von BK-Thorsten | 14.09.2022 | eingestellt unter: Infinity, Reviews

Review: Dire Foes Obsidian Head

Mit der neuen 2-Spieler-Box erschien auch ein neues Dire Foes Mission Pack: Obsidian Head. Wir haben einen Blick hinein geworfen.

ObsidianHead Review 01 ObsidianHead Review 02

Auf einen Blick:

Produkt: Obsidian Head – Dire Foes Mission Pack Delta
Hersteller:
Corvus Belli
Material:
Metall
Preis:
32,95 Euro
Maßstab:
28mm

Das Reviewmaterial wurde vom Hersteller gestellt.

Ausgepackt:

ObsidianHead Review 03

Die Miniaturen kommen jeweils in eigenen Zip-Beuteln verpackt, somit sind die (wenigen) Teile eindeutig zugeordnet. Das Missionspack findet sich als Download auf der offiziellen Infinity-Website.

ObsidianHead Review 04

Zusammenbau:

Der Zusammenbau geht wie gewohnt schnell von der Hand die Passgenauigkeit ist sehr gut. Es gibt auch nur wenige Gussgrate zu entfernen.

ObsidianHead Review 06 ObsidianHead Review 07 ObsidianHead Review 08 ObsidianHead Review 09

ObsidianHead Review 14 ObsidianHead Review 15 ObsidianHead Review 16 ObsidianHead Review 17

ObsidianHead Review 10 ObsidianHead Review 11 ObsidianHead Review 12 ObsidianHead Review 13

ObsidianHead Review 05

Größenvergleich:

ObsidianHead Review 18

Missionspack:

Das zehnseitige PDF beinhaltet Hintergrundinformationen zum Szenario und den drei in der Box enthaltenen Figuren. Es ist in Englisch und Spanisch verfügbar. Die Mission selbst skaliert (auch in der Spielfeldgröße) für 4 Punktgrößen (15, 20, 25 und 30) und für zwei Spieler ausgelegt. Das Ziel der beiden Teams ist es den Informationshändler und/oder das Artefakt Obsidiankopf in den vier auf dem Spielfeld verteilten Statispods zu finden und zu sichern. Zusätzlich wählt jedes Team eine Miniatur als Informationsbeschaffungsspezialist und kann über diesen Bonuspunkte erzielen. Das Szenario kann, wie alle Dire Foes Missionspacks, kostenlos auf der Infinity-Website heruntergeladen erden, auch ohne die Box zu besitzen.

Fazit:

Ein neues Dire Foes Pack mit je einem Charakter für Aleph und Haqqislam sowie einem sehr schicken Informationshändler als HVT (High Value Target). Die Figuren sind wie gewohnt sehr detailliert und individuell gestaltet. Letzteres trifft vor allem auf die beiden Spec Ops zu, denen man ohne weiteres ihre Fraktionszugehörigkeit ansieht, die aber über diverse Zusatzausrüstung verfügen. Die Posen sind eher gemischt. Preislich bietet die Box verglichen mit dem sonstigen Sortiment eine kleine Ersparnis gegenüber der Summe dreier vergleichbarer Einzelfiguren. Dafür handelt es sich um Figuren unterschiedlicher Fraktionen. Die Mission klingt interessant und ist für jeden verfügbar, daher nimmt sie keinen Einfluss auf den Preis. 

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Review: Chernobog Armored Detachment

23.11.202210
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Warsenal: Neuheiten

23.11.20227
  • Infinity

Infinity: Dezember Neuheiten

09.11.20226

Kommentare

  • Gute Aufnahmen der Minis, aber was genau mit gemischten Posen gemeint ist mir nicht klar. Ich vermute dass die Posenqualität gemischt ist. Mir gefällt die Pose der HVT am besten danach gebe ich ein ok für … wie hieß er noch Rama oder so von Haqqislam? Und die Aleph Dame ist da eher mau was die Pose angeht.

    • Was kosten 3 Charaktere bei GW?
      Und wie kommt man an die Regeln?

      CB ist sicher nicht günstig, aber es gibt viele Gründe weswegen das nicht so negativ aufgenommen wird.

      • Wenn ich einen SciFi Skirmisher von GW zum Vergleich heranziehe, zahle ich ca. 5€ pro Figur in Kill Team.
        „Regelkosten“ kann ich nicht vergleichen, dafür kenne ich Infinity zu wenig. Mag sein, dass das ein Argument ist.

      • Man muss bei Infinity nichts für regeln zahlen. Das regelwerk kann man sich kostenlos runterladen. Es gibt einen kostenlosen armeeplaner, der einem sämtliche stats der minis und waffen mit ausdrucken lässt.
        Das finde ich sehr sympathisch.

        Bei gw musst du neben den hauptregeln auch noch separat für die armeewerte zahlen. Die obendrein noch eine niedrige halbwertszeit haben, weil dauernd pseudoerweiterungen kommen. Finde ich nicht so sympathisch.

      • Davon ab….die einzelnen minis bei kill team kann man meist schlecht als charaktere bezeichnen. Das sind ja meist nur fußsoldaten.

      • Der Vergleich mit der 10er Box von GW runtergerechnet hinkt aber doch hart. Das Grundgerüst ist da ja 10mal das gleiche mit leichter Abwandlung, hier sind drei Modelle die beim Design nichts voneinander wieder verwenden. Bei Infinity kosten Boxen mit mehreren Modellen der selben Einheit auch weniger pro Modell, genau wie bei GW. Wenn Du schon mit Skirmishern vergleichen willst dann Necromunda, da gibt es vergleichbare Einzelmodelle und da kostet ein einzelnes soviel wie diese Box.

Schreibe einen Kommentar zu Samiel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.