von Dennis | 02.03.2010 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Magazine, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

White Dwarf: März 2010 – #171

Im März angekommen, mit der neuen Warhammer 40.000 Erweiterung Kampfeinsätze und dem White Dwarf Ausgabe 171.

White Dwarf - März 2010 #171

120 Seiten verteilt auf:

Warhammer 40.000
– “Stählerner Zorn”, März Neuheiten Vorstellung
– Kampfeinsätze, Vorstellung der neuen Warhammer 40.000 Erweiterung
– „Tactica Tyraniden“, Taktiken zu den Tyraniden
– Spielbericht „Vorbereiteter Angriff“, eine Kampfeinsätze Mission
– Modellbauworkshop „Verdauungsteiche“

Warhammer Fantasy
– “Schnell & Aggressiv”, über schnelle Nahkampfarmeen
– „Gorthors Raubzug“, Taktiken und ein Szenario zu den Tiermenschen

Herr der Ringe
– “Verstärkungen“, Nachschub für Isengart und Rohan
– „Die Festung Isengart“, Taktiken zum Ringkrieg
– Armeeworkshop Ringkrieg

Sonstiges
– Standartenträger zum Thema “Beantwortung der einen Frage“
– Eavy Metal Meisterklasse „Freihandmotive“

Nach dem Hoch der letzten Ausgabe im Februar, geht es in diesem Monat wieder etwas runter. Zwar ist der Drittelmix der Systeme halbwegs gut gelungen, aber wirklich ansprechend wird es erst ab Seite 92 mit dem Armeeworkshop zu Ringkrieg und dem Eavy Metal Artikel zu den Freihandmotiven.

Die verschiedenen Artikel, auch die Präsentation der Neuheiten bzw. der Erweiterung Kampfeinsätze überzeugt nicht. Wo sind die Artikel mit Umbauten, Maltipps und Co zu den neuen Produkten? Bis auf einen Umbau eines Gargbots leider nicht zu finden.
Eigentlich sollte man sich auch über Werbung im White Dwarf nicht beschweren, schließlich ist es das Games Workshop Hobbymagazin, in dem nun mal für die eigene Produktpalette geworben wird. In dieser März Ausgabe drängt sich der Anteil Werbung allerdings stark in den Vordergrund, was unangenehm aufstößt. Auch das Fazit des Spielberichts liest sich eher wie eine Kaufempfehlung als ein ernsthaftes Spielfazit.

Insgesamt sehr durchschnittlich diese Ausgabe. Die Hobbyartikel auf den letzten Seiten retten (mit einem mageren Geländebauworkshop …) den März White Dwarf damit gerade noch so auf die 3. Daher sollte jeder die Kaufentscheidung für sich selbst treffen, in dem er vorher mal ins Heft schaut ob sich der Kauf für ihn lohnt.

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

GW: Death Guard und Herr der Ringe

16.01.202130
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

GW: Death Guard, Necromunda und Herr der Ringe

11.01.202113
  • Herr der Ringe

Middle-earth SBG: Flinkbaum Preview

30.12.20203

Kommentare

  • Der erste Satz nach der Inhaltsübersicht ist gut… 🙂 „nach […] der letzten Aufgabe…“ – noch haben sie es nicht aufgegeben… Sorry, ich konnte mir meinen Kommentar jetzt echt nicht verkneifen.

  • Vielleicht sollte man noch den Taktik Artikel der Tyraniden erwähnen der eigentlich ganz brauchbar ist und vorab schon mal ein paar Fragen wie Morgon gezielt auf Truppen Schocken und ob geflügelte Schwarmtyranten schocken dürfen (beides ja) klärt.

  • Der Verdauungsteiche Artikel ist ein schlechter Scherz.

    Allgemein sind die Mal Artikel im Moment eher durchwachsen.

  • Also ich war angenehm von der Textfülle dieser Ausgabe überrascht, gerade bei den Taktikartikeln.
    Was ich jedoch komisch fand, dass das neue Kampfeinsätzebuch keinen richtigen „Designnotizen“-Artikel bekommen hat. Beim Spielbericht ist mir negativ aufgestoßen, dass Phil Kelly die ganze Zeit von seiner eigenen Armee spricht, dann aber doch wieder die Studioarmeen zum Zug kommen. Ich finde es hätte gut zur Casual/Narrative Play Stimmung des Buches gepasst, wenn Phil und Rob ihre Privatarmeen gezeigt und ins Feld geführt hätten.
    Die Um- und Zusammenbauartikel werden wohl wieder im Netz als Artikel erscheinen, steht auch irgendwo in der Ausgabe.
    Die Armeeworkshop Artikel find ich super, genau mein Ding, auch wenn ich Herr der Ringe etwas langweilig finde. Da kann man sich mit Farbschemen und Umbauten nicht so richtig austoben.

  • Leider hab ich sie nicht gelesen, ich hab mir den Dwarf erst vorhin gekauft, aber in der Review wird in keinem Wort erwähnt, dass in dieser Ausgabe seit ewigkeiten mal wieder eine Kurzgeschichte ist.
    Wie gesagt, zur Qualität kann ich nichts sagen, aber eine Doppelseite Lesestoff.

  • Ach ich fand den WD jetzt gar nicht mal soo schlecht;-) Was mich aber sehr störte war, dass die „Titelstory“ so gar keine war. Klar ein Spielbericht aus dem neuen Buch – toll! Aber der „Bericht“ wirkte doch eher wie eine weitere Anzeige. Auch die Doppelseiten mit „richtiger“ Werbung wirkten eher störend. Ansonsten war es diesmal ein gelungener Mix. Ach ja der Tyra-Teich hätte natürlich mehr als eine Seite verdient und vor allem auch ein paar Bildchen mehr, nach dem Motto: Schau, so gehts!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.