von BK-Bob | 06.09.2019 | eingestellt unter: Star Wars

Star Wars Legion: Limited Obi-Wan Kenobi

Besucher der diesjährigen Spiel in Essen haben die Chance eine Alternative Skulpt für Obi-Wan Kenobi zu erwerben.

SWL Obi Wan Kenobi Spiel Exclusive 1

“Help me Obi-Wan Kenobi, you’re my only hope.”
—Leia Organa, Star Wars: A New Hope

Jedi Knights do not seek fame or glory, but sometimes these things find them anyway. Such is the case with Obi-Wan Kenobi. Nobly serving the Galactic Republic during the Clone Wars, Kenobi would become one of the most renowned Jedi Knights in the galaxy, his legend living on long after the Jedi were thought extinct. Obi-Wan Kenobi stands out from other Jedi, and those who attend Spiel in Essen, Germany, from October 24–27 will have the opportunity to bring a unique version of this famous Jedi to their Star Wars™: Legion armies.

Fantasy Flight Games is happy to announce the Limited Edition Obi-Wan Kenobi Commander Expansion for Star Wars: Legion, available at Essen Spiel 2019!

SWL Obi Wan Kenobi Spiel Exclusive 2

Master of the Force

Obi-Wan Kenobi is one of the most iconic Star Wars characters, and if you’re heading to Essen Spiel, you’ll have the chance to pick up this Limited Edition alternate resin sculpt of Kenobi at the height of his powers. Featuring Kenobi awaiting his next challenge after vanquishing a B1 Battle Droid, this unpainted miniature is sure to stand out as it leads your Republic forces into battle.

SWL Obi Wan Kenobi Spiel Exclusive 3

Once you deploy this limited edition version of Obi-Wan Kenobi to the battlefield, you’ll find that he retains all of his skills from the Clone Wars Core Set. A striking alternate art unit card outlines all of Obi-Wan Kenobi’s abilities, while reprints of his three signature command cards help you tap into his full potential as both a Jedi and a General on the battlefield. What’s more, reprints of four upgrade cards allow you to modify your Obi-Wan Kenobi’s abilities for whatever mission you’re sending him on.

SWL Obi Wan Kenobi Spiel Exclusive 4

Take the High Ground

Whether he’s coordinating the movements of the clone troopers under his command or engaging in a lighsaber duel, Obi-Wan Kenobi is an essential piece of any Galactic Republic army. Add a one-of-a-kind version of this iconic hero to your Forces with the Limited Edition Obi-Wan Kenobi Commander Expansion available at Essen Spiel 2019!

Star Wars Legion ist unter anderem bei unseren Partnern Fantasy-In und Taschengelddieb erhältlich.
Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Asmodee.

Quelle: Fantasy Flight Games

BK-Bob

Seit 2010 im Hobby. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Harad, Khand und Ostlinge), Saga Ära der Magie (Die Untoten Legionen), WarmaHordes (Crucible Guard, Söldner und Circle), Summoners (Erde), Konflikt 47 (Briten)

Ähnliche Artikel
  • Star Wars

Star Wars Legion: Unit Upgrades

16.10.2019
  • Star Wars

X-Wing: Escalated Tensions

12.10.20194
  • Star Wars

X-Wing: C-ROC Cruiser Expansion Pack

03.10.201910

Kommentare

    • Wieso? Du kannst doch auch die Messen fahren? Ist ja für dich nicht unmöglicher da ran zu kommen als für jeden anderen auch. Ich finde es ehrlich gesagt gar nicht schlecht sowas zu machen. Es belohnt all jene, die sich ins Auto/Zug setzen und zur Messe fahren. Das kostet ja auch Geld und man muss den Hintern dafür hoch bekommen – so hat man am Ende auch physisch etwas besonderes in der Hand, für das sich die Anreise gelohnt hat.

      • Naja, es betrifft jetzt zufällig mal die SPIEL und wäre daher erreichbar. In vielen großen Systemen gibt es ja aber Exklusivminis für Cons und Turniere in anderen Ländern. Da guckt man als Sammler regelmäßig in die Röhre. Finde ich durchaus nervig.

      • Als, gar nicht böse gemeinte, Antwort an Burkhardt: Nicht jeder hat Zeit dafür, oder wohnt in der Nähe der großen Spielemessen. Fairer ist das Modell, so man denn Exclusives haben will, die Minis während der Laufzeit auch über den Webshop zu vertreiben.

        Mich nervt sowas als Sammler auch ganz gehörig.

      • Tja nur gibt’s in Österreich kein einziges Event an dem man rankommen könnte. Die Praxis sieht ja auch eher so aus das diejenigen die rankommen tonnenweise Minis kaufen und zu horrenden Preisen bei eBay weiterverkaufen. Gut mich interessiert das System eh nicht, war nur generell gemeint.

      • Ich möchte ja mal einwerfen, dass dieses „den Hintern hochbekommen“-Argument nur zur Geltung kommt, wenn man, je nach Entfernung, das Geld und, vor allem, die Zeit für diese „Reise“ zur Verfügung hat. Ist beispielsweise die Zeit schlicht nicht vorhanden (aus welchen anderen Verpflichtungen heraus auch immer…), sind Miniaturen wie diese nahezu unmöglich zu erhalten (von der Bucht und den Mondpreisen mal abgesehen…).
        Daher sehe ich das mit zwiespältigen Gefühlen. Als Belohnung für diejenigen die vor Ort sind, ist es eine nette, meist kostenpflichtige, Zugabe. Für alle anderen, die nicht zu „faul“, sondern tatsächlich verhindert sind, ist es zumindest ärgerlich.
        Dann haben zumindest diejenigen noch Glück, die jemanden kennen, der sich dort hinbegeben und was mitbringen kann.

        just my 2 cent…

      • Dieser Kommentar kommt bei mir so unglaublich arrogant an. Ich könnte regelmäßig kotzen, wenn ich „schnell mal innen Flieger gesetzt und zu ner Messe geflogen“-Berichte lese… Und auch ein Auto hat und will nicht jeder. Bleibt die Bahn. Warum sollte man aber entsprechend Zeit und Geld für eine Mini investieren, wenn einem der Event ansonsten nicht interessiert?

      • Wer früher etwas gesammelt hat, vor der Zeit des Internethandels, musste um seiner Sammelleidenschaft nachzugehen, das Haus verlassen um im einschlägigen Handel, auf Märkten und Börsen seiner Sammelleidenschaft nachzugehen. Nix anderes stellen diese Messeminiaturen dar. Komm und hol dir eine oder lass es.
        Schwer zu verstehen, wo man doch heute alles per des „Klick“ Sammeln kann 😉

      • Naja, also natürlich hat nicht jeder eine Spielemesse direkt vor der Haustür. Jarrek, ich habe mal ne zeitlang in München gewohnt und bin von da nach der Arbeit mit dem Mietwagen nach Hamburg zur Tactica gefahren. Ok, heute würde ich dafür Urlaub nehmen, aber im Kern ist es ja genau das was ich meinte: Es ist halt eine Belohnung für diejenigen, die eine Anreise zu einer Messe in Kauf nehmen. Und von der SPIEL und der RPC kann ich sagen, dass da sehr viel von sehr weit weg angereist sind, weil es ihnen das eben wert war. Bei einer Messe geht es ja um viel mehr als nur eine exklusive Messeminiatur. Und wer sich die Anreise und die damit verbundenen Kosten spart, der muss halt einen Teil des gesparten Geldes für die Ebay-Preise wieder ausgeben. Das Argument vom Schwarzen Tod kann ich da schon eher nachvollziehen: Aus dem deutschsprachigen Ausland, z.B. aus der Schweiz zur Tactica anzureisen, ist schon eher blöd. Da weiß ich schlicht nicht, welche anderen Messen/Cons es so in Österreich oder der Schweiz gibt, könnte mir aber vorstellen, dass es da nur wenige Gelegenheiten gibt, an solche Miniaturen zu kommen.

        Das Argument von fehlendem Geld und Zeit indes mag ich nicht so wirklich glauben. Wer Tabletop betreibt gibt für das Hobby eh viel Geld aus. Die 50 Euro für ein Bahnticket sind selbst für einen Schüler drin, zumindest wenn er bisschen für eine Messe anspart. Die Termine stehen ja früh genug fest. Es ist ja nicht so, als würden wir bei der RPC über drei Wochen Mauritius reden! Auch hier wieder: Auf Messen wie der Gamescon rennen unglaublich viele Kids rum, die halt ein ganzes Jahr darauf sparen um mal ein Foto mit Gronkh zu machen. Wieso sollte das bei einer Tabletopmesse nicht gehen?
        Und die Zeit? Naja, es gibt Urlaub den man nehmen kann, dazu sind die meisten Messen ja an Wochenenden. Klar kann man nicht auf jeder Messe europaweit sein, aber wer „keine Zeit“ für eine Messe hat, sich aber beschwert nicht an Messeexclusives heranzukommen, den könnte man provokant die Frage stellen, ob er denn überhaupt die Zeit hat das Modell zu bemalen und mal zu spielen, wenn die Freizeit so spärlich gesäht ist? Finde ich ein eher komisches Argument. Klar, wer 24/7 in die Pflege kranker Angehöriger involviert ist oder einen Milchbauernhof hat, der wird auch nicht mal zwei Tage nach Köln oder Hamburg fahren können, aber alle anderen sollten doch sich doch wenigstens ab und an mal ein freies Wochenende gönnen können?

        Und „unglaublich arrogant“ ist es ja nun wirklich nicht zu verlangen, dass jemand zu einer Veranstaltung anreist. Das Ökobewusstsein in allen Ehren, aber das ist das Feindbild in Zeiten von Billigkreuzfahrten und Berufspendlern wohl ein bisschen sehr falsch gewählt. Und wenn wir jetzt auf einer Tabletopnewsseite darüber diskutieren, dass man nicht zu einer Tabletopmesse fahren will, weil sie einen nicht interessiert… Sorry, aber da bin ich dann echt raus!

      • @ Burkhard: Du hast keine Familie, oder?
        In meiner Welt macht es einen großen Unterschied, ob ich mal ein paar Stunden ein Spiel spiele oder Minis bemale, oder ein Wochenende lang im Land unterwegs bin. Auch ohne Milchkühe oder Krankenpflege.
        Dass du das nicht glauben kannst wundert mich.

      • @wilbur: Nee, ich habe keine Familie. Ich kenne aber durchaus Tabletopper mit Familie, die teils mit, teils ohne es auch auf Messen schaffen. Wenn Familie bedeuten würde, nicht mal einen freien Tag im Leben haben zu können, um eine Messe zu besuchen, hätten viele von denen sicher auch keine Kids – und ich würde auch keine wollen.

        @Belakor: Ich bewundere tatsächlich Leute die so konsequent an die Umwelt denken. Ich habe ehrlich gesagt nur ein begrenzt schlechtes Gewissen 200-300 Kilometer zu einer Messe zu fahren. Ist ein, zwei Mal im Jahr – da gibt es mmn schlimmere Umweltsünden die man begehen kann. Für mich klingt es aber auch irgendwie nach einem sehr eingeschränkten Leben, wenn man sich so stark beschneidet, dass nicht mal ein innerdeutscher Kurztrip drin ist. Zusammen mit der Aussage, dass dich Messen eigentlich eh nicht interessieren, klingt das für mich irgendwie eher – traurig. Aber das muss dann natürlich jeder für sich selbst entscheiden, wo er seine Prios setzt…

      • Ich kann dein Argument verstehen, wenn Messen wie die Tactica ihre eigenen Sonderfiguren rausbringen und verkaufen wollen.

        Aber bei einer großen Brett- und Tabletopschmiede? Nein, tut mir leid… Ich bekam schon bei der exklusiven Darth-Vader-Messefigur für die Celebration Chicago 2019 Sodbrennen. Würden dann die Hersteller sagen, dass die Figuren ein Jahr danach regulär verlauft werden würden, hätte ich absolut kein Problem damit.

        Diesmal haben eben die Deutschen mal Glück, beim nächsten mal vielleicht die Engländer. 😉

      • Ich habe gar nichts dagegen, wenn Du raus bist… Für mich ist es eine unnötige Luxusreise, solange sie nicht per Bahn, Bus oder Fahrgemeinschaft gemacht wird.

        Natürlich kann ich das Argument nachvollziehen, dass man als Sammler früher auch „jagen“ musste. Aber, mei, Zeiten ändern sich eben. Es ist hier zumindest ok, weil einem kein spielrelevanter Inhalt entgeht. Ich persönlich bin aber gegen jegliche Art von Exklusivität. Als Joan of Arc Backer hätte ich auch gar nichts dagegen, z.B., wenn die Superduperexklusives auch für andere zugänglich wären.

    • Hassen? Echt jetzt…. Also first World Problems 1000 würde ich mal sagen :D. Ernsthaft: wieso macht es einen so sauer, wenn man nicht alle kleinen Plastiksoldaten haben kann die es so gibt? Seid ihr diejenigen, die immer unter GW neuerscheinungen schreiben „das ist zu viel, wer soll das alles spielen?“ ich weiß die Antwort : Man muss gar nicht alles besitzen was so rauskommt :P. Und was ein echter Sammler ist, der muss auch ein wenig jagen (fahren).

  • Leider hab ich keine Zeit auf die Messen zu fahren.
    Ich hoffe das wird nächstes Jahr anders.
    Bleibt nur zu hoffen das man den über andere Wege bekommt.
    Sieht sehr cool aus.
    Wobei mir der exclusive Vader sogar noch besser gefallen hat.

  • Ich mag das ganze exclusive gehabe auch nicht. Finde es einfach schade künstlich solche Verfügbarkeitsengpässe zu schaffen obwohl grössere Nachfrage für einen Artikel da wäre. Aber es ist wohl das Recht der Hersteller so etwas zu machen. Ich habe deshalb schon oft Bestellungen unterlassen die ich sonst getätigt hätte. Wenn sie mein Geld nicht unbedingt wollen, werden sie es nicht bekommen. Ob sie so am Ende wirklich besser fahren? Und es ist ja nicht so, als ob mir deswegen die Minis zum bemalen ausgehen. Der Sammler in mir ist aber etwas traurig darum.

  • Warum Hersteller Messe-exklusives Zeug anbieten?

    Ein Messeauftritt kostet jede Menge Geld: Standmiete, Hotel, Mitarbeiter, Flug/Fahrtkosten, Verpflegung etc., was möglichst durch Verkäufe am Stand wieder reingeholt werden soll. Das Problem: Als Hersteller darf man sein eigenes Produkt nicht zu sehr rabattieren, sonst steigen einem die Einzelhändler vor Ort oder andere Vertriebspartner „aufs Dach“. Somit ist meist nur ein kleiner Preisvorteil drin oder ein Naturalien-Bonus in Form von günstigen Bundles oder Gratis-Minis beim Kauf.
    Zudem hat aber jeder Messebesucher stets sein Smartphone bereit, um den Preis am Stand direkt mit den einschlägigen Online-Händlern vergleichen zu können. Denn wer z.B. das Spielsystem schon zockt, hat meist auch eine vertraute, günstige Bezugsquelle und würde den Hersteller ohne entsprechenden Anreiz nicht unbedingt auf einer Messe besuchen.

    Eine mögliche Lösung: Messe-exklusives Zeug! Das lockt nicht nur bestehende, sondern auch neue Kunden an den Stand, die dann evt. auch noch etwas anderes mitnehmen.

    Just my 2 cents …

    • Danke für den anderen Blickwinkel. Es ist immer gut auch die andere Seite zu sehen.
      Für die Messen kann ich diese Argumentation gut durchgehen lassen. Auch wenn ich es doch schade finde. Da vielen die Möglichkeit fehlt hinzugehen. Aber das ganze exclusive gehabe beschränkt sich ja nicht nur auf Messen. Auch KS, Vorbestellungen und viele Firmeneigene-Webshops werben damit. Die Lokalen Händler und schlussendlich auch einige Kunden fühlen sich dadurch benachteiligt.

      • Ein Hersteller verdient logischerweise am meisten, wenn man bei ihm direkt kauft. Sobald aber ein Einzelhändler dazwischen ist, geht etwa 40% an diesen. Ist nochmals ein Großhändler eingeschaltet, fallen etwa weitere 15% an. Der Hersteller beliefert also einen Großhändler, die die Ware dann auf verschiedene Einzelhändler verteilt …

        Entsprechend sind direkte Vorbestell-Aktionen im Shop des Herstellers wichtig, um Kohle zu generieren. Ebenso Kickstarter, denn KS nimmt nur ca. 10% Gebühr.

        Warum sind Hersteller so „gierig“? Mal ein Beispiel: Ein neues Regelbuch soll erscheinen und hat durch den Autoren, Lektorat und Layout schon Geld gekostet (ggf. kommen noch Übersetzungskosten und Lizenzgebühren hinzu). Nun steht der Druck mit weiteren Kosten an … Entsprechend macht eine Vorbestell-Aktion über den eigenen Shop mit z.B. einer Gratis-Mini Sinn, damit viele Kunden direkt bestellen, Kohle reinkommt und man zudem die Auflage besser kalkulieren kann.
        Auf Nachfrage von Einzelhändlern (oder generell) bietet man auch diesen die Vorsteller-Mini an, schließlich möchte man sein Produkt später auch dauerhaft im Regal des Einzelhändlers sehen und mit ihm zusammenarbeiten.
        Letztlich kommen X Vorbestellungen rein und man druckt natürlich einige zusätzliche Bücher, die sich dann über die nächsten Monate / 1-2 Jahre verkauft. Denn zwischendurch immer mal wieder nierige Auflagen zu drucken, heißt, einen höheren Stückpreis zu haben. All das muss aber nach Möglichkeit durch Vorbestellungen vorfinanziert werden. Somit macht ein kleiner Anreiz in Form einer Gratis-Mini durchaus Sinn …

      • Ich verstehe ja schon was dahinter steckt. Toll finden muss ich es aber deshalb trotzdem nicht. Und es gibt auch Firmen die auf solche Aktionen ganz verzichten, oder ihrer Kundschaft wenigstens Gehör schenken und Wege finden um die exklusiven Minis etwas weiter zu streuen. Bei Wyrd zum Beispiel gab es diese Währung die man bei Teilnahmen an lokalen Turnieren bekam. Mit diesen „Guildern“ konnte man sich dann exclusive Minis holen die sonst nur zu Conventions im webshop und an den Anlässen erhältlich waren.

      • Ein interessanter Beitrag und Gesichtspunkt. Da lobe ich mir dann aber Firmen, die während der Messezeit die Minis auch online anbieten. Wird zwar trotzdem Verkehr generiert und auch diese Sachen sind zeitlich beschränkt, aber es können mehr potentiell Interessierte dran kommen. Und ich denke, die Konsumenten kaufen dann online nicht nur die exklusiven Modelle. Da hätten doch alle was davon, oder nicht?

      • Aus Kundensicht ist das natürlich toll, als Hersteller nimmst Du damit aber Deinem eigenen Exklusiv-Produkt die Exlusivität … Aber wie üblich führen viele Wege nach Rom und nicht jeder Hersteller hat dieselben Kosten rund um seinen Messeauftritt. Dennoch können sich einige dt. Hersteller und Händler die SPIEL kaum leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.