von BK-Bob | 12.05.2020 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Old World: Bären! & Lumineth Endless Spells

Kislev wird in Warhammer: The Old World Bärenkavallerie erhalten und die Endloszauber der Lumineth werden vorgestellt.

GW Old World Update Bears 1

A few weeks ago, we saw an early look at one of the factions that’s in the works for the return of Warhammer’s Old World – the cold northern nation of Kislev. Today, we’re taking a look at one of the thematic aspects of that force: bears!

Kislev is a cold and hard country which forms a natural border between the Empire of Sigmar and the Chaos tainted-lands further north. Between the chill winters and constant threat of marauding enemies, the people of Kislev are hard and constantly ready for battle, and they use all the meagre resources of their country to their advantage… including the most abundant of their native animals. As an added bonus, they’re a bit fierce too.

GW Old World Update Bears 2

Many heroes of Kislev tame great bears and ride them to war. Forming a bond with their mighty beasts is not easy, but for those who do, it is lifelong – indeed, legend says that when Tsar Boris died, his loyal bear guarded his corpse for a day and a night before disappearing into the snow. Some of you might actually remember this classic model of Boris riding his bear from years past…

GW Old World Update Bears 3

We can’t wait to see the bear cavalry that will be coming to Warhammer: The Old World. They’re a long way from being models yet, but we’ve secured some stunning concept sketches of what you’ll be able to expect.

GW Old World Update Bears 4 GW Old World Update Bears 5 GW Old World Update Bears 6

This is only the beginning. Even though this game is quite a ways off yet, there’s loads of cool stuff to see over the coming months, and we’ll keep bringing you these awesome nuggets of what you can expect as the project progresses. Sign up to the Games Workshop newsletter to stay up to date, and keep an eye out for more news soon.

Lumineth Endless Spells 1

The Lumineth Realm-lords harness the innate power of the realms to summon their endless spells, each with a different purpose. With access to several Wizards, the Realm-lords call upon the power of the mountain to enhance their magical abilities, offer protection, and curse their foes.

Lumineth Endless Spells 2

Sanctum of Amyntok

Manifesting as a ritual circle, the life force of the realm pours forth from the ground to create a crackling shield. The rune form of Yngra can be seen, synonymous with ‘rescue’ – and ‘imprisonment’. Incoming harmful attacks and energies are converted into flashes and whip-cracks of light, lashing out at any foe foolish enough to come too close.

Lumineth Endless Spells 3

Hyshian Twinstones

Lumineth Endless Spells 4

Two matching prism-like gems, each larger than an aelf, hover in the air in a slow orbit when summoned. They act as reservoirs of arcane power, each collecting aetheric energy and charging the other. A skilled Lumineth Realm-lords Wizard can draw on nearby Twinstones to enhance their own abilities.

Lumineth Endless Spells 5

Rune of Petrification

When summoned, stones assemble into a ponderous mystical rune on tendrils of swirling energy. A thing of dread even for the Lumineth, the Rune of Petrification cannot easily be dispelled once released, and its power is oppressive. Nearby enemies will begin turning to stone in a matter of moments, eventually becoming inert statues if they remain in its presence.

Lumineth Endless Spells 6

These endless spells represent a few of the ways in which the Realm-lords’ relationship to Hysh enhances their magical potency. When combined with the already-impressive abilities of their wizards, the synergistic effects are undeniably strong.

Stay tuned for more information about the Lumineth Realm-lords as they prepare to take the Mortal Realms by storm.

Quelle: Warhammer Community – The Old World

Quelle: Warhammer Community – Endless Spells

BK-Bob

Seit 2010 im Hobby. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Harad, Khand und Ostlinge), Saga Ära der Magie (Die Untoten Legionen), WarmaHordes (Crucible Guard, Söldner und Circle), Summoners (Erde), Konflikt 47 (Briten)

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Handbuch des Generals 2020 und Blood Bowl Teams

04.07.2020
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Wochenvorschau mit Generals Handbook 2020 und Blood Bowl

29.06.20204
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Lumineth Realm-Lords – Armeeset und White Dwarf

20.06.202010

Kommentare

  • Natürlich begrüße ich es sehr, dass die Alte Welt wieder belebt wird. Meine Befürchtungen ist, dass es nicht mehr die sein wird, die wir kannten. Kislev ist wunderschön aber doch mehr der Exot unter allen WHF Fraktion. Diese hier zu pushen bedeutet wohl, dass GW seine Strategie weiter verfolgt, ein ganz eigenes Design auf den Markt zu bringen, um ein Copyright zu sichern Immitationen zu verhindern. Die Folge wäre dann, dass Völker wie die Betonen nicht mehr oder ganz anders veröffentlicht werden. Mit Blick auf die Preise der alten Bretonen bei Ebay, weiß ich nicht was ich bevorzuge. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

    Die einzige und wichtigste Neuerung jedoch die notwendig wäre um mich wieder ins System zu bringen, ist eine Überarbeitung der Einheiten auf dem Spielfeld. 40 einzelne Soldaten sehen gut aus, lassen sich aber nicht gut bewegen. Die Figuren auf einer Einheitenplatte zu stellen, besonders nach der Entnahme von Verlusten, war aber optisch überhaupt nicht zufrieden stellend.

    • In der Theorie haben wir aber auch jetzt schon genug ähnliche Systeme zum Ausweichen. 9th Age und Mantics Kings of War um die größten zu nennen. War damals schon kein Fan als die „Großmodellwelle“ über Fantasy schwappte (Mortis Engine, Arachnarok Spider etc.) aber ich sehe es ein das GW ihrem System ihren eigenen Stempel aufdrücken will.

      Sollte das letztlich nur bedeuten das Kislev eine Einheit „Kampfmagier“ bekommt die dann am Ende auch nur ein paar Stats verändern können ähnlich wie Kampftänzer stances etc. und dazu diese Einheit Bärenkav. implementiert wird dann soll es mir nur Recht sein. Weil solche Modelle, Corpse Cart, Tomb Scorpion, Gyrocopter, Razorgor etc. waren durchaus in Ordnung. Teilweise teuer in der Anschaffung, manchmal eher hässlich (Razorgor, schauder), manchmal eher cool und stimmig (Tomb Scorpion), im großen hat es aber gepasst.

      Hab die immer bisserl als wie eine GW-Steuer gesehen. Klar, die DBA, Saga oder Warpath Armee kostet wohl weniger als die Hälfte der GW Armee. Die zwei Boxen Demigryph Knights und ähnliche Scherze die ich jetzt plötzlich brauche weil so toll waren da große Übeltäter aber irgendwo auch eine akzeptable Anschaffung.

      Lange Rede kurzer Sinn:
      Wenn es bei Kislev etwa echt nur bei diesen beiden Einheiten bleibt die etwas „aus der Reihe“ tanzen dann top, da kann ich gut mit leben!

    • Ich glaube man kann sich getrost von dem Gedanken verabschieden das GW WHFB genau so veröffentlicht wie es war.

      Worauf man hoffen kann sind viele neue Minis im Setting „Alte Welt“, also Imperium, Kislev, Bretonia, Tilea, Estalia, Norsca etc.
      Aber da werden vermutlich aller Fraktionen ein wenig mehr Fantasyelemente bekommen als macher Lowfantasyhistoric Fan sich erhofft.

      Das ganze wird dann vielleicht noch zusätzlich mit den passenden Crossovers (AoS bzw. Warcry Chaos, Skaven, Orks, Goblins, Oger, etc.) erweitert.

      Auf eine Art Rank and File kann man aber schon hoffen, momentan bedient GW genau diese Spielweise ja nicht ist aber sehr bemüht jedem Spieler das passende System zu bieten.
      Aber vermutlich wird es dann trotzdem eher eine etwas flexiblere Variante (z.B. Base on Base wie bei Herr der Ringe).

  • Was ich schon sehe, lässt mich nicht hoffen, dass es ein Rank-and-File-System wird! Die Regeln werden wahrscheinlich ähnlich geistlos, wie die AoS-Regeln und wie schon oben angesprochen werden die Einheiten/ der Hintergrund wohl so angepasst, dass man ein Copyright dafür anwenden kann. Wir sind also auch nicht vor kindischen Namen, sowie dem schrecklichen Denglisch geschützt. Damit bin ich schon raus! Es ist wie bei Baldur’s Gate 3! Hier soll ein großer Name verwurstet werden, der nichts mit dem eigentlichen Vorgänger zu hat. Kann man dann die Toten nicht einfach ruhen lassen und muss immer nochmal nachtreten? Wen soll das abholen?

    • Ich würde einfach mal noch 1-2 Jahre warten mit dem verurteilen.
      Das Spiel kommt frühestens 2022, eher 2023/24.

      Man kann bis jetzt noch überhaupt nichts sagen. Weder in welcher Zeitlinie es genau spielt, noch wie die Regeln und Fraktionen sind.

      Man weiß nur, dass es in der alten Welt spielen wird.

      • Jetzt die Sintflut zu beschwören ist etwas früh, ja.

        Dennoch ist es sicher hilfreicher bei den ersten und zweiten Infostückchen Hoffnungen und Befürchtungen auch zu artikulieren, statt nichts zu sagen. Community-Stimmen sind GW ja nicht ganz egal – und jetzt ist ggf noch nicht alles erledigt.

      • Sorry aber ich schraube die Erwartungen lieber mal von vornherein ganz nach unten, denn auch bei mir ist das Thema WHFB doch schon eine etwas sentimentale Angelegenheit. Nennen wir es eine alte Hassliebe, die man (egal wie alt man wird) nicht ablegen kann. Falls ich, wider erwarten doch positiv überrascht werden sollte, dann kann ich immer noch eine Beichte ablegen. Zurzeit sieht es für mich nach dem nächsten Bling-Bling-Skirmisher im 32mm-Maßstab aus!

  • Also wenn ich hier das mit Kislev Lese,
    bekomme Ich irgendwie Lust meine Alte Kislev doch mal fertig zu stellen.

    Bei den Regeln muss man erstmal abwarten. Meine Hoffnung ist das es in Die Richtung Wie WH geht (Blöcke, Flanken usw.) Ich würde aber eher darauf tippen das es nicht wirklich viel mit dem Alten WH zu tun haben wird.

  • Die Lumineth können mich wieder mal nicht bezaubern. Diese Hyshian Twinstones finde ich furchtbar. Das ist der „barbie“-mäßigste Sculpt, den ich überhaupt jemals im Tabletopbereich gesehen habe. DAS wird bestimmt nicht mein nächstes Malprojekt. 🙁

  • Ich komme mit den Regeln für die Twinstones irgendwie nicht klar. Ok, nach jedem Zauber geht der Würfel eins hoch. Und dann? Macht es Poff, wenn der Würfel ´ne 7 zeigen muss?

    • Ja, der sieht dem total ähnlich. So viel zum „eigenen Design“ von GW.
      Und seit Demigreifen da sind, gibt es doch schon so etwas. Ich glaube schon im Fluff der Ritter wird erwähnt, dass es Orden gibt, die auf Bären reiten.

  • GW-News auf BKO? Schnell Popcorn machen und ab in die Kommentarspalte. Etwas über The Old World? Geil, lieber zwei Packungen mitnehmen.

  • Wer ein Dark Fantasy Setting mit historischen Anleihen und einem ausgefuchsten Regelsystem sucht, der sollte wirklich mal Darklands von Mierce ins Auge fassen. Der Hintergrund ist weitestgehend frei von abgedrehten Dingen und basiert in der Regel auf Mythen, Folklore, literarischen Vorlagen.
    Dei Regeln sind mir persönlich zu komplex, aber ich bin mir sicher, dass Spieler, die ein extrem immersives Schlachterlebnis mit hoher Balance suchen, hier mehr als glücklich werden können. Ich habe keinen Plan, warum das Spiel gerade in der Turnierszene, die ja definitiv einen anderen Anspruch als die Gelegenheitsspieler hat, überhaupt nicht präsent zu sein scheint.

    Die Sprüche der Aelf finde ich ziemlich nichtssagend 😐

    • Ich lehne mich mal gaaanz weit aus dem Fenster und behaupte:
      Für manche Turnierspieler ist Balance eher unerwünscht. Sonst kann man ja keine Todessterne aufstellen.
      Um das klarer zu umranden: Mit „manche“ meine ich die eigentlich kleine, aber äußerst laute Gruppe von Spielern, die nicht spielen um Spaß zu haben, oder diesen nur haben, wenn sie auch gewinnen.
      Aber das erklärt auch, warum als balanced geltende Spiele weniger häufig vertreten sind.

      Die Endless Spells werden in vielen Foren größtenteils als langweilig, uninspiriert und allgemein misslungen angesehen. Die Idee dahinter, Aelf-Runen herumschweben zu lassen, ist sicherlich nett, ähnlich dieser einen Magmic Invocation der Fyreslayer, doch irgendwie wirken diese hier nicht gut (besonders das platte Steinding).

      • Pass auf, dass du nicht aus dem Fenster fällst. Denn offensichtlich hast du keine Ahnung von Turnierspielern. Diese waren es nämlich, die durch Beschränkungen versucht haben, den Sieger eines Spiels mehr vom eigenen Können anstatt von unausgeglichenen Regeln GWs abhängig zu machen….

      • Dann sprichst du sicherlich von der, in deinem Beispiel gar-nicht-so-schweigenden, Mehrheit der Turnierspieler. Das offenbar Beschränkungen nötig sind und ein Spiel ausgewogen zu gestalten, liegt aber nicht ’nur und ausschließlich‘ an unausgeglichenen Regeln, sondern auch dem ein oder anderen (sicher nicht die Mehrheit), die daraus bewußt einen Vorteil ziehen.
        Ich bezog mich auf den leider viel sichtbareren anderen Teil und habe daraus eine, zugebenmaßen nicht verifizierte, Ableitung dazu gezogen, warum andere Systeme weit weniger präsent sind.

      • Ah ok. An dieses Extrem hatte ich gar nicht gedacht. Denke aber, dass das echt Ausnahmen sind (wenngleich auch unschöne)
        Aber alle, die anspruchsvoll kompetetiv unterwegs sind, sollten sich die Regeln mal geben. Meines Wissens blickt Rob (Autor der Regeln) selbst auf eine umfangreiche Turnierspielergeschichte zurück

      • Ich denke, dass Darklands auch vom seinen äußeren Faktoren ausgebremst wird: der Firma und wie sie sich gebart.
        Zwischen „oh, das ist aber teuer – so viele Nieren habe ich gar nicht“ und „das sind schon arg viele Sales – wie lange gibts die Firma und das System noch?“ hat man ein Spannungsfeld, welches nicht gesund anmutet.

        Prinzipiell mag ich das Zeug total, aber nach einem Kickstarter und dem ersten Großmonster-Sale hab ich mich sichereren Häfen zugwandt (bis auf Weiteres – vielleicht les ich den Regelbrocken ja doch noch irgendwann 🤷‍♂️).

    • @macguffin:
      Deine Einschätzung zu Darklands/Mierce kann ich überhaupt nicht teilen. Das ist halt eine Minifirma, die aber ein Portfolio aufweist, das fast schon seinesgleichen sucht.
      Bezüglich der Transparenz und Kundennähe kann ich auch nur positives berichten. Ich hatte bis vor Kurzem noch knapp 100£ offene Minis aus diversen Kickstartern und habe auf nette Nachfrage die komplette Summe gutgeschrieben bekommen.
      Klar kann man bei keinem Hersteller die Hand ins Feuer legen, aber ich sehe da mittlerweile keine größeren Bedenken, als bei anderen Firmen.

      • Ein paar News weiter unten krebsen SodaPop / Ninja Division rum. Die machten auch nen supersoliden Eindruck, haben sogar was mit GW gemacht irgendwann mal – und dann fiel alles zusammen.

        Das MUSS natürlich keiner anderen Firma auch passieren, aber Mierce ist, wenn die Berichte stimmen, mutmaßlich aus einer Schneeball-Pleite-Firma hervorgegangen und hat sich in der eigenen Frühphase nicht mit Ruhm bekleckert und auch später ungeschickt angestellt.

        Und wenn man bedenkt, dass es auch mal vielversprechende Turnierszenen bei Confrontation (Firma zerschossen) und WarmaHordes (Spielsystem zerschossen) und sicher noch manch anderem gab, ist eine größere Vorsicht nicht verwunderlich.
        (Hype Trains mal ausgenommen, aber den Status erreichen nicht viele Systeme.)

      • Leider kann ich von meinen beiden Lieblingsminiaturen-Schmieden auch so einige negative Erfahrungsberichte aufführen, aber einiges darf man auch nicht überbewerten! Otherworld Miniatures haben sich auch beim indiegogo-Crowdfunding nicht mit Ruhm bekleckert und Hasslefree hat auch schon so manchen treuen Baker vergrault. Lieferzeiten waren bei beiden Unternehmen manchmal recht lang, aber ich weiß auch das Kev einige private Probleme zu bewältigen hatte und auch bei Richard gab es Lieferschwierigkeiten durch unglückliche Ereignisse bei den vorgelagerten Lieferketten. Bis jetzt habe ich immer meine Minis erhalten (1a Qualität) und neben ein paar netten Beilagen auch immer einen sehr souveränen und freundlichen Kundenkontakt erhalten, den ich bei einigen großen Firmen vermisst habe. Mit Mierce kenne ich mich noch nicht so gut aus. Die Miniaturen gehören wohl unbestritten zu den technisch und qualitativ Besten auf dem Tabletop-Markt. Das Regelwerk habe ich zwar heruntergeladen, aber bin noch nicht dazu gekommen, mal hinein zu stöbern… werde ich wohl an den nächsten Wochenenden mal nachholen! Danke für den Tipp!

  • Ich kann mir wirklich vorstellen, dass die Gerüchte stimmen und das ganze Setting der Old World zu Sigmars Zeit spielen wird. Damit wäre die Prämisse erfüllt, dass TOW für AOS das sein soll, was die Horus Heresy für 40k ist. Außerdem können sie eine komplett neue Miniaturen-Range veröffentlichen, damit kaum alte Armeen verwendet werden können. Schließlich will GW ja neue Sachen verkaufen.
    Bin wirklich gespannt, wie sie das z.B. mit Orks & Goblins machen wollen. Die spielen ja auch schon bei der Gründung des Imperiums eine Rolle, haben sich von den Einheiten her aber wahrscheinlich kaum verändert…naja, abwarten und Tee trinken.

    • Sehe wenig Hinweise für Sigmars (erste) Zeit. Die Wappen, die man an den Karten sah sprechen dagegen und, was man hier von Boris liest, klingt auch nicht danach.

      Natürlich wäre es total cool, Unberogen usw statt Sigmarines zu sehen!

  • Also mich überraschen die Bärenbilder jetzt ehrlich gesagt sehr… und zwar positiv. Das sieht im gegensatz zu den ersten equipment previews zum tow-kislev absolut bodenständig, stilistisch nahe an der 6. edition und an geschichtliche vorbilder angelehnt. Der Verzicht auf geweihe aus eis, rüstungen die mehr nach aelf zeugs aussehen, und fell das in flammen steht (oder was auch immer bei den adhs-kids gut ankommt) verwundert mich extrem. Vielleicht sind die ja doch auf dem richtigen weg? Wenn die Miniaturen diesen Zeichnungen gerecht werden, könnte ich mir vorstellen eine EoS Armee bei T9A mit Kislev thema zu starten und dabei auf die ToW releases zurückzugreifen. Ich freue mich.

      • Solche Formulierungen und Geisteshaltungen sind ein wunderbarere Beispiel, wie sich unsere Szene vor neuem Zuwachs verschließt. Sehr traurig.

      • Eine unnötige Überspitzung, ja.
        Und eine sogar der eigenen Sache undienliche Provokation.

        Allerdings: das „immer noch was draufsetzen“ damit es „cool“ ist, nimmt heutzutage gern mal Formen an, die Hibbeligkeit und Unkonzentriertheit nicht ganz unverwandt scheinen. 😉

      • @Mide

        Mit seiner Geisteshaltung, wie du so schön schreibst, richtet er sich doch offensichtlich gegen den Trend bei GW immer riesigere und imposantere Modelle rauszufeuern,
        sodass es mittlerweile oft nurnoch nach geschmacklosem Plastikspielzeug für Kleinkinder aussieht.
        Ist halt der riesen Nachteil von der Strategie ein immer jüngeres Zielpublikum anzusprechen.

        … Hoffentlich haben die Eisbären dann ein dickeres Fell …

      • Er richtet sich nicht gegen den „Trend“, sondern beleidigt pauschal jeden, dem die Sachen gefallen.

        Du machst das aber eigentlich auch. Statt von geschmacklosem Plastikspielzeug und und immer jüngerer Zielgruppe, könnte man auch einfach schreiben, dass einem die Sachen nicht gefallen. Wäre einfacher.

      • Böhni, bezüglich loghaires Worten stimmt das streng genommen so aber nicht unbedingt. Du machst dabei selbst starke Annahmen. Es wurde gesagt, dass die wohl als Beispiele genannten Dinge Leuten, die als Adhs-Kids beschrieben wurden, gefallen könnten. Aber nicht exklusiv.
        Mag nach Haarspalterei klingen. Es wirft aber ein leicht anderes Licht auf die Angelegenheit: ausgerichtet auf eine – persönliche und nicht gerade umsichtige – Typisierung der Gestaltung, nicht von Leuten.

      • Tut mir leid Raest, aber ich bin es leid unter jedem einzelnen Beitrag zu GW so etwas zu lesen.

        Warum kann man nicht einfach schreiben, dass es einem nicht gefällt. Ganz einfach. Ohne irgendwelche wertendenden Aussagen.

        Aber lassen wir das. Ich will dem Brückenkopf Team nicht noch mehr Arbeit machen.

      • @Visionopy: Das ausdrucken und anmalen wäre auch eine schöne Therapie für die „unzähligen ADHS-Kids“…😉

    • @loghaire:

      Bitter verzichte darauf, Erkrankungen als Herabwürdigung zu nutzen! ADHS zu haben, ist für die Betroffenen nervig genug, da muss man ihre ERkrankung nicht auch noch als Schimpfwort verwenden.

  • Ich bin was old world angeht ganz entspannt. Die Idee und den Versuch finde ich positiv, weil ich einer von den alten Leuten bin, für die früher sowieso alles besser war. Age of sigmar ist in ganz großen Teilen Design mäßig zu viel für mich. Aber wenn es daneben geht, bin ich auch nicht total enttäuscht. Der Bär sieht doch ganz ordentlich aus.

  • Also ich bin mal gespannt, was aus dem Old Wotld Projekt am Ende werden wird. Eine schicke neue Kislev Armee würde ich mir sogar zulegen, denn die Fraktion mochte ich eigentlich auch früher schon ganz gerne. Und mir gefallen die paar bisherigen Konzeptzeichnungen ziemlich gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.