von BK-Christian | 28.06.2011 | eingestellt unter: Science-Fiction

Soda Pop: Bemalte Kisa auf Relic Knight

Das Mietzekätzchen gibt es jetzt auch in bunt!

Kisa on Relic Knight 1 Kisa on Relic Knight 2 Kisa on Relic Knight 3 Kisa on Relic Knight 4

Die Produkte von Soda Pop werden in Deutschland über Ulisses Spiele vertrieben und sind bei unserem Partner Tinbitz erhältlich.

Quelle: Soda Pop Miniatures

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Battle Kiwi: COMM-Sats

13.12.20182
  • Science-Fiction

HiTech Miniatures: Incantator „Opeth“ WiP

13.12.2018
  • Science-Fiction

Kromlech: Dragonborn Doors

13.12.2018

Kommentare

    • Jo, leider nicht wirklich gelungen. Die Panzerplatten auf den Hüften betonen das Missverhältnis zwischen Taille und Hüftbereich noch zusätzlich, was einfach nur unnatürlich aussieht.

      Von den überdimensionierten Hupen mal ganz zu schweigen… Hier wäre etwas mehr Realismus Gold wert gewesen…

      • Es ist zu köstlich, dass nur Darkover aufgefallen ist, dass hier noch andere Mängel bestehen.
        Die Hüften sind gar nicht mal so unrealistisch. Gibt massig Frauen, die auch bei „guter“ Figur ein entsprechend breites Becken haben.
        Zum eigentlichen Knackpunkt, zur Taille, hat keiner was gesagt. Wenn die nicht so extrem überstilisiert worden wäre, würde das Becken gar nicht auffallen.
        Und die „Hupen“ hat Dark ja schon abgehandelt.
        Es ist Mangastil, deswegen ist im Endeffekt doch wieder alles erlaubt.

  • naja, es handelt sich um minis die an mangas orientiert sind, da ist es normal so viel holz vor der hütte zu haben.^^
    abgesehen von dem begleiter der mehr ausschaut wie en fuchs als ne katze is die mini, find ich, ganz nett geworden.
    fügt sich halt in die soda-pop reihe ein.

  • finde die mini eigentlich sehr gelungen, nur der „sitz“ stört mich, er sieht etwas zu massiv und klobig aus.

    @ proportionen
    ist halt der „anime/manga style“, entweder mag mans oder nicht, schlecht designt finde ich ichs nicht, vorallem ist diesmal das gesicht durchaus gelungen. die proportionen stören mich net wirklich.

  • Mir gefällts.
    Dass es grob der Hälfe der Leute nicht zusagt ist ja normal, ist ja bei fast allen Modellen so, zumondest bei denen, die ihren eigenen Stil haben. Kann man keinem verbieten und wäre auch langweilig (hätten alle denselben Geschmack was Miniaturen angeht, würden überall dieselben Armeen rumlaufen, das will ja auch keiner).
    Dass es alle auf den Anime/Manga-Stil schieben finde ich allerdings lustig, das ist an sich nämlich ähnlich aussagekräftig wie wenn man von 28mm Miniaturen spricht. Da gibts diverse individuelle „Unterarten“, die sich mehr oder weniger an die Realität halten.

  • Der Stil und alles an und für sich passt nur die „Platten ?“
    ,an den Hüften sind etwas unglücklich.

    Fand da einfach die letzten Soda Pop Minis schöner

  • Ich finde es lustig,dass es Leute gibt, die sich bei einer Katzenfrau!!!!! mit Katzenohren!!!!! und Katzenschwanz!!!!! über eine vermeintlich falsche Anatomie des Beckens aufregen.LOL

    • Weder Ohren noch Schwanz sind echt, sieht man an der anderen Version (ohne Relic Knight) besser.

  • Bäm, Cape-Cat ist wie erwartet der Hammer mMn!
    Finde Kätzchen-Reittier plus Kätzchen-Reiterin ebenfalls gut gelungen, so, wie es in dem Stil eben sein sollte.
    Allein das Wort „Realismus“ im Zusammenhang mit Soda Pop und an Manga/Anime angelehnten Miniaturen zur Debatte zu stellen, finde ich einfach… nunja, unnötig und einfach sinnfrei, sorry. Es ist nunmal Fakt, dass der fernöstliche Comic Stil genau so Frauen und Mädels darstellt (sogar meist noch viel extremer wenn man zB an Beine denkt, die vom Knöchel bis zu den Oberschenkeln das dreifache an Volumen draufpacken), und denke mir auch, dass es eine ungemein schwierige Arbeit ist, Minis so ähnlich wie möglich nach so einem Vorbild zu modellieren.
    Bin auch wahrhaftig kein fanatischer Anhänger (oder Fanboy :P) dieser Szene, aber ich bin beeindruckt, wie gut es Soda Pop tatsächlich umsetzen können.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.