von Stahly | 01.06.2010 | eingestellt unter: Reviews

Hobbytipp: Die großen Farbhersteller im Vergleich

Hier gibt es die aktualisierte Übersicht über die Farbreihen von Games Workshop, Vallejo, Privateer Press und Pegasus/Reaper.

Citadel Colour

Eigenschaften: Die Citadel Farben sind leuchtend und knallig. Pigmentierung und Deckkraft sind durchschnittlich. Einige Farben wie Desert Yellow und Graveyard Earth decken besonders schlecht. Die Silbermetallics sind dagegen sehr gut. Die Farben trocknen recht schnell und matt. Wenn man die Farbe stark verdünnt, neigen die Pigmente dazu, auseinanderzubrechen und sich ungleichmäßig zu verteilen. Die Konsistenz ist gut.
Verpackung:
Die Verschlüsse der schwarzen Farbtöpfe neigen dazu, zu verschmutzen und damit luftdurchlässig zu werden. Zusammen mit der recht zügigen Trocknungszeit führt das dazu, dass GW-Farben recht schnell antrocknen wenn man nicht aufpasst. Die neueren Plastikverschlüsse der Washes und Foundationfarben halten besser dicht.
Preis:
12 ml für 3 Euro, 1 ml kostet damit 25 Cent.
Sortiment: Da sie in allen GW Publikationen verwendet werden, ist es leicht, Malanleitungen von der Webseite oder aus dem White Dwarf zu folgen. Ansonsten ist die Palette relativ knapp gehalten, auch da GW inzwischen einige Töne eingestellt hat.
Washes: Weniger stark pigmentiert als ein Ink, eher sirupartige Konsistenz. Fantastisches Trägermedium, das die Pigmente sehr leicht und gleichmäßig in die Vertiefungen absetzt. Toller Effekt mit wenig Aufwand.
Foundation Colours: Hochdeckende und schnelltrocknende Farben. Farbtöne eher gedeckt. Eignen sich besonders zum Grundschichtenauftrag und zum Trockenbürsten. Bieten ein paar eher gedeckte Farben im Vergleich zu den knalligen Citadel Colours.

Vallejo Game Colour

Eigenschaften: Wie bei Citadel sind die Farben leuchtend und knallig. Pigmentierung und Deckkraft sind meistens gut, die Gelb- und Rottöne sind ganz ordentlich. Die Goldmetallics decken deutlich besser als bei Citadel. Viele Farben neigen jedoch dazu bei längerem Stehen, sei es im Laden oder zuhause, stark zu separieren: Pigmente setzen sich unten ab, das farblose Trägermedium schwimmt oben. Müssen daher immer stark geschüttelt werden. Manchmal erwischt man ein Fläschchen mit sehr wässrigem Inhalt. Die Farben trocknen durchschnittlich schnell matt bis leicht seidenmatt.
Verpackung: Mit den Tröpfchenzählern kann man gut dosieren und da man die Farbe immer auf eine Palette geben muss, trocknen die Farben auch kaum ein. Die Verschlüsse verstopfen allerdings sehr leicht und manchmal kommt es zu „Farbexplosionen“.
Preis: 17 ml für 2,50 Euro, 1 ml kostet damit 14,7 Cent. Jedoch ist es sehr schwierig, die Fläschchen ganz leer zu bekommen.
Sortiment: Die Farben sind der GW Palette nachempfunden, wodurch man bei Malanleitungen einen guten Anhaltspunkt hat. Im direkten Vergleich mit dem GW Gegenstück weichen viele Vallejo Farben jedoch mehr oder minder ab. Dafür gibt es noch viele Entsprechungen zu Farben, die GW aus dem Sortiment genommen hat, sowie zusätzliche Töne. Die Reihe umfasst nützliche Zusätze wie verschiedene Lacke und Verdünnungen. Darüber hinaus bietet Vallejo weitere Farbreihen für verschiedenste Modellbauzwecke: Model Colour, Air Colour für Airbrushes, Pigmente (Review hier) und vieles mehr.
Inks: Sehr farbintensiv, gute Flusseigenschaften, das Medium verteilt sich für ein Ink gut, trocknen matt aus. Deutlich besser als die alten Inks von GW.
Lavado Washes: Konkurrenzprodukt zu den Washes von GW. Die Pigmente setzen sich jedoch nicht so schön gleichmäßig wie bei den GW Tuschen ab. Test hier.
Heavy Opaque: Hochdeckende Farbreihe, die Farbtöne entsprechen den Foundation Farben nur grob. Die Farbe braucht im Vergleich deutlich länger zum trocknen, daher wird sie nicht so schnell streifig im Auftrag. Test hier.

Privateer Press Formula P3

Eigenschaften: Viele leuchtende Töne, Farben wie Braun, Creme und Fleischfarbe sind jedoch etwas natürlicher und weniger übersättigt gehalten. Pigmentierung und Deckkraft ist bei den meisten Tönen hoch, besonders im Creme und Braunbereich. Manche der Metallics decken jedoch nicht so gut und neigen zum separieren, bei den regulären Farben ist die Konsistenz jedoch hervorragend. Die Farben nehmen Wasser sehr gut auf und lassen sich gut verdünnen. Die Farben trocknen eher etwas langsam und seidenmatt. Test hier.
Verpackung: Die Flip-Verschlüsse halten jahrelang dicht, jedoch bricht das dünne Gelenk bei häufiger Benutzung durch.
Preis: 18 ml für 2,90 Euro, 1 ml kostet damit 16,1 Cent.
Sortiment: Die Farbpalette ist etwas anders als die GW Palette angelegt, was einen direkten Umstieg schwer macht. Dafür findet man viele Farben, die bei GW völlig fehlen: Eine komplette Reihe Türkis, Warmgrau und verschiedene militärische Olivetöne und Grüngraus.
Inks und Washes: Leider noch nicht getestet.

Pegasus Farben (Reaper Master Series)

Eigenschaften: Abgesehen von den Primär- und Sekundärfarben finden sich viele eher natürlich gehaltenere Töne, besonders die Braun- und Fleischtöne. Gute Pigmentierung, aufgrund der eher dünnen Konsistenz ist die Deckkraft aber nur durchschnittlich. Dafür sehr gute Fließeigenschaften. Die Farben trocknen durchschnittlich schnell und matt aus. Manche Farben trocknen etwas grieselig, wenn man zu viel unverdünnte Farbe auf’s Modell klatscht. Den umfangreichen Test findet ihr hier.
Verpackung: Fläschchen mit Tröpfchenzähler ähnlich Vallejo. Jede Farbe enthält einen Mischkörper zum Schütteln.
Preis: 15 ml für 2 Euro, 1 ml kostet damit 13,3 Cent, fast halb so viel wie Games Workshop.
Sortiment: Pegasus vertreibt die ersten 72 Farbtöne der 216 Farben umfassenden Reaper Master Series. Fast alle Töne sind in Dreiergruppen aus aufeinander abgestimmten Farben geordnet, so findet man schnell den passenden Farbton zum Schattieren und Akzentuieren. Inks gibt es nur drei. Die Palette ist zu GW nicht direkt kompatibel, auch wenn man viele Farben findet, die einige Lücken bei den Citadel Colours schließen können.

Mit welchen Farben arbeitet ihr am liebsten? Habt ihr bei den einzelnen Herstellern besondere Lieblingsfarben, die besonders gut decken oder einen besonders tollen Farbton haben? Von was sollte man Abstand nehmen? Hinterlasst gerne euren Kommentar, damit wir alle gegenseitig davon profitieren können!

Eigenschaften: Wie bei Citadel sind die Farben leuchtend und knallig. Pigmentierung und Deckkraft sind meistens gut, die Gelb- und Rottöne sind ganz ordentlich. Die Goldmetallics decken deutlich besser als bei Citadel. Viele Farben neigen jedoch dazu bei längerem Stehen, sei es im Laden oder zuhause, stark zu separieren: Pigmente setzen sich unten ab, das farblose Trägermedium schwimmt oben. Müssen daher immer stark geschüttelt werden. Manchmal erwischt man ein Fläschchen mit sehr wässrigem Inhalt. Die Farben trocknen durchschnittlich schnell matt bis leicht seidenmatt.
Verpackung: Mit den Tröpfchenzählern kann man gut dosieren und da man die Farbe immer auf eine Palette geben muss, trocknen die Farben auch kaum ein. Die Verschlüsse verstopfen allerdings sehr leicht und manchmal kommt es zu „Farbexplosionen“.
Preis: 17 ml für 2,50 Euro, 1 ml kostet damit 14,7 Cent. Jedoch ist es sehr schwierig, die Fläschchen ganz leer zu bekommen.
Sortiment: Die Farben sind der GW Palette nachempfunden, wodurch man bei Malanleitungen einen guten Anhaltspunkt hat. Im direkten Vergleich mit dem GW Gegenstück weichen viele Vallejo Farben jedoch mehr oder minder ab. Dafür gibt es noch viele Entsprechungen zu Farben, die GW aus dem Sortiment genommen hat, sowie zusätzliche Töne. Die Reihe umfasst nützliche Zusätze wie verschiedene Lacke und Verdünnungen. Darüber hinaus bietet Vallejo weitere Farbreihen für verschiedenste Modellbauzwecke: Model Colour, Air Colour für Airbrushes, Pigmente und vieles mehr.
Inks: Sehr farbintensiv, gute Flusseigenschaften, das Medium verteilt sich für ein Ink gut, trocknen matt aus. Deutlich besser als die alten Inks von GW.
Lavado Washes: Konkurrenzprodukt zu den Washes von GW. Die Pigmente setzen sich jedoch nicht so schön gleichmäßig wie bei den GW Tuschen ab. Test hier.
Heavy Opaque: Hochdeckende Farbreihe, die Farbtöne entsprechen den Foundation Farben nur grob. Die Farbe braucht im Vergleich deutlich länger zum trocknen, daher wird sie nicht so schnell streifig im Auftrag. Test hier.

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Ich benutze eine Mischung aus vorwiegend Citadel und Pegasus, habe aber auch etliche Panzer Aces und Model Color von Vallejo im Sortiment. Zu den Game Color habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Teilweise sind sie echte Alternativen, teilweise sind sie jedoch zu dünnflüssig. Außerdem neigen einige Farbtöne hin und wieder dazu, zu glänzen als wäre man mit einer Speckschwarte drübergegangen. 🙁 Dieser “Effekt” kann bei der nächsten Flasche jedoch schon wieder fehlen.

    Die P3 habe ich bisher noch nicht getestet, da mir die Bezugsquellen vor Ort fehlen sind sie eher uninteressant für mich.

  • Danke für den Bericht. Mir persönlich reichen die Citadelfarben vollkommen, aber ich male auch nicht auf Goldendemon-Niveau 😉

  • Danke für die Übersicht!
    Selber male ich (noch) mit den Rackham-Farben, ergänzt mit ein paar GW und Valejo-Farbtönen.
    Die Rackham-Farben trocknen wohl etwas “körnig” -ist mir besonders bei schwarz und dunkelgrün aufgefallen, kann mit denen aber noch mit am besten arbeiten. Besonders haben es mir die beiden floureszierenden Farben angetan – gibt sehr schöne Leuchteffekte für Augen.

  • Da ich so ziemlich jede Farbe im Farbständer habe und auch von fast jedem Hersteller kann ich sagen das mir hier wieder eine sehr subjektive und unvollständige Bewertung vorliegt. Obwohl hier wenigstens die gänigen Hersteller erwähnt wurden.

    Was alle Hersteller kaum hin bekommen sind Deckende Rot und Geldtöne grade die GW Gelbpalette ist meistens sehr wässrig.

    Einzig positiv ist hier Life Color die einen sehr hohen Weißanteil bei einer Trotzdem kräftigen Gelb/Rot Palette haben.

    Im Test wurden auch die Farben von Reaper und Pegasus (anderes Etikett aber seit Pegasus direkt von Reaper herstellen läßt taugen die Farben auch was), Andrea (allein die verschiedenen Schwarzabtönungen sind nen blick wert), Life Color (das bereits erwähnte Rot/Gelb), Tamiya x und xf Series, Coat of Arms (alte Citadel Palette), Revell (ok die sind Mist allein wegen den Seltsamen Dosen nicht zu empfehlen) und Prinz August fehlen Komplett.

    Es empfiehlt sich immer mal sich um zuschauen für Spielfiguren reichen die genannten Anbieter vielleicht aus ist halt ne Frage des Anspruches.

    Zu den Heavy Opaque von Vallejo das sind nur Umgepackte Modelcolors genauso wie die Panzeraces. Vallejo macht da noch nicht mal Geheimnis draus.

  • Was ist mit Foundry?

    Ich selbst mache alle großen und groben Arbeiten mit GW Krams (vorallem Foundation und Washes), die Detailarbeit passiert dann mit Vallejo. Bemalniveau aber auch nur “6” laut CMON, insofern nichts Dolles.

  • Intressanter Artikel der Einsteigern eine guten Überblick geben wird. Deckt sich weitesgehendst mit meinen Erfahrungen und auf “Pferdefüße” wurde hingewiesen. Top!

    Für die Kritiker: Ggf. könntet ihr euch ja die Mühe machen den Artikel zu ergänzen und mit “fundierten sachlichen Kriterien” zu untermauern sowie auch gleich auf Besonderheiten wie z.B. auf die Verfügbarkeit von Prinz August Farben hinzuweisen die nichtmal in speziellen Läden vorrätig sind? (zumindest in 3 Bundesländern waren da so meine Erfahrungen)

  • Als kleiner Tip von jemandem, der aus dem “normalen” Modellbau kommt:
    Wenn man es mal weniger knallig braucht, also eher gedeckte Farben benötigt, sind die Revell Aqua Colour (in den “Würfel”-Dosen)und die Humbrol Acrylfarben wärmstens zu empfehlen. Sie lassen sich mit allen Acrylfarben mischen, und sind sehr gut zu verarbeiten, auch die Pigmentierung lässt nichts zu wünschen übrig. (@Sceptic: Wieso ist Revell Mist? Wohl noch nie mit gearbeitet?)
    Revell Aqua ist sogar in vielen Kaufhäusern zu bekommen, und bei einem Preis von ca. 2,00€ für 18ml (ca. 11 cent/ml)stimmt das Preisleistungsverhältnis absolut!

  • @Dom
    Wobei die ja so malen sollen dass sie nur GW-Farben verwenden oder? Zum. bin ich über diese Aussage schon öfters gestolpert (ich male nicht auf dem Niveau aber allein dass man als Maler schon so eingeschränkt wird, sorgt schon für einen Augenbrauennachobenreißer)

  • Anonymous :@Dom Wobei die ja so malen sollen dass sie nur GW-Farben verwenden oder? Zum. bin ich über diese Aussage schon öfters gestolpert (ich male nicht auf dem Niveau aber allein dass man als Maler schon so eingeschränkt wird, sorgt schon für einen Augenbrauennachobenreißer)

    Keine Ahnung, ob das in den Wettbewerbsbedingungen steht, aber alles andere würde mich überraschen.
    Andererseits – wie will man das überprüfen?

  • Das Studioteam arbeitet augenscheinlich nicht nur mit den GW-Farben. Es gibt einige Bilder in diversen Publikationen (WD und auch in einem der Regelwerke), wo man im Studiobereich recht deutlich Vallejo Farben erkennen kann.

  • Im Forge World Buch Modelling Masterclass sieht man alles mögliche an Werkzeug wie z.B. MiG Pigmente oder Tamiya. Vieles aus dem historischen Militärmodellbau.

  • Ich verwende kaum Farben aus dem TT-Bereich und wenn dann nur einzelne Farbtöne die man sonst kaum wo bekommt bzw die schwer zu mischen sind.
    Wenn ich dann mit einem Farbtopf ein paar Jahre auskomme ist es mit das auch Wert.

    Wenn ich aber daran denke Gelände oder große Panzer mit Acrylfarben zu bemalen die gut das 10-30-Fache kosten als Farben gleicher oder besserer Qualität (hängt vom Farbton und Hersteller ab) aus dem Künstlerbedarf kommt das mir schon ziemlich nach abzocke vor.

  • Ich finde ja die GW farben garnicht so schlecht.
    @Kodos jepp natürlich ist das abzocke aber es ist einfach die Farben von GW z.B zu kaufen als welche die nicht in dieversen GW Artikeln verwendung findeten.
    Ich persönlich benutzen sehr sehr viele verschieden Farben Herstelle bei mir steht eigentlich alles auf tisch man muss sich einfach durch probieren und meist ist die mitte aus allen Herstellen das beste. 🙂

  • Mir fehlt in der Auflistung defintiv die Model Color Reihe von Vallejo.
    Zumindest als Unterpunkt zu der Game Color Reihe von Vallejo sollte die Reihe Erwähnung finden, da die Farben echt gut sind und unverzichtbar sind, wenn man keine knallbunten Marines will, sondern etwas real aussehendes.

    grüße

    • Die Model Color Serie ist auf jeden Fall erwähnenswert, allein schon weil sie riesig ist und viele Farben bietet, die es in den anderen Serien nicht gibt. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit den wenigen Model Color-Farben, die ich mir zugelegt habe, ist die Deckkraft auch sehr gut, aber das Handling etwas schwieriger, weil man auf jeden Fall etwas Glaze Medium o.ä. verwenden muss.

  • Ich male hauptsächlich mit den Pegasusfarben und bin auch größtenteils damit zufrieden. Das Problem mit dem Grieseln habt ihr schon angesprochen, zusätzlich sollte auch noch erwähnt werden das man jedes Fläschchen unbedingt schütteln sollte. Sonst hat man dasselbe Problem wie bei Vallejo.
    Danke für den Artikel.

  • Sehr gute Übersicht, die mehr als ausreichend ist. In meinen Augen ist es ohnehin ein Schick-Micki-Gerücht, dass man mit Farben exotischerer Hersteller ein besseres Ergebnis erzielt, dagegen spricht einfach, dass nahezu alle Top-Maler, die ich kenne, mit den hier vertretenen Marken arbeiten.

    Aber im Zweifelsfall gilt eben gerne mal: Einfach nörgeln, Grund findet sich schon…

    Fand die Auflistung der Pros und Cons sehr gut, meien Entscheidung, künftig mal verstärkt Vallejo anzutesten wurde bestätigt.

    • Ich habe von Vallejo auch noch die Acryl-Grundierungen hier, das wird allerdings noch ein wenig dauern, bis wir das alles durchgetestet haben.

  • Schön, dass die Pegasus-Farben hier nun auch auftauchen. 🙂

    Würde mich auch über weitere Ergänzungen freuen, wie z.B. Duncan oder auch die Foundry Farben.

  • Gute Übersicht alerdings fehlen mmn noch zwei wichtige Vertreter
    Foundry,Duncan Os und ich bin mir da nicht ganz sicher aber ich glaube Armypainter hat neuerdings auch Farben.
    Ich denke geade die ersten beiden Farben sind mal was anderes.

    Ich male größtenteils mit GW Farben weil ich da noch fast alles habe. Werde bei weiterem Bedarf mal umsteigen.
    Im Moment reizen mich die Triaden von Pegasus schwer. Ich denke ich werde mir da sämtliche Hauttöne holen.
    So gute Abstimmung gibts hautfarbenmäßig bei GW einfach nicht und es ist halb so teuer wie Foundry.
    Gibts die eigentlich nur im Oshop von Pegasus?

    • Pegasus Farben gibts eigtl. in jedem halbwegs guten Spieleladen. Sogar hier in Kassel hat es einer der Läden, und der ist nichtmal so richtig groß. 🙂

    • Jeder laden der Pegasus führt kann sie dir bestellen nur die meisten haben lieber GW und VGC im Sortiement die sind bekannter und verkaufen sich besser.

  • Sehr schöner und einsteigerkompatibler Artikel! Generell kann ich nur empfehlen – wenn man Lust und Muße hat – einfach mal ein paar Farben auszuprobieren. Selbst recht billige Acrylfarben wir die Hobbyline Acryl-Mattfarben der Firma C.Kreul bringen nicht nur im Geländebau gute Ergebnisse sondern sind, weil absolut matt, auch für andere Anwendungen gut zu gebrauchen. Das Rotbraun der Plaka Farbreihe von Pelikan ist spottbillig und stinkt, aber ist der perfekte Grundton für jeden Rotton, da es sofort deckt, was bei Rot eher selten ist. Andere Lieblingsfarben sind das wunderbare “Hammerfall Khaki” aus der Formula P3 Reihe als deckender und matter Grundton für Knochen und Stoff oder aus der selben Reihe der “Armor Wash”, der Metallicfarben viel stärker abdunkelt als die GW Washes und sich nach Belieben verdünnen lässt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen