zweiten eltkrieges, daher ist es völlig unerheblich…”

        Um Dust ging es doch gar nicht.
        Ich habe nur geäussert, daß es mir nicht gefällt, daß Bomben an der Mini hängen weil ich es für nicht sinvoll halte, da es in der Realität nicht sinnvoll ist.
        Dann wurde ich gefragt warum es ind er Realität nicht sinnvoll ist.
        Das habe ich beantwortet.
        Dann wurde versucht meine Argumente zu entkräften.
        Was ich wiederum beantwortet habe.
        Nach meinem ersten Post, in dem ich mich zu der Mini geäussert habe ging es um Hubschrauber in der Realität. Komplett “off topic” so zu sagen.

        “Und nur einige sovietische Hubschrauber hatten Bomben im Arsenal? Dann dürften/sollten ja auch nur die Hubis der SSU Bomben…äh, moment, ist ja so…”

        Auch nicht richtig gelesen, wie?
        Es wurden in der Realität mal Versuchsweise Bomben an Hubschrauber gehängt. Da es sich alls nicht sinnvoll herausgestellt hat, wurde es eben nicht allgemein übernommen. Von einigen wenigen Ausnahmefällen abgesehen.

        “Dust: tactics spielt zeitlich in der Epoche des zweiten eltkrieges…”

        Soweit ich weiß “spielt” Dust nach dem realen 2. WK. Irgentwann in den späten ’40ern.
        Meiner Meinung nach sind solche Details eben nicht egal. Wenn man eine Art alternativer Geschichte als Hintergrund benutzt sollte es mMn in sich stimmig bleiben.
        Von dem was ich über Dust weiß gibt es da nichts was Bombenabwürfe von Hubschraubern aus sinnvoller machen würde als sie in der Realität sind. Darum habe ich das kritisiert.

        In der Realität hatte die Flugabwehr schon gegen Ende des 2. WK ein Maß erreicht in dem für konventionelle Schlachtflieger sehr gefährlich und schwierig wurde effektive Angriffe duch zu führen. Wenn der Krieg nicht wie in der Realität geändet hätte wäre das noch viel deutlicher geworden. Wie also sollte das bei Dust, in dem der Krieg eben weitergeht und man obendrein noch Pulp-Super Science hat, deutlich anders sein?
        Die Deutschen haben bei Dust eine Kampfläufer mit Feuerleitradar und einem 12,8 cm Vierling. Sehr unwarscheinlich, daß ein Hubschrauber näher als mehrer Kilometer an sowas ran kommt ohne zusammengeschossen zu werden. Von eine Angriff mit Bomben brauchen wir da eigentlich gar nicht anfangen…
        aber es ist eben fiktional und die können mit ihrem Spiel machen was sie wollen. Allerdings muß es mir nicht gefallen.

      • Schnuersi, bitte lies dir den Hintergrund erst einmal komplett durch bevor du ihn zerpflückst. Dann wäre dir aufgefallen, dass die Deutschen die Flakläufer nicht an jeder Ecke des Schlachtfeldes stehen haben und Helis sehr wohl Sinn machen.

        Also echt, halb informiert sein aber den großen Experten raushängen…

      • Och Kinners, es ist ein Spiel… wenn man´s drauf anlegt, kann man alles davon zerpflücken, also regt euch nicht auf. Ich finde, ihr habt geklärt, wie ihr dazu steht, also lasst gut sein;)

      • Ich muss jetzt auch einmal dazu sagen, dass es von schnuersi wirklich nicht deutlich geschrieben war, wann er sich auf Dust und wann auf Realität bezieht.

        Der angebliche Bezug der Kommentare auf die Realität war nicht von Anfang an deutlich zu sehen.

        Deswegen: warum der ganze Terz mit Vergleichen zu moderner Kriegsführung?

        Das ist ja so, als ob man die heutige technische Ausstattung eines Kleinwagens mit denen einen Trabbis aus Mauerzeiten vergleicht.

        Hat sich jemand die Stat-Karten der Flugabwehr angesehen? Ich zwar nicht, aber dann hätte man ja die Antwort, ob sie im Spiel wirklich so übermächtig gegen Helis ist….

        Und auch wenn man historisch korrekt all die schönen Militärtechnikfakten recherchiert…. es bildet doch nur die historische korrekte Militärtechnik ab. Nicht die Technik, die hier in einem Pulpuniversum eingesetzt werden soll.

        Wie schon angedeutet: hier rennen Untote rum und ausserirdische Technik wurde schon gerüchteweise gestreut. Also bitte, wieso soll dann Helitechnik nicht ausreichen um paar Bömbchen abzuwerfen?

        Ich akzeptiere aber, dass das einigen Spielern den Spaß verleiden kann. Genauso wie man in einem Kinofilm wie “Das A-Team” hocken kann und die Wahl hat:

        a) das Action & Popcorn Kino genießen

        oder

        b) sich alle paar Minuten über die physikalischen Unmöglichkeiten aufregen

        Nebenbei. ich find ihn optisch auch ned prickelnd. Aber das liegt eben an der Optik und es ist mir schnurz, obs dafür echte Vorbilder gab oder nicht. Ich spiele ein Pulp-Szenario, weil ich keine Limits durch historische Korrektheit haben will.

      • Ach ja Nachschub:

        “Also bitte, wieso soll dann Helitechnik nicht ausreichen um paar Bömbchen abzuwerfen?”

        Schon klar, dass die Technik ausreicht. Ich meinte eher, eine Technik, die Bomben sinnvoll einsatzbar macht, ohne Gefahr für den Heli.

      • “…dass die Deutschen die Flakläufer nicht an jeder Ecke des Schlachtfeldes stehen haben und Helis sehr wohl Sinn machen… ”

        Davon bin ich auch gar nicht ausgegangen.
        Mein Denkansatz war: Wenn sie schon über sowas Verfügen was haben sie denn dann noch?
        Es gibt noch eine Kampfläufer mit 2 cm Vierling. Sowas wie einen Flakpanzer Kugelblitz oder einen Flakpanzer Panther/Coelian haben die sicher auch. Dann kommt noch die Fliegerfaust.
        Damit werden Bombenabwürfe oder Frontalangriffe von Hubschraubern ineffektiv. Nicht Hubschrauber an sich.
        Ich habe nie behauptet das Hubschrauber an sich, in der Realität oder bei Dust, ineffektiv sind.

  • Ich mag den Hind als Modell. Das hier ist aber ist wirklich furchtbar, wie etwas zum aufblasen, das man mit in die Badewanne nimmt.

  • Ja, der Versuch einen Hind archaischer zu designen und das Transportabteil wegzulassen hat nicht funktioniert – Ich würde allerdings gerne noch die DUST-Variante eines Apaches sehen 😀

  • Wieso versteift ihr euch hier so auf die Bomben? Die Einheit kommt in 4 verschiedenen Waffenkonfigurationen in der Raketenwerfer, Napalm und oder 250kg Bomben kombiniert werden, oder man nimmt eine 50mm Zwillingskanone. Also für jeden Geschmack was dabei!
    Die gedrungene Form kommt eher daher, weil sonst die Fahrzeuge recht groß wären. Die Läufer sind realistisch gesehen auch scho zu klein. Stellt man sie neben einen 1:48 Bausatz fällt das wirklich auf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen