von Stahly | 29.09.2009 | eingestellt unter: Tutorials

Hobbytipp: Arbeitsplatzorganisation

Ohne ein ordentliches Fleckchen zum Arbeiten werden eure kleinen Plastik- und Zinnrecken nie die Schlacht erblicken. Da ihr im Laufe eurer Hobbykarriere viel Zeit an eurem Arbeitsplatz verbringen werdet, lohnt es sich, über zusätzlichen Komfort nachzudenken und dafür gegebenenfalls ein paar Euro zu investieren. Ich habe euch dafür ein paar Produkte und Tipps zusammengestellt.

Zunächst braucht man natürlich mal einen Tisch zum Arbeiten, einen bequemen Stuhl, möglichst höhenverstellbar, und passendes Licht. Einige Infos zu eurem grundsätzlichen Setup findet ihr in diesem Artikel unter „Allgemeines“, Tutorial: Malblockade überwinden & motivieren.

Wenn diese Grundvorraussetzungen geschaffen sind, stellt sich nun die Frage: Hat man den Platz, um sich seine Arbeitsecke permanent einrichten zu können oder braucht man den Schreibtisch noch für andere Zwecke wie Schularbeiten oder ähnliches?

Games Workshop - Citadel Paint Station

Muss die Arbeitsfläche regelmäßig abgeräumt werden, empfiehlt sich die Paintstation von Citadel. Bei uns auf Brückenkopf gibt es ein schönes Review: Citadel Paint Station. Darin wird eigentlich alles gesagt; wer sich das Geld sparen möchte, erhält dort auch genügend Anregungen, um sich mit ein paar Holzresten aus dem Baumarkt und ein paar Nägeln und Kleber etwas Ähnliches zusammenzimmern zu können.

Wenn man sich nun einen festen Platz einrichten kann, sollte man zunächst eine gute Arbeitsfläche schaffen. Eine selbstheilende Schneidematte schützt den Tisch vor Schäden bei wilden Umbauarbeiten und den gelegentlichen Farbklecksern. Dazu empfiehlt sich, im Schreibwarenladen einen Schreibtischbutler zu kaufen, den man mit seinen Pinseln und seinem Werkzeug bestückt. Die Wasserbehälter und Farben stellt man dann wie man es braucht dazu.

Paint Rack Large Tool Rack Large Corner Paint Rack Large

Wenn ihr einen Schritt weiter gehen möchtet, solltet ihr euch bei CNC Workshops umsehen, die Modelle aus MDF-Platten anbieten und eine sehr schöne Arbeitsplatz-Serie haben. Hier könnt ihr die ganze Serie einsehen.
Am sinnvollsten erscheint mir ein Paint Rack mit einem Corner Paint Rack und Tool Rack an den Seiten. Damit habt ihr Platz für zwei Wasserbecher, insgesamt 47 Farben und viel Werkzeug. Das sollte für die wichtigsten Sachen reichen und schlägt mit 58 Euro zu Buche. Natürlich kann man den Arbeitsplatz dann noch ausbauen.

In den deutschen Tabletop-Onlineshops gibt es noch einige andere ähnliche Produkte um Farben zu halten, jedoch sind die CNC Workshops am durchdachtesten und mit allen gängigen Farbenhersteller kompatibel. Der einzige Nachteil besteht darin, dass man alles erst zusammenbauen und kleben muss.

Produkte von CNC Workshops sind in Deutschland bei unserem Partner Tinbitz erhältlich.

Am Ende noch ein kleiner Tipp von mir: Viele Hobbyisten bemalen den Deckel ihrer Farben mit einem Klecks des entsprechenden Farbtons, um schneller das gewünschte Töpfchen zu finden. Jedoch kann es im Eifer des Gefechts doch manchmal kniffelig sein, beispielsweise Mithril Silver und Chainmail zu unterscheiden oder Blazing Orange und Blood Red.
Daher habe ich es mir angewöhnt, die Initialen der Farbe in der entsprechenden Farbe auf den Deckel zu malen. So werden aus Mithril Silver und Chainmail MS und CM und man greift nicht aus Versehen zum falschen Töpfchen.

Habt ihr noch ein paar tolle Tipps für einen komfortablen Arbeitsplatz? Hinterlasst einen Kommentar!

Stahly

Stahly, Hobbyredakteur und leidenschaftlicher Sammler und Bemaler. Seit 1997 im Hobby. Erstes Tabletop: Warhammer 40k. Aktuelle Projekte: Skaven, Eldar und Ultramarines. Zusammen mit Sigur und Garfy führt er den Projektblog: http://taleofpainters.blogspot.com/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Verwitterungen

13.06.20186
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Endor-Bunker

05.06.201810
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Schnee

26.05.20182

Kommentare

  • Glücklicherweise ist mein Arbeitsplatz permanent eingerichtet und ich muss ihn nicht ständig abräumen, so dass ich mir eigentlich keine Gedanken darüber machen muss. Aber ich wundere mich trotzdem über die Funktionalität der Paint Station. Denn auch wenn man sie schnell vom SCchreibtisch nehmen kann…irgendwohin muss sie dann ja auch und nimmt Platz weg.
    Ähnlich scheint es mir mit den Paint Racks. Die steigern doch noch den Platzverbrauch, oder nicht? Meine Farben (die komplette Vallejo Game Colour-Serie und ein paar Sachen von GW) stehen ordentlich aufgereiht auf dem Deckel eines Schuhkartons, was nicht ganz so hübsch aussieht, aber deutlich günstiger ist und meiner Ansicht nach ebenso praktikabel.

  • Naja, die Painstation ist schon ganz cool. Ich habe da eine selbstgebaute und die verschwindet zwischendrin einfach in einem Regal und gut is.

  • Bleached Bone oder Bubbonic Brown? 😀
    Ich male keine Punkte auf die Dösle – ich ziehe Streifen, die sich zum Ende hin ausdünnen. Das hat dann auch gleich den Vorteil zu sehen wie stark pigmentiert die Farbe ist/war und wie sie sich verhält, wenn sie dünner wird…

  • Mal abseits der Platzorganisation (Ich hab nen ganzen Keller)
    Ich habe ewig nach CNC-Verkäufern in Deutschland gesucht, aber nicht gefunden, danke!

  • Schau mal bei Tinbitz unter Miniature Scenery/Zubehör – Werkzeug, da sind einige der Teile. Bin auch schon am Überlegen ob ich mir für meine Farben was davon bestellen soll, ergänzend zur Paint Station, die für die komplette Farbsammlung keinen Platz hat.

  • Ich habe mir durch diesen Artikel vorhin die Paintstation im GW geholt und gleich aufgebaut. Das ganze sieht so einfach ordentlicher aus und ich diszipliniere mich vielleicht auch mal mehr, den ganzen Kram nicht immer in der ganzen Wohnung zu verstreuen.
    Ich habe nur 25m² und wenn meine Freundin vorbei kommt, muss ich immer alles weg packen. So ist das deutlich schneller gemacht. Ich schiebe die dann einfach unter den Schreibtisch. An den muss ich eh nicht, wenn Besuch da ist.

  • Da ich kleine Kinder habe und mein Platz für Hobbymaterialien begrenzt ist, habe ich mir eine Mini-Tasche von Feldherr besorgt. In die Figuren-Slots passen die normalen GW-Farbtöpfchen rein und natürlich auch zwei oder drei Figuren, die man gleichzeitig bemalt. Am Rand ist noch genug Platz für Pinsel, Feilen, Kleber und auch ein Bastelmesser.
    So habe ich eine kleine Tasche, wo ich bis auf einen Wasserbecher ständig alles Material zum malen mit dabei habe – egal ob zu Hause, im Club oder auch mal in der Mittagspause am Büroschreibtisch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück