von BK-Carsten | 31.10.2011 | eingestellt unter: Reviews

Review: PK-Blue

Eine 2 Komponenten Silikon Abformmasse für Kleinteile.

Der Pinselknecht hat sich in sein Labor begeben und eine selbsthärtende Abformmasse kreiert: PK-Blue. PK-Blue ist dafür gedacht kleine Teile mit Green Stuff abzuformen. Oder Gussformen für Resin zu erstellen.
Das besondere an PK-Blue ist, dass das Silikon aus zwei Komponenten besteht die, vermischt, von selbst aushärten. Das soll die Anwendung gerade für Formenbau Neulinge einfach machen.
Das hat der Brückenkopf direkt mal für euch ausprobiert

Was erhält man für den Preis von 7,50€ ?

PK-Blue wird in zwei Schraubtöpfen verkauft. Jeweils mit 50g der zwei Komponenten.
Was fehlt ist eine Anleitung. Auf dem Etikett steht lediglich das Mischungsverhältnis von 1:1.

PK-Blue_Töpfe_1 PK-Blue_Töpfe_2

Anwendung:

Für das BK-Review teste ich PK-Blue an einem kleinen, selbstgemachten Bit.

Bevor die Masse zum Einsatz kommt muss erstmal eine kleine Verschalung gebaut werden. Dafür kann einfach Pappe oder Plastic-Card genommen werden.

PK-Blue_Bit_und_Verschalung_mit_Lineal

PK-Blue wird, wie oben schon erwähnt, im Verhältnis 1:1 gemischt. Die Konsistenz ist schwer zu beschreiben. Ich würde sagen irgendwo zwischen gut durchgekautem Kaugummi und etwas zäherem Honig. Die beiden Komponenten lassen sich leicht und schnell vermischen.
Das sollte man auch, da die Verarbeitungszeit nur 10 Minuten beträgt.

PK-Blue_KomponenteA PK-Blue_KomponenteB PK-Blue_Komponenten_1zu1

PK-Blue_Komponenten_vermischt

Ich fülle die Verschalung bis zur Hälfte mit der Masse und drücke das Gewehr hinein.
Mit einem Modellierwerkzeug drücke ich die Silikonmasse noch etwas an die Vorlage an.

PK-Blue_Masse_in_Verschalung PK-Blue_Bit_in_Masse

Nach zwei Stunden ist die Silikonform ausgehärtet.
Die erste Formhälfte wird mit einem Trennmittel behandelt. Ich nehme dafür Talkum Puder. Vaseline ist noch besser und wer es professionell haben möchte greift zu Trennmittel aus dem Formenbau.

Wie zuvor wird die Masse angemischt und einfach von oben aufgedrückt. Etwas andrücken und wieder zwei Stunden warten. Die kugelförmigen Abdrücke sind keine geplatzten Luftblasen, sonder stammen vom Modellierwerkzeug, das ich zum andrücken verwendet habe.

PK-Blue_2te_Schicht_drauf

Die beiden Formenhälften lassen sich sehr gut aus der Verschalung nehmen und trennen. Das Original kommt auch gut aus der Form.
Die Pressform ist jetzt fest, aber flexibel. Ungefähr so wie ein Radiergummi.
Der Abdruck des Originals ist recht gut. Leider ist die blaue Masse nicht in jede Lücke optimal rein gekommen. Etwas mehr Aufmerksamkeit beim einbetten des Bits müssten das Problem aber beheben. Übung macht hier den Meister.

PK-Blue_Form_aus_Verschalung PK-Blue_Form_in_zwei_Hälften

Für die Kopie verwende ich den Modelliermassen Klassiker Green Stuff. Vorher sollte man wieder Trennmittel auf die Form aufbringen. Jetzt muss man ungefähr abschätzen wie viel Modelliermasse man braucht. Am besten findet ihr die richtige Menge, wenn ihr die Form des Bits schon mal ungefähr nachahmt.
Dann einfach in die eine Hälfte der Form drücken, die zweite Hälfte der Form oben drauf und mit Gefühl anpressen .

PK-Blue_GreenStuff_in_Form PK-Blue_GS_Abdruck_nah

Nachdem das Green Stuff ausgehärtet ist kann man das abgeformte Teil aus der Form holen.
Natürlich muss man jetzt einen dicken Green Stuff Rand entfernen. Das ist an manchen Stellen nicht ganz einfach.

PK-Blue_Bit_in_Hand_1 PK-Blue_Bit_in_Hand_2 PK-Blue_Bit_entgratet

Das Endergebnis ist in Ordnung. Für den Arbeitsaufwand bekommt man eine gute Kopie des Bits. Mit etwas Übung sollten die Ergebnisse auch besser werden.

PK-Blue_Direktvergleich_1 PK-Blue_Direktvergleich_2

Für die Form habe ich nicht mal die Hälfte des PK-Blue verbraucht.

Fazit:

PK-Blue eignet sich gut dafür um Bits in Presstechnik zu reproduzieren. Gemessen am Arbeits- und Materialaufwand kann sich das Ergebnis sehen lassen. Die Kopie hat aber nicht die Qualität um sie an einem Show oder Charaktermodell zu verwenden. Aber für ein Modell im Kern einer Einheit reicht das allemal aus. Hat das Teil zu viele kleine Details und Hinterschneidungen sollte man sich überlegen, ob man es nicht lieber mit Resin abgießt. Auch dafür ist PK-Blue geeignet. Zinnguss ist damit aber nicht möglich.

Postiv:

  •  Einfache Handhabung
  •  Geringe Anforderungen an Arbeitsumgebung und Werkzeug
  •  Kurze Aushärtzeit ( 120 Minuten)
  •  Gute Verarbeitungszeit (10 Minuten)
  •  Zum Bau von Press- und Gießformen (Resin) geeignet
  •  Als Einstieg in den Formenbau geeignet
  •  Günstig ( PK-Pro gibt auch Mengenrabatt)

Negativ:

  •  Kleine Details werden nicht optimal erfasst
  •  Für Optimale Ergebnisse ist Übung erforderlich
  •  (Noch) Keine Anleitung im Lieferumfang enthalten (Der Pinselknecht erarbeitet gerade eine Anleitung mit Tipps und Tricks. Wir halten euch auf dem Laufenden)
  •  Ergebnisse sind meist etwas breiter als das Original.

Link: PK-Pro

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • und wo ist der unterschied zum “normalen” silikon, außer, daß das hier weniger und nicht flüssig ist?
    nicht falsch verstehn, aber ich hab jetzt iwi was anderes erwartet, aber das scheint nur ein alter hut neu verpacktzu sein.

    • Das Silikon ist meiner Meinung nach eher für eine schnelle Stempeltechnik für Jedemann gedacht. Man mischt sich ein Stück PK Silikon zusammen und drück es auf eine Symbol. Nun kann ich das Symbol vervliefältigen. (z.B. Verziehrrungen an Fahrzuegen. Dabei ist dein Vorteil, dass du keine Form und Resin benötigst.

      Um komplexere Formen zu duppliziern würde ich Gießsilikon nehmen. Dann brauchst du auch einen Formbaukasten, Resin, musst Angüsse beachten, usw. was eher für ein Profi geeignet ist.

    • Es ist am Ende fester. Gießsilikon härtet weicher aus. Um mit Stempeltechnik Sachen abzudrücken muss die Vorlage aber härter sein als das Material in das Green Stuff (in diesem Fall). Ist die Form weicher bekommst du keine Details hin.
      Und du kannst es einfach durch Kneten vermischen. Bei Giesilikon brauchst du immer noch Messbecher, Rührer und so.

      • o.k, danke euch beiden.
        da ich für kleine dinge meist n milliput abdruck mache und immer resin und silikon im haus habe ist das produkt ja evtl mal ne alternative zum millipit, das härtet mir eigentlich zu sehr (steinhart) aus

  • Hm. Für kleine “Auflagen” benutze ich im Moment Oyumaru (das “Ur”-Instant-Mold), damit kann man mit ein wenig Übung auch zweiteilige Formen basteln. Das finde ich praktischer, weil man das immer wieder verwenden kann.

    Also Danke für die Review, nun muss ich das nicht selber ausprobieren. 🙂 Das Zeug scheint zu funktionieren und ganz brauchbar zu sein, aber für meine Zwecke hab ich schon was geeigneteres gefunden.

  • soweit ich das Zeug kenne braucht man keinen aussenkasten zum abformen das das zeug nicht wegfließt. Is n bischen wie weicher zerkauter Kaugummi. Dadurch sparst du dir sehr viel silikon/formmasse und du kannst am modell direkt kleine Teilabdrücke nehmen ohne die ganze Figur abzuformen/eine komplizierte Abgußform zu bauen bei der du nur den gewünschten Teil abformst. Ähnliches gibt es von anderen Herstellern auch aber meißt wesentlich teurer (300g für 40-50€)

    • ach Stuß.

      Knetsilikone gibt es wie Sand am mehr fast jeder Anständige Silikonhersteller hat sowas im Angebot.

      Und Preislich liegen sie auch um den PK Preis herum einige sehr viel Teuer und viele leicht bis sehr stark darunter.

      Kommt halt drauf an was man und wieviel kauft. Ich hab noch nie mehr als 5€ 100gr bezahlt, da ich immer 1kg + Abnehme.

    • Auf die Form könnte man verzichten wenn man nur eine Seite abstempeln will.
      Das PK-Blue fließt aber ein wenig. Hätte ich das ohne Verschalung gemacht, wäre die untere Hälfte der Form zerflossen und hätte die Form eines Wasertropfens auf einer glatten Oberfläche angenommen. (So wie die Masse auf dem Bild wo sie in den Deckeln der Töpfe liegt.)
      Das hätte dann zu Problemen mit der zweiten Hälfte der Form geführt. So ist alles ordentlich in Kastenform.

  • Hallo Freunde des Hobbys,

    vielen Dank an LutherO für seine offenes und ehrliches Review!
    PK-Blue ist der Start zu einer ganzen Serie von eigenem Silikon!
    Es wird in Kürze ein zweites Silikon geben, PK-Blue-Fast, welches nach nur 5 Minuten ausgehärtet ist. Ich konnte es dieses Wochenende bereits testen!

    Mit PK-Blue-Fast ist auch die Stempeltechnik möglich!

    PK-Blue ist eher für das “kleine” Abformen mit Green-Stuff, Resin oder Gips gedacht!

    Ich arbeite schon an einem Tutorial!

    go on

    PK

  • Aha, danke für den Hinweis. Ich hätte mir PK-Blue bestellt, da ich anhand der Beschreibung davon ausgegangen bin, dass ein Abkneten ohne Form möglich sei. Ich wollte einfach einen Klumpen um ein Detail (z.B. eine Hand mit Waffe) kneten und diesen dann nach dem Aushärten mit dem Skalpell in zwei Teile zerlegen. Das geht also erst mit PK-Blue-Fast…

  • Hey Pentrago,

    das geht mit dem PK-Blue auch. ich schlage dir aber vor immer eine zweiteilige form zu bauen, so wie weiter oben beschrieben! Erst die eine hälfte, dann die andere!

    so kannst du noch positionshalter (hier metallkugeln) einbauen. so gewährleistest du, dass dir die beiden hälften nachher nicht verrutzen beim anpressen!

    Ich empfehle auch magic skulpt zum abformen. es ist weicher und lasst sich besser pressen!

    go on

    PK

  • Danke für die Hinweise! Magic Sculpt ist tatsächlich ein tolles Zeug, aber auf die Idee, es zum Abformen zu benutzen, bin ich noch nicht gekommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen