von BK-Herr Kemper | 30.07.2021 | eingestellt unter: Infinity

Infinity: Plastikminis

Corvus Belli teilt in einem Blog Artikel eine interessante Entwicklung: den Einsatz von Thermoplastik für größere Minis und Basen.

Corvus Belli nutzt in Zukunft Thermplast-Spritzguss

Today’s a great day for Corvus Belli. We were super eager to make this announcement.! At long last, we are presenting you with Corvus Belli’s first miniature made of injected thermoplastic. No, you did not read this wrong – this is a plastic miniature made in our factory in Bueu (Spain).

We’ve been working with this new material for months, and today we can say that we’re completely satisfied with the final product, which meets all of Corvus Belli’s quality demands. The time has come to share it with you.

CB Plastik2 CB Plastik3

The timing couldn’t be better, as metal prices are reaching historic highs, we simply couldn’t keep stable prices for our entire range of products. You’re all aware of the recent price rises, and we didn’t want to have to increase the price of our products before the year’s end. For that reason, we decided that Infinity’s first plastic miniature would hit the market earlier than originally expected.

We’re talking about Vostok Sputniks, included in the Beyond Operation Crimson Stone box, which will be up for sale in September.

CB Plastik4

We can guarantee that it’s an outstanding product. One of the core features that identify us is that we constantly strive for quality, and that’s why we make the best miniatures on the market.

The manufacturing system is identical to that of our metal miniatures regarding the cutting, 3D printing, molding, and filing processes – the only change is that the plastic is injected into the mold, whereas the metal uses a centrifuge.

This change of material has no impact whatsoever in the miniature’s quality and level of detail, which is still top notch. Besides, this type of plastic is a reusable material that meets every safety regulation (EN-71) – free of cadmium, lead, and phthalates.

CB Plastik1

From now on, all upcoming Corvus Belli’s miniatures with a sizeable volume and some game complements will be made of this new material, keeping the manufacturing of the game economically viable while preserving its high quality.

Plastic and metal will share the game tables, each providing the best they have to offer.

Here is a list of Corvus Belli’s upcoming miniatures and components made of injected thermoplastic:

  • Vostok Sputniks (included in the Beyond Operation Crimson Stone), September release.
  • Jackbots (incluided in ITS Season 13 Tournament Pack and AGL Tournament Pack – Fiddler Edition).
  • 25mm Scenery Bases, Alpha Series, October release
  • Nomads Remotes Pack, November release.
  • Polaris Bearpode (incluided in Ariadna Beast Pack), November release.
  • 40mm Scenery Bases, Alpha Series, November release.
  • 55mm Scenery Bases, Alpha Series, November release.

And, of course, we’ll be delighted to answer any questions you may have in the next Studio Update on August 11.

Yours,

the Corvus Belli team.

Infinity ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In, Fantasywelt, Minyarts und Taschengelddieb erhältlich.
Community-Link: O-12.de
Quelle: Infinity auf Facebook

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • Infinity

Corvus Belli: TAG Raid Previews

19.10.20219
  • Infinity

Infinity: November Nachtrag

14.10.202112
  • Infinity

Infinity: November Previews

07.10.20219

Kommentare

  • Mal schauen
    Wenn die Massenproduktion-Versionen so aussehen wie auf dem oben gezeigten Foto, bleibe ich sehr entspannt.
    Dann hätten sie das hinbekommen, was mit FineCast nicht geklappt hat.
    Spannend finde ich aber vor allem, das die Produktion in Vigo bleibt. Damit bleiben sie autark in ihren Erwartungen an Gußqualität und Verfügbarkeit. Das allein macht mir schon Hoffnung, das sie sehr genau wissen, was sie da tun

  • Das Material ist Polyamid nicht PVC oder irgendwas aus der PVC Familie, da erhoffe ich mir schon mal bessere Bearbeitbarkeit als beispielsweise Warma oder Mantic.

    Dadurch das sie weiter Silikonformen nehmen können erhoffe ich mir auch das sie ihre Erfahrung im Formenbau übertragen können.

    Das Produktion Sample hat ein paar kleine Macken gegenüber dem Master aber nicht mehr als es eine Metall mini hätte, für mich sieht es so aus als hätten sie bewusst eine mit ganz minimalen Fehlern aus gewählt.

    Am Ende war ich gestern etwas überrascht, aber so haben plötzlich einige Sachen der letzten Monate Sinn gemacht. Und ich bin mal vorsichtig gespannt was da kommt.

    Traurig macht mich aber ein bisschen die leicht versteckte Ankündigung einer weiteren Preiserhöhung.

    • Kenne mich chemisch zu wenig aus, aber lässt sich Polyamid leicht verarbeiten. Kann man es mit einem Plastikkleber verkleben?

      • Ich schätze mal, das ist eine „Restic“-Mischung. Also Resin und Plastik. Diese kann man nur mit Sekundenkleber und Greenstuff bearbeiten. Ich kann mich aber auch irren.

      • Nein, Plastikkleber funktioniert bei PA nicht.

        „Restic“ ist übrigens schnödes PVC, keine Mischung aus „Resin und Plastik“…

      • Polyamide kann man normalerweise nicht mit Kunststoffkleber verkleben. Ein Beispiel für ein Polyamid ist etwa Nylon.

      • @Ozzymandias: Restic ist keine Mischung aus Plaste und Resin das ist nur PVC, der Marketing Murks kannst du gern einfach vergessen. Und soweit ich weiß hat Mantic auch nie behauptet das es eine Mischung wäre sondern nur das es die mechanischen Eigenschaften einer Mischung aus Plaste und Resin entsprächen.

        Und Plaste Kleber wie man ihn für GW benutzt funktioniert meistens nur mir PE, PS und PP.
        Das wird klassischer Sekundenkleber sein den man hier braucht.

        Was die Möglichkeiten der Nacharbeitbarkeit angeht werden wir ja bald mehr wissen

    • Ich bin auch sehr gespannt auf die neue Modellqualität.
      @Zyklopenschlange könntest du das mit „den Sachen“ ein wenig erläutern? Ich bin nicht so aktiv bei Infinity mag aber die Minis und verfolge daher die Entwicklung eher nebenbei (Sammeln und bemalen für die Vitrine und nicht zum spielen). Da scheint mir doch ein wenig entgangen zu sein^^
      Zum Thema Preiserhöhungen überrascht mich das wenig. Eigentlich sind die Preise bei CB jedes Jahr ein wenig angepasst worden. Da sie schon eher in die Gruppe der etwas „größeren“ Mini Hersteller gehören (mit sehr regelmäßigen Veröffentlichungen und eigener Produktion) hatte ich eine Reaktion auf die veränderten Bestimmungen bei Metallminiaturen und den stetig steigenden Materialkosten schon länger erwartet.
      LG Azab

      • Einige erwartete Relases lassen sehr lange auf sich Warten unter anderem der neue Haqisslam Tag.

        Es wäre möglich das er mit absicht nach hinten geschuben wurde für das neue Material.

  • Ohje, bisher hatte die Umstellung von Metall auf Kunststoff (abgesehen von Hartplastikgussrahmen) noch jede Firma verkackt, oder?
    – GW mit Finecast
    – Privateer Press mit Restic
    – Rackham mit dem gummiartigen Prepainted Plastic
    – Wyrd Miniatures mit dem preassembled Restic

      • Wyrd hat aber auch ein paar preassembled PVC minis im Angebot. Zum Beispiel die Sachen von The Other Side sowie die neuen Einsteigersets und zwei drei andere Boxen. Das wird Liosberry gemeint haben.

      • Wie Boris schon sagte: ich meinte das preassembled Restic, wie z.B. die Rotten Harvest Box oder 1988 Fat Cap oder soweit ich weiß auch die neuen Starter Boxen.

    • Das erste Plastikmodell von Rackham war super – ein modulares Hartplastikset für die Abberation der Dirz.

      Von da sind sie dann voll yolo gleich zum prepainted (anderes Plastik, kenne mich nicht gut genug aus) übergegnangen.

      Ich fand das bei AT-43 noch sehr passend: Uniformen und Läufer mit Tarnmustern und Markierungen, das war echt praktisch.

      Für Confrontation und die vorher gewohnte Qualität des Gusses und der Detailschärfe war es aber sicherlich ein großer Sargnagel…

  • Ich hätte mir auf jede Fall aussagekräftigere Fotos gewünscht. Wobei das auch nicht viel bedeutet hätte.

    Denke ich an Warlords oder Games Workshops Umstieg auf Kunststoffe bin ich eher zurückhaltend.
    Zumindest biegsam scheint der Werkstoff zu sein.

  • Die3 Form entspricht in ihrer Bauart den Formen von Siocast: https://www.siocast.com/

    Diese Technik nutzen beispielsweise Gravity Bay für Rapture. Die Qualität dieser Modelle kann man z.B. in unserer Road to Rapture begutachten:
    https://www.brueckenkopf-online.com/2020/road-to-rapture-teil-1/
    https://www.brueckenkopf-online.com/2020/road-to-rapture-teil-2/

    Dass Siocast auch furchtbar schief laufen kann, zeigt z.B. unser Review der Husaren von Warlord Games:
    https://www.brueckenkopf-online.com/2021/review-warlord-games-prussian-hussars/

    Hier hatten wir aber wohl eine schlechte Charge erhalten, und wir werden schon bald neue Siocast-Modelle von Warlord begutachten.

    Grundsätzlich gibt es zu Siocast folgende Dinge zu sagen:

    – Es ist ein Werkstoff, der einem weichen Resin ähnelt, härter als Reaper Bones, aber deutlich weicher als z.B. das vergleichsweise weiche Resin, das Prodos früher genutzt haben.
    – Zum Kleben benötige man zwingend Sekundenkleber.
    Das Entgraten funktioniert nur mit einem scharfen Messer, Feilen geraten schnell an ihre Grenzen und hinterlassen gerne hässliche Riefen.
    – Das Material lässt sich toll grundieren und bemalen und ist sehr stabil.
    – Es ist leicht.

    Die Vorteile gerade bei Großmodellen liegen auf der Hand, zumal das weiche Material hier nicht so sehr ins Gewicht fällt, da die Teile dicker sind.
    Trotzdem hat es seine Tücken und ich bin gespannt, ob Corvus Belli ihre Fähigkeiten im Formenbau auch hier voll ausspielen können (ich gehe davon aus).

    • Siocast ist aber ein Resin.

      Polyamid ist kein Resin.

      Vielleicht ist das Verfahren ähnlich werden wir am 11.8 hoffentlich erfahren

      • Richtig, ich bin aber wirklich gespannt, ob die Unterschiede sonderlich gravierend ausfallen werden, denn beides sind Thermoinjektionsverfahren, und gerade der Begriff „resin“ wird unfassbar weich verwendet, selbst von Polyamidharzen habe ich schon gelesen…

        Siocast geben soweit ich weiß die exakte Zusammensetzung ihres Materials nicht an, aber es wird in der Tat spannend sein, wie die Materialien sich am Ende im Vergleich verhalten. Wenn Corvus ein härteres, besser zu entgratendes Material hinkriegen, könnten sie damit den Markt revolutionieren, allein mir fehlt ein wenig der Glaube an ein neues Ei des Kolumbus…

    • Ist nicht das Ultracast Verfahren von PSC auch in der gleichen Machart?!

      Nutzt PSC doch aktuell für Battlegroup Northag und andere Sets…

Schreibe einen Kommentar zu Nachtpfiffel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.