von BK-Marcel | 24.03.2020 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

The Old World: Kislev

Kislev?! Ja, GW hat scheinbar vor, bei The Old World auch Kislev mit neuen Miniaturen zu versorgen.

Faf936fc

One of the coolest aspects of returning to the world-that-was is the opportunity to revisit certain aspects of its classic lore and delve into them in greater detail than ever before. A perfect candidate for further investigation is the harsh, frozen realm found to the north of the Empire – Kislev, the land of the Ice Queens. To that end, let’s take a look at a project that’s currently in development…

Games Workshop The Old World Ice Guard Of Kislev 1

Putting the Class into Classic

The people of Kislev were renowned as being among the finest horsemasters in the world – and for giving a frosty reception to Norscan raiders and the hordes of Chaos who frequently invaded their land. They also had two iconic cavalry units in their Ungol Horse Archers and Kislevite Winged Lancers. Do you remember these miniatures from many years past? They’re so old, we reckon they were around during the last Ice Age…

Hussars Ungol Riders

One new unit that’s in the early stages of development is set in the Ice Court – the seat of the ruling Tsar or Tsarina. Known as the Ice Guard, they’re an elite fighting formation of warrior women, equally skilled with bow and blade. But where they differ significantly from the other Kislevite units we’ve seen in the past is that they’re able to channel the elemental magic of their realm in a similar manner to their Ice Queen – the most powerful practitioner of this unique form of sorcery. Here are some awesome pieces of concept art for the Ice Guard, courtesy of Forge World’s Mark Bedford.

Ice Guard1 Ice Guard3 Ice Guard2

Cool, huh?

Judging by the enchanted ice that wreaths their blades and arrow tips, we reckon they’ll make for some cold-hearted killers on the battlefield…

Link: Warhammer Community

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Age of BKO, Killteam Navis Nobilite Soldaten und was auch immer bei mir landet! mehr auf Instagram.com/ennepedude

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Old World: Bären! & Lumineth Endless Spells

12.05.202043
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Soulbound Vorbestellung online

08.05.202016
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoSRPG: Akhelian Emissary Archetype

06.05.2020

Kommentare

  • Schön weiteres von dem Projekt zu erfahren. Sogar Kislev wird irgendwie neu aufgegriffen.
    Mark Bedford ist eigentlich auch immer gut.
    Allerdings wirken diese ganzen Eisgeschichten nicht sehr nach alter Welt… Jetzt bitte nicht den Bogen zu AoS überspannen, GW!

      • Genau. Die ist sogar unabhängig von den Winden des Chaos. Also Kislev wurde auch im sehr guten Second Edition RPG sehr schön ausgearbeitet.
        Das Design vom Bogen ist etwas viel, aber sonst passt das bisher zu Kislev.
        Wenn sie es schaffen, simple Kerneinheiten zu machen und daneben heraus stechende Elite, dann wirds spannend. Darf nicht alles over the top werden.

      • Das mit der Tzarina ist klar und nicht in Frage gestellt.
        Allerdings kann diese neue Einheit jetzt (diese spezielle) „Magie kanalisieren“ – was auch immer das dann genau heißen mag, hintergrundmäßig und visuell ist es ziemlich fremd für die WH-Welt, dass ganze Einheiten ihre Waffen verzaubern und mit eher poppigen Waffeneffekten herumlaufen. Sie schreiben ja selbst im Text, dass das was ganz anderes ist als das, was es bisher gab:
        „…where they differ significantly from the other Kislevite units we’ve seen in the past is that they’re able to channel the elemental magic of their realm in a similar manner to their Ice Queen…“

        Dafür, dass dies die ersten inhaltlichen Häppchen sind, die sie zeigen, ist das doch recht anders. Hoffe einfach, dass das nicht die generelle Marschrichtung wird. Oder sie machen halt was richtig old-school-iges mit viel whackyness. Aber viel Spaß, darauf zu hoffen… ^^

  • Der Bogen sieht mir ein bisschen geklaut aus einem Blizzard- Franchise aus. Ansonsten gefällt mir diese Neuigkeit sehr gut. Mal sehen was es wird, und wie es weitergeht. Ich hoffe ja auf Bretonen…sehr lange her dass die ein wenig Liebe bekommen haben. Ach ja, und Chaoszwerge

  • Mir gefallen die Konzepte für das Old World Kislev, auch wenn ich da einen nicht unerheblichen Age of Sigmar Einfluss zu bemerken glaube.

    Tatsächlich gefällt mir das aber besser als der alte Stil von Kislev, der ja mehr oder weniger eine weitgehende Kopie des mittelalterlichen Polen mit ein paar russischen Einschlägen war.

  • Ich hoffe sehr, dass die visuellen Charakteristiken der alten Völker in The Old World herausgearbeitet werden. Die concepts können als Elite-Gardisten sicher funktionieren, aber die Grundlage müssen Zwiebeltürme und osteuropäisches Mittelalter bleiben. Die Waffendesigns und das Banner, das für mich eher zu den neuen Lichtelfen zugehörig wirkt, dämpfen meinen Optimismus etwas, um ganz ehrlich zu sein.
    Gruß,
    Ian

    • Dito. Der Charme vom alten Warhammer war ja, dass es eine „fantasyfizierte“ Mittelalterwelt war, die trotz all der Monster und Magie in der Realität und echter Geschichte verankert ist. Magie und Monster waren etwas besonderes.
      Wenn jeder in quietschbunten Riesenrüstungen rumfliegt und jedes Brotmesser magisches Feuer ausstrahlt, geht es halt in Richtung kindischer Videospiel Optik oder AOS… Meine Zuversicht ist noch sehr gering. Egal welches Setting, vorrangig will GW Geld verdienen und das geht halt besser mit Kiddies.

  • Also vor allem die Waffen wirken doch sehr nach dem üblichen DnD/WoW/Fantasy Einheitsbrei, als hätte man keine realgeschichtlich nuancierten Referenzen. Das Schild, Schwert und Bogen könnten allesamt genauso von irgendwelchen „Aelf“ oder sonsteiner stilistisch vollkommen verwirrten high fantasy fraktion sein.

    Ich bin sehr froh dass die einerseits das ungenutzte potential der in den letzten warhammer jahren weniger beleuchteten völker nutzen wollen aber sie dabei so durch den fleischwolf zu drehen und zu viel des zweifelhaft guten beizumengen lässt einen an der bezeichnung „kislev“ und letztlich „old world“ zweifeln.

  • Leute, hier geht’s um ein Fantasyspiel, nicht um historisch korrekte Miniaturen, basierend auf realen Gegebenheiten…
    Lasst den Designern doch ein bisschen Freiraum für ihre eigene Fantasie. 🙂

    • Wo kommen wir denn hin wenn die GW Designer selbst entscheiden können, was sie designen??
      Das wissen die alten Hasen von Spielern doch viel besser!

    • Kleines freundlich gemeintes Feedback: „Das ist Fantasy, darum […ist Deine Meinung scheisse]“ – denn nichts anderes als abwerten tust Du ja damit, wird auch durch den Smiley nicht netter.

      1. „Es ist Fantasy“ begründet keineswegs, dass spezifische Looks unwichtiger werden.
      2. Es handelt sich hier um eine Nachricht zu „The Old World“, einem Projekt, dass DEZIDIERT die Alte Welt nachstellen will, was natürlich auch den vordefinierten Look beinhaltet.
      3. Die Zielgruppe sind wiederum auch dezidiert Leute, die ein Interesse an der Alten Welt haben, entweder weil sie gerne die alte Alte Welt zurückhaben möchten und/oder von AOS flufftechnisch enttäuscht sind und/oder etwas traditionelleres suchen.

      Äußere gerne Deine Meinung (z.B. „Mir ist es nicht so wichtig, dass die neue Designs zum Look der alten Alten Welt passen“ oder „Ich finde es sogar gut, wenn sie ein wenig die Brücke schlagen zu AOS-Looks“ oder
      was auch immer).

      Aber „Kinder, das ist Fantasy, bleibt mal locker“ kommt nicht bei jedem so souverän oder lustig rüber, wie Du Dir das vielleicht denkst – sondern eher dümmlich-überheblich, und ich glaube nicht, dass Du DAS wirklich vermitteln wolltest.

      /Freundliches Feedback Ende

      • Danke fürs Feedback. Kann mit all deinen Punkten sehr gut leben, ausser, dass ich manche Argumente/ Meinungen nicht scheiße, wohl aber sehr befremdlich finde. Und da es sich bei unserem Hobby um einen schönen Zeitverteib handelt, sollten auch Smileys nicht zu kurz kommen 🙂

  • Wie die anderen aber schon Geschrieben haben, das war aber dass was Warhammer Fantasay ausgemacht hat, dass du Historische Einheiten und Waffen wiedererkannt hast.

  • Schöne Skizzen. Und wieder ein prima Beispiel dafür, wie beinahe schon reaktionär die Webgemeinschaft des alten Warhammer auftritt. Bin ich froh, dass es diese Diskussionen bei anderen Fantasyspielen nicht gibt. Das ist stereotypes Schubladendenken par excellence. Ich kann echt nicht nachvollziehen, wie man sich bei einem fantastischen Setting so an einmal etablierten Dingen festhalten kann und jedwede Designentwicklung mit einer Bachelorarbeit versehen muss.

    • Es gibt auch wenig andere Fantasyspiele mit so einer langen, verhältnismäßig kohärent entwickelten Stilistik und einer derartig großen fanbase, die einen so abrupten Support- und nun damit verbundenen Stilbruch erlitten haben. Die naiven Kategorien von „reaktionärer webgemeinschaft“, der generalisierende gebrauch der bezeichnung „fantasyspiele“ und der damit verbundene stilistische schutzmantel des inhaltlich offenen zauberwortes „fantastisch“ wenns um ein setting geht sind wahrscheinlich die unreflektiertesten versuche einen design-liberalismus zu vertreten, der sich geradezu als idealform einer typisierungs und idealisierungs entlarven lässt. So ein einseiger rationalismus unter dem dogma der fantasy-offenheit produziert nämlich nichts anderes als eine gigantomanie der stile und den schwachen versuch erst recht designtechnische fundamente „des total neuen und anderen“ zu legen. Genau der Punkt wird hier nämlich von den meisten in ihrer „bachelor“-manier kritisiert – nämlich dass das distinktive verloren geht, was sachlich erstmal festzustellen ist und als argument auch ganz formell aus einer offenheit abzuleiten wäre. Das „reaktionäre“ daran, wird somit vielleicht, der gesellschaftlich auftretenden logizität nach, eher ein ‚reaktives‘ und die notwendigkeit der kritik für einen betrieb wie GW, ihre pläne zu diesem ganze „old world“ projekt entsprechend, grundlegendes. Man könnte es weniger bachelor-haft ausdrücken: Soll damit nicht zumindest (auch) die ‚alte‘ zielgruppe mitbedient werden, die gerade mit solchen entfremdungen vergrault wurde? Anscheinend nicht … und die damit langsam aufgelösten falschen hoffnungen sollten jedenfalls diskutiert werden können ohne deshalb so pauschal abgetan zu werden.

      • Das liegt an diesem sehr emotionalen Thema. Das artet jedes mal aufs neue aus.
        Und da momentan alle mehr Zeit haben als sonst, dürfte es heute unterhaltsamer als sonst werden.

        Übrigens macht GW bis 14. April dicht. Keine Läden, kein Onlineshop, kein Versand, keine Produktion. Nur die Community Seite macht weiter.

      • Also bitte. Wenn Elfen nicht mehr wie Elfen aussehen und Kislevbögen auf einmal aussehen wie von Disney gestaltet, hört der Spaß definitiv auf 😉

        Putting back fun into fantasy 🙂

      • @Ian: schwierige Frage…
        wahrscheinlich nicht 🙂
        Ich drücke trotzdem gern mein Befremden über das Anspruchsdenken von Teilen der Onlinegemeinschaft gegenüber Konsumartikeln aus.
        Da sticht meiner Erfahrung nach – zumindest im Bereich Tabletop – Warhammer seit Jahren besonders hervor.
        Oft ist dann davon zu lesen, dass dem nur so sei, weil GW den alten Fans vor den Kopf gestossen habe und man ein dekadenlange tolle Entwicklung einfach so beendet hätte.
        Bullshit!
        Schon zu Warhammerzeiten wurde bei jedem Release rumgekotzt, eas daran alles falsch ist, und warum nicht Volk xyz mal was bekommt, oder warum die Regeln schon wieder doof sind…
        „Karl Franz reitet jetzt ein Riesenhuhn“
        „Khemri mot Schlangensurfern *ROFL* (hat man damals noch gesagt ;-))“
        „Imperium hat jetzt Zirkuswagen“
        Das ließe sich auch noch weiter fortführen – je länger man in der Zeit zurückgeht. Wenn man dann heute auf Börsen guckt, sind es auf einmal u.A. die oben genannten Modelle, die immer wieder Begeisterung hervorrufen.

        Vielleicht einfach mal die eigene Erwartungshaltung runterschrauben und dann einfach mal Sachen, die nicht gefallen halt nicht kaufen. Muss doch megaanstrengend sein, bei jedem Release tu überlegen, was ICH daran anders und vor Allem besser und richtiger gemacht hätte und das dann auch noch in die Welt rausposaunen. Dann lieber die Energie in ein eigenes geiles System stecken, dass endlich all das beinhaltet, was die anderen nicht gebacken kriegen 🙂

        Bleibt gesund ✊

      • Ich weiß. Da haben Sie absolut recht und als Freund von Warhammer Fantasy u n d Age of Sigmar bekomme ich das immer fein aus jeder Richtung zu spüren. 😁 Ich halte meine Hoffnung auf imperiale Riesenbärte, kislevitische Zwiebeltürme und Kosakenstiefel oder bretonische Gralsikonographie aber trotzdem für alles andere als reaktionär. Es geht hier ja nicht um das Beibehalten sexistischer oder rassistischer Manifestationen eines vergangenen Zeitgeists, wie ausschließlich weiße, männliche Kämpfer o.ä., sondern um die die Fraktionen definierenden Elemente. Ich denke, der Wunsch danach sollte erlaubt sein.
        Gruß,
        Ian

      • Hi Ian. Danke für die Ausführung. Das kann ich gut nachvollziehen. Ich bezog mich mit meinem polemischen Ausdruck des „reaktionären“ Verhaltens auch eher darauf, dass bspw. jetzt schon am look dieses Bogens rumgenörgelt wird. Da verstehe ich nicht, was man dann von einer Neuauflage erwartet und ich denke, dass eine Enttäuschung vorprogrammiert sein wird.
        Dass aber bestimmte charakteristische Merkmale als fraktionsspezifische Elemente dasein sollten würde ich sofort unterschreiben. Da könnte ich auch eher verstehen, wenn jemand da enttäuscht ist.
        Finde es halt schade, wenn bei Neuerungen gleich kommt „oh nee, das geht aber gar nicht. Was soll denn der Kinderkram?! Die machen mir mein Spiel kaputt“ übertrieben gesagt und keineswegs auf ihre Kommentare bezogen
        Grüße

  • Ich hoffe ja immer noch das GW das System als 15mm aufsetzt. Passt deutlich besser zu einem regiments System.

    Zu den Kommentaren hier muss man nichts sagen, ich beneide die Macher von dem System absolut nicht bei der Fanbase.

  • Ach so sehr ich scharfe Diskussionen doch mag, es ist wirklich schade zu sehen, dass Warhammer immer zu solchen Auseinandersetzungen in der Kommentarspalte führen muss. So sehr viele es behaupten oder sich wünschen, doch die Warhammer Fantasy Welt war niemals so geerdet, wie sie gerne gesehen wird und macht mit Vergleichen von historischen Vorbildern noch weniger Sinn- eine Armee bretonischer Ritter würde erstens im Kugelhagel imperialer Schlachtreihen untergehen und ein Land hätte bald keinen Adel mehr, wenn seine Truppen fast ausschließlich aus Rittern bestehen würden. Wohlgemerkt in Kriegen in denen diese Ritter nicht gefangen genommen und gegen Lösegeld freigekauft werden können, denn ich glaube nicht, dass Tiermenschen oder Orks das gerne tun.
    Letztendlich war die alte Welt schon immer eine Fantasywelt die teils extrem ins High Fantasy ging. Fantastische Waffen, Götter die auf Erden wandeln, Untote Echsen Azteken Magier die ganze Gebirge zerstören können und über dem Schlachtfeld schweben kämpfen gegen einen auf einem Drachen reitenden Dunkelelfen, dessen Hydra am Boden Riesensalamander zertritt… nein also so geerdet war die alte Welt dann wirklich nicht, wie manche sie gerne hätten.
    Und das ist auch alles nicht so schlimm, denn man kann Tabletop ja auch mit Freunden so ausleben wie man es will. Und Wenn man in seiner Gruppe einfach einen Konflikt nachspielen will, in dem vor allem „realistische“ Armeen gegeneinander kämpfen, kann man das tun. Und das Beste an der ganzen Sache: Es spielt keine Rolle welchen Support eine Firma dem Spiel jetzt, früher oder in Zukunft angedeihen lässt. Man benötigt einfach nur eigene Kreativität und alles andere wird völlig egal.
    Habt Spaß am Hobby 🙂

    • Moin,

      Kann man der Meinung sein, aber letztendlich hat WHFB über Jahrzehnte sowohl vom Spielerischen und insbesondere vom Fluff her eine Entwicklung gehabt, die definitiv nicht immer den Wünschen der Fans gefolgt ist.
      In meinem Fall bin ich ein großer Fan des ursprünglichen WH wie es noch in der dritten Edition existierte, und in Teilen noch in der 4/5.Edition wiederzufinden ist. Auf deutsch natürlich in den ganzen Romane und Kurzgeschichten aus dem Produktionszeitraum (Gotrek und Felix Band 1, Konrad Trilogie, etc.).

      Und in diesem WHFB Universum sind die Grenzen zwischen den Völkern und Rassen deutlich durchlässiger (von Ausnahmen abgesehen) als später dargestellt. Von dem Wahnsinn ab der 7.Edition brauchen wir auch nicht reden.

      Ich für meinen Teil sehe die neue Version der alten Welt sowieso ganz gelassen, da ich für mich nicht erwarte das hier was sinnvolles bei rumkommt.

      Gruss,

      Coki

  • Ach wenn ich das sehe, bekomme ich doch echt wieder Lust mein 5.Edi-Regelbuch und meine Zinnarmee rauszukramen und mal wieder eine Partie des guten alten WHFB zu spielen! Zurzeit habe ich aber leider keine Mitspieler in meinem Haushalt!

  • Abschließend meine Meinung:

    Warhammer war vom Gefühl in der 6. Edition am Stärksten. Die Bücher der zweiten Edi Rollenspiel haben das sehr stark weiter ausgeführt, die 7. fing dann an over the top zu werden und ja, wenn sie Old World machen, dann ist weniger mehr.
    Darf es solche ELiteeinheiten geben? Ja, auf jeden Fall. Sollte das da überall vorkommen? Nein, dann wäre es nichts Besonderes mehr.
    Es sollte wieder eher Dark Fantasy sein, als jetzt zuviel Kiddiekram drin zu haben.

    • Dark Fantasy ist also das Gegenteil von Kiddiekram? Ich kann mit diesem Dark Fantasy/Sci Fi etc. nichts mehr anfangen, da jeder sich damit brüstet so unglaublich düster und erwachsen zu sein. Das war Warhammer Fantasy NIEMALS! Allein die Aufstiegsgeschichten von Chaoschampions war schon immer absoluter Blödsinn, denn in dem Maße, wie die sich gegenseitig umbringen, dürften bei den harten Bedingungen ihrer Heimatländer und den Kriegen die sie führen lediglich rund zwei dutzend Krieger mit Archaon angereist sein um gegen das Imperium kämpfen zu können. Das Dark Fantasy Setting war auch nur da um „coole“ Geschichten erzählen zu können. Man könnte es also auch genau so abwertend als Kiddiekram bezeichnen, was ich allerdings nicht tue, denn es ist einfach ein mieses Verhalten anderen ihre Welten madig machen zu wollen.

      • Du kannst „dein“ kindergerechtes Disneysystem ja behalten, meinetwegen auch Wow, oder Pokemon. Jeder so, wie er/sie/es es braucht. Ich finde das immer schräg, wenn man da besitzergreifend wird, aber mit irgendwas muss man sich ja identifizieren.
        Wenn GW halt Old World sagt und sich mehr am Kasperkram orientiert, anstatt smart alle Seiten zu bedienen, dann kriegen die mich eben nicht zurück und da werd ich nicht alleine sein.
        Weiterhin haben die alten Sachen auch keinen ANspruch auf Realismus gelegt, aber in sich geschlossen, war das weit tiefgehender, als dieser ganze hyperaktive, knallige Kram, den sie grad machen.
        Weniger wird da mehr sein.

      • Du kannst ja spielen was du willst und Hintergründe gut finden die du willst. Es ist einfach nur nicht nötig alles andere ans Kinderkram abzutun. Ein wenig Respekt und Höflichkeit wären da vielleicht angebracht.

      • „Alles andere“ werte ich doch gar nicht ab. Ich hab mich zu wenigen Beispielen geäußert und wenn Du von Respekt und Höflichkeit schwafelst, dann lies mal deine Formulierungen durch. Respekt bekommt der, der ihn verdient und ich finds auch affig, dass man nichts gegen andere Systeme sagen soll und das ist ja genau diese WoW „Wir haben uns alle lieb“ Mentalität. Ich finds scheiße, ich finds auch scheiße, dass das so gut verkauft und das ist meine Meinung und die wird sich nicht ändern.
        Ansonsten spiele ich Freebooters Fate. Ohoh, was eine Überraschung!
        Darf also lustig sein, bei Old World Warhammer solls aber bitte wieder eher grounded dark fantasy sein, ansonsten müssen sie das nicht veröffentlichen.

    • Sorry Eikant, aber ich find es echt amüsant, wie sehr du dich in deinem „ich find das aber kinderkackemäßig“ suhlen kannst.
      Dann zu sagen, „ entweder ihr macht das so wie ich es will, oder ihr lasst es bleiben“ ist echt kindisch

      • Lass es lieber bleiben Visionopy. Ich möchte den Mods so spät am Abend nicht noch Arbeit mit dem Löschen von Kommentaren geben, das ist es nicht wert.

  • Solange nicht alles fliegt, schwebt oder sonstwie flattert, besteht ja evtl. noch ein Funken Resthoffnung dass die Püppchen nicht ganz so furchtbar werden. 😁

  • Bin gespannt, ob die teils heftige Reaktion online bei GW wirkung zeigt. Gerade die Leute, die die Alte Welt zurück haben wollen, weil sie mit AoS nichts anfangen können, haben sie mit diesem Artikel schom etwas getriggert. Hätte vermutlich in einem Armeebuch Kislev der 8ten Edi für weniger Furore gesorgt, aber wegen der gewünschten Abgrenzung zu AoS ist man da teilweise sehr empfindlich.

    Ich persönlich bin auch kein großer Fan davon. Möchte die Menschen in der Alten Welt lieber mehr historisch als fantastisch angehaucht behalten, was sich mit den letzten Editionen WHFB ja immer mehr verschoben hat. Und zu meinem Verständnis zu Kislev, Eismagie des Landes, Eishexen und so weiter inkludiert, passt es auch nicht so sehr. Greifenulane oder noch älter Kremlwache hätte ich lieber weiterhin als Leibwache gesehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.