von BK-Christian | 11.06.2021 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Unboxing: Kings of War Armada

In den letzten Monaten habe ich mich ein wenig mit den Modellen für Armada beschäftigt, und da wird es natürlich Zeit für einen kleinen Blick zurück.

Mantic Games KoW Armada Soloplay 1

Auf einen Blick:

Produkt: Armada Starterset und Zwergenboxen
Hersteller: Mantic Games
Material: Resin, MDF-Bases, Pappkomponenten
Maßstab: nicht spezifiziert
Preis: 2-Spieler Starterset 89,99, Zwergen-Starterflotte 39,99, Zwergen Boosterflotte 39,99
Das Reviewmaterial wurde von Mantic Games gestellt

Ausgepackt:

Den Anfang in diesem Artikel macht das 2-Spieler-Starterset , das je eine FLotte für Basilea und die Orks enthält, beide bestehend aus 4 Schiffen.

MG Mantic Armada Review 1

Nach dem Öffnen der äußeren Hülle findet man eine schmucklose aber stabilere Box, in der sich der eigentliche Inhalt befindet:

MG Mantic Armada Review 2

Die Spielmaterialien umfassen das Regelbuch:

MG Mantic Armada Review 3

Zahlreiche Marker und Pappinseln:

MG Mantic Armada Review 4

Sowie die Profilkarten der Schiffe:

MG Mantic Armada Review 5

Hier einige Seiten aus dem Buch in der Detailaufnahme:

MG Mantic Armada Review 6 MG Mantic Armada Review 7 MG Mantic Armada Review 8 MG Mantic Armada Review 9 MG Mantic Armada Review 10

Die Schiffe:

Die eigentlichen Schiffe bestehen vollständig aus Resin und kommen an ihren Gussästen.

Orks:

MG Mantic Armada Review 11 MG Mantic Armada Review 12

Basilea:

MG Mantic Armada Review 13 MG Mantic Armada Review 14

Die Qualität der Modelle war in Ordnung aber nicht herausragend. Bei den Orks erschien die Zusammenstellung der Segel nicht zu 100 stimmig, und bei vielen Modellen gab es Luftblasen, die mit Plastic Putty geschlossen werden mussten. An vielen Teilen gab es einen kleineren oder auch mal größeren Versatz, so dass der Bastelltisch nach dem Bereinigen voller Resinspäne war. Insgesamt sind die Modelle keine Meisterleistung, mit etwas Arbeit lassen sie sich aber in eine gute Form bringen.

Die fertigen Schiffe:

Die Schiffe der Starterbox habe ich mir mit meinem Freund Seb geteilt, er hat die Orks übernommen und ich die Basileer. Nach dem ersten Bastelabend sind diese Fotos der Orks entstanden, bei denen die Segel noch nicht fixiert sind und deshalb mitunter etwas schräg stehen:

MG Mantic Armada Review 15 MG Mantic Armada Review 16 MG Mantic Armada Review 17 MG Mantic Armada Review 18

Inzwischen ist auch das erste Modell bemalt:

MG Mantic Armada Review 19

Meine Basileer werden nach dem Entgraten zunächst in Einzelteilen grundiert und bemalt, denn anders lassen sich die Segel kaum vernünftig bemalen. Ich habe mich bei letzteren für eine Kombination aus Preshading und einer lilafarbenen Lasur entschieden, beides mit der Airbrush aufgetragen:

MG Mantic Armada Review 20 MG Mantic Armada Review 21

Weitere Bilder der Zwischenschritte habe ich leider nicht, aber am Ende sahen die Modelle so aus:

MG Mantic Armada Review 22 MG Mantic Armada Review 23 MG Mantic Armada Review 24 MG Mantic Armada Review 25

Die Zwerge:

Nach all den Segeln (und ihren Metallringen) konnte ich erst einmal keine Segelschiffe mehr sehen, und so habe ich mir die Zwerge vorgenommen. Hier gab es die STarter- und die Boosterflotte, also insgesamt 7 Schiffe.

MG Mantic Armada Review 29

Und so sehen die Sachen ausgepackt aus:

MG Mantic Armada Review 30 MG Mantic Armada Review 33

MG Mantic Armada Review 31 MG Mantic Armada Review 32

Die Zwerge waren insgesamt schöner und sauberer gegossen als die Schiffe der Grundbox, lediglich die filigranen Mündungen der Geschütze neigen dazu abzubrechen und dürften auch bei einigen Kunden schon beschädigt ankommen – mehr dazu gleich…

Die Bemalung folgte einem anderen Stil als bei den Basileern, ich wollte hier ohne Metallfarben auskommen und viel mit Grautönen arbeiten. Nach langen Überlegungen behielt ich das Rot bei und simulierte das Gold mit gelben und braunen Lasuren, das letzte Bild zeigt diesbezüglich aber nur einen Zwischenstand, weshalb alles noch ziemlich gelb wirkt.

MG Mantic Armada Review 34 MG Mantic Armada Review 35

Größenvergleich:

Hier war die Sache etwas schwierig. Am Ende habe ich mir drei Kreuzer aus meiner Schiffssammlung zusammengesucht und mal je einen Kreuzer von Zwergen und Basileern danebengestellt. Bruder Skalius ist verwirrt wie immer:

MG Mantic Armada Review 36

v.l.n.r.: Bruder Skalius, Menschenkreuzer Uncharted Seas, Kreuzer Basilea, Britenkreuzer Dystopian Wars 1.0, Kreuzer Zwerge, Zwergenkreuzer Uncharted Seas

An dieser Stelle zwei Anmerkungen:

  1. Meine Malkünste waren damals wirklich mau und die Vergleichsschiffe sind allesamt recht alt.
  2. Direkt nach diesem Bild ist mir der Armada-Zwergenkreuzer heruntergefallen und auf einer Seite sind alle Kanonen abgebrochen. Meine Meinung von der Idee, diese Teile aus Resin zu fertigen kann man sich entsprechend denken…

Fazit:

Auch wenn es bisher noch nicht für ein Spiel gereicht hat, machen die Modelle für Armada durchaus Spaß. Die Gussqualität könnte besser sein und an einigen Stellen wäre ein Mix aus Resin und Metall deutlich sinnvoller gewesen als die reine Resinlösung, die Mantic gewählt haben. Hybridsets sind immer schwierig, da bei Resin aber eh alles mit Sekundenkleber geklebt werden muss, wäre das kein echtes Problem gewesen.

Während ich diese letzten Zeilen schreibe ist mein Frustlevel gerade deutlich erhöht, aber ich habe trotzdem noch Lust das Spiel zu testen – vermutlich ein gutes Zeichen. Ich bleibe auf jeden Fall an Armada dran und vielleicht gibt es ja mittelfristig einen weiteren Beitrag.

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Bushido

Bushido: Mehr zum Shiho Clan

18.06.2021
  • Fantasy

Heresy Lab: Weitere Previews

18.06.2021
  • Fantasy

Lucid Eye: Hobgoblin Archers & Sea Peoples Scouts

18.06.2021

Kommentare

  • Ein schönes und ehrliches Review der Modelle. Ich hatte auch beim bauen auch keine größeren Probleme. Allerdings sind mir ein paar der Kanonen sogar schon beim schrubben mit der Zahnbürste abgebrochen obwohl Ich da schon vorsichtig war. Mittlerweile habe Ich die abgebrochenen Kanonen „repariert“. Jetzt sind da Metallstifte drin, um die Ich ein bisschen Putty geformt habe. Zum Glück sind die Kanonen, die abgebrochen sind, bei mir alle nur diese ganz kleinen gewesen. Ich bin zwar kein großer Fan von Metallguss von Mantic aber hier wäre es mir auch lieber gewesen, wenn wenigstens die seitlichen Kanonenbatterien immer aus Metall gewesen wären. Da die sowieso bei den Schiffen alle separat eingeklebt werden, wäre das ja theoretisch auch nicht so schwer gewesen.

    PS: Auch wenn Spartan bei Uncharted Seas am Ende das Balancing ganz schon kaputt bekommen hat, sind die meisten Schiffe davon echt schicke Modelle gewesen. Bis auf ein paar der ersten Modelle sind die echt ganz gut gealtert.

  • Armada war bei mir erst ein ganz schöner Kampf, wurde dann aber zu meinem momentanen Lieblingsspiel. Nachdem die Box einen Monat zu spät kam, war der Hype erstmal verflogen und ich habe die Schiffe erst im März gebaut. Die beiden Elohi im Starter waren leicht beschädigt, aber ich musste lediglich die Arme der Galionsfiguren neu ankleben. Dennoch war ich mehr von den Warcradle Schiffen begeistert.
    Dann haben wir aber angefangen das Spiel zu spielen und es macht einfach wahnsinnig Spaß. Die Initiative über den Wind ist toll, wechselnd und durch die eigene Armeeliste zu beeinflussen, wenn man bestimmte Gegenstände mitnimmt. Die Trägheit der Schiffe kommt in der Bewegung gut rüber und man wird beim Spielen immer besser bestimmte Manöver zu fahren. Die Flotten spielen sich alle unterschiedlich und spannend.
    Ich habe jetzt alles zu Hause und bemalt was es gibt, bei den Zwergen, dem Empire of Dust und den Boosterflotten der Menschen und Orks war auch nichts mehr beschädigt. Ich kann das Spiel selbst einfach empfehlen.
    Lg

  • Ein sehr gutes Review. Es deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich hatte mir die Starterbox auch bestellt und hatte ähnliche Beschädigungen an meinen Schiffen – und eine Menge an verbogenen Masten. Schade. Hier wäre sicher mehr drin gewesen – eventuell hätte man zumindest für die Starterbox auf Plastikspritzguss setzen sollen.

    Über die Regeln kann ich leider nichts sagen. Ich hatte keine Lust mehr, die Schiffe zu bauen, geschweige denn, das Spiel zu spielen. Ich denke, ich werde meine Starterbox irgendwann mal günstig verkaufen. Wobei – bei dem Zustand der Schiffsmodelle will ich die eigentlich gar keinem anbieten wollen…

    Freut mich, dass das Spiel wenigstens einem hier Spaß macht – mich haben die durch die miese Qualität der Starterbox-Schiffe leider verloren…

  • Danke für euer ausführliches Review 🙂 Auch ich hab ähnliche Erfahrungen gemacht. Im Großen und Ganzen ist Armada aber prima und für das Spiel stehen ja bereits einige Neuheiten in der Pipeline. Das Erweiterungsbuch möchte ich mir als nächstes besorgen.

    Bezüglich des Startersets, ich hoffe dass Mantic mir noch fehlende und bereits beim Auspacken beschädigte Teil ersetzen wird. Da werde ich mich demnächst mal drum kümmern. Ansonsten sind die erhaltenen Sachen, Spielmaterial, Buch und Modelle soweit in Ordnung und ich finde gerade das Handbuch ist überdurchschnittlich gut (auch das Artwork sticht heraus).

    Natürlich wäre Plastik schöner gewesen und hoffentlich kann es in Zukunft noch etwas in diese Richtung geben. Der Markt (Fantasy Seegefechte) ist halt auch nicht gerade lukrativ. Es wird schon Gründe geben warum GW sich da raushält und Dreadfleet nur als One-Shot kam.

    Armadas Regeln gefallen mir wirklich gut und das ist erstmal das wichtigste. Nach Man’O’War hat mich kein (Nicht-Historisches) Seegefechtssystem so begeistert. Matt Gilbert hat mMn ein gutes Regelwerk geschrieben (basierend auf Black Seas).

    Modell-Alternativen gibt es im Maßstab ja auch noch ein paar. Und dann passt das für mich. Die Dreadfleet-Schiffe passen hier ebenfalls ganz gut.

    Auf weitere Armada-Reviews bin ich sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.