von BK-Christian | 10.05.2019 | eingestellt unter: Veranstaltungen

Tabletop Workshop: Ruinen Workshop

Bauen, bauen, bauen, und am Ende kommen nur Ruinen dabei raus. Klingt nach BER, war aber ein spannender Workshop!

Am 4. und 5. Mai fand in Hamburg der erste Ruinenstadt-Workshop statt, gemeinsam ausgerichtet vom TWS und Gerard Boom: Mit reichlich Hartschaum, zahlreichen Tools und jeder Menge Spaß bauten und bemalten 18 Teilnehmer in 2 Tagen verschiedenste Ruinen. Ausführliche Eindrücke von diesem Event dürfen natürlich nicht fehlen – viel Spaß!

Und für alle, die auf die im Video sichtbaren neuen Strukturrollen neugierig sind, hier ein paar Infos:

TWS Shifting Lands Strukturrollen

Ja, die zum Ende des Videos gezeigte Rolle ist eine der brandneuen Struktur-Rollen von Gerard Boom: Diese Rollen sind speziell für Styrodur/Hartschaum gemacht und prägen deutlich tiefere Strukturen ohne eine „Naht“ wie bei manch anderen Rollen. Zudem besitzen sie einen größeren Durchmesser, was bedeutet, dass sich das Muster erst nach rund 14 cm wiederholt. Gleichzeitig sind sie einfach einzusetzen, denn mit dem durchgesteckten Holzstab lässt sich viel besser und gleichmäßiger Druck ausüben Die Rollen kosten bei Gerard je 20€ (der passende Holzstab 5€) und sind vorerst nur an seinem Messestand und auf Workshops erhältlich. In der 2. Jahreshälfte 2019 werden sie dann auch in seinem Shop (https://shiftinglands.com) und sicherlich auch bei anderen deutschen Online-Händlern zu finden sein.

Quelle: Tabletop Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Veranstaltungen
  • Warhammer 40.000

1. Miniparadice 40k Turnier – Bildergalerie

21.05.201918
  • Veranstaltungen

MelBel Con 2019 – Bildergalerie

20.05.201920
  • Veranstaltungen

Ad Arma Con 2019: Rundgang in Bildern

14.05.20198

Kommentare

  • Als Ergänzung zu den Strukturrollen, die kann man auch prima mit dem 3D Drucker selber drucken. Auf Thingiverse dot com gibt es auch schon fertige Druckvorlagen, die man auch umskallieren kann.
    Das selber designen ist auch keine Hexenwerk. Gewünschtes Muster (der Steinquaderung) zeichnen oder aus eine Zeichnung in 3D umwandeln, mit Meshmixer diese Struktur dann um eine Rolle (Zylinder) legen und mit dem Umfang spielen um keine Schnittkante im Muster zu bekommen.
    Es hört sich komplizierter an als es ist.

    • Die Tips von Dir finde ich schon gut, aber das gerade hier bei Gerard anzubringen, der schon viel fürs Hobby macht und davon auch einiges kostenlos, das finde ich nicht ganz richtig. Der gute Kerl soll auch ruhig etwas Umsatz bekommen.

      An TWS: wird es diese Rollen auch mit verschiedenen Mustern geben? Obwohl, auf dem Bild sieht es ja ganz danach aus, oder?

    • Ich habe mit Gerard auf der SZENARIO gesprochen, da er bislang die Rollen von Green Stuff World verwendete. Die sind für Green Stuff und Bases super, für Styrodur aber nur bedingt geeignet.
      3D-Druck würde er gerne nutzen, weil es einfach einfach und kostengünstig wäre. Aber Tests haben gezeigt, dass das Material ist nicht geeignet, mit höherem Druck Styrodur zu formen.
      So wie ich das Material kenne, ist das einfach zu porös, bricht zu leicht, insbesondere im Dauereinsatz. Dementsprechend ist die Idee mit dem „Selbermachen im 3D Drucker“ keine so prickelnde Idee.

      • sorry muss ich aber wiedersprechen, ich habe mir die erste Rolle vor 1,5 Jahren gemacht und Sie funktioniert heute immer noch.
        Die Aussage das „Das Material nicht geeignet ist“ zeigt das entweder du oder Derjeneige mit dem gesprochen hast absolut keine Ahnung von 3D Druck hat. Ich habe Rollen aus PETG und PLA gedruckt und da gibt es für den Einsatz mit Styrodur null Verschleiß oder Abnutzung. (Honeycomb infill 30%)

        @Bitch of Butcher, ich schätze die Arbeiten und Tools von Meister Boom sehr und bewundere Ihn und seine Arbeiten. Aber diese Rollen hat weder er erfunden noch entwickelt etc, das Prinzip des Rollstempels ist alt.
        Wie schon geschrieben, die Ideen gibt es auch Online schon lange, auch zum kaufen, z.B. bei Greenstuffworld.

      • Hast ja recht, Sinistros. Fands in dem Moment nur blöd nach dem Motto „kauft es nicht bei ihm, macht es lieber selbst“.
        Aber so hast Du´s ja nicht gemeint. Den Teil meines Kommentars hätte ich mir schenken sollen.

        Ich für meinen Teil kannte diese großen Rollen mit tieferem Profil eben noch nicht. Nur die kleineren von greenstuff world.

      • Ich muss an dieser Stelle auch mal für etwas weniger Absolutismen plädieren. Marc-Andy hat doch gesagt dass er mit Gerard persönlich gesprochen hat und dieser schon Tests durchgeführt hat. Gerard muss sich also schon mit 3D-Druck beschäftigt haben oder mit jmd der sich damit auskennt und da er das Ganze verkaufen will nehme ich an, dass er das schon ernsthafter betrieben hat. Dann als Statement zu bringen dass der Gegenüber „absolut keine Ahnung“ von 3D-Druck hat, obwohl er einfach andere Erfahrungen gemacht hat als du, bzw von diesen berichtet, finde ich etwas übertrieben. Seien wir doch bitte alle etwas unaufgeregter 🙂

    • Danke an alle hier fürs nette Feedback zum Video. Das gesamte Workshop-Wochenende war einfach klasse: super nette Teilnehmer, zwei Tage kreativ durchgepowered und rundum positive Rückmeldungen. Auf der Tactica-Website ist mittlerweile auch kurzer Bericht erschienen: http://www.hamburger-tactica.de/?p=15885

      Zu den Strukturrollen: Auf dem Workshop hatte Gerard 4 verschiedene Rollen dabei, in Kürze sollen es 8 Motive sein. Und sofern die gut ankommen, wird Gerard die Range natürlich auch erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.